von BK-Christian | 04.03.2023 | eingestellt unter: Reviews, Warhammer 40.000

Review: Brutalis Dreadnought

Games Workshop schicken mit dem Einsatzverband Agastus ab heute die schweren Jungs ins Rennen, und wir schauen uns den neuen Brutalis Dread mal genauer an.

GW Review Brutalis Dreadnought 1

Auf einen Blick:

Produkt: Brutalis Dreadnought
Hersteller: Games Workshop
Material: Plastik
Preis: Noch kein Einzelpreis bekannt, Einsatzverband Agastus: 155,00 Euro
Maßstab: 28mm

Das Reviewmaterial wurde vom Hersteller gestellt.

Ausgepackt:

Wir werfen heute nur einen schnellen Blick in die große Box und zeigen die anderen Gussrahmen auch erst später im Rahmen weiterer Artikel, aber so sieht der Inhalt der Agastus-Box aus:

GW Review Brutalis Dreadnought 2 GW Review Brutalis Dreadnought 3 GW Review Brutalis Dreadnought 4

Ganz oben liegen die Gussrahmen, dann kommt ein Trennposter und darunter liegen Anleitung, Begleitheft, Decals und die Dreadnought-Base.

Gussrahmen:

So sehen die Gussrahmen in der Box aus:

GW Review Brutalis Dreadnought 5 GW Review Brutalis Dreadnought 6 GW Review Brutalis Dreadnought 7 GW Review Brutalis Dreadnought 8

Ein paar Shots der Details:

GW Review Brutalis Dreadnought 9 GW Review Brutalis Dreadnought 10

Die Gussqualität sieht wie immer sehr scharf aus, an den Details gibt es nichts zu meckern. Deshalb gehen wir direkt weiter zum Zusammenbau des Modells.

Zusammenbau:

Der Brutalis ist im Zusammenbau recht geradeheraus, die Teile sind nicht zu fitzelig und die Optionen sind sinnvoll eingebaut. Hier mal ein paar Bilder aus dem Bauprozess:

GW Review Brutalis Dreadnought 11 GW Review Brutalis Dreadnought 12 GW Review Brutalis Dreadnought 13 GW Review Brutalis Dreadnought 14 GW Review Brutalis Dreadnought 15

Was uns leider negativ auffiel: Die Passgenauigkeit des Bausatzes ist mitunter nicht ganz so präzise, wie wir es von Games Workshop normalerweise gewohnt sind. Einzelne Teile passten eher mittelprächtig, was vielleicht auf miniamle Abweichungen in früheren Bauschritten zurückzuführen war, aber üblicherweise kennen wir so etwas von GW nicht. An einzelnen Stellen blieben deshalb am Modell kleine Lücken zurück, die man zwar schnell zurechtschleifen konnte, aber es ist eben etwas ungewophnt.

Fertig:

Und so sieht das Modell im fertigen Zustand aus:

GW Review Brutalis Dreadnought Final 1 GW Review Brutalis Dreadnought Final 2 GW Review Brutalis Dreadnought Final 3 GW Review Brutalis Dreadnought Final 4 GW Review Brutalis Dreadnought Final 5

Der Brutalis hat eine angemessen wuchtige Erscheinung und man nimmt ihm die Rolle des wirbelnden Nahkampfmonsters durchaus ab. Unser Modell ist noch nicht final positioniert, Armposen und Torsoausrichtung werden wir erst später festlegen.

Größenvergleich:

Christian hat eine neue Skala ausgedruck, und die kommt direkt zum Einsatz!

GW Review Brutalis Dreadnought Skala 1 GW Review Brutalis Dreadnought Skala 2 GW Review Brutalis Dreadnought Skala 3

Wie man sieht, ist der Brutalis die neue Wuchtbrumme der Sammlung, selbst der klassische Redemptor (allerdings die Snapfit-Variante) kommt da nicht ganz mit. Und wir lernen außerdem: Christian muss endlich Dreads bemalen!

Fazit:

Der Brutalis Dreadnought ist eine coole und wuchtige Verstärkung für die Space Marines. Selbst unter den ohnehin schon mächtigen Primaris Dreadnoughts ist er noch einmal eine kleine Nummer größer geraten und seine Bewaffnung verstärkt diesen Eindruck noch einmal.

Ohne einen finalen Preis lässt sich zum Preis-Leistung-Verhältnis nicht viel sagen, wir gehen aber davon aus, dass er mindestens bei 55 Euro liegen wird (aktueller Redemptor-Preis), vermutlich sogar noch etwas höher, schätzungsweise bei rund 60 Euro. Und hier muss dann letztlich wieder jede*r Spieler*in selbst entscheiden, ob der Brutalis diesen Preis wert ist. Dass es ein teures Modell werden wird, steht außer Frage.

Was haltet Ihr vom Brutalis Dread? Schreibt es uns einfach in den Kommentaren!

BK-Christian

Chefredakteur und Betreiber von Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deathmatch, Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), diverse Raumschiffe und allerlei Mechs.

Ähnliche Artikel
  • Science-Fiction
  • Unboxings

Preview: Ascending Fate Miniaturen

19.07.202471
  • Fantasy
  • Unboxings

Unboxing: Chosen of the Spirit Tree

04.07.202415
  • Unboxings
  • Warhammer 40.000

Unboxing: Warhammer 40.000 Kill Team – Nullpunkt

29.06.20247

Kommentare

  • Mir gefällt die Dread. Aber kannst du mal eine Malanleitung für die Alpha Legion machen, die schauen klasse aus! ^^

    • Definitiv. Die Bemalung gefällt auch mir. Schätze du hast dieses Metallic Medium, wo es zu kaufen gibt, mit blau gemischt und dann Glanzlack drüber oder ist das pur Glanzlack?

  • Die Proportionen sind mittlerweile völlig albern.
    Das Teil ist ja mittlerweile groß wie ein Schuhkarton.

    Mich würde ernsthaft interessieren wieso GW den Scale über die letzten 10-15 Jahre so massiv immer höher schraubt.

    Zu was soll das führen? Das jeder wieder, wie bei Masters of the Universe früher seine 4 Action Figuren gegeneinander kämpfen lässt?

    Mal etwas sachliches zum Model.

    Ca. 60€ wäre ich bei so einem Brocken bereit zu bezahlen, aber wie immer. Die Preisdiskussion ist eigentlich nutzlos

    Was ich nicht verstehe, sind die zum Teil super ungünstigen Anguss stellen.

    Rechts und links vom Cockpit (auf dem Bild , zusammen mit dem bemalten Marine) sieht man ganz klar das die Teile so nicht schadlos gebaut werden konnten.

    Das ist erbärmlich bei der viel gelobten Gussqualität von GW.

    • Du hast recht, dass siebt unschön aus, aber 2 Fotos weiter sieht man auch, dass genau diese Stellen dann von weiteren Panzerplatten verdeckt werden, so dass man das beim fertigen Modell nicht mehr sieht.
      Also kann man im Grunde sagen, clever gelöst von GW. Ich denke schon, dass sich da sehr viele Gedanken über die Platzierung der Gussläufe gemacht wird, das man da aber einfach nur das finale Modell betrachtet und dahingehen alles optimiert 🤷🏼‍♂️

      • Ich beende diese Diskussion von meiner Seite aus dann direkt mal an diesem Punkt, scheint leider, wie häufig bei GW Themen, sehr schnell in eine extreme Richtung abzudriften 😞

      • Naja, zumindest inhaltlich ist die Kritik an deiner Kritik teilweise durchaus gerechtfertigt. Ja, es gibt mitunter recht große und unschöne angüsse, aber in 90% aller Fälle verschwinden die eben später durch geschickt platzierte andere Teile. Am fertigen Modell sieht man davon nicht mehr viel, aber ja: Die ANgüsse sind bei GW immer größer als z.B. bei den hochgelobten Gunpla-Modellen, das liegt teilweise aber eben auch daran, dass die sehr massive Teile haben, die aus viel Plastik bestehen und deshalb auf diese etwas größeren Kanäle eventuell angewiesen sind.

        Und zum Thema Proportionen: Die sind beid iesem Modell absolut ok, nur die Gesamtgröße ist eben entsprechend hoch, was vermutlich Geschmackssache ist. Ich finde die Primaris Dreads z.B. allesamt super. 😀

  • Gefällt mir extrem gut.
    Mal überlegen wie man den in einem SPACE HULK einsetzen kann. Ich hoffe ja das an den Gerüchten etwas dran ist und mit der 10. Edition Primaris Termis kommen und neue Tyraniden.

  • Der Dread gefällt mir Eigentlich sehr gut.
    Bei dem Größenvergleich habe ich aber nicht schlecht gestaunt.
    Außer ein paar normaler Marines zum ausprobieren hatte ich mir bis jetzt nichts von der Primaris gekauft.
    Und während ich den Up-Scale bei der Infanterie noch als sehr gut empfande, gehen die Fahrzeuge ja wohl echt durch die Decke.
    Neben dem Kerl wirken die alten Dreads ja wie Spielzeug.
    Meine Ork Boyz kommen bei dem ja gerade mal bis zum Schienbein, das hat ja fast Knight Niveau….. puh schwierig, wie oben schon jemand schrieb, bald nur noch Großmodelle, wer macht sich da noch die Mühe massenhaft Infanterie anzumalen?
    Wird wohl Zeit für eine Neuauflage von Epic 🤷🏼‍♂️

  • Also ich find den Scale Creep richtig gut.

    Vor 30 Jahren war das genauso. Hatte jemand nen Cybot auf der Platte ist man gleich hingelaufen und hat es sich angeschaut.

    Ist jetzt genauso. Die Centerpieces müssen größer werden wenn der Rest es auch tut.

    Ich jedenfalls will große Modelle, wenn ich schon nen großen Preis bezahle.

    Und der „was hat der denn da, das will ich sehen“-Faktor von Uneingeweihten spielt da sicherlich auch eine Rolle.

    • Scale Creep bei Panzer, Cybots und so weiter sehe ich auch entspannt. Und zur Differenzierung der Space Marines gegenüber Normalsterblichen nehme ich auch hin… Aber bei normalen Infanteriemodellen nervt er nur.

  • Ah! Das auf den Handrücken sind gar keine Wummen. Hab ich mich neulich unrechtlich aufgeregt. Verdammt. Das regt mich auf.

  • Danke fürs zeigen.
    Ich finde den cool.
    Einen werde ich mir wohl gönnen.
    Ich mag die Primaris Bots einfach….
    Nur diese Agastus Marines…die kann GW behalten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.