von BK-Christian | 22.03.2024 | eingestellt unter: Conquest

Conquest: Chronicles and Legends PnP angekündigt

Para Bellum Wargames haben ein Rollenspiel im Conquest-Setting angekündigt.

Chronicles And Legends Tabletop RPG 1

FORGE YOUR LEGEND OF CONQUEST:

‘CONQUEST: CHRONICLES AND LEGENDS’ TABLETOP RPG ANNOUNCED

FIRST TEASES SHARED AT ADEPTICON.

Para Bellum Games, publisher of fantasy Mass Combat Miniature Wargame “Conquest: The Last Argument of Kings” and Skirmish ruleset “Conquest: First Blood,” has announced the upcoming release of ‘Chronicles and Legends’ – a Tabletop RPG set in their own Campaign Setting, where characters will be forging their own Legends onto a world of gritty fantasy and heroic deeds, of massive wars and daring adventures, of political intrigue and thrilling exploration. Chronicles and Legends will offer a fresh and mature take on familiar fantasy tropes – both in terms of lore but also mechanics and game features – distant enough to surprise and intrigue but close enough to feel familiar and easy to learn. The game uses the 5e Open License for its core mechanics, with original character creation options, including original classes and races, fitting the setting’s lore, and with simple additions to add depth and make it a perfect match for the world of Conquest.

“The game in one sentence? Character agency coupled with versatility of storytelling,” says Lead Writer and Rules Developer, Konstantinos ‘K.O.’ Oikonomou. “Our goal is to create an RPG experience that befits our world, one which will make any Chronicles and Legends session have its own, unique feel, but which also allows versatile storytelling and variety in campaign themes, accounting for the presence of power individuals but remaining grounded, thus allowing people to live their power fantasies without breaking immersion.” Much like Conquest’s world, Chronicles and Legends promises different, grittier takes on familiar fantasy and RPG tropes – from classes to races and from magical items to monsters, the game aims to balance between the fresh and the familiar. At the same time, it will offer original mechanics, like Legendary Paths, a Retinue/Follower system, Strongholds, Mass Combat, Legendary Monster hunting, and even a simple but versatile and rewarding Crafting system – all tailored-made to walk hand in hand with the lore of Conquest.

Chronicles and Legends will launch with the ‘Core Rules’ and ‘Chronicler’s Guide’ tomes in Q4 of this year, as well as in a starter pack, including a campaign from levels 1 to 5, designed to introduce players into the game and world alike. The ‘Menagerie of Woes’ book will follow shortly after, then two Faction Campaign books and 1 adventure module are to follow each year.

Find out more at Para Bellum’s booth 511, at Adepticon.

Quelle: Para Bellum Wargames

BK-Christian

Chefredakteur und Betreiber von Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deathmatch, Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), diverse Raumschiffe und allerlei Mechs.

Ähnliche Artikel
  • Conquest

Conquest: Weitere Sorcerer Kings

02.03.202420
  • Conquest
  • Zubehör

Baron of Dice: Conquest Würfel

25.01.20244
  • Conquest

Conquest: 5th Anniversary Supercharged Starter Sets

17.01.202428

Kommentare

  • Können die gerne versuchen. Für mich ist Conquest aber vor allem eine verdammt gute Alternative zu Warhammer Fantasy bzw. The Old World. Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass Conquest aktuell das beste Rank & File System auf dem Markt ist.

    Allerdings ist das Setting bisher alles andere als Character-Driven. Daher weiß ist nicht, ob ein RPG in dem Universum wirklich passend ist. Bzw. ich denke nicht, dass man hier viele Spieler aus der Conquest Fangemeinde wird gewinnen können.

    • „Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass Conquest aktuell das beste Rank & File System auf dem Markt ist.“

      Auch im vergleich zu A Sing of Ice and Fire? Spiele beide nicht aktiv aber von dem was ich so gesehen und gelesen habe macht das auch einen sehr guten Eindruck.

      • Andere Zielgruppe bzw anderes Spielgefühl.

        Die 3 „besten“ R&F Spiele wären aktuell Kings of War, Conquest und Song of Ice & Fire, und alle 3 spielen sich anders bzw haben anderen Fokus wo ich nicht sagen würde das eines besser als das andere ist sondern sie alle andere Gruppen ansprechen

        Da auch alle 3 gratis Regeln zum ausprobieren haben kann man sich das aussuchen was einem am besten gefällt ohne was kaufen zu müssen

    • Was macht es für Dich zum „besten“ Rank & Flank System gegenüber Kings of War und A Song of Ice and Fire?

      Ich finde schon den Maßstab bei Conquest problematisch, auch wenn ich das natürlich aus rein wirtschaftlichen Gründen nachvollziehen kann.

      • Also mir gefällt der größere Maßstab von Conquest richtig gut. Auch dass man daswegen nicht so viele Miniaturen braucht und die Einheitengrößen fest vorgegeben sind gefällt mir. Auch die eskalierende Aufstellung, wo deine Einheiten über die ersten drei Runden aufs Feld ziehen ist für mich noch was außergewöhnliches. Und es ist eine alternierende Aktivierung von Einheiten und nich das olle I go – you go, an dem GW weiter eisern festhält (ok, bei LI nicht).

        Und der Support von Parabellum ist aktuell hervorragend – freie Regeln, eine richtig gute und vor allem komplett kostenfreie App. Das mach richtig Spaß.

        Dabei will ich aber nicht sagen, dass das ASoIaF Tabletop schlecht ist. Im Gegenteil, dass ist auch ganz großes Kino. Im direkten Vergleich macht mir aber Conquest mehr Spaß.

  • Würde mal sagen, dass ASoIaF natürlich das „Anziehungsmerkmal“ des Franchise hat und ja auch „nur“ Menschen-Fraktionen.

    Conquest und KoF sind dann ja Fantasy mit „klassischen“ Abstammungen (das gebräuchliche Wort darf man ja nicht mehr nehmen) und da dürfte ggf. der Maßstab das Abgrenzungskriterium sein.

    • Niemand verbietet dir das Wort Rasse, vor allem, wenn der Begriff Sinn macht. Ist nur bei Menschen ein Problem, da es hier keine Rassen gibt 🙂

      • Ich dachte bei D&D sei es generell geändert worden..auch bei Pathfinder…da heißt es egal ob Elfen, Zwerge etc. „Abstammung“.

      • Jetzt hat Wotc aber gar nicht die Kontrolle über die deutsche Sprache;)
        Ne ernsthaft: in den USA wird der Kulturkampf noch heftiger geführt als hier und ständig wird versucht Flagge zu zeigen. Mach da nicht mit. Das Wort Rasse im Kontext von Elfen, Zwergen und Orks zu nutzen ist kein Problem. Genau wie z.b. bei Hunden oder anderen Tieren. Die Sprache allgemein weicher zu machen beendet mMn sowieso keins der großen Probleme unserer Zeit, sondern sorgt im Extremfall eher zu Streit. Es ist besser ein guter Mensch zu sein und mal ein fieses Wort zu sagen, als ein Arsch zu sein, der alles hinter blumigen Worten versteckt.
        Und Fantasy ist deshalb so ein schönes Genre, weil man darin die Verfehlungen unserer Gesellschaft entfremden, neu erleben, neu bewerten und daraus lernen kann, um meine eigene Doktorarbeit zu paraphrasieren 😀

  • Finde ich grundsätzlich richtig geil, der Hintergrund von Conquest bzw die welt EÄ ist wirklich cool und mit der möglichkeit in der welt seine eigenen Geschichten zu erleben können mehr leute bestimmt auch Conquest für sich entdecken.

    Aber solange keine deutschen Bücher geben wird bin ich persönlich da raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.