von BK-Christian | 12.04.2024 | eingestellt unter: Fantasy, Science-Fiction

Monolith Games: Rackham Übernahme

Monolith haben auf Facebook bekannt gegeben, dass sie die Rechte an allen Rackham-Produktlinien übernommen haben.

Monolith Rackham Übernahme

Mehr ist noch nicht bekannt, so ist z. B. noch offen, ob wir hier nur von Confrontation reden, oder tatsächlich auch von Spielen wie AT-43. Confrontation scheint zumindest für den Anfang die logischere Wahl.

Mit dieser Übernahme scheint der Insolvenzskandal um den gescheiterten Kickstarter nun teilweise abgeschlossen zu sein.

Quelle: Monolith auf Facebook

BK-Christian

Chefredakteur und Betreiber von Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deathmatch, Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), diverse Raumschiffe und allerlei Mechs.

Ähnliche Artikel
  • Unboxings
  • Warhammer / Age of Sigmar

Unboxing: Finsterschwur Armeeset

24.05.2024
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Warhammer 40.000

GW: Warhammer Skulls 2024

24.05.2024
  • Warmachine / Hordes

Warmachine: Grendel Upgrade Pack

24.05.2024

Kommentare

  • Der wievielte Versuch Confrontation wiederzubeleben ist das nun?
    Egal will nicht unken. Allen Fans drücke ich die Daumen.

    Und wenn man ehrlich ist:
    Es wäre einfacher den je. Ganz ohne Witz, hier wären die Zutaten:

    – Einen Sculptor mit Patreon. Als Beispiel soll dienen etwa White Werewolf Tavern

    Dieser kriegt einen Optionsvertrag. Symbolischer Euro angezahlt. 3-Jahres-Lizenz mit anschließender Bezahllizenz. Vorher Konditionen klären.
    Vertraglich regeln:
    Maximal 2 weitere Lizenzpartner, sprich zu jedem Zeitpunkt nicht mehr als 3.

    Das bedeutet White Wolf darf verkaufen Files, Minis und Vertriebslizenzfiles.

    Und es braucht ja auch nicht gleich ewig viele Modelle! Einigen auf circa 3-10 im Monat reicht absolut!

    – Regelschreiber Freelancer.

    Fixpreis, schreib mir ein schönes Regelwerk für x000€. Gestalte bitte so dass ich einfach um Figuren erweitern kann.
    Das mache ich dann nichtmal 100% selbst.
    Forum mit Voting wäre das einfachste. Gewinner kriegen goodies (gedruckte single Figuren), wertlose Forenbadges, sowas.

    – Freelancer Artist. Jemanden suchen der den alten Artstyle kann. Bilder einzeln kaufen von dem.

    Der Punkt erklärt sich hoffentlich selber, neue Artworks wären halt schön.

    – Freelancer Writer.

    Stories eben. Flufftexte für Unit cards, je ein paar Seiten Volks/Warband-Beschreibung… Solcher Kram. Muss ja nicht gleich angefangen werden mit einem Roman. 20 Seiten Text. 3 Dutzend kleine Texte auf Karten.
    Kostet jetzt auch nicht Millionen.

    – 3d Druckpartner.

    Humanoide Infanteriemodelle drucken ist easy. Mache ich selber hier und da for fun. Mal eben 200 Mid-Nor raushauen ist ein Witz. Kriege ich nebenher nach der Arbeit in einer Woche zustande.

    – Online Shop.

    Hier käme der Rechteinhaber selber erst wirklich ins Spiel. Also schon mit Startkapital um etwa den Regelschreiber oder den Author zu bezahlen. 4-Stellig ja, aber wir reden da jetzt auch nicht über 100.000€…

    Es muss eben mit allen oben genannten kommuniziert werden.
    Discord Server, Reddit Sub, Online Forum.
    Der Online Shop selber vertreibt Regelbücher, Karten und Files, Figuren oder beides.

    Dazu natürlich design. Muss ja alles mit ordentlichen Layouts versehen werden. Übersetzungen auch.
    Kann man beides outsourcen, spart aber ungemein wenn mans selber macht.

    – Gutes Profil für den Rechteinhaber –

    Kann wenigstens 2, idealerweise alle folgende Sprachen: ENG/DE/FR/ESP
    Grafikdesign Kenntnisse fortgeschrittenes Niveau
    Techaffin genug für Webpräsenz
    Hat Startkapital
    Kennt sich noch sehr gut mit Confrontation aus

    Ich mein… Ist alles jetzt nicht super abstrus.
    Wäre möglich. Realistisch würde ich eher kein Geld auf ein Comeback von Conrontation setzen.

    Bei AT-43 würde ich sofort selbst in Kickstarter hinein setzen obwohl ich absolut kein Freund dieser bin.

  • Confrontation war ja vor allem werden der damals wunderschönen Miniaturen sehr beliebt. Das Setting hatte dann auch einige interessante, zu der Zeit noch recht unverbrauchte Fraktionen im Angebot (Werwölfe, Steampunk Druiden). Leider hat der Hersteller es dann mit der zweiten Edition und Prepainted Sammelquatsch total verbockt. Und über den Kickstarter breiten wir lieber den Mantel des Schweigens.

    AT-43 war für mich sehr interessant, ging aber leider mit Rackham unter. Hier wäre ich sogar eher an einer Neuaflage interessiert als an Confrontation, da ich damals einfach keine Kohle hatte, um bei AT 43 einzusteigen..

    Nun mal sehen, ich bin erst einmal skeptisch, ob und wenn ja was da am Ende bei rumkommt.

    • Streng genommen war das prepainted Plastic die 4. Edition von Confrontation (wenn wir den Rack ’n file Versuch „Rag’Narok“ mal außen vorlassen).

      Ich kann ehrlich gesagt schwer einschätzen ob Confrontation noch so viel Zukunft hat. Der Kickstarter hatte vielen ordentlich die Finger verbrannt. Und die Piratengießerei von Dmitry wird es Monolith auch nicht einfacher machen.

      AT-43 könnte allerdings mit ihrem pre-painted Plastic noch eine Nische bedienen für die, die nur spielen wollen. Ganz ohne dem „lästigen“ Basteln und Bemalen.

  • Bevor man da jetzt mit Business-Case in die Höhle der Löwen geht, fände ich es ja schon schön, wenn es einfach wieder Rackham-Minis gäbe.

    Gab es bei Monolith denn nicht auch irgendwelche finanziellen Schwierigkeiten oder hab ich da was falsch im Hinterkopf gespeichert?

    • Ich glaube du verwechselst das mit Mythic Games. Die haben sich hart verzockt und angefangen IPs, teils vor KS Fulfillment, zu verscherbeln. Von denen waren so Sachen wie Darkest Dungeon, Reichbusters, Solomon Kane und ich glaube Super Fantasy Brawl. Weiß gar nicht wer das alles gekauft hat. CMON hat glaube ich ein oder zwei IPs übernommen, aber weiß nicht mehr welche.

      Monolith ist meines wissen ziemlich Stabil mit IP’S wie Conan, OrcQuest, Mythic Battles: Ragnarök und MB: Pantheon sowie den Batman: Gotham City Chronicles im Rücken. Ich glaube sogar, die haben auch was Solomon Kane mäßiges, aber bin nicht sicher ob sie das aus dem Mythic Desaster rausgekauft haben oder ob das was eigenes war.

  • Monolith hatte auch den gescheiterten OrcQuest KS übernommen und ordentlich neu aufgelegt. Das stimmt mich positiv. Haben sie Erfahrung mit Tabletops oder nutzen sie Confrontation als Basis für Brettspiele – das wird spannend.

    • Ganz ehrlich, zum jetzigen Zeitpunkt könnte ich an einem Coolen Confrontation Brettspiel mehr interessiert sein als einem widerbelebten TT System. Gerade sehe ich mich nicht meinen Trupp wieder auspacken und die unbemalten anzugehen. in einer Welt, in der Verfügbare zeit keine Rolle spielt wäre das aber ein schönes Projekt, einfach weil ich meine Mid-Nors so cool finde.

  • OMG.

    Hoffe AT-43 als nicht pre-painted wiederkommt.

    Und hoffentlich kommt jetzt wieder Ruhe in Confrontation rein. Das spielt hat eine Neuauflage verdient.

    • Hoffe, dass es prepainted kommt. Weil das hilft sich von der Konkurrenz abzusetzen und es einfacher für Dich ist das Ding zu grundieren und neu zu bemalen als für mich es überhaupt zu grundieren und zu bemalen.

  • Errgh!
    Na prima, die Rackam-Soap geht weiterin die nächste Runde.
    Müsste mich als alten Fanboy und Teilzeit-Mitarbeiter eigentlich freuen, aber nach den letzten Jahr(zehnten) erwarte ich da mehr Entsetzlichkeiten vom gewohnten Kaliber.

    Und Studios, die die Fahne WIRKLICH hochgehalten haben in den letzten Jahren (Cernunnos zb) können jetzt ernsthaft Schwierigkeiten erwarten.
    Was ein Kack.

    • Was heißt denn hier „wirklich“ hochgehalten?

      Monolith haben sich nicht ohne standfeste rechtliche Grundlage dran versucht, mit anderen Worten bisher haben sie da keinen gescheiterten oder halbgaren Versuch abgeliefert aber jetzt die Möglichkeit rechtlich einwandfrei und bei geklärten Verhältnissen etwas mit dem Hintergrund zu machen. Sie haben insgesamt soweit mir bekannt einen guten track record und und Ihre System erfreuen sich durchaus positiver Resonanz, ihr Aktions System aus Conan und Batman wird vielerorts sehr gelobt. Ihre Herangehensweise zeugte meist von einer Freude und einem Respekt für das jeweilige Universum und der notwendigen Professionalität auch was abzuliefern. Da direkt davon auszugehen, dass das eine Katastrophe wird ist Monolith gegenüber ziemlich unangemessen. Selbst, wenn sie etwas damit machen, dass vielleicht deinem Geschmack nicht entspricht, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es handfest aufgesetzt wird höher als nicht, bedenkt man ihren bisherigen mir bekannten modus operandi. Was mehr ist als man von denen sagen kann, die angelblich die Fahne „wirklich“ hochgehalten haben. Damit möchte ich z.B. Sylvano nicht zu nahe treten, der wirklich viel Community Arbeit geleistet und einen Spaßigen KS abgeliefert hat. Aber mit Verlaub, hätte das alles mehr als einen (gelungenen) enthusiastischen Community Ansatz gehabt, gäbe es Confrontation noch als aktives System am Markt.

      Und ja, es kann sein, dass Monolith dann nicht mehr möchte, dass jemand drittes ungefragt zu dem System, für dass sie Geld bezahlt haben, etwas herausbringt. Und ehrlich, das ist an sich erstmal in Ordnung so. also lasst uns mal schauen, was sie draus machen und wie sie mit der Community umgehen, deren größten Gruppe sie als Franzosen ohnehin nahe stehen dürften.

      • „Wirklich“ hochgehalten heisst für mich, etwas über die Jahre geliefert zu haben statt zu teasern und die Hoffnungen der noch bestehenden Rackham-Gemeinschaft auszunutzen. Die Kickstarter-Jungs hatten ja noch nicht mal die IP, wie sich anscheinend jetzt rausstellt, und CMON vorher hat ja auch UNGEHEUER viel gemacht /s

        Sylvano ist ein Ein-Mann-Ding. DER hätte im Alleingang die Community zum aktiven System heben sollen? Sicher das.
        Temple of the West wäre aus meiner Sicht noch lobend zu erwähnen, dann gibts noch den Belgier, dessen Namen mir grad nicht geläufig ist und die ganzen unverdrossenen Gemeinschaften. DIE haben wirklich was gemacht.

        Wenn Monolith jetzt IRGENDWAS macht mit der IP, das in irgendeiner Weise die Ästhetik von Confrontation/AT abholt, freue ich mich sehr!
        Aber nach dem Jahrzehnt der Ankündigungen und Enttäuschungen sehe ich das erstmal skeptisch. Ich bin da verbrannt und erwarte vielmehr, dass den Graswurzelaktivitäten der Hahn abgedreht wird. Prima, oder?

      • Was hat denn Monolith mit all dem zu tun? Nix. und die sind auch nicht CMON.
        Und ja, kaufst du Rechte oder eine Marke, möchtest du nicht dass jemand der dafür kein Geld hingelegt hat etwas dazu verkauft, halte ich für ein legitimes Anliegen und im Interesse der Spielerschaft.

        und ich meinte nicht, dass Sylvano das alleine hätte stemmen sollen, daher war er nur als Beispiel genannt (unschwer am z.B. zu erkennen), aber die Summe der Fahnenhochhalter haben es alle nicht geschafft, das ein Tragfähiges Geschäftsmodell zum laufen kam, von vereinzelten VÖ oder direkten Nachgüssen für Liebhaber mal ab.

        Daher ist Monolith, als in der französischen Community verwurzelt und als Hersteller etabliert die beste Chance auf Confrontation Produkte irgendeiner Art seit langem.

      • ist ja gut, MaCaDa,
        du magst Monolith, hab ich verstanden, und Du traust ihnen ne Menge zu, auch wenn sie lediglich die IP-Übernahme gemeldet haben.
        Fein.

        Und dass sie da (erwartet von dir und mir) andere Graswurzelaktivitäten unterbinden werden, auch fein.
        Warten wir ab, und vielleich habe ich mich in 2 Jahren geirrt.
        Bis dahin lasse ich dir deine Euphorie, lass mir meine Skepsis, ok?

      • @bitbull: Euphorie ist vielleicht zuviel gesagt aber ich traue ihnen da durchaus was zu. Aber machen wir so, auch absolut OK mit der Skepsis die ja oft genug angebracht ist ich hoffe einfach das Beste, würde uns ja beiden am meisten gefallen wenn’s klappt.

  • Confrontation brauche ich nicht unbedingt.

    At-43 war damals mit Starship Troopers und Warzone Teil meines Traumas von GW weg zu wollen, aber jedes Spiel zu verlieren. Es wäre schön eines wieder zu bekommen.
    Was wir aber wirklich von AT brauchen: Die Container! Bis heute werden meine Spieltische mit diesen genialen Containern gefüllt, die in gefühlt jeder Box beilagen. Von den Mauern und den therianer Reaktoren mal ganz abgesehen.

  • Als jemand der trotz vieler Warnungen beim letzten KS eine Menge Geld versenkt hat, bin ich da sehr zwiegespalten.es gibt mittlerweile Legends of Signum, das den Vibe auch sehr gut und zeitgemäß einfängt.

    • Und über Cadwolon munter weiter grauzonen minis verticken…

      Das ist das einzig gut an dem Sans de tour’s Desaster

      Signum ist eigentlich ganz cool

  • Manche Confrontation-Figuren, die fast 15 jahre alt sind, sehen sogar heute sehr cool aus und heben sich mit Design und Qualität des Skulpts von allen Minis der Konkurenten ab. Schaut euch z.B den Wolfen Prowler an.

    Sogar GW list sich viel Inspiration von Confrontation holen. Manchen sogar einfach 1 zu 1 kopiert.

    Confrontation Modelle bleiben bis heute ungeschlagen.

    Monolith ist seriös. Sie haben Conan-Brettspil rausgebracht mit einem revolutionärem Systen. Gehört heute zu den besten Brettspielen überhaupt.

    Auch Mythic Battles- Brettspiele sind eher Skirmmisher als Brettspiele mit einem coolen System.

    Wir können uns wirklich auf cooles Release des Confrontation freuen.

    • Nein – das war Megalith Games.

      Monolith ist ein französischer Hersteller von Brettspielen mit Crowdfunding Vertrieb (Conan, Mythic Battles, Batman Chronicles, Orcquest Warpath, um nur einie zu nennen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.