von BK-Christian | 15.05.2023 | eingestellt unter: Reviews, Zubehör

Vorabtest: Ten01 Ultracryl-Farben

Heute startet der Kickstarter der Ultracryl-Farben von Ten01 Labs.

 

Wir haben von Ten01 Labs ein paar Vorabfläschchen ihrer neuen Farben erhalten und sie in den letzten Tagen ein wenig für euch getestet. Sowohl Bob als auch Christian haben mit ihnen experimentiert und schildern nun ein wenig ihre Ergebnisse:

BK-Christian

Ich bin grundsätzlich nicht wirklich auf einen Farbhersteller festgelegt, sondern bevorzuge eher verschiedene Ranges für verschiedene Aufgaben: Games Workshops Contrast-Farben sind in den letzten Monaten zu meinen Favoriten geworden (sie kommen meinem schnellen Malansatz einfach sehr entgegen), Vallejo Game Colors und Citadel teilen sich gemeinsam die Aufgabe der Layer- und Bürstfarben, Washes kommen von Citadel, und Scale liefern mir meine Metallfarben (Airbrush-Metallics nehme ich von Vallejo). Insgesamt also eine bunte Mischung, und so war ich ziemlich gespannt, wo sich die Ultracrylics hier einsortieren würden.

Für unseren Test haben wir ein kleines Farbpaket gestellt bekommen, das ich gleich etwas näher vorstellen möchte. Einige der Farben waren noch aus etwas früheren Chargen, auch dazu später mehr.

Hier erst einmal unsere Testfarben im Überblick:

Ten01 Farben Preview 1

Aufmerksame Beobachter haben sicher schon die Bases gesehen, die ich für meine Tests schwarz/weiß grundiert habe. Sie bilden auf diese Weise ein recht interessantes Testmuster, da sie texturiert sind, und man so außerdem die Farbwirkung auf heller und Dunkler Grundierung direkt vergleichen kann. Wie man später sehen wird, war weder das Chaos Black wirklich tiefschwarz, noch war Corax White wirklich reinweiß, aber das wissen die meisten Leser vermutlich schon aus eigener Erfahrung.

Ten01 Farben Preview 2

Und so konnte es losgehen:

Ten01 Farben Preview 3

Ein paar Worte zum Farbauftrag: Ich habe die Farben zunächst unverdünnt auf meine Palette gepackt, sie dann aber einmal mit einem leicht in Wasser getauchten Pinsel durchgerührt, so dass sie leicht verdünnt wurden. Ich habe mich in der Folge dann auf eine klassische „2 thin Coats“-Technik verlassen, da diese meinem realistischen Malstil entspricht.

So sahen meine Testbases aus, nachdem die erste Farbschicht einigermaßen getrocknet war:

Ten01 Farben Preview 5 Ten01 Farben Preview 6 Ten01 Farben Preview 7 Ten01 Farben Preview 8 Ten01 Farben Preview 9

Wie man sofort sieht, ist die Deckkraft beeindruckend, gerade bei Problemfarbtönen wie Gelb, Orange und Weiß hatte ich noch so gut wie nie eine so überzeugende Deckkraft nach einer einzelnen, verdünnten Schicht. Auch das Cyan und das helle Grün sind dahingehend absolut überzeugend. DasSchwarz war nach einer einzelnen Schicht auch auf der weißen Grundierung nahezu vollständig deckend.

Ein Negativpunkt, der uns in diesem Preview immer wieder begegnen wird, und zu dem wir später auch noch Feedback des Herstellers haben, ist der Glanz bei einigen Farben (vor allem bei den dunkleren). Normalerweise stören mich seidenmatt oder leicht glänzend austrocknende Farben nicht, da ich ohnehin alle Modelle mattlackiere und kein Kunstmaler, sondern eher Speedpainter bin, aber bei einigen Farben wir dem dunklen Grün und dem dunklen Lila war der Glanz in der Tat störend.

Ein kleines Gruppenbild:

Ten01 Farben Preview 4

So sahen die Bases nach einer zweiten Schicht aus:

Ten01 Farben Preview 10 Ten01 Farben Preview 16 Ten01 Farben Preview 12 Ten01 Farben Preview 13 Ten01 Farben Preview 14

Die Deckkraft wurde noch einmal verbessert. Hier und da sieht man noch einen Unterschied zwischen schwarzem und weißem Untergrund, aber das ist eigentlich Standard und die Tatsache, dass der Unterschied hier so gering ausfällt, ist beeindruckend.

Wir hatten auch eine frühe „Alpha“-Version einer Fluo-Farbe im Testpaket. Sie ist zwar laut Hersteller eigentlich nicht mehr aktuell und überholt, aber auch sie war durchaus überzeugend und sehr leuchtkräftig. Es fiel allerdings auf, dass sie wirklich unverdünnt am besten funktioniert, unsere Base mit zwei verdünnten Schichten war nicht so überzeugend wie meine Tests mit der unverdünnten Farbe:

Ten01 Farben Preview 15

Hier dann die Bases nach zwei Farbschichten:

Ten01 Farben Preview 17

Praxistests:

Bei unserem wöchtentlichen Malabend habe ich die Farben dann noch etwas an Modellen getestet und dabei einige Echsen herausgeholt, die ich eh noch für einen anderen Test auf dieser Website benötige. Ich habe sie schwarz grundiert, hellgrau gesprüht und dann weiß gebürstst, um eine klassische Slapchop-Bemalung vorzubereiten. Die Haut wurde dann auch in der Tat mit Kroxigor Scales von Citadel bemalt, bevor ich mit den Ten01 Ultracrylics die Details bemalt habe (da wir keine Metallfarben erhalten hatten, habe ich für das Gold mein Necrogold von Scale benutzt):

Und so sehen die Modelle derzeit nach Grundschichten und einem schnellen Wash aus:

Ten01 Preview Echsen 1 Ten01 Preview Echsen 2 Ten01 Preview Echsen 3

Fazit:

Die Ultracrylics haben mich mit ihrer Deckkraft und der Konsistenz, die im Grunde kein großes Verdünnen erfordert, absolut beeindruckt. Sie sind ideal für meinen schnellen „Gamer-Malstil“ geeignet und eignen sich super, um z.B. als Ergänzung zu einer Contrast-Vorbemalung Details und Highlights aufzumalen, da sie sehr präzise und oft mit einer einzelnen Schicht gemalt werden können. Das spart Zeit und reduziert die Fehlerwahrscheinlichkeit. In meinem oben genannten Fundus werden sie vermutlich zu einem soliden Grad die Vallejo Game Colors und Teile des Citadel-Sortiments für Layer und Bürstfarben ablösen.

Der einzgie echte Nachteil unserer Testfarben war der Glanz einzelner Farben, doch auf diesen Punkt gehe ich am Ende des Beitrags noch einmal ein, erst einmal kommt jetzt Bob zu Wort:


BK-Bob:

Ultracryl Farben Von Ten01 Labs 1 Ultracryl Farben Von Ten01 Labs 2 Ultracryl Farben Von Ten01 Labs 3 Ultracryl Farben Von Ten01 Labs 4 Ultracryl Farben Von Ten01 Labs 5

Mein Testmodell für die Ultracryl Farben von Ten01 Labs war Kingjao the Gambler von Signum Games. Angewendete Maltechniken waren hauptsächlich Schichten, Trockenbürsten an den Haaren und etwas Glazing.

Die Ten01 Labs Farben überzeugen vor allem dank hoher Deckkraft was auf eine hohe Pigmentdichte deutet. So deckte beispielsweise Weiß direkt auf Schwarz nach wenigen Schichten und die Fluo-Farbe, die dabei war, leuchtet stark, obwohl sie auf ein Dunkelgrau und nicht Weiß aufgetragen wurde.

Ebenfalls halten die Ultracrylics sich deutlich besser als manch andere Farben auf meiner Nasspalette, welche eine simple Schwamm-Backpapier Kombination ist.

Schwächen tuen sich für mich nur an einer Stelle auf: dem Glanz.

Ich persönlich verwende hauptsächlich Scalecolor Farben, welche extrem Matt trocken. Und da sind manche der Ten01-Labs Farben dann das komplette Kontrastprogramm. Denn diese sind sehr glänzend ausgetrocknet. Dadurch erschwert sich das Highlighten für mich enorm, da ich meine schon gesetzt Highlights (gerade auch im nicht perfekten Licht unseres Hobbytreffs) nicht mehr sehen kann. Laut unseren Informationen ist sich Ten01-Labs dieser Problematik bewusst und wollen für das finale Produkt am Medium nochmals arbeiten.

Eine weitere Stärke der Ten01-Labs sind die monopigmentierten Farben in ihrem Sortiment. Denn dadurch lassen sich diese Farben wunderbar selbst mischen lassen. Und so viel Kontrolle über Farbtöne zu haben macht auch Spaß beim Malen. Kein Zweifel. Aber nicht jeder traut sich seine eigenen Farben zu mischen oder hat sich mit der Farbentheorie auseinandergesetzt.
Daher dürfte es für die meisten interessanter sein, sich mit der gesamten Ultracryl Farbpalette auseinanderzusetzten und zu schauen, ob gewünschte Farbtöne darin enthalten sind. Denn solange nur Einzelminiaturen angemalt werden, gibt es kein Problem, sich Farben einfach selbst anzumischen. Aber sobald es sich um Armeen, die einen gleichen Look haben sollen, oder Malen mit größeren Pausen handelt, ist es besser, einen Farbton zu haben, der schon vorgemischt ist.

Daher lohnt sich ein Vergleich der Anzahl der Basics Ultracryl Farben, 65 an der Zahl, auf der Farbpalette von Ten01-Labs mit anderen Herstellern. So sind das zwei Farbtöne mehr als bei der Scalecolor Range von Scale 75, fünf weniger als die Game Color Range von Vallejo und im Vergleich zum Platzhirsch Games Workshop, mit satten 56 Base Farben und 93 Layer Farben im Sortiment, deutlich weniger. So lässt sich sagen das es deutlich wahrscheinlicher ist für Scalecolor oder Game Color eine adäquate Farbe im Ten01-Labs Sortiment zu finden als für eine der Farben aus dem Games Workshop Sortiment.

Aber es geht ja auch nicht immer darum eine schon bestehende Farbe zu ersetzen, sondern auch darum seinen Werkzeugkasten zu erweitern. Und genau das werden die Ultracyl Farben bei mir sein. Eine Erweiterung meines Sortiments. Denn meine Scalecolor werde ich nicht dadurch ersetzten. Aber ich kann mir gut vorstellen einzelne Farben zu besorgen die traditionell eher schwieriger decken oder die Fluo Farben, welche mich durch die Deckkraft wirklich positiv überrascht hat.

Zu den Metallic Farben kann ich leider nichts sagen da diese nicht in unserem Testpaket enthalten waren.


Update zum Glanz:

Bob hat es bereits erwähnt und ich hatte nach meinem Test ebenfalls noch einmal mit Teno1-Labs gesprochen, um ihnen unser Feedback zu übermitteln. In der Tat ist man sich der Glanzproblematik bewusst und hat für die finalen Versionen (wir haben ja nur Beta-Farben getestet) bereits entprechende Anpassungen in die Wege geleitet. Die relevanten Bestandteile der Farben wurden demnach noch einmal verbessert, so dass wir für die finalen Farben mit einem deutlich weniger starken Glanz rechnen. Ob die Ultracrylics am Ende in Sachen Mattheit in Scale-Regionen vorstoßen können, wage ich (Christian) zu bezweifeln, aber hier ist auch fraglich, ob sie das überhaupt müssen.

Fazit:

Die Frage „Noch eine Farbreihe? Echt jetzt?“ haben wir zuletzt immer wieder in Bezug auf neue Farben gelesen, egal ob es dabei um Duncans Reihe oder eben die Ultracrylics ging. Zumindest was die Ultracrylics angeht können wir aber nach unseren ersten Tests sagen, dass diese in der Tat eine echte Bereicherung für den Tabletop-Werkzeugkasten sein könnten. Die enorme Deckkraft verbunden mit der dünnflüssigen Kosistenz, die ein Verdünnen nahezu überflüssig macht, sind echte Wettbewerbsvorteile. Auch die Fläschchen nerven zwar manchmal etwas mit ihrer Kindersicherung, aber die feinen Kanülen sind super und die Deckel bleiben bisher angenehm sauber (außerdem dichten sie mit einem kleinen „Sporn“ die Kanüle ab). Die mitgelieferten Agitatormuttern runden das Paket hier sauber ab.

Insgesamt ein wirklich starker Start für die Farben Made in Germany, heute Nachmittag startet der Kickstarter, wir werden morgen hier über ihn berichten.

Quelle: Ultracrylics Kickstarter-Previewseite

 

BK-Christian

Chefredakteur und Betreiber von Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deathmatch, Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), diverse Raumschiffe und allerlei Mechs.

Ähnliche Artikel
  • Science-Fiction
  • Unboxings

Preview: Ascending Fate Miniaturen

19.07.20243
  • Fantasy
  • Unboxings

Unboxing: Chosen of the Spirit Tree

04.07.202415
  • Unboxings
  • Warhammer 40.000

Unboxing: Warhammer 40.000 Kill Team – Nullpunkt

29.06.20247

Kommentare

  • Deckkraft ist sehr überzeugend, besonders beim Gelb und Rot. Eher unwahrscheinlich, dass ich beim Kickstarter mitmache, aber wenn beim regulären Händlern erreichbar wird, werde ich sicherlich ein paar Farben ausprobieren.

    • Um so gute Deckkraft hin zu bekommen ist entsprechend viel Zinkoxyd oder Titanium Oxyd drin damit die Farben dann nicht grau werden muss wiederum viel pigment rein dann knallen farben nun mal.

      (Disclaimer das obrige ist stark vereinfacht)

      Zumikito Miniatures und NJM hatten das mal besser erklärt

  • Ich sehe ehrlicherweise nichts was mich jetzt motivieren könnte, bei diesem KS mitzumachen. 🤷‍♂️
    Da bin ich mit Citatel, Valejo, Scale und AP bereits gut aufgestellt.

  • Fun Fact:
    Broken Anvil Studio haben heute auch einen Farb Kickstarter gestartet
    der bereits die 75k überschritten hat.

  • Also ich werde wohl mitmachen. Hab zwar auch Citadel, Vallejo, Scale 75 und vor allem AK Industries 3rd Generation mit denen ich zufrieden bin. Aber neue Farben aus Deutschland finde ich schon sehr cool.. Das ganze sieht sehr durchdacht aus und das schlimmste was mir passieren kann ist das ich ein paar Farben mehr hab 😜

    • Dito. Ich hab zwar keine Ahnung, wo ich die Farben spontan noch unterbringen soll, aber mir gefällt der Ansatz. Ich warte schon, dass der KS live geht.

    • Hab jetzt für 50 Euro (Early Bird) 16 Farben genommen, tut mir nicht wirklich weh und ich kann dir mal ausprobieren..

  • Ich bin auch mega begeistert von den Farben. Durch die gute Kontrolle beim mischen braucht man auch gar iChat so viele. Werde mein aktuelles farb Sortiment umstellen sobald alle Farben da sind.

    • Hast du die Farben schon?

      Oder triffst du deine Aussage zur Mischbarkeit, die so für andere Farben auch zutrifft, allein wegen ein paar internet videos ohne vorher selber getestet zu haben?

  • Ja, „Made in Germany“ finde ich fällt unter „Support Local“. Damit einfach mal mitmachen und den Standort fürs Hobby etwas stärken.

    • Wäre für mich auch fast ein Argument, wenn ich nicht wirklich viele AK hätte. Wünsche denen aber viel Erfolg und sollten am Ende doch nur 50 Euro zum KS Erfolg fehlen, werd ich noch einspringen.

  • hm….sieht aus als wären da ein paar sehr intensive dabei, da würde ich sicherlich bei Ladenerscheinen gerne ein paar Ergänzungen zu meinem Sortiment vornehmen, insoweit die Töne dabei sind die ich gerne in super knallig hätte… definitiv schön ein hochwertiges hiesiges Produkt zu sehen.

  • Eine zu grelle Farbe etwas zu entschärfen ist ja relativ leicht.
    Umgekehrt geht halt nicht so ohne weiteres.

  • Bin noch unentschlossen. Herz sagt ja, Verstand sagt, dass ich schon mehr Farben habe, als ich in diesem Leben bei meinem Tempo jemals vermalen werde.

    Aber ich werde mal in mich gehen und bis morgen eine Entscheidung treffen.

    Leider sind die Stretchgoals nicht so wirklich spannend. Wer am 6×8 Flaschen Pledge interessiert ist, sollte mal schauen, irgendwie ist da auch der reguläre Pledge auf 24 Stunden begrenzt, nicht nur der Early Bird. Aber das sind Kleinigkeiten, die Ten01 sicher schnell fixen.
    Der ganze „support local“ Aspekt reizt mich einfach unheimlich.
    Mal schauen, ob es noch ein zwei mehr Videos auf YouTube gibt, im Lauf des Abends.

    • … genau. Ich auch…

      Nicht. Bin dabei, ich mags knallig und bunt, daher ist das für mich definitiv ne Range

  • Deckendes Gelb und Rot, zumindest die beiden Farbtöne werde ich mir zulegen. Insgesamt machen die Farben einen echt guten Eindruck.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.