von Stahly | 06.04.2010 | eingestellt unter: Tutorials

Tutorial: Blood Angel Schritt für Schritt

In unserem heutigen Schritt für Schritt Tutorial bemalen wir mit einfachen Techniken und in kurzer Zeit einen schicken Blood Angel.

Die Miniaturenpalette der Blood Angels bietet einige fantastische Neuheiten mit vielen überschüssigen Bitz, um eure regulären Marines mit noblem Kunsthandwerk aus den Schmieden Baals zu verschönern. Das bedeutet einen hohen Detailgrad, was aber auch die Bemalarbeit aufwändiger und langwieriger macht. Damit euch beim Bemalen eurer neuen Söhne des Sanguinus nicht die schwarze Wut überkommt, zeige ich euch eine einfache und schnelle Technik, um rote Servorüstung in kurzer Zeit zu bewerkstelligen. Damit habt ihr mehr Zeit, um euch der Detailarbeit zu widmen.

Tutorial

1. Zunächst grundierte ich das Modell mit dem „Pure Red“ Spray von The Army Painter. Stellen, die das Spray nicht erreicht hatte übermalte ich mit Macharius Solar Orange und besserte dann mit Blood Red aus, dass ich mit etwas Vallejo Game Color Red Ink verdünnt hatte.
Die Baseoberfläche bemalte ich mit Charadon Granite und bürstete stark mit Formula P3 Cryx Bane Highlight und Rotting Flesh trocken.

2. Nun tuschte ich alle Rüstungsteile mit Devlan Mud, das ich mit etwas Wasser verdünnt habe. Dadurch verteilt sich das Devlan Mud etws gleichmäßiger (Bild 1). Als nächstes bürstete ich die gesamte Miniatur mit Blood Red trocken, dann noch einmal leicht mit etwas P3 Khardic Flesh (Bild 2). Nun brachte ich an die prominentesten Stellen dünne Akzente mit Khardic Flesh an – durch das vorherige leichte Bürsten wirken die Akzente etwas softer. Zuletzt lasierte ich die Rüstung mit Baal Red, etwa zu gleichen Teilen mit Wasser verdünnt. Dadurch wird das Rot intensiviert und die Akzente weniger fleischig (Bild 3).

3. Jetzt kommt die Detailarbeit. Dafür verwendete ich hauptsächlich die klassische Schichttechnik und Kantenakzente.
Die Augen bemalte ich mit Snot Green und akzentuierte mit Goblin Green. Zum Schluss malte ich einen kleinen weißen Punkt als Reflektion die die Ecken.
Das Metall bemalte ich mit Boltgun Metal und tuschte mit Badab Black, wonach ein Kantenakzent mit Chainmail folgte.
Das schwarze Boltergehäuse und den Kniepanzer bemalte ich mit Chaos Black und akzentuierte mit Adeptus Battlegrey und Fortress Grey.
Den Brustadler und den Totenschädel auf dem Backpack bemalte ich mit VGC Heavy Bluegrey und schichtete VGC Ghost Grey darüber, danach akzentuierte mit P3 Morrow White.
Den Goldschmuck bemalte ich mit VGC Glorious Gold, tuschte mit Devlan Mud und akzentuierte mit Glorious Gold und P3 Radiant Platinum.
Das Wachs vom Reinheitssiegel bemalte ich mit Warlock Purple, tuschte mit Leviathan Purple, wonach ich wieder Warlock Purple darüber schichtete mit einem Mix aus Warlock Purple und Fortress  Grey akzentuierte. Das Pergament bemalte ich mit Khemri Brown, schichtete Dheneb Stone darüber und akzentuierte mit Morrow White.
Die Ledertaschen bemalte ich mit Calthan Brown, tuschte mit Devlan Mud und akzentuierte mit P3 Beast Hide.

4. Zuletzt brachte ich die diversen Abziehbilder an. Ich arbeitete mit Microsol, wie in diesem Tutorial beschrieben. Kleiner Tipp: Schneidet das Ordenssymbol-Abziehbild zwischen den Flügeln und zwischen den „Federn“ ein, damit sich nicht wie bei mir kleine Fältchen bilden und sich das Decal besser um den runden Schulterpanzer legt.
Ich klebte noch etwas Wintergras auf das Base, bemalte den Baserand mit P3 Gun Corps Brown und versiegelte die Miniatur mit einem matten Sprühlack, Genius Pro seidenmatt von Toom.

Goldene Rüstung malen

Mit der gleichen Methode wie bei der roten Rüstung kann man auch eine hervorragende goldene Rüstung für die Sanguinusgarde malen, man muss bloß die verwendeten Farben anpassen. Aufgrund der Eigenschaften von Metallicpigmenten kann man mit Trockenbürsten besonders gute und realistische Ergebnisse erreichen.
Grundiert das Modell am besten mit „Leather Brown“ von The Army Painter oder arbeitet mit Calthan Brown über schwarz vor. Goldene Farbe hat über braun einen besseren „Stand“ und man benötigt weniger Schichten für ein gleichmäßiges Ergebnis. Nachdem ihr die Rüstung mit VGC Glorious Gold bemalt habt, tuscht ihr das Modell mit Devlan Mud und bürstet stark mit Glorious Gold und leicht mit  P3 Radiant Platinum trocken. Nach dünnen extremen Akzenten mit Radiant Platinum schließt ihr die Rüstung mit einer Lasur mit verdünntem Gryphonne Sepia ab.

Zusammen mit dem Tutorial zum Thema Rot von letzter Woche solltet ihr nun bestens gerüstet sein, eure engelsgleiche Schar in die Schlacht zu führen. Über nette Kommentare mit euren Anregungen freue ich mich wie immer sehr!

Stahly

Stahly, Hobbyredakteur und leidenschaftlicher Sammler und Bemaler. Seit 1997 im Hobby. Erstes Tabletop: Warhammer 40k. Aktuelle Projekte: Skaven, Eldar und Ultramarines. Zusammen mit Sigur und Garfy führt er den Projektblog: http://taleofpainters.blogspot.com/

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Schädelfelsen 2

21.11.20212
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Schädelfelsen

14.11.20216
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Industrie-Mauern

07.11.20213

Kommentare

  • Wie immer sehr schick, und wie mir scheint auch sehr effektiv. Schön wäre es ein GW Äquivalent zu den P3 und VGC Farben in Klammern dahinter stehen zu haben. Bzw. einfach eine Zusammenfassung am Ende jedes Artikels welche Farben entsprechend sind (also GW -> VGC -> P3), kann man sich raussuchen sicherlich… aber… zu faul, und würde den Artikel einfach nur ein bisschen besser machen.

    Eine Frage bleibt jedoch, ich nehme an Khardic Flesh ist irgendwas in Richtung Dwarf Flesh bzw. etwas heller in der Richtung – warum keine orangen Highlights? Oder macht GW das nicht mehr so?

    • Geht auch sehr schnell wenn man folgenden methode anwendet:

      Grundiert mit Pure Red von Army Painter, mit Blood Rad etwas feuchter überbürsten, mit Fiery Orange harte Akzente setzen, und dann mit Army Painter Quickshade „Splashen“. Wie das geht, wird auf der Amry Painter Website bei den Tutorials gezeigt.

      Wenn man die Trocknungszeit des Quickshade außen vorlässt, dauert das anmalen gerade einmal ein paar Stunden pro Mini. Solange wie ihr eben braucht um Grundfarbe plus einen Akzent zumalen, der Army Painter tut den Rest.

  • @ Aulbath:

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das es auf so rote Minis nicht so gut kommt direkt mit Solar Orange, Blazing oder Fiery Orange zu akzentuieren.
    Die Mischung von Solar, Blazing und Fiery mit Brauntönen wie Dark Flesh, Bestial Brown oder auch Scorched Brown bringen meist einen natürlicheren Ton mit sich.

  • @Stahly
    schönes Tutorial wie immer
    Nach dem Fertigstellen hast du das Modell mit Genius Pro seidenmatt von Toom eingesprüht. Da ich bisher immer nach einem zuverlässigen Schutz meiner kleinen gesucht habe(aber bisher nie gefunden habe), wollte ich mich nochmal vergewissern ob dieser Sprühlack auch wirklich gut ist.
    Also, er wirkt kommplett matt(sogut deine fotografien auch sind doch Bilder sprechen oft eine andere Sprache als die echten vorlagen)?
    Und mich interessiert natürlich ob der schutz auch wirklich gut und zuverlässig ist?Gibt es villeicht sonst noch was, was ich wissen sollte?
    Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

    • Die Kurzfassung: Ja, der Lack ist wirklich der Hammer und sehr matt. Nächste oder übernächste Woche gibt es ein ausführliches Feature zum Thema Sprühmattlack 😉

  • mh. irgendwie mag ich das resultat nicht. die miniatur sieht so… weiß nicht, fleckig, stumpf aus… die farben prinzipiell sind gut, aber irgendwie wirkt die für mich, als wäre sie aus einem schlammigen wasserloch gerade aufgetaucht und alles hätte sich so halb angetrocknet… :-/ mir scheinen die schulterpanzen da irgendwie… ka, in einandern überzugehen… mh, vielleicht sieht das auch nur so aus, aber irgendwie nich so mein ding…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.