von BK-Marcel | 19.09.2020 | eingestellt unter: Allgemeines

Dr. Tabletop: DropTop Preorder

Bei Dr. Tabletop kann man nun den DropTop vorbestellen.

DropTopProductShot

The DropTop is a patent-pending, squeezable, reusable top that quickly and easily installs onto your favorite paint pots.

The Droptop is compatible with the following paint lines: Citadel®, P3™, Forgeworld®, Nocturna Wargames, Foundry, War Colour and any other paint using the same style paint pot.

This is for Pre-Order Only. You may have missed the Kickstarter but you are in luck for a limited time you can pre-order your droptop and agitators. Keep in mind that our Kickstarter supporters will receive their orders as first priority. All other orders here will be promptly shipped once all of our early adopter’s orders are filled. Thank you for your support!

Estimated Ship date is September 2020 (after all KS backer orders have been filled)

12 Stück kosten 26,40 USD.

Link: Dr. Tabletop

BK-Marcel

2003 mit Herr der Ringe ins Hobby eingestiegen. Aktuelle Projekte: Age of BKO, Killteam Navis Nobilite Soldaten und was auch immer bei mir landet! mehr auf Instagram.com/ennepedude

Ähnliche Artikel
  • Science-Fiction
  • Watchdog

Watchdog: Vlkafenryka by Roman Lappat

13.08.20225
  • Fantasy
  • Patreon

Ghamak: August Fantasy Patreon

13.08.20221
  • Brettspiele
  • Fantasy

Steamforged Games: DARK SOULS RPG Miniatures Welle 2

13.08.20222

Kommentare

  • Darauf hat die Hobbywelt gewartet.
    Ein minderwertiges Produkt (95% aller GW Farben ) wird durch mehr Geld zumindest in der bisher katastrophalen Lagerlösung Optimiert.
    Unbegreiflich für was es alles scheinbar bedarf gibt.

    • Frage ich mich auch.
      Sie sind teuer, das ist unbestreitbar, aber ich finde sie weder besser noch schlechter als andere Farben.

    • Mit minderwertig ist wohl nicht der Inhalt sondern die Farbdose gemeint die tatsächliche einfach umständlich ist wenn man sich an die Dropper-Flaschen gewöhnt hat. Die Farben von GW sind tatsächlich meistens in Ordnung…aber warum sollte man sich diese geben wenn man für weniger Geld ebenfalls hochwertige Farben in vernünftigen Fläschchen bekommt?

    • Naja, die meißten nutzen die GW Farben weil sie sich im GW System wohl fühlen und nichts anderes brauchen,wollen oder es ihnen zu umständlich ist mit Farben zu arbeiten die nicht direkt beim Namen genannt werden. Daher ist dieses Tool zwar schon doof, da die Töpfe tatsächlich ungeil sind, aber der Markt dafür ist auf jeden Fall da.

    • Die Töpfe sind minderwertig wenn es um die Lagerung geht. Die Farben trocken einfach schneller aus, selbst wenn sie noch versiegelt sind.

    • Die GW-Töpfe sind ganz einfach unpraktisch und nicht mehr zeitgemäss. Ich kenne Keinen der sie den Tropfflaschen bevorzugt. Es gibt auch keinen gescheiten Grund die Töpfe beizubehalten. Aber GW brachte sogar ihre neuen Airbrush-Farben in Töpfen heraus. Der einzige Beweggrund den ich mir vorstellen kann ist, das Erkennungmerkmal. Man will sich damit von den anderen Herstellern unterscheiden. Das obwohl es auch für GW klar sein muss, dass die Dinger einfach nicht gut sind.

      • Ich glaube eher die wollen, dass die Farben nach einer Weile austrocknen und man Neue kaufen muss. Nachdem mir 3 mal das Weiß in kürzester Zeit ausgetrocknet war, habe ich alles umgefüllt. Dropper Bottles gibt es für ca. 12cent das Stück, das war es mir Wert. Seitdem ist nichts mehr eingetrocknet.

      • Wenn man böswillig ist, dann könnte man unterstellen, dass es Absicht sein könnte, dass die Farben schneller austrocknen 😉

      • Dafür braucht man nicht böswillig zu sein. Ich habe hier Farbtöpfe, die gut dreißig Jahre alt sind. Damals sahen sie völlig anders aus. Und der Inhalt, ist immer noch in Ordnung. Gelegendlich gut schütteln, und mal ein Tröpfchen Wasser drauf, und alles ist gut. Die neuen Töpfe, sind auch gern mal schon im Laden trocken.

      • In meinen frühen Hobbytagen habe ich auch nur mit GW Farben gemalt und bin erst auf Vallejo und andere Farben umgestiegen, als GW die Farbpalette überarbeitet hat und es die ganzen alten Farben nicht mehr gab. Tatsächlich war es eine ziemliche Umstellung, bei GW kann man halt ohne Palette gut aus dem Topf malen, das ist recht einsteigerfreundlich denke ich. Wenn man aber mit Nasspalette, Verdünnen und Mischen arbeiten will, dann sind die Töpfe eher suboptimal. Und Airbrushfarben in Töpfen ist tatsächlich eine richtig dumme Idee 🤗

      • Die GW Töpfe haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber den Dropper Bottles: selbst wenn es einen großen Temperaturunterschied nach oben zwischen den Benutzungen gibt werden sie nicht zum lustigen Springbrunnen. Besonders die Dachgeschossmaler können dir da sicher ein Lied von singen. :’D

      • Der Vorteil wird aber zunichte gemacht von dem viel gravierenderen Nachteil, dass sie beim Verschließen gern Mal umkippen. Ich habe mehr Farbe durch umgefallene GW Becher verkippt als durch ausspritzen Blockierten Vallejo Tropf-Fläschchen. Außerdem spritzt mir bei den Vallejos nur die Nasspalette voll (wer drückt denn bitte so, dass es an die Decke spritzt?). Beim Verschließen steht das GW Becherchen natürlich nicht auf der Nasspalette und so saut das schön den Tisch ein. Hat schon Gründe, warum ich mittlerweile nur noch auf Plastik-Tischdecken Male und die wichtigsten GW Becher in die Scatter Pucks stelle

  • Die Erfahrung mit unzureichend abdichtenden GW-Farbtöpfe kann ich auch so unterschreiben. Das hält mich leider auch davon ab die an sich spannenden Contrastfarben mir anzuschaffen.
    Generell habe ich nichts gegen Farbpötte wenn sie ihren Job machen wie zB bei den P3 Farben.
    Aber selbst für die P3 Farben würde ich mir nicht so einen Tropfaufsatz anschaffen.

      • P3 Farben sind eher dickflüssiger. Da würde ich mir die Arbeit eher nicht machen wollen. Da ich sowieso nicht nach exakten Tröpfchen Rezepten arbeite, stören mich die Pötte nicht.

  • Wenn man eine Dropperflasche aus Versehen umwirft passiert fast nix. Wenn man einen GW Pot aus Versehen umwirft ist der Tisch versaut und die Farbdose fast leer…

  • Es kommt ein bisschen auf die Farbe an. Ich habe bislang kein Gelb gefunden, dass das Yriel Yellow von Citadel in seiner Deckkraft übertrifft. Bei Armypainterfarben muss man einen Nagellackshaker und Agitatorkugeln mit einpressen.

    Ich finde die Idee hier super aber für das Geld kann ich mir auch die Ausrüstung für Armypainterfarben kaufen und dann deckt auch deren Gelb.

  • Minderwertig weil sie nicht ihren finanziellen Gegenwert haben.
    Einfach gesagt, sie sind zu teuer.

    Ein Bekannter hat mal zurecht gesagt:: Miniaturen beim Miniaturen Hersteller kaufen.
    Farben beim Farbexperten kaufen“.

    Farben von Schmincke schlagen von den Technischen Farben wie Contrast einfach jede Farbe von GW. Liegt natürlich in der Natur der Sache.

    Das eintrocknen Problem durch bewusst schlecht designte Pötte kommt nur erschwerend hinzu.
    Und mal ehrlich gesagt , wer bei den Preisen sich noch die Mühe macht diese Selbstständigkeit umzufüllen in andere Pätte erhöht damit doch nur den sowieso schon überzogenen Preis.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.