von BK-Markus | 04.08.2023 | eingestellt unter: Infinity, Reviews

Review: O-Yoroi Kidobutai

Heute schauen wir uns die „O-Yoroi Kidobutai“ Box von Infinity genauer an.

Review O Yoroi Kidobutai 01

Auf einen Blick:

Produkt: O-Yoroi Kidobutai
Hersteller: Corvus Belli
Material: Thermoplastik/SioRes
Maßstab: 28mm
Preis: 39,95 Euro

Das Material wurde von Corvus Belli gestellt.

Review O Yoroi Kidobutai 02

Nach der ersten Verpackung kommt ein Karton zum Vorschein:

Review O Yoroi Kidobutai 03

Erster Blick in die Box:

Review O Yoroi Kidobutai 04

Ausgepackt:

So sieht der Inhalt der Box aus wenn man alles ausgepackt hat:

Review O Yoroi Kidobutai 06 Review O Yoroi Kidobutai 07

Bases sind natürlich auch dabei.

Review O Yoroi Kidobutai 05

Zusammenbau:

Die „CrazyKoala“ waren leicht und schnell zu bauen. Der „O-Yoroi Kidobutai“ hat da leider deutlich länger gedauert und etwas Nerven gekostet. Durch seine etwas speziellere Pose war es für uns schwerer zu durchschauen was wie geklebt werden musste. Ohne Bauanleitung fiel uns das echt nicht leicht. Das Modell ließ sich zwar an ein einem Abend bauen, aber viel Spaß hat es nicht gemacht. Wir mussten auch etwas mit Plasticputty ausbessern. Das fertige Modell gefällt uns zwar sehr gut, aber dieses Mal war der Weg zum fertigen Modell nicht so schön.

Fertig:

So sehen die Miniaturen aus, wenn sie gebaut sind:

O-Yoroi:

Review O Yoroi Kidobutai 08 Review O Yoroi Kidobutai 11 Review O Yoroi Kidobutai 10 Review O Yoroi Kidobutai 09

CrazyKoala:

Review O Yoroi Kidobutai 12 Review O Yoroi Kidobutai 15 Review O Yoroi Kidobutai 14 Review O Yoroi Kidobutai 13

Größenvergleich:

Natürlich darf auch der Größenvergleich in diesem Review nicht fehlen:

Review O Yoroi Kidobutai 16

Fazit:

Für fast 40 Euro bewegt sich die Box im Mittelfeld, was die Preise für Tags bei Corvus Belli angeht. Wenn der Tag mal gebaut ist, macht er auch echt was her optisch. Leider ist der Zusammenbau etwas schwieriger gewesen. Die „CrazyKoala“ sind sehr schön geworden und wissen sehr zu gefallen. Der Bau der beiden ging auch sehr schnell. Alles in allem ist die Box schick, wir würden uns aber auch mal eine Bauanleitung für Tags wünschen, die etwas komplizierter zu bauen sind.

BK-Markus

Stellvertretender Chefredakteur Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby und spielt folgende Systeme: Age of Sigmar, Infinity, Bolt Action, Flames of War, Warhammer 40K, Dreadball, Saga, Freebooters Fate, Black Powder, Space Hulk, Dead Mans Hand, Bushido, Malifaux, Dropzone Commander, Dropfleet Commander, Gates of Antares, Kings of War, Wild West Exodus, Batman, Collision, Dystopian Wars, Draculas America, Kill Team, Summoners, Eden, Star Wars Legion, Wolsung, Blitz Bowl, Carnevale, Warzone Resurrection, The Drowned Earth, Twisted, The Other Side, Deathmtach, One Page Rules, Battletech, Masters of the Universe Battleground und Warhammer Underworlds.

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Terrain / Gelände

Micro Art Studio: Al Medinat Neuheiten

15.07.20242
  • Infinity

Infinity: Neue Previews

07.07.20243
  • Infinity
  • Reviews

Review: O-12 Torchlight Brigade

21.06.20246

Kommentare

  • Danke für das Review. Ich war interessiert daran, wie die „neuen“ Modelle in Thermoplastik aussehen und ob hier die Kinderkrankheiten vielleicht eher ausgemerzt sind als bei den alten Kits.

    Ich habe gestern mein erstes Thermoplastik Modell gebaut und muss echt sagen, dass CB da Mist gebaut hat.

    Unfassbar ätzendes Material. Ich bin nicht so gut mit dem Bastelmesser und das Material ist so weich, das ich jedes mal wenn ich einen kleinen Grat entfernen möchte zu viel abschneide. Außerdem ist es echt „genial“, dass das Material auf Flächen die eigentlich glatt sein sollen Unebenheiten hinterlässt, sich dann aber wegen der Gummiartigen Konsistenz nicht schleifen lässt.

    Wenn ich mir euren TAG anschauen und sehe, wie viel ihr da auf der Rückseite nachbessern musstet, vergeht mir schon die Lust.

    Hoffentlich kriegt CB da irgendwann die Kurve. Ist wirklich ein ziemlicher Schandfleck für ein Unternehmen mit sonst sehr hohen Qualitätsstandards.

  • Ufff – die in den Aufnahmen erkennbaren Unsauberkeiten sind wirklich harter Tobak für CB-Verhältnisse.
    Eben v.a. wegen der schlechten Bearbeitbarkeit. Und nicht zuletzt sieht man ja noch die Verformungen eigentlich „gerader“ Stellen: Spornne, Schwert…

    Es scheint als hätten sie nichts wirklich verbessern können seit sie das Material respektive das Herstellungsverfahren gewählt haben. Hat jemand Erfahrungen dazu gemacht?

    Ärgerlich, dass ich mir nicht noch ein paar REMs vor Umstellung geleistet habe.

  • Den TAG haben sie auch teils mit falschen Teilen ausgeliefert, weil sei ihn in zwei Varianten (mit oder ohne Mulde um Torso für Waffenausbuchtung) gemacht haben und dann teils die Varianten vermischt haben.

    Bin kein Fan wegen dem Entgraten und Ungenauigkeiten.

    Design ist geil.

  • Der Qualitätsunterschied zwischen dem Tag und den Koalas ist schon hart. Irgendwie schade um cb. Die waren mit ihrer Qualität schon was besonderes am Markt.

  • Ist einfach nicht das richtige Material für ‚high end‘ tt-Minis. Verstehe warum man von Metall Abstand nehmen will, wobei Andere ja noch immer damit neu auflegen. Aber habe das Gefühl dass man besser druckt, wenn Resinguss wirklich keine Option ist.

  • Bin gespannt was mit Unicool passiert. Die Demomodelle von CB mit dem Material sind viel weniger fehlerbehaftet als die Siocast Minis hoffebtlichbsetzen sie da mehr drauf

  • Schade, wenn eine Umstellung auf dieses Material weiter geht werde ich wohl nur bei alten Metallmodellen zuschlagen über die Bucht oder andere Quellen. Weiß jemand ob es den Szalamandra der Nomads noch in Metal ist/es diesen gibt ? Lg K.

    • Beim Szalamandra Squadron mit der REF: 281511-0921 steht in der Produktbeschreibung bei CB im Store: The miniatures of this product are made of metal.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.