von BK-Nils | 27.10.2022 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar, Warhammer 40.000

GW: Rogal Dorn Panzer und Warcry Preview

Mit dem Rogal Dorn Kampfpanzer rollt schwere Unterstützung für das Astra Militarum auf die Schlachtfelder der fernen Zukunft, während sich in den Tiefen des Gnarlwood zwei neue Banden auf die Suche nach Beute machen.

The Rogal Dorn Battle Tank Crushes Heretics With the Power of the Praetorian

Imagine naming a main tank after a Primarch – but not the one who masterminded the defence of the Imperiumin its darkest hour. The time has come to correct this grievous error.

Imagine naming a main tank after a Primarch – but not the one who masterminded the defence of the Imperium in its darkest hour. The time has come to correct this grievous error.

The new Rogal Dorn Battle Tank is a behemoth of a vehicle, perfectly suited for smashing enemy positions and anchoring defensive lines. Its heavy armour gives it durability worthy of the Praetorian’s name, while its powerful engines ensure it doesn’t fall behind squadrons of Leman Russ Battle Tanks.

Games Workshop The Rogal Dorn Battle Tank Crushes Heretics With The Power Of The Praetorian 1

Its turret mounts either two full-size battle cannons, or an enormous oppressor cannon. The latter in particular is a devastating anti-armour powerhouse, capable of knocking out almost anything up to a Chaos Knight in a single salvo – and it’s still got room for a cheeky co-axial autocannon to the side.

Games Workshop The Rogal Dorn Battle Tank Crushes Heretics With The Power Of The Praetorian 2

The firepower doesn’t stop there – the Rogal Dorn mounts a deadly castigator gatling cannon on the hull, perfect for scything down infantry. Or you can be trade that out for a pulveriser cannon – the demolisher cannon’s only-slightly smaller brother.

Games Workshop The Rogal Dorn Battle Tank Crushes Heretics With The Power Of The Praetorian 3

The tank can be further augmented with a pair of heavy stubbers or meltaguns, and in classic Astra Militarum fashion, you can also strap a pair of heavy bolter or multi-melta sponsons on the side. There’s even a pintle-mounted heavy stubber for any gunner brave enough to clamber up top.

The kit also comes with tons of detail parts, so you can add tool stowage, track links, and other bits and bobs all over the chassis.

Games Workshop The Rogal Dorn Battle Tank Crushes Heretics With The Power Of The Praetorian 4

The Rogal Dorn Battle Tank will be rolling off the assembly lines before long, but there’s still time for one last model reveal next week.

Chameleon Skinks Hunt Jade-Masked Tzeentch Cultists in the New Warcry Box: Sundered Fate

Gloomy root-halls filled with treasure are just a fragment of the true bounty resting at the heart of the Ravening Ruin – the downed Seraphon temple-ship once known as the Eye of Chotec. It’s time to venture deeper into Talaxis, where two new warbands are preparing to battle over the mysteries found within.

Sundered Fate is the next boxed set for Warcry, taking us further into the heart of the Gnarlwood. It introduces updated terrain features, new campaigns, and two all-new warbands – the scaled Hunters of Huanchi, and the iconoclastic cultists of the Jade Obelisk.

Games Workshop Chameleon Skinks Hunt Jade Masked Tzeentch Cultists In The New Warcry Box Sundered Fate 1

The power emanating from the Ravening Ruin is so rich and intoxicating, more and more warbands are breaching the borders that the Seraphon have drawn around the Eye of Chotec. The Hunters of Huanchi – a stealthy band of Chameleon Skink guardians – don’t like that one bit.

Games Workshop Chameleon Skinks Hunt Jade Masked Tzeentch Cultists In The New Warcry Box Sundered Fate 2 Games Workshop Chameleon Skinks Hunt Jade Masked Tzeentch Cultists In The New Warcry Box Sundered Fate 3 Games Workshop Chameleon Skinks Hunt Jade Masked Tzeentch Cultists In The New Warcry Box Sundered Fate 4

Games Workshop Chameleon Skinks Hunt Jade Masked Tzeentch Cultists In The New Warcry Box Sundered Fate 5 Games Workshop Chameleon Skinks Hunt Jade Masked Tzeentch Cultists In The New Warcry Box Sundered Fate 6

The cunning Chameleon Skinks who protect the downed void-ship are cold-blooded in their tenacity, confounding their prey with poisoned blowpipes and masterful guerilla tactics. The armour-clad warriors known as Huanchi’s Claws call on their enchanted helms to terrify trespassers with mighty roars, while flocks of trained Terrawings harry their foes from above.

Games Workshop Chameleon Skinks Hunt Jade Masked Tzeentch Cultists In The New Warcry Box Sundered Fate 7

The latest invaders are a terrifying cult known as the Jade Obelisk. Hailing from the accursed city of Nephricar, these warriors have struck a doomed pact with an eldritch entity known as the Speaker in the Stone, gaining great resilience and power – at the low, low cost of their bodies slowly turning to stone.

Games Workshop Chameleon Skinks Hunt Jade Masked Tzeentch Cultists In The New Warcry Box Sundered Fate 8 Games Workshop Chameleon Skinks Hunt Jade Masked Tzeentch Cultists In The New Warcry Box Sundered Fate 9

Games Workshop Chameleon Skinks Hunt Jade Masked Tzeentch Cultists In The New Warcry Box Sundered Fate 10 Games Workshop Chameleon Skinks Hunt Jade Masked Tzeentch Cultists In The New Warcry Box Sundered Fate 11 Games Workshop Chameleon Skinks Hunt Jade Masked Tzeentch Cultists In The New Warcry Box Sundered Fate 12 Games Workshop Chameleon Skinks Hunt Jade Masked Tzeentch Cultists In The New Warcry Box Sundered Fate 13

Led by the Nephrite Priestess who feeds their self-made altars with bloody sacrifice, the Jade Obelisk are also joined by an Obelisk Bearer – a hunched figure carrying a chunk of the colossal jade monument that first birthed the birdlike Speaker.

The cult’s purpose is to pulverise the monuments (and faces) of all who oppose them with hammers and warpicks – and the surviving edifices of the Eye of Chotec are next on the list. Once they’re done with their victims, they cut out their still-beating hearts to satisfy the hunger of their daemonic Idolarc companions.

Games Workshop Chameleon Skinks Hunt Jade Masked Tzeentch Cultists In The New Warcry Box Sundered Fate 14

This particular knot of Gnarlwood is represented by even more fleshy Gnarloaks, plus a scattering of palisades and ruins. New to the box are bamboo platforms for your cheeky Chameleon Skinks to skulk about from on high, plus a comfy Hollow Refuge – which gives a glimpse of how warbands might survive in such a hostile environment.

Games Workshop Chameleon Skinks Hunt Jade Masked Tzeentch Cultists In The New Warcry Box Sundered Fate 15

These nasty meat trees and horrible hovels give you plenty of ways to set up your battlefield straight out of the box, and mix and match with existing Gnarlwood terrain to expand your options further. Warband Tome: Stealth and Stone contains all the lore, special rules, missions, and campaign material you need to play – while the core rules are free to download here.

Games Workshop Chameleon Skinks Hunt Jade Masked Tzeentch Cultists In The New Warcry Box Sundered Fate 16

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unseren Partnern Fantasywelt und Taschengelddieb erhältlich.

Warhammer: Age of Sigmar ist unter anderem bei unseren Partnern Fantasy-In und Minyarts erhältlich.

Quelle: Games Workshop

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktueller Fokus liegt auf Skirmish-Systemen und Warhammer 40.000. mehr auf https://www.instagram.com/nerdydutchman/

Ähnliche Artikel
  • Herr der Ringe
  • Warhammer / Age of Sigmar

GW: Wochenvorschau mit Mittelerde und mehr

05.12.20224
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Warhammer / Age of Sigmar

GW: Warcry, Streitmacht-Boxen und Blood Bowl

26.11.202219
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Warhammer / Age of Sigmar

GW: Wochenvorschau mit AoS und Blood Bowl

21.11.202224

Kommentare

      • Der ist halt nicht funktional designt, das ändert auch nicht der Paintjob. Und ich persönlich finde das ist hier deutlich schmlimmer als beim Leman Russ. Man sieht dem Ding einfach an, dass es das in der Realität nie geben würde. Designfehler passieren auch im echten Leben aber der hier hat ein ganz eigenes Level.

        Was aber Bemalung ist, sind die Kettenpolster. Das war mir bei den anderen Panzern vermutlich durch die Bemalung nie aufgefallen. Eigentlich auch unpassend, dass das Imperium sowas verwendet und dann sogar im Ernstfall drauf lässt. Und sie sehen auch fabrikneu aus, als wäre der Panzer noch keinen Meter bewegt worden.

      • Fiktive mit Absicht überladende Scifi Panzer wird es nicht in der Realität geben?
        Ich bin schockiert.

      • @Frostasche: Kein Panzer von WH40k (oder mir wäre zumindest keiner gegenwärtig) ist nach heutigen Maßstäben funktional designed.

        Die sind in ihrer Optik m.E. an den Formen des 1. WK und der Zwischenkriegszeit angelehnt (der Landraider und auch der Lehmann Russ sehen schon klar aus wie ein Mark V bzw. Mark VIII). Schon die letzte Generation der 2. WK – Panzer (z.B. Panther, T-34) hat eine zweckmäßig deutlich andere Optik (vor allem keine Ketten im ungedeckten Umlauf oben, schräge Panzerplatten etc.) von modernen Kampfpanzern ganz zu schweigen.

        Sinn und Zweck ganzer Waffensysteme bei W40k sind an sich schon fraglich.

        Ich finde den neuen Panzer an sich ganz schick gemacht, nur etwas überbewaffnet.

    • Stimme dir voll zu. Es gibt ja durchaus imperiale Panzerdesigns, die wuchtige Bewaffnung und vergleichsweise nüchternes/stimmiges Design miteinander kombinieren. Da hätte man also auch einfach etwas aus der FW-Range in Plastik herausbringen können. Der Dorn hingegen ist einfach… hässlich, überladen, spielzeughaft. Fehlt noch, dass er ein paar Knöpfe für Sound und blinkende Lampen hat.

      • Du hast das „ich finde, der Panzer ist…“ vergessen. Wir wollen doch kein hater-fanboy-getrolle hier haben.

  • Hm … Irgendwie hatte ich ja mit einem neuen Panzer für die Imperialen gerechnet, doch irgendwie bin ich beim Rogal Dorn zwiegespalten. Er scheint in die selbe Kerbe zu schlagen wie ein Valdor, Macharius oder Malcador, aber es fehlt mir ein wenig der „AHA“-Effekt. Dabei finde ich es erstmal gut, dass es das Imperium endlich mal gebacken bekommt einen neuen Kampfpanzer vom Band laufen zu lassen, doch irgendwas stört mich an dem. Ich kann es gar nicht genau benennen, sondern werde mir den Rogal Dorn wohl erstmal in Natura anschauen müssen, um wirklich entscheiden zu können ob er in meiner Imperialen Panzer Sammlung landet oder nicht.

  • Das Base der Priesterin (Das Modell das da ein Herz hochhält) ist mal ein Novum, echt hübsch.

    Freut mich für die IG Spieler dass die einen neuen Panzer kriegen. Auch schön das der Dorn an allen Ecken und Enden unsinnig designed ist in typischem 40k Fahrzeug-Manier (Offene Ketten, multiple Luken, Sponsons, MG Gunner hinter Luken auf dem Panzer stehend)… Evtl. etwas Overkill, 1-2 Designfehler hätten es getan. Aber Dorn war ja laut Hintergrund auch geistig minderbemittelt, passt also.

  • Der Panzer an sich ist echt eigentlich ganz hübsch, aber wie bei den neuen GW-Schwebepanzern hat man einfach versucht so viel wie möglich Waffen dran zu pappen…. Wird wohl für viele Imperiale Spieler eine Pflichtauswahl werden… :/

  • Auf dem Bild mit dem Panzer sind also auch neue Stoßtruppen von Cadia zu sehen. Hätte nicht gedacht so schnell neue zu sehen, da es ja ein Upgrade des alten Gußrahmens vor nicht allzulanger Zeit gab. Da hätte ich mich mehr auf neue Catachaner gefreut. Aber schön, das endlich mal Rucksäcke beigelegt werden. Die hab ich immer vermisst irgendwie.

  • Die neue Warcry Box ist echt gut geworden. Die neuen Barbaren mit den Masken sind seeehr geil geworden!
    Die Skinks sind auch cool, aber steh nicht so auf Echsenmenschen.^^

  • Der Rogal Dorn wird aktuell sehr kontrovers diskutiert im Netz. Ich finde ihn nach 2 – 3 Tagen darüber nachdenken ganz ok. Er passt optisch zur Imperialen Armee und ist halt eine Art Bindeglied zwischen Leman Russ und Land Raider. Persönlich gefallen mir nur die vielen abgerundeten Kanten an dem Modell nicht. Das passt meiner Meinung nach zu der bisher sehr konsequent durchgezogenen, sehr kantigen Formensprache der imperialen Fahrzeuge. Optisch erinnert er mich dabei an eine Mischung aus stark vergrößertem britischen Mathilda und amerikanischem Pershing.

  • Der Panzer ist leider unterbewaffnet – da wäre doch sicher noch mehr gegangen! Aber Spaß beiseite, der ist im Grunde wirklich okay. Mit ein wenig Umbauarbeit kann man da sehr leicht eine schöne Leman-Russ-Variante draus machen.

    Die Warcry-Box spricht mich überhaupt nicht an. Wenn es so läuft wie bisher, dürfte die bei uns in der Gegend auch wieder zum Staubfänger in den Regalen der Händler werden. Irgendwie will der Funke bei dem Spiel nicht überspringen.

    Die Skinks sind albern, genau wie die Teradons. Die wollen mir überhaupt nicht gefallen und dabei mag ich eigentlich überzeichnete Figuren sehr gerne. Die Tzeentch-Truppe ist mir einfach zu langweilig vom Design her.

  • Der Panzer ist leider wie viele GW Designs der letzten Jahren einfach zu albern.

    Wie schon angsprochen wurde es sind einfach zu viele Designfehler im Model.

    Was schade ist

  • Die Warcry Box finde Ich super. Die Skinks geallen mir und die Tzeentch Bande auch. Vor allem finde ich es toll das Sie konsequent das Gelände fortsetzen aus der ersten Box, so habe ich nach den vier Boxen ein komplettes Sumpfterrain fertig. Der Imperiale Panzer ist okay, aber ich war auch nie ein Fan der vorherigen Fahrzeuge (abgesehen vom Baneblade/Shadowsword).

  • Die erste Warcry-Box wo mir beide Banden ziemlich gut gefallen.
    Aufgrund der letzten Totalausfälle im Balancing hab ich aber erstmal Abstand von GW-Produkten genommen.

  • Bei der Entwicklung der GW Figuren und Bausätze der letzten Jahre kommt in vermutlich spätestens zehn Jahren der neue Standard Panzer in Bobbycar-Größe raus.

  • Aus meiner Sicht durchweg ein Mega-Release. Rogal Dorn ist noch mal deutlich größer als Leman Russ, dafür ist an Bewaffnung aber nicht sehr viel hinzugekommen. Längst kein Primaris Panzer. Verstehe also nicht, weshalb da so Fein ass aufgemacht wird. Ästetik ist natürlich ein subjektives Thema, aber dann wieder mit Realität kommen…
    Keins der westlichen Länder würde einen Panzer wie den russ. T-90 bauen, Realität ist der trotzdem.

    Bei Warcry muss ich sagen, hier werd ich das erste mal komplett abgeholt. Beide Banden find ich unheimlich griffig.

    • Ästetik hat mit Panzerbau nix zu tun sondern immer noch Doktrin.

      Russen bauen Panzer so weil sie eine bestimmte Doktrin (massiver Attileriebeschuß dann schneller Vorstoß mit Motorisierten Gepanzerten Verbänden in Masse) haben.

      NATO Staaten haben ihre auf maximaler Haltbarkeit und einfache Reparierbarkeit gebaut. Bei einem T-80 dauert der Motorwechsel mehre Tage (im Durchschnitt 3) bei einem Leopard ist eine Sache von Minuten wenn notwendig

      Beides sind Doktrinen und beides hat nix mit Ästetik zu tun

      GW baut Panzer nach der Anzahl der nach aussenhin sichtbaren Waffen ob die im Innenraum genug Platz haben.

      • Das mag so sein.
        Für ein SciFi Spiel kaufe ich aber keine Panzer nach Doktrin,
        oder danach wie „Realitäts“ Nah die sind, sondern reineweg nach Optik.
        Gefällt oder gefällt halt nicht.
        Wenn ich Realität will dann bewege ich mich nur in dieser oder spiele
        halt was historisches wo dann auch jeder Bommel und jede Niete exakt stimmen muß.
        Ich finde den optisch gar nicht schlecht, es scheint ja so als gäbe es
        die Optionen teilweise die Ketten oder die Laufrollen ab zu decken.
        Jedenfalls sieht der nicht so lächerlich aus wie die, abgesehen vom Sicaran,
        ganzen Heresy Panzer.
        Diese finde ich nun wirklich scheußlich.
        Aber Geschmack und so…

  • Ich finde den Panzer gut. Erinnert an den Apokalypse Panzer aus Red Alert 2.
    Und in einem Szenario, in dem Leute mit einhändig geführten Kettensägen Fechtkämpfe führen, ist mir die Logik hinter dem Panzerdesign völlig egal.

  • Als jemand der gar keine Ahnung von realistischen Panzern hat und für den einen dieser Schießkübel genauso aussieht wie der andere (und den Roger Dorn eben mit Laienaugen supergut findet):
    Mag mal jemand einige dieser Designfehler nennen? Offene Ketten hab ich schon gelesen. Das ist denke ich der designphilosophie der anderen Panzer geschuldet. Niemand hat je behauptet, dass ein Imperium, bei dem Neuerungen gern mal Jahrtausende dauern sowas verbessert. Ich denke genauso werden imperiale Soldaten, deren Panzer wiedermal an ner getroffenen Kette verreckt ist? Auch argumentieren. „Warum packen wir keine Panzerung an die Ketten?“ – „Die waren schon immer frei. Bei uns ist das jetzt blöd aber du zweifelst doch nicht an, dass ich Imperiale Armee sonst überall gewinnt, oder?“

    • Naja, der Turm zum Beispiel, der is viel zu klein. Zu russischen Verhältnissen passt da vielleicht eine Kanone rein, zwei so groskalibrige Dinger niemals (Du hast ja den Verschluss und den Auswurf da drinnen und dann wirst Du wahrscheinlich pro Kanone einen Lader und einen Schützen brauchen und der Kommandant schaut auch noch raus => 5 Mann im Turm). Ich sags mal so, als die Engländer anfangs versucht haben den 17 Pfünder in den Sherman zu bauen (Firefly) hats ihnen erstmal die Turmrückseite rausgeschlagen, den mussten sie dann erstmal umkonstruieren. Hier wird es ein ähnliches Problem geben.
      Das MG hinter der Lucke find ich jetzt zum Beispiel gar nicht so doof, sowas gibt es heute auch schon, glaub ich, ist halt für die begleitende Infanterie (möchte es allerdings nicht bedienen müssen.
      Ein weiteres Problem würde ich mal in der Höhe sehen, so ein Turmhohes Ding sieht und trifft man halt einfach leichter, gerade in einem Gefechtsumfeld in dem Panzerabwehrwaffen so massig verfügbar sind.

      Das war mal mein Halbwissen dazu 😅

      • Ich stimme mal zu.

        Allerdings könnte man argumentieren, dass es auch bei 2 Kanonen, nur einen Richtschützen braucht. Trotzdem, wie schon erwähnt, wäre der Turm sicherlich zu klein. Vielleicht sitzen die aber auch übereinander. Das Ding (wie alle 40k Panzer) ist derart hoch, den versteckst Du nicht mal hinter einem Wald.
        Bzgl. des MG … ich kenne keinen „Schießkübel“ (geiles Wort), der heute noch ein von außen zu bedienendes MG hätte. Kenne ich in dieser Form eher z.B. vom M24 Chaffee aus den 40er/50er Jahren.

        Ich frage mich allerdings, wie weit man den Designfehler Vorwurf bei 40k machen sollte. Der Leman Russ würde keinen Meter weit über Gelände fahren, weil die Seitenpanzerung so tief sitzt, dass er dauernd aufsetzen würde, zumal die Ketten NICHT über die Panzerung reichen (siehe britische Tanks aus dem 1. Weltkrieg). Erfahrungen zeigen, dass Türme mit 2 Kanonen nicht funktional sind, damit fallen viele 40k-Panzer eh schon mal aus heutiger Realtitätssicht raus. Über den Baneblade brauchen wir wohl nicht anfangen zu diskutieren, wenn es um Realität geht.
        Mir würde eher mulmig werden, wenn Games Workshop Plastikpanzer designt, die besser sind, als alles was heute so rumfährt.

        Bleibt der Designfehler bezogen aufs Aussehen. Geschmackssache, kann man streiten, aber da muss ich leider sagen, gefällt er mir nicht. Zu hoch, zu kurz, zu breit, zu überladen. Andere werden es anders sehen.

    • Weiterhin:
      Seitenkuppeln – wurde probiert und damals als viel zu anfällig erachtet (schwache Panzerung etwa)
      Sichtfenster – selbiges wie oben

      Waffenauswahl –
      a) Jede Waffe hier außer dem MG ragt ja auch in den Panzer hinein. Das nimmt Platz weg und der ist generell im Panzer Mangelware
      b) Sehr viel extra Munition

      All dies zusammen erzeugt auch wahnsinnig viel Gewicht. Die GW Panzer haben sehr oft eh schon Motoren die verschiedenste Brennstoffe annehmen – rollt zwar auf Mars etc. vom Band aber wird Galaxieweit verschifft und es gibt nicht überall von den Grünen abgesegnetes Super Bleifrei E10 – was auch wieder die Energieeffizienz herunterzieht.

      Soll heißen du kannst nicht erwarten das hier so ein Design viel schneller als 25 km/h fährt.

      Das hier ist auch nicht alles als negativ per se zu verstehen. Ist ja zum Teil hintergrundtechnisch auch Absicht. Wir mögen ja den Hintergrund auch, sonst wären wir hier alle falsch.

      Ist ja irgendwo auch lustig. Hier haste Technik die vor 38.000 Jahren als veraltet galt, zwei Meter weiter teleportiert sich ein Typ mit Energieschutzschild und Plasmawaffe in den Kampf.

      So wie im echten Leben ja auch der Schnösel in seinem 100.000€ Mercedes der teilweise autonom fährt an alten Menschen vorbei kommt denen ein Handy zu kompliziert sind und die Mülleimer nach Flaschen durchwühlen, da gibt es Pfandgeld für.

  • Neuer Tank – finde ich ja erstmal gut. Leider sieht der für mich aus wie ein hochgepumpter Leman Russ – einfach nicht eigenständig genug. Mit verplantem Maßstab, die Sichtfenster sind zu groß (fehlen noch Gardinen). Und die Waffenmenge finde ich nicht nur albern und unlogisch, sondern auch optisch daneben. Tjaschade.

  • Nahkampf-Chamäleons? Wenn dann bitte als überzeugender Assassine, denn die können Tarnung nicht wirklich was. Passen eher als Scharfschützen aus dem Hintergrund.

    Die Maskenleute erinnern mich an eine Verfilmung der Arthus-Sage, in der das Kind von Arthus und Morgana so eine goldene Maske (wie die Stormcast) trug.

  • Ich finde den Panzer einfach geil! Mir egal wie realistisch der ist oder nicht!
    Wenisgtens steht der nicht auf einem tactical Rock.

  • Ist nicht das Prinzip eines Panzers, der im Weltall auf Millionen verschiedener Welten mit ebensoviel unterschiedlicher Schwerkraft auf die gleiche Weise und mit gleichem Erfolg einsetzbar sein soll, schon ein Widerspruch an sich? Der dann völlig unabhängig von eventuell vorhandener Atmosphäre auch noch Projektilwaffen mit demselben Rückstoß wie auf der Erde abfeuern soll.

    Na egal, mir gefällt der Panzer zwar aber ich wünsche mir lieber den anderen Rogal Dorn in Plastik. Und die anderen Primarchen auch.

  • Sehr schöne Modelle, die Skinks sehen richtig dynamisch aus und der Rogal Dorn ist einfach nur brachial gut.

    Aber wieder mal erschreckend zu sehen wie viele Supersoldaten und Panzeringenieure sich hier rumtreiben und ihr Pseudowissen verbreiten, um damit ein Modell von einem Sci-Fi Panzer unnötig runterzumachen.

    • Es ist sicherlich schwer zu verstehen, dass es auch heute im deutschsprachigen Raum noch Leute gibt, die ohne „Supersoldaten und Panzeringenieure“ zu sein, Ahnung von der Materie haben.
      Aber für die heutige ungediente Generation ist das natürlich alles zu viel.

      Ob man den GW Panzer nun mit realen Fahrzeugen vergleichen muss seht auf einem anderen Blatt, aber man kann es. Also leb damit.

      • Nein tue ich nicht, nur weil du gedient hast, hast du noch lange keine Ahnung davon.
        Ich habe Zivildienst geleistet, trotzdem maße ich mir nicht an zu wissen wie man ein Krankenhaus korrekt baut.

        Also halt die Füße still und akzeptiere dass es schwachsinn ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.