von Stahly | 09.03.2010 | eingestellt unter: Tutorials

Hobbytipp: Was für ein Bemaltyp seid ihr?

Heute gibt es eine kleine Einführung in die Typologie der verschieden Hobbyisten bezüglich ihrer Einstellung zum Bemalen von Miniaturen. Wo ordnet ihr euch ein?

Typ 1: Quick & Dirty

Dieser Typ interessiert sich hauptsächlich für das Spielen und sieht das Bemalen von Miniaturen eher als notwendiges Übel. Seine Miniaturen müssen mit Grundfarben auskommen, eventuell auch hier und da eine Tusche oder Trockenbürsten. Manche greifen auch zur Dip-Technik, bei der eine Miniatur nur in hellen Grundfarben bemalt und danach mit einem Holzlasur-artigen Lack schattiert wird. Auf jeden Fall darf das Ganze nicht viel Zeit kosten und die Armee muss schnell kampfbereit sein, damit mehr Zeit zum Spielen übrig bleibt. Stichwort: 3 Farben Regel.

Typ 2: Der Konventionelle

Der klassische Hobbyist legt durchaus auf die ordentliche Bemalung seiner Modelle wert, auch wenn man vielleicht nicht ganz als enthusiastischen Maler bezeichnen kann. Er bedient sich dabei den klassischen Methoden wie der Schichttechnik,  Trockenbürsten und Tuschen. Er lässt sich von den Malanleitungen und Tipps aus dem White Dwarf inspirieren und greift hauptsächlich zu dem, was es im örtlichen Spieleladen so gibt: meistens zu den ganz normalen Citadel Farben und Pinseln.

Typ 3: Kreativ und experimentierfreudig

Die kreative Seite des Hobbies ist für diesen Typ mindestens genauso wichtig wie das Spielen. Er möchte eine ansehnliche Sammlung voll von persönlichem Charakter haben. Er ist neuen Bemaltechniken aufgeschlossen und sucht aktiv nach Tutorials und Inspiration im Netz. Er probiert sich an ausgefallenen Techniken um seine Armee weiter aufzuwerten und experimentiert mit alternativen Herstellern wie Vallejo, Privateer Press, The Army Painter usw. um das optimale Ergebnis zu erreichen.

Typ 4: Der Golden Demon Aspirant

Dieser Hobbyist hat sich voll und ganz dem Sammeln und Bemalen von hübschen Miniaturen verschrieben. Wochen- und monatelang steckt er unzählige Stunden in seine Miniaturen und beherrscht dabei Profitechniken wie Wetblending, Feathering und Lasieren. Er freut sich, auf CoolMiniOrNot Punktzahlen von 8 und höher zu erreichen und nimmt gerne an Malwettbewerben teil, sei es im örtlichen Spieleladen oder am Games Day.

Typ 5: Aller Anfang ist schwer

Der Vollständigkeit halber habe ich noch diesen Typ dazu genommen, der aber eher eine Stadium ist, dass wir alle einmal durchwandern mussten: Neuling im Hobby zu sein und noch nie eine Miniatur bemalt zu haben. Es gibt viele Hürden, die man als Einsteiger überwinden muss. Man muss Geld in Farben, Pinsel, Grundierung und Lack investieren und hoffen, dass man jemanden findet, der einen etwas an die Hand nimmt und anleitet. Trotzdem sehen die ersten Werke eher gewöhnungsbedürftig aus. Zeit, Lust und Übung entscheiden dann, wohin die Hobbykarriere gehen soll.

Was denkt ihr, welchem Maltyp ihr angehört? Ich zähle mich persönlich zu Typ 3. Natürlich sind die Grenzen zwischen den Typen fließend. Welche Meinung habt ihr dazu? Und bitte, nehmt den Artikel nicht ganz bierernst 😉



Stahly

Stahly, Hobbyredakteur und leidenschaftlicher Sammler und Bemaler. Seit 1997 im Hobby. Erstes Tabletop: Warhammer 40k. Aktuelle Projekte: Skaven, Eldar und Ultramarines. Zusammen mit Sigur und Garfy führt er den Projektblog: http://taleofpainters.blogspot.com/

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Munitorum-Umbau

22.05.20222
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Container tupfen

16.05.20221
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Bäume bemalen

09.05.20222

Kommentare

  • Bei mir ist es ganz klar Typ 2,für aufwendiges Malprozedere hab ich keine Zeit angesichts der Hunderten/Tausenden Figuren die unangemalt rumstehen,ich kann aber auch einfach nichts „nur hinschmieren“,damit hätte ich auch kein wirkliches Mehr an Spielfreude.Malanleitungen schau ich mir zwar nicht an,nehm aber schon Bilder als Vorlage eigener Minis und schau wie ich mir die Farben zurechtmixen kann.

    • Freiherr v. G. hat’s zwar jetzt hinter sich, aber trotzdem:

      Bildquelle unbekannt –> Bild kann nicht verwendet werden.

      So einfach.

      Das ist zwar das Internet, aber sowohl das deutsche als auch das US Urheberrecht (oder eben copyright) sagen dass Ihr die Erlaubnis des Urhebers (oder Rechteinhabers) braucht um IRGENDWAS zu verwenden.

      Man könnte zwar denken das is Pipifax, komm, nich wegen so einem Bild, stört doch keinen, da passiert schon nix.

      Aber wenn doch ist Holland in Not. Dann solltet Ihr zumindest „erhebliche Bemühungen“ den Rechteinhaber zu finden nachweisen können, sonst ist das obendrein mit Vorsatz . . .

      Ich sag’s ja nur. . .

  • ganz klar Typ 3, wenn ich mehr Zeit hätte würde ich mich gerne in Kategorie 4 hocharbeiten…. aber irgendwie hänge ich immer noch in 3 fest 😀

  • Mangels Zeit momentan eindeutig Typ 1: Quick and Diryt

    (Trotz der Tatsche das ich momentan nur 2-4 Stunden die Woche zum Malen und Basteln an meinen eigenen Minis kommen, stehen seit Januar schon 2000+ Punkte fertige Tyraniden Truppen bei mir rum -> alles dank Armypainter Grundierung, Foundation Farben und Devlan Mud ^^

    Viel länger Zeit hab ich für die Restpunkte auch nicht mehr, da ja nun auch schon die Bloodies vor der Tür stehen 😉

  • Ich bin ganz klar Typ 3! Allerdings habe ich ab und zu Schwankungen zu Typ 2 und 4, aber die Basis ist definitiv 3!

  • typ 3. bemalung ist mir schon sehr wichtig und gerade für ucm investiere ich recht viel zeit, dazu kommen umpositionierungen und modellierungen bei den modellen.
    würde mich auch gerne für typ 4 interessieren, aber dafür fehlt mir das talent : /

  • Sauber zwischen 1 und 2. Zeit für mehr würde ich sicherlich finden, wenn ich denn meinen würde, daß die Minies es Wert sind. Sie sollen Ok aussehen und ich suche stets den größten Effekt mit dem geringsten Aufwand. Weil es doch nur Spielfiguren sind, die als Mittel zum Zweck dienen, ein bisl Action im 40, Jahrtausend zu erleben.
    Nicht, daß ich die Leistungen der vielen, (deutlich) besseren Maler nicht anerkennen würde, aber sobald die Absicht darüber hinausgehen sollte, sich selbst einen Gefallen zu tun, halte ich es in Anbetracht der Bedeutung der Miniaturen als solche als übertrieben. Eine Anerkennung über die Hobbygrenzen hinweg wird es dazu wohl nicht geben. Und die Würfel rollen bei Highendern auch nicht besser…. 😉

  • Also fürs bemalen bin ich ganz klar typ2. bin dann doch eher der zocker^^ allerdings, bei charaktermodellen geb ich mir dann doch sehr viel mühe. obs erfolgreich ist, das mögen andere beurteilen, bin da immer so voreingenommen. hihi.
    aber in der typisierung fehlen ganz klar die basteltypen. als gelernter schlosser bleiben bei mir diverse umbauten nicht aus. da kann ich mich stundenlang austoben.

  • Eher Typ 2 würde ich sagen, wobei ich meine Typ 1 Techniken weiter verfeinern will.

    Auf eine anständige Bemalung lege ich wert (Tabletopstandard), will aber nicht wirklich Zeit da rein stecken.

    Wie mein Vorredner schon meinte, kann man eine Menge spaß mit Umbauten haben, gerade bei Chaos, Miniaturen zusammen bauen mache ich auch gerne, aber Teile aus dem Gußrahmen nehmen und entgraten lindern den Spaß enorm.

    Jetzt erstmal zur Arbeit und heute Abend mal schauen, wie man quick and not dirty Minis bemalen kann 😉

  • Typ 3… eine Zeitlang sah ich mich als angehender Typ 4 aber dann bin ich wieder realistisch geworden 😉

  • Erst einmal: Das Bild oben ist ja der Hammer!

    Wie die meisten würde ich mich dem Typ 3 zuordnen, d.h. bei weitem nicht so gut, wie ich gern sein würde, aber immer bestrebt, meine Malkünste zu verbessern.

  • Ganz klar Typ 1 ^^

    Ich bin ein verfechter des Dippens. Die Armeen sehen mehr als brauchbar aus(bei richtiger Farbwahl), es dauert nicht lange und man mutet seinem Gegenüber nicht zu gegen eine unbemalte Armee zu spielen.

    Dazu kommt, ich hab kein Bock auf pinseln. 😉
    Den einzigen Anspruch den ich habe ist, dass das gewählte Farrbschema gedippt anständig aussieht.

  • Zwischen 2+3. Wobei ich mich mehr dem malen fröhne als dem Spiel.

    Bei mir ist nur das Problem, das ich mich nicht lange an einer Armee halten kann und ständig Abwechslung suche…..in einer weiteren Armee….. 🙂

  • Hoi,

    als Newbee Typ 5.
    Und, so wie ich ich das einschätze, bedingt durch absolute
    Talentfreiheit werde ich über Typ 1 wohl kaum hinauskommen.

    Also: Typ 5 und Typ 1…und Typ 6*

    * der fehlt noch.:-)
    Typ 6: Der Sammler, der aus „Sichertheit“ seine Püppchen lieber original Verpackt in einem ausgedienten Kleiderschrank hortet…da er diese eh nur verwursten würde.:-D

    Grüße
    Bluebaer

  • Typ 3, mit mehr Zeit sicherlich auch gehobener Typ 3. Aber ne voll bemalte Armee werd ich wohl niemals besitzen 😀

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.