von BK-Christian | 11.07.2023 | eingestellt unter: Allgemeines

Warlord Games: Teilübernahme durch Hornby

Der Modellbahnhersteller Hornby hat eine Minderheitenbeteiligung an Warlord Games erworben.

Warlord Games_Warlord Games Logo

(Hervorhebungen durch Brückenkopf Online)

Acquisition of a Minority Interest In Warlord and Extension of Loan Facility

Hornby Plc, the international models and collectibles Group, is pleased to announce that it has acquired a 25% share in Warlord Games Limited („Warlord“), based in Nottingham, for cash consideration of £1.25 million.

Hornby has the option to acquire a majority stake in Warlord on or around the second anniversary of this initial acquisition and then to acquire any remaining shares in Warlord on future anniversaries.

Warlord was founded in 2007 by two former Games Workshop employees and is now one of the world’s leading producers of principally historical tabletop wargames, miniatures and accessories. Warlord hold the licences to produce games and miniatures for the much-loved TV series, Dad’s Army and the galaxy’s greatest comic, 2000 AD.

Warlord manufactures primarily in the UK and sells to over 600 distributors and stores around the world via their sales teams in the UK, Europe and the Americas. Warlord also operates a successful direct-to-consumer operation via their website: https://warlordgames.com.

Warlord will continue to be managed by its existing Directors and the Company believes that this transaction creates a number of opportunities to accelerate growth of the business further still.

Olly Raeburn, CEO of Hornby, said, ‚We are absolutely delighted to be able to join forces with Warlord Games, whose business we have always admired. We very much look forward to working with the team there to maximise the potential of the business and use their significant experience and expertise for the benefit of the wider Group.‘

John Stallard, CEO and founder of Warlord, said, ‚We are very much looking forward to working closely with Hornby as we have been big fans for many years. We see this as a huge opportunity to continue to build Warlord long into the future, as well as to contribute in any way we can to the future success of Hornby and its stable of iconic brands as there are innumerable opportunities and synergies in sales, marketing and production.‘

Wie aus dem Text hervorgeht, besteht in zwei Jahren die Möglichkeit, das Investment auf eine Mehrheitsbeteiligung auszuweiten und später sogar eine vollständige Acquisition durchzuführen.

Hornby gehören der Phoenix Investmentgruppe, die auch diese Übernahme finanziert:

The acquisition is being funded by an increase in the Phoenix loan as detailed below.

Loan Facility

Phoenix UK Fund Limited, the Company’s subordinated lender, has agreed an extension to the term and the amount of its existing secured credit facility (the „Facility“).

The Facility is being extended from £9 million to £11.25 million and the term extended by 12 months to 31 December 2024. Other than the extension to the loan term and amount, the terms of the Facility remain unchanged.

All advances made under the Facility become due and payable in December 2024 with interest charged at 5 per cent. plus SONIA on funds drawn and the higher of 1 per cent. or SONIA on undrawn funds.

The Company will have the option to draw down on these funds to capitalise on the positive momentum in the business and increase investment in our future development plans. In addition, the extension is in order to fund the acquisition of Warlord as set out above.

Link: Warlord Games

Link: Hornby

BK-Christian

Chefredakteur und Betreiber von Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deathmatch, Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), diverse Raumschiffe und allerlei Mechs.

Ähnliche Artikel
  • Watchdog

Vidcaster: Die 29 ist da

16.07.20241
  • Allgemeines

Brückenkopf: Geburtstag in der Redaktion

16.07.20243
  • Allgemeines
  • Dystopian Wars

Armoured Clash: Preview

16.07.20245

Kommentare

  • Warlord Games ist gefühlt auch zuletzt auf zu vielen Baustellen unterwegs gewesen. Die haben sicher die eine oder andere Modellreihe zu viel – und gerade in deren altem Kernsegment (Historisch in den Bereichen Napoleon und WW II) gibt es mittlerweile sehr viele und sehr gute Konkurrenten. Und so Alleinstellungsmerkmale wie Black Seas sind gefühlt leider nie groß ans laufen gekommen…

    • Die 25% jetzt und eine 2 Jahresoption auf eine Mehrheit klingt danach das jemand seinen Ruhestand vorbereitet

      Auf der anderen Seite hat Warlord schon mit Airfix an einem Spiel zusammen gearbeitet und das könnte auch erweitert werden
      da sind ja verschiedene Marken zusammen damit hätte man auch Hersteller für Modellbau, Eisenbahngelände und mit Warlord eben den Spielsystemen unter einem Dach

  • Man darf auch nicht vergessen, dass gerade mit Blick auf 3D Design/Druck in den Geschäftsfeldern gewisse Synergien möglich sind. Keine Ahnung, ob Hornby auch Geländebau macht, aber wenn ja, dann ist das sicherlich interessant, auch wenn Modellbahnmassstäbe mit Wargamibg wenig Überlappung haben (1:87 und 1:120 bei den Mobas vs 1:100, 1:72 oder 1:56).

  • Ich finde 1.25mio für 25% irgendwie… Günstig? Dh nach meinem begrenzten Verständnis das 100% eine Bewertung von 6mio hätten? Die ein global verfügbares Unternehmen mit distribution und allem ist das doch nicht allzuviel, wie mir scheint?

    • Das ist der Punkt über den ich auch nachdenke. Die Bewertung ist wirklich niedrig. Wobei man nun wieder nicht die Verträge kennt, weis wie das Steuerrechtlich bei so Übernahmen ist und ob es da nicht noch Sonderzahlungsklauseln drin gibt etc.

    • Warum ist die Bewertung niedrig?

      Globale Distribution heißt doch nur, dass man ein paar Handelspartner hat oder selbst weltweit verschickt, mehr nicht.
      Nach den Fotos übernimmt man ein mehr oder minder großes Ladengeschäft und wahrscheinlich die Designs sowie ebenfalls mehr oder minder erfolgreiche Marken.

      Am Ende kommt es bei der Bewertung dann noch darauf an, wie Umsatz und Rendite ausschauen und wie viel Fremdkapital in der Firma steckt.

      Mir erscheint das nicht unplausibel. Im Gegenteil bin ich eher überrascht, ob der Höhe.

      Wargaming oder Tabletop bleibt eine Nische im großen Brettspielmarkt. Wenn man sich dort die deutschen Verlage anschaut, z.B. Schwerkraft, Pegasus oder auch Ulisses und die Flaggschiffe aussen vor lässt (Ravensburger oder Kosmos) wird man wahrscheinlich meist trotz gefühlt großer Marken nicht zu deutlich höheren Werten kommen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.