von BK-Christian | 08.02.2022 | eingestellt unter: Tutorials

Tabletop Workshop: Magnethalter bauen

Michael baut heute mal Figurenhalter.

Ihr wollt einen coolen und günstigen Miniaturenhalter, um Eure Tabletop-Modelle zu bemalen? Dann viel Spaß mit diesem Video und einem DIY-Painting-Handle inklusive Magnet-Lösung, um die Miniaturen schnell und bequem austauschen zu können!

Quelle: Tabletop Workshop

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Munitorum-Umbau

22.05.20223
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Container tupfen

16.05.20221
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Bäume bemalen

09.05.20222

Kommentare

  • Wie immer ein sehr schöner Beitrag von Michael. Vielleicht wäre ein Beitrag zu Neodym-Magneten allgemein auch mal ganz nett. Die Gewinnung der „seltenen Erde“ Neodym ist nämlich hochgradig giftig und hinterlässt radioaktive Abfälle. Ich bin daher davon abgekommen und verpacke alles wieder in Schaumstoff.

    • Dankeschön fürs Lob 🙂

      Zum Thema Neodym: Ich könnte da auch nur wikipedia zitieren bzw. die Inhalte aufbereiten, da ich sonst in der Materie drinstecke. Ich setz es aber gerne mit auf die Liste fürs grob angedachte Video „Tabletop bzw. Basteln und Umwelt bzw. Gesundheit“, weil es ja einige Materialien in der Richtung gibt.

      „Der wichtigste Lieferant mit 91 % der Weltproduktion ist China.[11][12] Das führt dort zu erheblichen Umweltproblemen. „Bei der Trennung des Neodyms vom geförderten Gestein entstehen giftige Abfallprodukte, außerdem wird radioaktives Uran und Thorium beim Abbauprozess freigesetzt. Diese Stoffe gelangen zumindest teilweise in das Grundwasser, kontaminieren so Fauna und Flora erheblich und werden für den Menschen als gesundheitsschädlich eingestuft“.[13] Weitere wirtschaftlich verwertbare Vorkommen finden sich in Australien, hier vor allem im Northern Territory das von Arafura Resources ausgebeutet wird. (…)
      Die chinesische Regierung hat angekündigt, schärfere Umweltauflagen einzuführen und stärker gegen illegale Minen vorzugehen. Anfang Juni 2011 scheint es zu einer ersten Umsetzung dieser Absicht gekommen zu sein. Laut Berichten der Financial Times erhält der staatseigene Produzent (Baotou Steel Rare Earth) das Monopol für den Abbau und die Aufbereitung der Seltenen Erden. 35 lizenzierte Betriebe werden geschlossen und entschädigt, neun weitere nicht lizenzierte Betriebe sollen geschlossen und nicht entschädigt werden.[14] In den USA wird derzeit (Stand: 2014) das Bergwerk Mountain Pass in Kalifornien und in Australien das Bergwerk Mount Weld reaktiviert. Beiden Minen werden vom Öko-Institut e. V. akzeptable Umweltschutzsysteme bescheinigt. Allerdings gibt es auch Vorhaben zum kombinierten Abbau Seltener Erden in Grönland, bei denen die giftigen Rückstände in Seen verklappt werden sollen.[15]“

      • Also wie immer. Geiz ist geil und bringt uns alle um. Die einen früher, die anderen später. Wahrscheinlich wären mit 50% erhöhten Rohstoffpreisen diese Probleme zu händeln. Aber da die „hochentwickelten“ Staaten nicht bereit sind, den eigenen Lebensstandard minimal zu senken, wird halt klein Luan Bo vergiftet. Es ist zum Erbrechen.

      • Auch wenn mehr gezahlt werden würde, würde das nicht in die arbeitssicherheit fließen… ich kenne china und die Art wie dort gearbeitet wird. Die Verantwortung liegt ganz sicher nicht nur bei den Käufern. Letzten Endes produzieren die ja auch für den eigenen Markt. Außerdem ist china eine Weltmacht und diktiert die Preise für sowas, nicht andersherum.

    • Die Umweltschäden durch den Neodym Abbau sind nicht von der Hand zu weißen. Jedoch muss man glaube ich schon ein bisschen relativieren:

      Zunächst einmal besteht so ein Neodym-Magnet „nur“ zu ca. 30 gew% aus Nd. Der Rest ist im Wesentlichen Eisen und etwas Bor.

      Dann ist es ja so dass der Marktanteil an Nd-Magneten ca. 2/3 beträgt. Der Anteil davon der in Tabletop-Bases geht dürfte im ppm Bereich liegen.

      Wenn man sich mal den environmental footprint unseres Hobbys anschaut dürften Nd-Magnete vermutlich eines der kleineren Probleme sein.

      Nicht falsch verstehen! Ich find den Gedanken gut!

  • Ich vermute mal, es ist der fehlenden Zeit geschuldet, aber in letzter Zeit kommen relativ viele kurze und „einfache“ Videos. Würde mich mal wieder über größere Bastelprojekte freuen.

    Für Kunststoff und Resin nutze ich normalerweise Magnetfolie, hab mir auch entsprechende Figurenhalter mit Magnetfolie gebaut, nachdem ich mit Kronenkorken nicht so zufrieden war.

    • Dazu gerne kurz als Info: Die durchschnittliche Länge eines TWS-Videos beträgt um die 6 Minuten. Das merke ich immer ganz gut beim Schreiben des einzusprechenden Off-Textes, denn zwei DIN A4-Seiten ergeben bei mir 6 Minuten Video. Im November und Dezember gab’s übrigens drei Videos, die zwischen 10 und 21 Minuten lang waren (21 Minuten war damit der TWS-Rekord), darunter der große Bastel- und Spieltisch. Davor der Zweiteiler zum riesigen Totenkopf-Felsen.

      Natürlich würden sich die meisten Zuschauer gerne jede Woche ein aufwendiges Bastelprojekt anschauen. Aber das ist schon aus Zeitgründen komplett unrealistisch. Denn der TWS ist finanziell gesehen nach wie vor ein Hobby-Projekt, auch, wenn wöchentlich etwa 10 Stunden in alle Arbeiten hineinfließen (Basteln, Filmen, Schneiden, Vertonen, E-Mails, Social-Media etc.). Entsprechend steht „richtiges Geldverdienen“ wie z.B. meine aktuellen Arbeiten an den „Spielplatten“-Büchern für mich im Vordergrund. Beim „kleinen“ Buch „Materialien“ sind wir aktuell in der Endphase, dem ordnet sich verständlicherweise grad alles unter.

      Wie gesagt: Ich verstehe den Wunsch nach aufwendigen Projekten, die ja auch immer schön anzuschauen sind und hohen Unterhaltungswert samt langer Laufzeit haben. Daher vielleicht jetzt einfach mal die Gelegenheit nutzen, um das ein oder andere nachzubasteln, denn ich wette, da gibt’s noch einiges – oder? 😉

  • @TWS-Michael
    Tolles Video und auch ne ganz tolle Idee.

    Darf ich einen Wunsch äußern?
    Magst du nicht ein Video zur neuen DiceWars Erweiterung machen und… wie du ein eigenes DiceWars Spielfeld dazu baust?

    • Die aktuelle DiceWar-Erweiterung habe ich schon seit Wochen bei mir liegen, allerdings hab ich sie noch nicht einmal spielen können. Daher wird’s mit einem Video dazu auch noch ein Weilchen dauern … Und ein Spielbrett dazu? Hm, mal schauen 🙂

  • Die Idee, schön und gut… kann man machen, muss man aber nicht. Was allerdings absoluter blödsinn ist das die im Video gezeigte Unterlegscheibe keine Unterlegscheibe ist sondern eine Karosseriescheibe und das allerschlimmste ist… Leute… Edelstahl ist NICHT magnetisch aber verzinktes Stahlblech schon. Die Leute rennen wegen euch jetzt in den Baumarkt und kaufen sich Unterlegscheiben aus Edelstahl und wundern sich dann warum ihre Modelle nicht haften… ganz groß.

    • Wie ich schon in den Kommentaren unter dem Video schrieb: Mea cupla! Ich hab hier ein magnetisches Edelstahlblech liegen, allerdings verzinkt und daher magnetisch – so kam der dumme Fehler zustande.

      Ich hab’s dann umgehend im angepinnten Kommentar unterm Video, in der Videobeschreibung und auch jedem Zuschauer, der mich auf den Fehler hinwies, als Antwort gepostet – mehr geht bei YouTube leider nicht, Texteinblendungen wie früher wurden abegschafft.

      Vermutlich ist Dir all das in Deiner Rage nicht aufgefallen, aber einmal mehr schauen hätte zumindest Deinen Blutdruck geschont.

  • Ein schönes Tutorial mit einer sehr guten und praktischen Idee. Danke an die anderen Kommentatoren, ich wußte nicht, daß Neodym ein Metall bzw. Element ist, ich hatte es für einen Markennamen gehalten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.