von BK-Markus | 31.03.2023 | eingestellt unter: Infinity, Reviews

Review: Infinity Boxen

Heute schauen wir uns zwei Boxen von Infinity genauer an.

BK-Markus:

Review Shakush Light Armored Unit 01

Auf einen Blick:

Produkt: Shakush Light Armored Unit
Hersteller: Corvus Belli
Material: Thermoplastik/SioRes
Maßstab: 28mm
Preis: 36,95 Euro

Das Material wurde von Corvus Belli gestellt.

Review Shakush Light Armored Unit 02

Nach der ersten Verpackung kommt ein Karton zum Vorschein:

Review Shakush Light Armored Unit 03

Ausgepackt:

So sieht der Inhalt der Box aus wenn man alles ausgepackt hat:

Review Shakush Light Armored Unit 04

Die Einzelteile im Detail:

Review Shakush Light Armored Unit 05

Zusammenbau:

Für mich war es das erste Mal, dass ich mit dem Thermoplastik gearbeitet habe und somit wusste ich nicht, was beim Bauen auf mich zukommt. An jedem Teil waren Gussnasen die man aber sehr leicht mit einem Bastelmesser entfernen konnte. Gussgrate waren auch relativ gut zu entfernen. Verbogen war jetzt nichts, was uns natürlich sehr gefreut hat. Die Einzelteile ließen sich auch sehr gut mit Sekundenkleber zusammenkleben und haben auch schnell gehalten. Alles im allem hat der Zusammenbau sehr viel Spaß gemacht und war auch an einem kürzerem Bastelabend zu schaffen.

Fertig:

So sieht die Miniatur aus wenn sie gebaut ist:

Review Shakush Light Armored Unit 06 Review Shakush Light Armored Unit 13 Review Shakush Light Armored Unit 12 Review Shakush Light Armored Unit 11 Review Shakush Light Armored Unit 10 Review Shakush Light Armored Unit 09 Review Shakush Light Armored Unit 08 Review Shakush Light Armored Unit 07

Größenvergleich:

Natürlich darf auch der Größenvergleich in dieser Review nicht fehlen:

Review Shakush Light Armored Unit 14

Fazit:

Hier bekommt man für 36,95 EUR eine deutlich leichtere Miniatur als man es von Infinity von früher gewohnt war. Das Thermoplastik war für mich selbst eine positive Überraschung. Klar es ist deutlich anders als das Metall, aber eine gute Alternative. Die Passgenauigkeit ist hier weiterhin sehr gut gewesen und verbogen war auch nichts. Bei den größeren Modellen funktioniert das neue Material sehr gut und wir sind gespannt, ob Corvus Belli es schafft auch die kleineren Miniaturen in Thermoplastik umzusetzen.


BK-Christian:

Review AGamemnon Infinity Aleph 1

Auf einen Blick:

Produkt: Agamemnon the Atreides
Hersteller: Corvus Belli
Material: Thermoplastik/SioRes
Maßstab: 28mm
Preis: 32,95 Euro

Das Material wurde von Corvus Belli gestellt.

Ausgepackt:

Den Innenkarton spare ich mir an dieser Stelle, er sieht gleich aus wie beim Shakush. 🙂 Stattdessen gehen wir direkt zu den Tütchen:

Review AGamemnon Infinity Aleph 2

In denen folgende Teile liegen:

Review AGamemnon Infinity Aleph 3

Zusammenbau:

Auch Agamemnon ließ sich ziemlich entspannt entgraten und zusammenbauen. Die Gussgrate gönnte ich meinem Bastelmesser eine neue Klinge (bei Thermoplastik/SioRes immer empfehlenswert) und konnte sie damit recht gut wegschneiden. Im Gegensatz zum Schaben kann es beim Schneiden von Gussgraten leider immer mal passieren, dass man etwas viel erwischt und so „Dellen“ verursacht. Nicht weltbewegend, aber trotzdem etwas ärgerlich. Insgesamt war die Qualität beim Agamemnon aber sehr überzeugend und viel besser als beispielsweise bei den ersten SioRes-Modellen von Corvus Belli. Und ich hätte absolut keine Lust gehabt das Ding aus Metall zu bauen!

Fertig:

So sieht die Miniatur aus wenn sie gebaut ist:

Review AGamemnon Infinity Aleph 5 Review AGamemnon Infinity Aleph 6 Review AGamemnon Infinity Aleph 7 Review AGamemnon Infinity Aleph 8 Review AGamemnon Infinity Aleph 9

Größenvergleich:

Und gleich nochmal ein Größenvergleich:

Review AGamemnon Infinity Aleph 10 Review AGamemnon Infinity Aleph 11

Fazit:

Agamemnon ist ein ansprechend dynamischer TAG geworden, dem das neue Material definitiv zugute Kommt. SioRes ist leichter als Metall, das Modell steht somit stabiler und Farbabplatzer sind nicht ganz so wahrscheinlich. Mit ihrer Kombination aus Metall für kleinere Modelle und SioRes für größere Brocken haben Corvus Belli einen guten Mittelweg gefunden, der definitiv überzeugt.

Preislich ist Agamemnon genau wie der Shakush durchaus eine Investition, allerdings kauft man einen Tag wohl auch nur einmal und letztlich sind die Preise in unserem Hobby inzwischen zunehmend ein problematisches Thema, bei dem sich jeder Kunde seine eigene Meinung bilden muss.

BK-Markus

Stellvertretender Chefredakteur Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby und spielt folgende Systeme: Age of Sigmar, Infinity, Bolt Action, Flames of War, Warhammer 40K, Dreadball, Saga, Freebooters Fate, Black Powder, Space Hulk, Dead Mans Hand, Bushido, Malifaux, Dropzone Commander, Dropfleet Commander, Gates of Antares, Kings of War, Wild West Exodus, Batman, Collision, Dystopian Wars, Draculas America, Kill Team, Summoners, Eden, Star Wars Legion, Wolsung, Blitz Bowl, Carnevale, Warzone Resurrection, The Drowned Earth, Twisted, The Other Side, Deathmtach, One Page Rules, Battletech, Masters of the Universe Battleground und Warhammer Underworlds.

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Terrain / Gelände

Micro Art Studio: Al Medinat Neuheiten

15.07.20242
  • Infinity

Infinity: Neue Previews

07.07.20243
  • Infinity
  • Reviews

Review: O-12 Torchlight Brigade

21.06.20246

Kommentare

  • Vielen Dank für das Review. Mich würde noch Materialbeschaffenheit interessieren. Weich oder Hart?

    Für den Zusammenbau ist es bestimmt ein Fortschritt, aber für mich wirken die Miniaturen irgendwie unsauber und nicht so scharf von den Details, wie bei den Metall-Minis. Muss ich mir doch mal selbst Live ein Bild machen.

    • Es ist das klassische SioRes, also nicht die harte Variante. Dass wir uns da aber nicht falsch verstehen, die Teile sind dennoch nicht „wabbelig“, wenn ich sie zu sehr biegen würde, hätte ich eher Angst, dass was bricht.

      Was die Schärfe angeht: An einzelnen Stellen sind die Modelle definitiv weniger kantenscharf als Metallmodelle. Das ist so und ich will es nicht leugnen. Ich werde meine ALEPH demnächst mal bemalen und dann kann man vermutlich etwas besser sehen, wie die Minis farbig und fertig wirken.

  • Wenn das Bild der Rückseite der Shakush Light Armored Unit nimmt und es vergrößert überzeugt das Material und der Guss überhaupt nicht. Da werden warmachine Erinnerungen wach…. und keine guten..

  • Da hat jemand einen Farsight bekommen können…los anmalen und zocken! Viele sind leider leer ausgegangen…..

    • Das ist das Problem was ich in Moment mit GW habe. Sie können Review Material and bestimmte Parteien rausgeben,schaffen es aber nichtmal den Bedarf der normalen Kunden abzudecken. Ich kann verstehen das GW sich halt inmoment besser wie noch nie verkauft und das die Boarding Action Boxen auch nur limitiert sind, aber es war unötig dann Farsights für Reviews zu verschicken. Erst Recht weil bestimmt 90 % der Leute ihn als Review Material erhalten haben ihn nichtmal nutzen werden sondern er nach der Review in einer Kiste landen wird.

      • Ich denke das Problem dabei ist einfach es wird sehr langfristig geplant welche Abteilung welche Quantitäten erhält. Daher schickt das Marketing dann wahrscheinlich die Review Copies einfach wie geplant raus und manchmal kommt es dann einfach zu so derben Überschneidungen wie jetzt.
        Aber da der Farcry oder auch Snikrot später ja auch so zu kaufen sein werden ist das Review ja trotzdem nicht verkehrt (auch wenn ich denÄrger verstehe. Ich hätte nämlich auch gerne einen Farsight gehabt^^).

    • Den Farsight hatten wir gestern im Review, die Infos, dass wir ihn haben, ist also nicht wirklich neu. 😀
      https://www.brueckenkopf-online.com/2023/review-commander-weitsicht/

      Ich verstehe den Ärger über die Mengenkalkulation bei Games Workshop total und finde das auch ziemlich irritierend, zumal es irgendwie „überflüssig“ und vermeidbar wirkt. Ich glaube aber nicht, dass die Reviewsamples da irgendwie ins Gewicht fallen. Wie viele dieser Boxen wird GW Deutschlandweit an Content Creators verschickt haben? 5? Wenn man das mal als Referenz nimmt, fällt das auf die Gesamtmasse des deutschen Marktes halt echt nicht ins Gewicht.

      Ich hoffe aber sehr, dass möglichst bald jeder, der einen haben wollte, glücklich wird! Das Modell ist nämlich in der Tat cool.

      Und ja, ich werde ihn bemalen, aber vielleicht nicht ganz so, wie man es erwartet. 😉

      • Mit 5 Boxen hätte man 2,5 Shops beliefern können… 😉

        Es fällt nicht wirklich ins Gewicht, aber etwas eigeneartig finden wir es wohl alle.

  • Ich habe von dem Material den McMurrogh gekauft und war initial sehr enttäsucht, das der nicht aus Metall war. Nachdem ich ihne aber zusammengebaut habe, bin ich restlos von dem Material überzeugt.
    Jetzt stellt sich aber für mich die Frage, welches Material Mc Murrogh hat, da die Detailaufnahmen (Besonders die Rückseiten der beiden Figuren hier ) tatsächlich nicht so beeindruckend aussehen

    • Ich hab den Bultrak aus dem Thermoplastic und war am Anfang auch enttäuscht, ABER das Material ist sehr leicht zu bearbeiten und diese unschönen Stellen in der Rückansicht kann man sehr leicht bearbeiten.

      Ich bin super zufrieden mit dem Material.

  • Mir ist es wichtig, das ich das Material feilen kann. Damit bekommt man die unschönen Stellen am Rücken sicher gut weg.

    • Feilen ist in der Tat hakelig und kommt brutal auf die Feile an. Ich habe meinen Agamemnon testweise mit einer sehr feinen Feile bearbeitet und das ging ok, aber ich würde mich nicht zu sehr darauf verlassen, dass das wirklich immer gut klappt, das Material dazu etwas zu weich sein könnte.

      • kann ich so nicht unterschreiben. Ich nutze Nagelpolierfeilen. Sind billig und sehr handlich. Sie haben zudem mehere Stärken auf einer Feile

  • Zum Preis: In Zinn wären die Kungs gute 10+ teurer und auch wenn es nur kleine TAGs sind finde ich das PLV deutlich besser als wenn es nur ein Plastik Charakter wäre.

    PS AVA 2

  • Die rückseitigen Fotos von dem Shakush sehen tatsächlich gruselig aus. Da geht ein Gussgrat unten an der Waffe lang der für ein Verrutschen der Formen spricht, heißt wenn man da mit dem Messer rangeht, bekommt man die runde Form gar nicht mehr hin wie es sein soll. Und Feilen scheint ja auch eher Essig zu sein. Auch an den Beinen usw. sind lauter unschöne Gussgrate und komische Stellen die grisselig oder rau aussehen.

    • Auch der Knauf des Schwertes schaut von hinten echt übel aus. Ich war immer großer Fan der infinity Miniaturen, aber so…

    • Am Rücken bzw am Targeter der auch weg gelassen werden kann wurde beim Review ein Grad vergessen.

      Habe mit Freuden jetzt insgesamt 4 Shakush gebaut und kann sagen die Qualität ist vollkommen in Ordnung

  • Ich hätte eine Frage an Leute, die sich mit dem Sortiment von Infinity besser auskennen als ich:
    Ich suche nach einem Modell als Grundlage für einen Excindio Umbau für Horus Heresy. Als ich die Bilder in der Review hier gesehen habe, dachte ich mir, dass ich vielleicht bei Infinity fündig werden könnte – der Hightech Stil passt gut zu meiner Vorstellung vom DAoT.

    Kennt ihr also ein Robotermodell (vergleichbar zum Contemptor), das die Kriterien „unmenschlich“, „assymetrisch“ und „vielarmig“ erfüllt? Die hier gezeigten sind ja von einem Piloten gesteuert.

    • Da wirst du bei Infinity vermutlich nicht fündig.
      Da würde ich mich an deiner Stelle mal bei den alternative Modell STL anbietern umsehen.

      • Schade, aber danke. Was Alternativhersteller angeht, hab ich mich schon umgesehen, aber bisher war noch nichts dabei, das mich überzeugt hätte. Naja, gut‘ Ding will Weile haben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.