von BK-Thorsten | 21.03.2023 | eingestellt unter: Terrain / Gelände

Tabletop World: Neuer Kickstarter

Tabletop World kündigen einen neuen Kickstarter eines Marktplatzes an.

TabletopWorld Market KS Teaser01

Hello guys! If you haven’t already, subscribe to our latest Kickstarter to get notified on launch: https://www.kickstarter.com/…/tabletop-worlds-market-28…

TabletopWorld Market KS Teaser02

In our upcoming kickstarter: https://www.kickstarter.com/…/tabletop-worlds-market-28… you can expect a wide range of highly detailed and realistic accessories that will spice up your gaming table or diorama! We really wanted to take these kits to another level and think we succeeded! 🙂

Quelle: Tabletop World auf Facebook

BK-Thorsten

Brückenkopf-Online Redakteur und Tabletop Insider stv. Chefredakteur. Spielt Infinity, SAGA, Freebooter's Fate, Kings of War, Warhammer 40k, Warzone Resurrection, Dropzone Commander, Deadzone, Dreadball, X-Wing, Konflikt '47, Bolt Action, Dead Man's Hand, Dracula's America, Beyond the Gates of Antares, Dropfleet Commander, Frostgrave, Collision, Bushido, Shadespire, Aristeia! und Warpath.

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände

Lasercut Buildings: Wohnblock

15.06.20245
  • Crowdfunding
  • Terrain / Gelände

War Scenery: To’ka Cloning Station

14.06.20244
  • 3D-Druck
  • Crowdfunding
  • Terrain / Gelände

Dungeon Blocks: The Infinite Spaceship Frontier

12.06.20244

Kommentare

  • Genau das was die meisten TT-Spieler benötigen, frisches Obst und Gemüse! Doppeldeutigkeit beabsichtigt 😛

    Sieht schon mal gut aus, ob man dafür jetzt nen KS braucht?
    Ich bleib mal gespannt.

  • Meine Frau liegt mir immer in den Ohren, wie wichtig Obst und Gemüse sind – da muss ich dann wohl mitmachen! 😀

    Bin gespannt, hab das gleich mal vermerkt!

  • Bin auch dabei, zumal ich das Gelände von denen einfach sehr mag. Außerdem bringt so ein Markt mehr Leben auf die Spielplatte.

  • Eigentlich ein schönes Detail um im das typische Braun von Mittelalter Gebäuden etwas Farbe reinzubringen

    • Definitiv ein schönes Detail, aber unnötig, um im Mittelalter Farbe reinzubringen.
      Spätestens im Hochmittelalter wurden hierzulande die meisten Häuser farbig verputzt. Das diente dem Schutz der Wände vor der Witterung und hatte auch Signalwirkung – so waren Wirtshäuser oft rot gestrichen. Das ging soweit, dass teilweise sogar Gesetze und Erlasse den „mittelalterlichen“ blanken Stein, den wir so gerne für authentisch halten, verboten haben, etwa war im Paris des 13. Jahrhunderts die Herstellung unbemalter Steinfiguren verboten.

      • Der mittelalterliche blanke Stein war eine Idee späterer Zeit, so 18./19. Jh, als man sich auf die „alten Tugenden“ besinnen wollte. Daraufhin hat man dann „Denkmalpflege“ betrieben und den Putz von Kirchen abgeschlagen, damit der schöne Stein sichtbar wurde.
        Und die sind daraufhin dann kaputtgegangen, weil der sandstein plötzlich nass wurde. Zum ersten mal in x-hundert Jahren seit Existenz der Kirche.

      • Ach ja, ganz vergessen, für das Leben im Mittelalter kann ich auch den YouTube-Kanal Geschichtsfenster empfehlen. Der hat seinen Schwerpunkt zwar auf das Spätmittelalter gelegt, bietet aber auch Einblicke ins Hochmittelalter. Viel wird auch anhand von Text-, Bild- und Sachquellen dargelegt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.