von BK-Nils | 14.11.2022 | eingestellt unter: Reviews, Warhammer 40.000

Review: Cadia hält stand: Armeeset des Astra Militarum

Die Soldaten vom Planeten Cadia mögen ihre Heimat verloren zu haben, aber ihre Regimenter sind noch immer in der ganzen Galaxie in den Armeen des Imperiums vertreten und wir schauen uns dazu heute die Box, Cadia hält stand: Armeeset des Astra Militarum, für Warhammer 40.000 mal etwas genauer an.

Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 1

Auf einen Blick:

Produkt: Cadia hält stand: Armeeset des Astra Militarum
Hersteller: Games Workshop
Material: Kunstoff, Hardcover Buch
Preis: 155,00 Euro

Das Reviewmaterial wurde von Games Workshop gestellt.

Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 2 2

Ausgepackt

Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 3 2 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 4 2

Den Anfang machen mehre Schichten an Gussrahmen, insgesamt zehn davon finden sich hier. Darunter, wie bei Boxen dieser Art üblich unter einer stabilen bedruckten Pappe als Schutzschicht ist eine Kunstoffeinlage. In dieser befinden sich der Codex Astra Militarum, ein Deck mit Spielkarten, sowie 28 Rundbases in unterschiedlichen Größen. Schauen wir uns zuerst einmal an, was abgesehen von den Miniaturen enthalten ist.

Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 5 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 6 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 7 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 8

Der Codex Astra Militarum für die aktuelle 9. Edition, mit zwei exklusiven Drucken auf dem Cover und der Rückseite, bringt es auf 152 Seiten. Die Datakarten für das Astra Militarum sind 63 Karten, die Gefechtsoptionen, Befehle und Psikräfte im handlichen Format abbilden.

Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 9 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 10 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 11

Die Bauanleitung leitet in übersichtlichen Schritten durch die einzelnen Modelle, ein Abziehbogen mit Symbolen für das Astra Militarum mit Schwerpunkt auf Cadia und natürlich die Rundbases. Es sind zwei 100mm Bases,  eine 80mm Bases, fünf 28mm Bases und 20 25mm Bases.

Gussrahmen

Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 12 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 13

Schauen wir uns mal die Gussrahmen im Detail an, den Anfang machen der Cadianische Kommandotrupp. Über zwei Gussrahmen verteilt finden sich hier Teile für fünf unterschiedliche Modelle.

Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 14 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 15

Zweimal enthalten sind die Gussrahmen für die Cadianischen Stoßtruppen, aus diesen können jeweils zehn Modelle gebaut werden.

Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 16 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 17

Zwei Gussrahmen bilden den Wächter-Spähläufer/Sturmläufer, einen leichten Läufer.

Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 18 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 19

Aus drei Gussrahmen (der linke Gussrahmen ist doppelt enthalten) kann das Geschützteams gebaut werden.

Zusammengebaut

Im Detail folgen jetzt die gebauten Modelle, es wurde der Kommandotrupp, der Spähläufer, einer der beiden Trupps der Cadianischen Stoßtruppen und ein Geschütz des Geschützteams gebaut.

Cadianischer Kommandotrupp

Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 20

Der Cadianischer Kommandotrupp wurde komplett überarbeitet, er besteht aus fünf Modellen, wovon drei feste Rollen haben und zwei Modelle freier gestaltet werden können.

Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 21 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 22

Einem Cadianischen Befehlshaber, der Zugriff auf mehre Waffenoptionen hat, sowie sechs unterschiedlichen Köpfen, in unserem Beispiel haben wir einen weiblichen Kopf, sowie ein Energieschwert gewählt. Beim Veteranen mit Funkgerät kann man zwischen zwei Köpfen und zwei Optionen für die rechte Hand.

Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 23 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 24

Einen Veteranen wurde mit einem Flammenwerfer gebaut, hier stehen aber auch weitere Waffenoptionen sowohl für Fernkampf, wie auch für Nahkampf zur Verfügung. Der Veteran mit Sanitätsausrüstung hat die Möglichkeit, sein Lasergewehr zu schultern aber auch dieses am Rucksack zu tragen. Der letzte Veteran mit Standarte gebaut, hier wären aber auch wieder unterschiedliche Waffenoptionen möglich.

Cadianische Stoßtruppen

Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 25 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 26 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 27 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 28

Die Cadianischen Stoßtruppen bestehen aus zehn Modellen, dabei gibt es den Stoßtrupp-Unteroffizier, für diesen bestehen zwei Optionen. Eine Nahkampfwaffe und wahlweise eine Laserpistole oder eine Boltpistole. Alternativ kann auch ein ausgestreckter Arm, so wie oben, verwendet werden und ein Pistolenhalfter am Gürtel befestigt werden. Die zweite Option besteht aus einem Sturmgewehr mit Trommelmagazin, einer neuen Waffenoption. Für alle neun weiteren Soldaten gibt es immer zwei Bauoptionen, dazu zählt ein Funker, sowie die Möglichkeit vier Spezialwaffen zu wählen. Beim Flammenwerfer wurde die Kopfoption mit Gasmaske aus dem Gussrahmen des Kommandotrupps verwendet.

Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 29 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 30

Hier haben wir noch den zweiten Stoßtrupp-Unteroffizier mit dem neuen Sturmgewehr gebaut, außerdem wurde auf Basis des Soldaten der die Option auf den Flammenwerfer hat, ein alternativer Funker gebaut.

Wächter-Spähläufer

Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 33 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 34 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 35 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 36

Es wurde der Wächter-Spähläufer gebaut, die leichter gepanzerte Version des Wächter-Läufers. Das Modell verfügt über die Option auf unterschiedliche schwere Waffen für die rechte Seite. Dabei können die Waffen über eine breite Verbindung gesteckt werden und halten relativ stabil. Für die linke Aufhängung gibt es auch unterschiedliche Optionen, darunter eine Nahkampfwaffe oder einen Scheinwerfer. An der Seite der Kanzel können ebenfalls Kisten und weitere dekorative Ausrüstung angebracht werden, oder auch eine Rakete. Für die gepanzerte Variante, den Wächter-Sturmläufer, würde man an den Rahmen der Kanzel zusätzliche Panzerplatten anbringen.

Geschützteam

Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 31 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 32

Die Geschützteams stellen eine neue Auswahl dar, es handelt sich um schwere Waffen, die von einem Team aus drei Infanteristen bedient werden. Ein Soldat sitzt dabei direkt an der Waffe, ein weiter Soldat kniet sich gerade hin und geht in Deckung, während der Unteroffizier einen Befehl brüllt. Im oberen Beispiel wurde der Mehrfachraktenwerfer gewählt, es stehen aber auch noch zwei weitere Waffenoptionen zur Wahl. Der Gussrahmen bietet noch ausreichend Bauteile, um ein zweites Geschütz zu bauen, außerdem kann man die Waffen auch wieder nur aufstecken, wodurch auch hier ein Wechsel der Bewaffnung möglich ist.

Größenvergleich

Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 37

Beim ersten Größenvergleich fangen wir zuerst mit dem klassischen Space Marine und einem klassischen Cadianer an.

Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 38 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 39 Brueckenkopf Online Cadia Hält Stand Review 40

Beim zweiten Größenvergleich kommen noch eine Novizin und eine Schwester des Adepta Sororitas dazu.

Fazit

Games Workshop haben sich erneut einer sichtlich in die Jahre gekommenen Miniaturenreihe angenommen und dieses Mal wurden die Cadianische Stoßtruppen überarbeitet. Im Rahmen des Armeesets bekommt man jetzt die erste Chance, die ersten Modelle zu erwerben, bevor diese im Lauf der nächsten Zeit auch regulär erscheinen werden. Das einzige Alleinstellungsmerkmal der Box, neben der früheren Verfügbarkeit der Miniaturen, besteht allerdings im Codex mit exklusivem Cover.

Wir werfen zuerst mal einen Blick auf die Miniaturen, hier wurden die klassischen Cadianer überarbeitet und in eine zeitgemäße Form gebracht. Dabei bleiben die Cadianer im Kern dem Design der alten Kunstoffmodelle treu, wenn auch mit einigen kleineren Anpassungen. Dies betrifft besonders die Proportionen, diese sind mittlerweile deutlicher ausgearbeitet, außerdem wurde durch die Reduzierung der Schulterpanzer, das hinzufügen von Knieschonern und insgesamt mehr Details an den Modellen wurden diese auf ein zeitgemäßes Niveau gehoben. Die Gussrahmen wurden dabei bis zum Rand gefüllt mit Optionen, alleine die Stoßtruppen haben 25 Köpfe enthalten, sowie jede Waffenoption ist einmal vorhanden. Es sind jetzt auch weibliche Köpfe vorhanden, wobei sich diese hauptsächlich durch schmalere Gesichter auszeichnen, mit dem Helm verschwindet dieses Merkmal etwas. Auch der Kommandotrupp kann was die Optionen angeht, durchaus überzeugen, auch hier wurden die möglichen Optionen berücksichtigt. Der Sentinel, mittlerweile in der Übersetzung als Wächter Läufer bezeichnet, zeichnet sich ebenfalls durch alle Optionen aus, auf die man Zugriff hat, sowie die Möglichkeit die leichte oder die gepanzerte Variante bauen kann. Die Feldgeschützbatterie stellt aber wahrscheinlich den interessantesten Teil der Miniaturen dar. Dieser Bausatz ist komplett neu, bietet eine große Vielfalt an Möglichkeiten zur Individualisierung. So gibt es hier sogar die Möglichkeit, komplett auf die Besatzung aus Cadianer zu verzichten und so diese auch problemlos in sein eigenes Regiment zu integrieren.

Da es sich bei allen enthaltenen Miniaturen um komplette Neuheiten handelt, ist es etwas schwierig zu ermitteln, wie hoch die Ersparnis durch das Armeeset ausfällt. Man kann aber davon ausgehen, das es sich um den Inhalt einer möglichen zukünftigen Kampfpatrouille handelt, wodurch man beim Codex und den Datakarten etwas Geld einsparen könnte, abgesehen von der Einsparung durch die Kampfpatrouille. Wenn man nur Interesse an den Miniaturen oder man sich nur für das Printmaterial interessiert und kein Interesse am limitierten Codex hat, sollte man eher auf die reguläre Veröffentlichung warten.


Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unseren Partnern Fantasywelt und Taschengelddieb erhältlich.

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktueller Fokus liegt auf Skirmish-Systemen und Warhammer 40.000. mehr auf https://www.instagram.com/nerdydutchman/

Ähnliche Artikel
  • Reviews

Review: Clade Venenum & Glotl Stop

25.11.20226
  • Infinity
  • Reviews

Review: Chernobog Armored Detachment

23.11.202210
  • Unboxings
  • Weltkriege

Unboxing: Victory at Sea – Battle for the Pacific

21.11.20227

Kommentare

    • Hat jemand von euch zufällig auch ein Problem, dass bei euch der Transfer Sheet nicht enthalten ist?

      Heute habe ich diesen Armeeset gehalt und beim aufmachen musste ich festellen, dass mein Abziehbogen gar nicht drinne ist^^

      P.S.: Ich habe schon lange Zeit keine Imperiale Armee mehr angefasst, aber haben die schon lange den Baneblade in „FLuchklinge“ übersetzt?

  • Was ich sehr gut finde: Die Proportionen sind zwar deutlich besser, der Maßtab bleibt aber gleich. Nicht nur macht es die Minis besser mit den alten kompatibel, gleichzeitig wird auch der Kontrast mit den anderen Armeen verbessert, die ja tendenziell größer werden, vor allem Marines.

  • Ich persönlich muss gestehen ich empfand die Heroic Scale bei der IA immer etwas niedlicher. Jetzt wird es ja mehr oder weniger auf True Scale umgestellt, das hat ja GW schon bei der Verfluchten Stadt angefangen. Aber das scheint ja bei GW der neue heiße Sche*ß zu sein.

    Was mich aber so unglaublich stört ist der wilde Mix an verschiedenen Lasergewehrtypen. Manche im Design wie das klassische cadianische Lasergewehr (Handgriff, Schulterstütze), andere im Design ähnlich des Todeskorps (kein Handgriff) und dann noch die Variante mit einer klappbaren Schulterstütze. Ich bin mir irgendwie nicht sicher ob das so gewollt ist, weil Cadia nicht mehr existiert, dass die Cadianer zu einer Truppe mit bunt gemischter Ausrüstung wird.

    Wundern tut mich allerdings, warum sie vor so kurzer Zeit erst die Cadianer-Box „überarbeitet“ haben, nur um jetzt Neue Cadianer raus zu bringen. Irgendwie blick ich bei dem Konzept von GW nicht wirklich durch muss ich gestehen.

    • „Wundern tut mich allerdings, warum sie vor so kurzer Zeit erst die Cadianer-Box „überarbeitet“ haben, nur um jetzt Neue Cadianer raus zu bringen. Irgendwie blick ich bei dem Konzept von GW nicht wirklich durch muss ich gestehen.“

      war das nicht schon vor etwas über einem Jahr? Zeitgefühl ist schwierig, subjektiv relativ lange her zumindest. Du meinst doch den Upgrade-Rahmen im Päckchen, richtig? Kann nur für mich sprechen aber als reiner Beobachter fand ich das jetzt nicht so wild, irgendwie. vielleicht auch ein test oder deren empfinden nach ein „Goodie“ bis der neue Kram so weit ist.

      Grundsätzlich ist GW ja immer gut für einen screw up in der Hinsicht, speziell in Zeiten mit gesteigerten Lieferketten Problemen und ähnlichen. Man erinnere sich an Pariah Nexus für die vorherige KT Version, ganz kurz bevor die neue Version rauskam und die Box Obsolet gemacht hat, einfach ums noch rausgehauen zu haben. Und sicher erinnern wir uns lebhaft an Cursed City, was in meiner Erinnerung der bescheuertste Fall von Eigen-Sabotage und dem quasi direkt zu Grabe tragen eines Boxed Games, dass sie bei einer vernünftigen Veröffentlichung wahrscheinlich ähnlich erfolgreich wie Blackstone Fortress hätten durchziehen können. Woran das liegt ist schwer zu sagen. Schwierigkeiten die Kapazitätsauslastungen

  • Echt schicke Modelle irgendwie. Ohne eine Preisdiskussion zu starten, kann mir bitte Jemand sagen, wieviele Pubkte das wären bzw wieviele noch fehlen für eine komplette Armee? Danke.

    • Standard Größe sind 2000 Punkte. In der Box sind geschätzt nur 400 Punkte, also fehlt noch sehr viel.
      2x infanterie 120
      2x Geschütz 130
      Sentinel 80
      Kommando 80
      Ungefähr.

      Ist aber auch kein Wunder, denn imps sind eine Massen Armee, wenn man nicht gerade Panzer Kompanie spielt.

    • Kurz gesagt, für eine „richtige“ Armee fehlt noch einiges… das Astra Militarum leider hier etwas unter den günstigen Infanterie-Auswahlen, wodurch man einiges mehr an Modellen braucht.

      Man kann aber im <500-Punkte Bereich definitiv mit dem Inhalt spielen

  • Mich würde interessieren wie die die Größe von den neuen Cadianern und den Death Korps of Krieg Miniaturen zueinander aussieht. Kann da jemand etwas dazu sagen?

      • Hallo
        Wenn ich mir überlege das die imperiale Arme die erste von GW war 🤔😃👍 ich finde sie trotzdem hübsch
        Mal sehen ob ich dir mir holen werde.
        Danke für die Besprechung 👍😃

  • Wow ich hatte erwartet, dass die Cadianer größer werden. Finde ich prima, dass sie sich den alten Minis angleichen. Zum einen aus Kompatibilitätsgründen, zum anderen, weil dann endlich Mal ein wenig Größenunterschied gehalten wird (bspw. Marine vs. Mensch)

  • Gutes Review. Danke dafür, war gut zu lesen und anzuschauen.

    Persönlich bin ich doch sehr froh, dass die neuen Cadianer nicht viel größer sind als wie die alten. Ich habe noch 60 alte Cadianer bei mir im Gussrahmen rumliegen und empfinde die neuen als einen doch ziemlich großen Bruch mit dem alten Design. Was mich mehr stört als ich ursprünglich dachte ist z.B. das neue Design des Lasergewehrs was jetzt kurioserweise primitiver aussieht als das der alten Cadianer-Modelle.

    Um es mal abzukürzen: Die alten Cadianer sehen für mich auch heute noch aus wie Soldaten aus einem SciFi Setting, während mir die neuen Modelle doch einen zu großen Einschlag in Richtung WW II haben. Das könnten jetzt auch GIs in einem leicht futuristischen Setting a la Wolfenstein sein.

    PS:
    Irgendwie macht da auch die Cadianer-Box mit dem Zusatzgussrahmen, die vor einem knappen Jahr veröffentlich wurde, aus heutiger Sicht so keinen rechten Sinn mehr. (Es sei denn, das war dazu da, um bei GW den Bestand an alten Cadianer Sprues vor dem Re-release noch ein wenig abzubauen…)

  • Die neuen Cadianer gefallen mir wirklich ganz extrem gut. Sehr schöne stimmige Teile zum ausrüsten der Truppen. Das der Offizier auch eindlich mal seine Energiewaffe in einer Schwertscheide bei sich tragen kann ist cool gemacht. Auch der nun bestehenden Größenunterschied zwischen einem Standard imperialen Soldaten 1,85 m und dem Standard Primaris mit 2,44 m ist nun gut sichtbar. Generell finde ich das GW unheimlich an den Modellen gewonnen hat. Wenn ich an den alten Lore denke wo die Köpfe der Marines als Pferdeähnlich wegen dem Riesenwachstum beschrieben wurden und den doch extrem unförmigen Körpern. Wenn ich mir im Fintesstudio einen beliebigen muskulösen Typ nehme der aber noch kein Schwarzenegger ist und den dann von 1,90 m einfach komplett auf 2,44 m vergrößere dann passt das endlich. Sieht man auch in dem Video wo der Raptor seine Ausrüstung bekommt extrem gut. Finde ich wirklich super. Das macht die Space Marines menschlicher, zeigt aber trotzdem wie weit sie vom eigentlichen Mensch sein weg sind.
    Ich mag auch den neuen Solar auf seinem kybernetischen Pferd ganz, ganz extrem. Für mich persönlich die beste 40K Miniatur ever! Wenn GW so weiter macht, muss ich doch noch mal ins 40zigste Jahrtausend zurück kehren neben all den anderen Projekten. . .

    • hört hört.

      schön wenn es Leute begeistert, ich sehe das immer gerne, egal bei welchem Hersteller und ob ich die Begeisterung teile oder nicht. Ich kann mich hier bei vielem Anschließen. Die neuen Sachen sehen regelmäßig toll aus und passen in den ohnehin fließenden Lore für mich gut rein. Nur bei Lord Solar werden wir uns nicht einig 😅 ich mag die Idee aber nicht die Ausführung. und falls am hadern mit der Rückkehr: immer dran denken, wenn full 40k zu viel scheint, kann man mit Kill Team viel Spaß haben 😁

  • In einigen Details, finde ich die Cadianer leider ziemlich schlecht. Wieso trägt der Funker ein Rohrleitungssystem auf dem Rücken und hat vorne so eine komische Konsole? Steuert er gerade irgendeinen Kran; von welcher Baustelle ist der denn eingezogen worden?
    Den Vogel schießen für mich aber die Typen an der Feldkanone ab. Wieso halten die sich die Ohren zu? Gibt es keine Ohrschützer mehr im 41. Jahrtausend, nach Peltors wage ich ja nicht mal zu fragen. Na klar, sind die Bezüge zu archaischer Kriegsführung vergangener Weltkriege gewollt, aber irgendwie passt das für mich dann nicht mehr zu Cadianern.
    Mit offenen Sentinel Läufern kann ich leider auch nichts anfangen.
    Ansonsten sind sie ja ganz hübsch tacitcalbactical geworden.

    • Das ist das Hochleistungsfunkgerät des Funkers im Kommandotrupp. Der soll die Befehle an die einzelnen Trupps weiterleiten und Meldungen entgegennehmen. Da ergibt die Konsole schon Sinn, wenn darauf beispielsweise Karten dargestellt sind, um die Position der Einheiten zu markieren.

    • Schade dass es nichts für dich ist.

      was mir aufgefallen ist: Wenn man den HQ „Funker“ direkt mit dem „normalen“ Funker aus dem Squad vergleicht, habe ich den Eindruck, der Funkt nicht nur. Ist jetzt nur ein educated guess, aber da ist glaube ich mehr im Spiel mit ihm zu machen. Wenn ich raten müsste eine Art Mobile Leitstelle mit allerhand Möglichkeiten. Koordinaten für Angriffe ermitteln und sowas, wie auch immer man das regeltechnisch umsetzen will. Vielleicht weiß das ja schon einer.

      Crew Feldgeschütz: also wenn wir es schon genau nehmen, hält sich nur einer die Ohren zu. Vielleicht ist dem halt zu laut (quatsch, natürlich dachten der Sculptor, das sieht cool aus bei einer Armee die ziemlich auf archaisch und weniger auf echtes Sci-fi getrimmt ist). Der andere feuert sichtlich Unbeeindruckt und der Kommandierende hält sich offenbar die Komm, ich meine Vox Leitung offen, um entweder Koordinaten oder den allgemeinen Feuerbefehl zu erhalten.

      Grundsätzlich finde ich Realismus Kritiken im Kontext eines Universums in dem genetisch modifizierte Super-Soldaten durch eine quasi mystische Paralledimension reisen um FTL zu erreichen und im Namen eines Gottgleichen Oberherrschers Aliens und Dämonen verkloppen, wo noch dazu gerne und oft im Nahkampf, mit Schwertern und ähnlichem gekämpft wird, immer schwierig. Nicht dass es mir nicht auch passiert, tut es. Aber ist trotzdem irgendwie interessant wie man (im sinne von viele von uns) auf die Idee kommt.

      • Ich glaube, dass es für jeden immer auf den persönlichen Hintergrund ankommt, inwieweit man bestimmte Designs im Kontext des 41. Jahrtausends realistisch finden kann. Gerade bei Panzern äussern sich ja auch immer wieder viele Spezialisten. Ich habe deswegen auch konkret nur die Sachen angesprochen, die mich stören. Wen das nicht stört, der soll mit den Sachen glücklich werden und sich daran erfreuen. In echt sieht das ja auch noch mal ganz anders aus.

        @Brückenkopfteam
        Habt ihr eigentlich mal überlegt von den Boxen die ihr vorstellt, wenn ihr sie gebaut habt, eine Komplettaufnahme zu machen? Dann hätte man vielleicht mal eine objektive Übersicht, wie viel Sachen da wirklich drin sind. Bei GW sieht das imho immer so ein bisschen aufgebauscht aus. Ist nur eine Idee und bedeutet natürlich auch mehr Arbeit.

      • Alles gut, ich finds nur wirklich ein interessantes Phänomen und es passiert mir auch gerne, je nach dem. allerdings bemühe ich mich tatsächlich aktiv, das einzudämmen.

  • @ MaDaCa
    Schön wenn man sich für andere freut. Das finde ich einen genz besonders tollen Charakterzug!
    Ja der Lord Solar und Ich, wir teilen da wohl eine sehr exclusive „Liebesbeziehung“.
    Der stößt glaube ich sehr, sehr vielen auf.

    Ich wäre ja endgültig zumindest wieder am basteln, wenn GW endlich mal einen primaris Captain auf Bike heraus bringen würde und für das Death Korp of Krieg endlich mehr Einheiten und Offiziere mit verschiedenen Waffenoptionen bringen würde.

    • kommt von Herzen, wir brauchen alle mehr Zeug, dass uns Freude macht und wir nicht nur haten oder uns Sorgen machen können. Fällt mir auch nicht leicht aber ist am Ende schöner.

      Der Primaris Captain auf Bike ist eine sehr interessant spezielle Anforderung. Aber gab es nicht schon Bike Primaris? lässt sich doch sicher was bauen 😉

      und Death Corps: ja, wäre cool (zu sehen, als KT only spieler, zumindest was GW angeht, ist es für mich praktisch nicht relevant) , aber ich habe den Eindruck, die bauen ein paar spezialisierte Trupps, um unterschiedliche Regimenter einbauen zu können (was ja seit dem neuen Codex scheinbar möglich ist) aber werden nicht aus den weiteren Regimentern voll spielbare (Plastik) Armeen machen.

  • @MaDaCa
    Soweit ich mitbekommen habe, hat das einfach mehr Reichweite sonst nichts.Und wegen der Kritik über die Kritik am Realismus, es fällt halt direkt auf wenn man Dinge oder Abläufe kennt und sieht das so einfach keinen Sinn macht. Wenn Hammer am Kopf gehalten würden und mit dem Griff zugehauen wird ist halt schon was anderes als die Absurdität von Nahkampfwaffen in Sci-Fi. Oder um ein tatsächliches GW Modell als Beispiel zu geben, Modell zielt mit ausgestreckten Arm nach rechts, der Blick geht über die Schulter, nur ist der Schulterpanzer höher als die Augen, er sieht also gar nichts.Wenn man solche Dinge einmal sieht, kann man sie nicht einfach wegsehen. Das sind zwei Arten von nicht realistisch, das Kettenschwert gehört zum 40k Hintergrund, das Stormcasts zielen in dem sie in ihren Schulterpanzer glotzen ist ein reines Design.

    • wie gesagt, es passier mir ja auch. ist für jeden sicher eine persönliche Frage wie weit das geht und bei was. das mit dem Stormcast würde mich z.b. auch stören. Sieht ja nix, der Bub. Aber um bei dem konkreten beispiel zu bleiben: kann ich mir vorstellen, dass es dem Imperium sch**ß egal ist, ob deren Leute taub werden und sie sparen lieber am Gehörschutz bei ruppen die sie Regelmäßig als „disposable“ ansehen, wie man in tausenden von Geschichten immer wieder sieht? ja, kann ich 😉.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.