von BK-Markus | 16.11.2023 | eingestellt unter: Podcasts

Magabotato: Was ist AEC2090?

Magabotato haben eine neue Folge „Was ist….?“ gepostet.

AEC

Ahoi!

Wir hatten es im Stammtisch September schon angeschnitten – nun gibt es AEC2090 in voller Länge! Sebbo und Hannes haben die Entwickler zu Gast. Patric und Stephan plaudern aus dem Nähkästchen!

Viel Spaß!

 

Durch den Link in der Quellenangabe kommt ihr direkt zum Podcast:

Quelle: Magabotato

BK-Markus

Stellvertretender Chefredakteur Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby und spielt folgende Systeme: Age of Sigmar, Infinity, Bolt Action, Flames of War, Warhammer 40K, Dreadball, Saga, Freebooters Fate, Black Powder, Space Hulk, Dead Mans Hand, Bushido, Malifaux, Dropzone Commander, Dropfleet Commander, Gates of Antares, Kings of War, Wild West Exodus, Batman, Collision, Dystopian Wars, Draculas America, Kill Team, Summoners, Eden, Star Wars Legion, Wolsung, Blitz Bowl, Carnevale, Warzone Resurrection, The Drowned Earth, Twisted, The Other Side, Deathmtach, One Page Rules, Battletech, Masters of the Universe Battleground und Warhammer Underworlds.

Ähnliche Artikel
  • Podcasts

Magabotato: Ultraquest Staffel 2 Runde 6

16.06.2024
  • Podcasts

TablePottCast: Folge 101

15.06.20242
  • Podcasts
  • Warhammer 40.000

BINN: Titanen I

11.06.2024

Kommentare

  • noch nie was von gehört.
    Habs gegoogled.

    Oh ein Cyberpunk Tabletop (yay noch eins)

    Ohne eigenen Style (Pasikel klaut halt auch nur wie ein Rabe und hier verkauft man seine Minis als Druckware die schrecklich präsentiert wird und aus sieht wie von einem alten Mono (nicht mal SE) gedruckt ) (doppel yay)

    Ohne irgendwelche eigene Ideen (bisschen Cyperpunk, viel Shadowrun, bissle irgendwas mit KI) bei Szenario oder Komposition (außer der Klimawandel ist Schuld das die Ausländerkommen, ja sehr deutsch (dramatische Übertreibung) tripple yay)

    Und dann auch noch aus Deutschland, das Land der erfolgreichsten Tabletops aller Zeiten. Und nein das ist keine Anspielung auf den Nutella Fluch des Deutschen Tabletops sondern darauf das Spiele aus Deutschland in der Regel international (mit einigen wenigen Ausnahmen) einen schlechten Stand haben. Und das oft zu recht.

    Aber wenigstens ist die Präsentation schön 2010er Hobbyblog Style.

    Was noch Kickstarter (oh nein bitte nicht wir denken lokal und handeln lokaler),
    Ko-Fi (10€ stand heute eingenommen, kann man nur als gescheitert betrachten),
    Patreon (gescheitert)

    Das ist ein kein erfolgreiches Spielsystem, nicht mal eins im Aufbau
    Das ist ein Hobbyprojekt mit zu großen Ambitionen, das keinen Mehrwert bietet sondern nur mehr vom was schon da ist.

    Für die (Markt)Erfahrung die hier eigentlich vorhanden sein sollte bei so vielen Jahren auf beiden Seiten des Hobbies wird einfach nicht transportiert warum das jetzt hier der große Wurf ist.

    Als Spieler Frage ich mich warum sollte ich mich hier investieren?

    Figurenagnostische Cyberpunk System gibt es reichlich
    Einige so gar mit einer nennenswerten Spielergemeinschaft

    Rollenspiele in dem Setting auch, auch wenn diese derzeit alle ziemlich vor sich hin Krebsen das Thema ist gerade nicht so gefragt im Markt. Und selbst die „toten“ Systeme haben noch genug Fans um auf Jahre meine Hobbyzeit mit Input zufüllen und Spieler zu finden.

    Warum sollte ich also meine Zeit für ein me2 Setting verschwenden, an das die Entwickler scheinbar nicht mal selber glauben so low effort das hier betrieben wird ?

    Ich konnte weder im Podcast noch auf den AEC (die verdammte „in Kopf Auto Ergänzung“ macht da stände ACE draus) Auftritten sehen das hier was präsentiert wird das es wert ist betrachtet zu werden.

    Und das ist furchtbar schade…

    • Hast du den Podcast wirklich gehört? Es wird mehrfach das intuitive Gameplay und die Bildhaftigkeit des Systems bei gleichzeitiger enormen Tiefe erwähnt. Das ist für mich (und für viele andere) der Mehrwert. Auch finde ich die Kombination aus Roleplay und Tabletop sehr spannend und habe mir soetwas tatsächlich schon lange gewünscht. Für einen guten Skirmisher von Shadowrun hätte ich übrigens wohlwollend das doppelte ausgegeben.
      Wenn das Regelbuch nun gut struckturiert daher kommt, habe ich Regeln die für mich alle relevanten Aspekte von Shadowrun auf dem Tisch abdecken. Gleichzeitig kann ich es mit Freunden spielen, ohne ihnen vorher das Regelbuch zum Studium für Wochen auszuleihen.

      Präsentation ist nicht alles… ich kann mir bei einem solchen System nahezu alles nach Wunsch umgestalten. Deutsche Tabletops kommen international nicht gut an? Who cares? Ist das jetzt ein Grund keine mehr zu produzieren?

      Was ich ehrlich gesagt furchtbar schade finde, ist dein unnötiger Rant zu einem System mit dem du dich offenbar nicht beschäftigt hast. Und noch eine Sache die ich schade finde: deine ständige negative Projektion auf so viele Aspekte in diesem Hobby auf Brückenkopf-online.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.