von BK-Christian | 09.03.2023 | eingestellt unter: Hobbykeller, Warhammer 40.000

Hobbykeller: Raketen und noch mehr Raketen

Ich werfe heute einen weiteren Blick auf die Primaris Marines aus der Agastus-Box.

Strike-Force-Agustus-Header.jpeg

Wir hatten uns ja bereits im Review zum Brutalis Dreadnought mit dem Einsatzverband Agastus beschäftigt, und heute schaue ich mir mal die wohl kontroverseste Neuheit im Arsenal der Primaris an: die Desolator-Squad.

Die Desolators sind schwere Raketenmarines, die ihre übergroßen, vielfältigen Raketenwerfer normalerweise als Bolteralternative mit integriertem Granatwerfer in der Hand tragen:

Games Workshop Einsatzverband Agastus 3

Das gefällt nicht jedem – und mir auch nicht. Ich wollte die Jungs aber trotzdem in meine Armee integrieren (auch wenn meine Raven Guard Nachfolger eigentlich eher auf Tarnung und verstohlene Einheiten setzen…) und so musste ich sie umbauen. Ich habe mich dazu ein wenig im Netz umgeschaut, wollte aber letztlich eine Variante bauen, die möglichst keine Teile aus anderen Bausätzen benötigt. Auf diese Weise soll der Umbau nach Möglichkeit für jeden etwas ambitionierteren Bastler nachvollziehbar sein.

Und das ist doch eine gute Gelegenheit, mal die Gussrahmen unter die Lupe zu nehmen:

So sieht der Doppelgussrahmen an einem Stück aus:

Hobbykeller Desolators 1 Hobbykeller Desolators 2

Und das sind die beiden Einzelrahmen:

Hobbykeller Desolators 3 Hobbykeller Desolators 4 Hobbykeller Desolators 5 Hobbykeller Desolators 6

Umbau:

Da ich die Raketenwerfer schultermontiert bauen wollte, blieben die Handwaffen der Desolators etwas nackt zurück. Bei ihnen handelt es sich im Grunde nur um Tragegerüste für die Raketen, die zusätzlich einen Granatwerfer mit seinem Munitionsgurt mitbringen. Ich wollte deshalb zumindest das Gerüst etwas kürzen und ggf. später ein paar Taschen oder ähnliche Kleinteile daran anbringen, um den Waffen ein wenig den Look eines Schweizer Armeemessers zu geben.

Den Anfang bildete ein simpler Schnitt:

Hobbykeller Desolators 7

Das abgetrennte Teil kürzte ich danach um ein Stück:

Hobbykeller Desolators 8

Den Sensor klebte ich danach wieder fest (die Klebestelle ließ sich später nahezu perfekt glätten, was ich aber noch nicht bei allen Modellen gemacht habe, da sie erst vollständig trocknen sollten):

Hobbykeller Desolators 9

Das herausgetrennte Teil war eigentlich für den Müll gedacht, es erwies sich aber für die Schultermontage der Raketenwerfer als wahrtes Goldstück. Zuerst wurde es mit einem einfachen Schnitt angeschrägt:

Hobbykeller Desolators 10

Danach wurde der Schultersensor des Backpacks zerlegt:

Hobbykeller Desolators 11 Hobbykeller Desolators 12

Bevor das angeschrägte Teil aufgeklebt wurde:

Hobbykeller Desolators 13

Da dieses Teil aus eben jenem Bit stammt, das eigentlich als Träger für den Raketenwerfer gedacht war, passte es natürlich perfekt als Ankerpunkt für die Montage des Werfers:

Hobbykeller Desolators 14 Hobbykeller Desolators 15

Bevor es zu den finalen Bildern des Trupps geht, gibt es noch schnell einen Ausflug zum Anführer des Einsatzverbandes.

Der Chef:

Auch hier kommen erstmal schnelle Bilder seiner zwei (!) Gussrahmen:

Hobbykeller Desolators 16 Hobbykeller Desolators 17

Nach einem kurzen und unspektakulären Zusammenbau sah der Gute dann so aus:

Hobbykeller Desolators 18 Hobbykeller Desolators 19

Ein absoluter Pluspunkt des Modells sind die vielen Optionen: vier verschiedene Feuerwaffen, E-Faust, Energieschwert, Pointy-Finger – es ist alles da, was das Marine-Herz höher schlagen lässt.

Zurück zu den Raketen:

Ich hatte Bilder der fertigen Modelle versprochen, und hier kommen sie:

Hobbykeller Desolators 20 Hobbykeller Desolators 21

Hobbykeller Desolators 22 Hobbykeller Desolators 23 Hobbykeller Desolators 24

Wer genau hinschaut, erkennt vermutlich, dass ich dem Sergeant einen Gravis-Helm verpasst habe. Ursprünglich hatte ich mit der Idee gespielt, alle Desolators auf Basis der Heavy Intercessors umzubauen, dazu hätte ich aber noch eine weitere Box der schweren Jungs gebraucht und außerdem viele Reste produziert. Da die Heavy Intercessors aber eine wahre Flut an Helmen mitbringen, konnte ich problemlos diesen kleinen Kompromiss einbauen, um den sehr schweren Raketenwerfer etwas zu balancieren.

Und jetzt?

Der Trupp ist fertig, er gefällt mir definitiv besser als im Originaldesign, aber meine Lieblingseinheit werden die Desolators vermutlich nicht. Ich werde mir noch einen weiteren Trupp aus 5 Modellen mit der anderen Raketenwerferoption bauen, aber mehr werden es sicher nicht und ich werde vermutlich zuerst andere Trupps bemalen, bevor die schwereren Geschütze Farbe kriegen.

Trotzdem: Irgendwie passen die Desolators in meine eher auf Hightech getrimmte Truppe (ich setze stark auf die hochtechnisierten Infiltratoren, Phobos-Marines und insgesamt eher „saubere“ Designs.

Und sonst?

Ich hab zuletzt noch ein paar andere Sachen bemalt, darunter ein Skelett der Bonereapers für eine kleine lokale Challenge und ein paar Proxymodelle für Deathmatch-Testspiele:

Hobbykeller Desolators 25 Hobbykeller Desolators 26

Heute Abend geht es beim Hobbyabend schon wieder weiter, ich glaube ich nehme mir da endlich mal wieder meine Alkemy-Katzen vor!

Was malt Ihr gerade? Und vor allem: Wie findet ihr die umgebauten Desolators? Lasst gerne Kommentare da!

BK-Christian

Chefredakteur und Betreiber von Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deathmatch, Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), diverse Raumschiffe und allerlei Mechs.

Ähnliche Artikel
  • Conquest
  • Hobbykeller

Conquest First Blood: Erste Eindrücke vom neuen Regelset

05.07.202414
  • Hobbykeller
  • SPIEL

Hobbykeller: Christian besucht die SPIEL 2023:

11.10.202343
  • Hobbykeller
  • Veranstaltungen

Hobbykeller: Saga Grand Melee 2023

22.05.202313

Kommentare

  • Der Umbau ist besser als das Original. Aber ich würde glaube ich einfach die größeren Raketen weglassen. Nicht auf die Schulter und auch sonst nirgends hin. Dann haben sie einfach ein Gewehr mit einem Raketen- bzw. Granatwerfer unter dem Lauf.

    • Witzigerweise ist das halt nicht einmal ein Gewehr. 😀 Das ist ein glorifizierter Stahlträger mit einem Sensor vorne dran. 😀

      Und ja, das wäre definitiv eine Option, aber halt sehr weit weg vom Einheitenkonzept.

      • Stimmt schon. Aber da ist mir die Optik wichtiger und in meinem Spielumfeld ist das auch nicht so eng mit WYSIWYG.

        Wenn die wenigstens Gravis Rüstung hätten. Da hat GW auf jeden Fall eine Chance vertan. Denn eigentlich mag ich die Primaris sehr.

    • Sehe ich auch so. Die großen Raketen sehen an der Waffe als auch am Rückenmodel etwas deplatziert aus. Mit massiver Gravis Rüstung könnte ich mit das besser vorstellen und täte dem Rücken des Soldaten vermutlich auch besser.

  • Mmmhhh meine zwei Gedankengänge bei den Jungs waren:
    – endlich wieder Mal schöne übertriebene 90er Marines in aktuell
    -frieden durch überlegende Feuerkraft.

  • Euer Umbau ist besser als das Original.

    Ich hätte an GWs Stelle die Raketenwerfer von Anfang an in ein größeres, spezielles Rückenmodul integriert. Die Raketenwerfer wie ein Gewehr zu tragen mag für einen Servorüstungsträger ja kein Problem sein – es sieht aber ziemlich bescheuert aus.

  • Also ich fand ja die frühen Devastortrupps mit ihren schultergestützten Waffen (wie bei 30k) besser. Die neuen sagen mir gar nicht zu, auch wenn dieser Umbau sie stark verbessert.

  • Ein einfacher aber wirklich sehr guter Umbau, danke für die Idee.
    Das holt echt sehr viel mehr aus den Modellen raus, perfekt werden sie dadurch aber leider immer noch nicht.
    Zumindest der dicke Raketenwerfer des Chefs wirkt immer noch arg überdimensioniert bzw. deplatziert.
    Wie du schon schriebst würde es mit schweren Servorüstungen wahrscheinlich viel besser aussehen, aber dann wird der Umbau auch direkt doppelt so teuer und aufwändiger, das wäre es mir dann auch nicht wert.

    Und bevor es untergeht:
    Ich finde deinen Bonereaper sehr gelungen, die Knochenfarbe mit dem „Rost“ passt meiner Meinung nach sehr gut zusammen 👍🏻 das würde bei einer komplette Armee und vor allem bei den Großmodelleb bestimmt toll aussehen 🙂

  • Finde den Umbau cool aber finde die normalen Modelle auch recht schick. Stehen halt hinten rum und ballern auf die Gegner.

    Weiss nicht warum sich da die Geister scheiden, nur weil die Waffen nicht Schultergestützt sind…. 😜

    Ist ja auch egal.

    Der Umbau schaut cool aus. Das zählt.

    • „Weiss nicht warum sich da die Geister scheiden, nur weil die Waffen nicht Schultergestützt sind…. 😜“

      In meinem Fall ganz einfach eine Geschmacksfrage. Ich persönlich finde die halt „cooler“. Es gab damals auch eine große Anzahl an Leuten, die die Modelle der 3. Edition besser fanden als das schultergestützte Zeug. Mich erinnern die halt an das Spiel „Chaos Gate“ und da schwelge ich halt in 40k Erinnerungen … das ist der einzige Grund … 🙂

    • Weil ein Raketenwerferdesing bei dem der Antrieb der Raketen auf Brust und Kopf des Schützen zeigt ähnlich absurd ist wie ein Schwert ohne Griff, dass dann an der Klinge gehalten werden muss. Und ich glaube wenn Space Marines raus kämen die E-Schwerter an den Klingen halten würde keiner sich wundern warum das Detail so viele stören würde.
      Normalerweise ist beim Abfeuern eines Raketenwerfes direkt dahinter zu stehen keine allzu gute Idee, nur sich direkt davor zu stellen wäre noch ungesünder.

      Vor allem in einer Animation oder Artworks kann man deswegen schultergestützte Raketenwerfer deutlich wuchtiger darstellen, noch nicht relevant hier aber das Design ist halt auch mies für weitere Nutzung.
      Nur mal als Beispiel ein Bild der Bundeswehr vom Abschuss eines fahrzeugmontierten Raketenwerfers.
      https://www.bundeswehr.de/resource/image/5510230/landscape_ratio16x9/1200/675/85f12b75ff4b91830a30c76f02c1a896/DA94261382CBABAD9B30F321C6E7874A/schwere-kompanien-grafenwoehr-raketenwerfer-mars.jpg
      Das könnte man fast genau so bei Raketenwerfern auf der Schulter von Space Marines umsetzten, bei Desolators muss man das alles zurück schrauben und im Vergleich deutlich bescheidenere Raketenantriebe darstellen.

  • Jetzt bedenken wir noch, dass die kleinen Geschosse eigentlich die Lenkfähig sind und die großen Raketen dumme „Rockets“ sind…
    Sogar der Name, Desolation Squad, passt nicht zu den übrigen Primaris Namen. Ihr habt ja schon Desolators draus gemacht.
    Ja, da hat GW auf ganzer Linie eine top Einheit erschaffen.

  • Starker umbau. Deutlich besser als die Originale.

    Vorschlag, falls noch möglich und mit den Resten machbar: die Sensoroptiken evtl. noch an sinnigen Stellen an die backpackmontierten Raketen kleben? Damit deren Sensor Feed quasi noch in die Zielerfassung mit einfließt (weil ich mir immer gerne sci fi Lösungen dazu überlege 😅)

    • Da denke ich in der Tat drüber nach, will nur verhindern, dass die noch wuchtiger werden. Werde aber mal schauen, ob ich noch Antenen etc rumliegen habe 🙂

      • Verstehe ich, war gemeint sinnigen Stellen, wo man es quasi „schlank“ noch dran flanschen kann.
        Falls du es noch umsetzt, wäre ich sehr an einem Nachreichen von Bildern interessiert 😁

  • Sry für die undifferenzierte Antwort aber sieht echt irgendie… scheisse aus.
    Trotz nett gedachtem Umbau.

    Der Ossiarch Bonereaper ist hübsch, mir gefällt der rote Akzent.

  • 😬 Ohne Zweifel ein guter Umbau… Aber die Modelle, in meinen Augen, zu retten… schwierig. 🤔 Aber die könnte man bestimmt gut zu Ork Plünderaz umbauen. 😇

  • Sehr cooler Umbau.

    Ich hoffe aber das man auch noch ein paar Bilder von den Alkemy -Minis demnächst sieht 😉

  • Der Umbau macht es schon etwas besser (danke dafür), aber der Trupp hat so viel verschenktes Potenzial. Die einzelnen Komponenten sind echt gut, aber zusammen sind einfach nicht schön.

    Die Primaris-Grundmodelle sind toll.
    Das Kettenmagazin ist toll – könnte man prima Schwere-Bolter-Schützen oder Primaris mit Maschinenkanonen draus bauen.
    Die Raketenmagazine sind ideal für Panzer oder „Johnny 5“-Umbauten.

    Schade drum.

  • Ich seh schon, mal wieder ein klassischer Fall von „ich fand die Modelle kacke, deswegen hab ich mir nur zwei statt fünf Boxen geholt“ 😀

  • Könnte man da nicht die Raketenwerfer aus dem Heresy Upgradeset für MK VI Marines nutzen? Das könnte auch ganz cool aussehen, glaube ich.
    Auf jeden Fall ist der Umbau hier eine deutliche Verbesserung zum Original!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.