von BK-Markus | 10.08.2021 | eingestellt unter: Reviews, Warhammer 40.000

Unboxing: Kill Team Octarius

Markus hat sich für euch die neue Kill Team Box „Octarius“ von Games Workshop angeschaut.

Unboxing Kill Team Octarius 01

Auf einen Blick:

Produkt: Kill Team Octarius
Hersteller: Games Workshop
Material: Plastik und Papier
Maßstab: 28mm
Preis: Unklar, voraussichtlich irgendwas zwischen 110-155 Euro

Das Reviewmaterial wurde von Games Workshop gestellt.

Unboxing Kill Team Octarius 02

Ausgepackt:

So sieht die Box aus, wenn man sie das erste Mal öffnet:

Unboxing Kill Team Octarius 03

Der Schutzkarton, der leider immer zu viel von den Gussrahmen abbekommt, ist natürlich auch dabei.

Unboxing Kill Team Octarius 04

Nach den Gussrahmen kommen, geschützt vom bedrucktem Schutzkarton, wie üblich die restlichen Spielmaterialen zum Vorschein.

Unboxing Kill Team Octarius 05

Das Regelbuch ist ein Softcover, hat 144 Seiten und beinhaltet alle Grundregeln, um die drei Spielmodi zu lernen. In diesem Buch befinden sich keine Spielwerte der Kill Teams. Diese sind in extra Büchern zu finden.

Unboxing Kill Team Octarius 06 Unboxing Kill Team Octarius 07

Im „Octarius“ Buch findet man den Hintergrund und alles, was man braucht, um die beiden Kill Teams aus der Box spielen zu können. Das Buch hat 96 Seiten.

Unboxing Kill Team Octarius 08 Unboxing Kill Team Octarius 09

Ein Bogen mit Markern ist ebenfalls in der Box enthalten.

Unboxing Kill Team Octarius 10

Die Anleitung ist nicht sehr groß, was aber auch nicht verwundert, da nicht viele Miniaturen dabei sind. Das Gelände ist ebenfalls nicht allzu komplex zu bauen.

Unboxing Kill Team Octarius 11

Die zehn Würfel der Box sind klein und schlicht. Sie haben das typische Kill-Team Orange. Bases sind dreizehn 25mm und zehn 32mm enthalten.

Unboxing Kill Team Octarius 12

Es sind auch zwei gleiche Decks für die Geheimmissionen mit passendem Schutzkarton in der Box.

Unboxing Kill Team Octarius 13

Es gibt ein jeweils ein Decalsheet für die Kill-Teams.

Unboxing Kill Team Octarius 14

Das Spielfeld ist beidseitig bedruckt und mit einem ähnlichem Hintergrund bedruckt. Es hat die üblichen Kill-Team Maße von 30 Zoll x 22 Zoll.

Unboxing Kill Team Octarius 15

Die Gussrahmen:

Natürlich zeigen wir in diesem Unboxing auch die Gussrahmen wieder im Detail:

Veteranen Kill Team:

Unboxing Kill Team Octarius 16 Unboxing Kill Team Octarius 18 Unboxing Kill Team Octarius 17

Unboxing Kill Team Octarius 19

Kommando Kill Team:

Unboxing Kill Team Octarius 20 Unboxing Kill Team Octarius 22 Unboxing Kill Team Octarius 21

Unboxing Kill Team Octarius 23

Gussrahmen vom gelände und vom Zubehör:

Unboxing Kill Team Octarius 24 Unboxing Kill Team Octarius 28 Unboxing Kill Team Octarius 27 Unboxing Kill Team Octarius 26 Unboxing Kill Team Octarius 25

Gebaut und bereit:

Hier seht ihr die Miniaturen im gebauten Zustand:

Todeskorps von Krieg:

Unboxing Kill Team Octarius 29 Unboxing Kill Team Octarius 32 Unboxing Kill Team Octarius 31 Unboxing Kill Team Octarius 30

Unboxing Kill Team Octarius 33 Unboxing Kill Team Octarius 36 Unboxing Kill Team Octarius 35 Unboxing Kill Team Octarius 34

Größenvergleich:

Unboxing Kill Team Octarius 37

Orks:

Unboxing Kill Team Octarius 38 Unboxing Kill Team Octarius 41 Unboxing Kill Team Octarius 40 Unboxing Kill Team Octarius 39

Unboxing Kill Team Octarius 42 Unboxing Kill Team Octarius 45 Unboxing Kill Team Octarius 44 Unboxing Kill Team Octarius 43

Unboxing Kill Team Octarius 46 Unboxing Kill Team Octarius 49 Unboxing Kill Team Octarius 48 Unboxing Kill Team Octarius 47

Größenvergleich Orks:

Unboxing Kill Team Octarius 50

Regeln:

Wir haben die Regeln bis jetzt nur überflogen, aber was wir gelesen haben finden wir fast alles gut. Sie unterscheiden sich sehr von den Warhammer 40.000 Regeln und lassen hoffen. Eine der wichtigsten Änderungen besteht darin, dass man die Figuren abwechselnd aktiviert. Es gibt keine Punktkosten mehr für die Teams und die Reichweiten sind in Symbolen angegeben. Die Tabelle für die Reichweitensymbole befindet sich im Grundbuch und auf den Schablonen, die der Box beiliegen. Es gibt drei Spiel Modi: das Freie Spiel, das Ausgewogene Spiel und das Erzählerische Spiel. Das Freie Spiel ist ein kleiner Missionsgenerator, der quasi zum Erlernen von Kill-Team gedacht ist.

Fazit:

Games Workshop bieten mit Kill-Team „Octarius“ eine gute Starterbox an, in der alles vorhanden ist, um mit den beiden Teams aus der Box direkt loszulegen. Leider wissen wir den Preis noch nicht, aber das höchste, was wir bis jetzt gehört haben, waren 155 UVP. Sollte der Preis stimmen liegt er im höheren Segment aber für den Moment warten wir dahingehend noch ab.

Wir finden die Box so wie sie ist sehr gut. Die Miniaturen sind sehr schön geworden und mit einigen Optionen ausgerüstet. Auch das Gelände kann sich sehen lassen. Die Regeln sind deutlich anders als bei Warhammer 40.000, was wir als sehr positiv erachten. Um die anderen Kill Teams spielen zu können, wie zum Beispiel Necrons oder Space Marines, braucht man allerdings ein weiteres Buch. Das Kompendium wird ebenfalls am Samstag in die Vorbestellung gehen und soll Profile für 19 verschiedenen Kill Teams enthalten. Wir sind schon gespannt wie sich das neue Kill-Team spielen wird und was GW in der Zukunft noch für das System vorgesehen haben.

Kleiner Zusatz:

GW hat mittlerweile ein Statement zur Verfügbarkeit der Box gepostet. Jeder der eine Box am Wochenende bestellt wird auch eine bekommen so die Aussage von GW.

Quelle: Warhammer Community

BK-Markus

Stellvertretender Chefredakteur Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby und spielt folgende Systeme: Age of Sigmar, Infinity, Bolt Action, Flames of War, Warhammer 40K, Dreadball, Saga, Freebooters Fate, Black Powder, Pike and Shotte, Space Hulk, Dead Mans Hand, Bushido, Malifaux, Dropzone Commander, Dropfleet Commander, Gates of Antares, Kings of War, Wild West Exodus, Batman, Collision, Dystopian Wars, Draculas America, Spitfyre, Kill Team, Summoners, Eden, Star Wars Legion, Wolsung, Adeptus Titanicus, Blitz Bowl, Carnevale, Warzone Resurrection, The Drowned Earth, Twisted, The Other Side und Warhammer Underworlds.

Ähnliche Artikel
  • Fantasy
  • Reviews

Review: Warlords of Erehwon Oni Ogres

06.10.20214
  • Fantasy
  • Reviews

Review: Warlords of Erehwon Daimyo & Retinue

01.10.20212
  • Reviews
  • Warhammer 40.000

Unboxing: Morvenn Vahl

23.09.202124

Kommentare

  • Zum Thema Verfügbarkeit: Von einem Händler (der nicht mal 20 Boxen bekommen wird) habe ich heute gehört, dass es wie bei der „Indomitus“-Box noch eine OnDemand-Bestellung geben wird mit Auslieferung zum Jahreswechsel.

    Die GW-Aussage „Jeder der eine Box am Wochenende bestellt wird auch eine bekommen“ stimmt somit, nur der späte Zeitpunkt wird hierbei nicht erwähnt.

    • Danke für das Review…das macht schon Lust auf mehr. Ich rechne Mal ein paar Sachen ob GW mich mit den Gesamtkosten für einen Einstieg überzeugt.
      Eine „on demand“ mit fertigen Teilen die aus China kommen über die Weihnachtsgeschäft klingt nach einer sehr mutigen Aussage. Selbst ohne Covid würde ich da eher mit Q1/Q2 rechnen.

    • Doch, doch, GW hat das auf WarCom auch schön ordentlich mit angegeben:
      …we’ll be shipping them out first come, first served. If you get in late, it might just take longer to get them to you… potentially several months longer – but you WILL get your copy. 😉

      Vielen dank für das Review!
      Die Box wird sicher reißend Absatz finden.

      • Der Händler sagte mir, er kriegt in jedem Fall zum Jahreswechsel noch Boxen nach, denn zum Start würde er nur sehr wenige Boxen erhalten … Somit dürfte das wohl für alle freien Händler gelten, die bei GW ihre Ware bestellen.

    • Früher gab es ’ne Starterbox mal 4 Jahre dauerhaft im Laden deines Vertrauens zu erwerben. Ich möchte nicht mehr Kind sein… ihr habt keine Vorteile im „Land des Überflusses“!

  • Wird er von GW doch. Sie weisen auf ihrer Seite darauf hin, dass es lange dauern kann. Wobei man hier auch mal ein positives Beispiel bringen kann: mein Necron aus der letzten on demand-Bestellung war nach einer Woche bei mir, obwohl bis zu 120 Tage Lieferzeit angegeben wurden.

  • Das mit der Zusammenstellung des Teams interessiert mich jetzt schon seit der Ankündigung am meisten:
    Keine Punktkosten – kann man machen, wenn man ein gescheites System am Start hat.

    Aber es klang sehr danach, als gäbe es nur noch schablonenhaft genaue Kill Teams zu Auswahl, oder Fire Teams (?) um sein Kill Team zu bauen.
    Also 10 Imperiale oder Orks, und es war bei Papa Nurgle die Rede davon, dass man 3 Plague Marines oder 8 Pox Walkers kriegt.

    Selbst wenn man unter identischen Modellen dann noch seine Spezialisten und Waffen wählen kann, wäre das Kill Team selbst vergleichsweise öde in Ermangelung tatsächlicher Abwechslung – und die Kill Teams der Spieler einer Fraktion zwangsläufig so ziemlich gleich…

    • Bei jedem Kill Team ist vorgegeben wieviel Modelle es haben darf plus eventuelle „Hilfsmittel“. In dieser Box ist es jeweils ein Anführer und 9 andere. Dann wählt man aus einer Liste die Spezialisten aus die man dabei haben will. Das sind bei den Orks 9 individuelle Kommandos die man jeweils nur 1x mitnehmen darf. Vom Kommandogit darf man als einziges mehr als 1x mitnehmen nämlich bis zu 9x. Bei den Imperialen aus der Box sind es sogar 12 Auswahlen plus den Standardsoldaten (der auch wieder öfters mit darf). Ja es schreibt dir die Modellanzahl vor, aber durch die Auswahlen ist jedes Kill Team anders.

      • Aber nicht so individuell, wie es in der vorigen Version möglich war.

        Da gabs noch Oger, Gardisten und Halblinge.
        Bei den Orks 7 Varianten.
        Tau 6 (plus 7 Drohnentypen).
        Eldar 8.

        Space Marines 16 (ohne Space Wolves-Varianten).

        Und die jeweiligen „Sergeant“-Versionen und Gunners sowie alles an Kommandanten hab ich nicht mitgezählt.
        Varianten sind hier also nicht nur andere Waffen oder Spezialisierungen, sondern wirklich andere Einheiten.

        Aus all dem konnte man sich bunt zusammengewürfelte Kill Teams bauen, wie man lustig war.
        So ist es starr und unflexibel und man hat eben nur Kommandos aufm Tisch. So wie der andere Orkspieler auch.

        Auch wenn individuelle Punktkosten nicht zwingend sind für ein Spielsystem, hat es bei KT wohl besser gepasst.

        Jetzt wirkt es eher wie Saga, nur dass es dort stilistisch passt und selbst Saga mehr Auswahl hat 🙈

      • Zugegeben aktuelle noch nicht, vergangene editionen und gw Systeme allgemein zu genüge also bezieh ich mich auf Erfahrungswerte wenn ich sage deadzone ist besser, ist eine Spekulation ich weiß, nichtsdestotrotz war eine immer neue „beste Edition die es je gab“ tatsächlich nie die geilste.
        Insofern ist das schon ganz valide;)

  • Kurzer Hinweis an meiner Stelle:
    GW Bewirbt das ganze nicht als Starter Box, sondern als Launch Box.
    Deshalb ist es auch limitiert. Ich finde das zwar auch dämlich aber wenigstens unterscheiden sie das in der Kommunikation jetzt. 🙁

    Warum sie für die „boxed games“ nur selten dauerhafte Starterboxen machen, habe Ich auch noch nicht so ganz verstanden.
    Immerhin gibt es jetzt ja welche für Necromunda und Adeptus Titanicus.
    Vielleicht hat das auch irgendwie die Entwicklung dieser Box hier überholt.

  • schade das das Deathkops nicht die selben Proportionen hat, wie das Forgeworld Pendant. Da könnten fast weitere Orkboys unter der Rüstung stecken

  • Kleine Anmerkung an das Brückenkopft Team, danke ersteinmal für den Artikel, gerade bei den neuen Produkten von GW finde ich den größten Vergleich am Ende echt interessant, da diese bei den verschiedenen GW Systemen dich ab und zu schwankt. Als kleine Ergänzung könntet ihr denen dem Primaries auch noch einen normalen Space Marine stellen? Denke das wäre für manche auch interessant.

  • @Markus: Vielen Dank für die Review und die (gewohnt) sehr guten Bilder. Liest sich alles relativ stimmig und die Box würde mich vom Inhalt her begeistern aber ich habe „leider“ noch zu viele umbemalte Orks (auch Kommandos) 🤔

  • Zum Preis: Im offiziellen Dokument für den Einzelhandel ist die Box mit 125 GBP als MSRP aufgeführt. 150 EUR ist also realistisch, günstiger als auf der Insel gibt es die Boxen doch eigentlich nie^^

  • Danke für das Unboxing. Vor allem gute Bilder von den neurn Gussrahmen wollte ich schon lange sehen, vor allem vom DKoK Gussrahmen. Danke dafür.

    Ich habe mir die Box in meinem Laden schon einmal vorbestellt, auch wenn sie unterm Strich von arg happig teuer werden wird – allerdings zahlt man auch viel für das neue Gelände, von dem doch schon einiges in der Box mit dabei ist.

  • Wie mich diese künstliche Verknappung und das ganze exklusive Getue von GW nervt.
    Eigentlich hätte mich die Box und die Modelle interessiert – aber wenn ich jetzt vorbestellen MUSS um vielleicht irgendwann etwas zu bekommen, bin ich raus. Es gibt genügend gleichgute oder bessere Alternativen. Egal ob Modelle oder Regeln.

      • Weiß nicht was an DKOK aus Plastik so zoll sein soll, vorallem wenn Sie so aussehen. Viel zu bullig und das neue Design der Gasmaske finde ich auch nicht so gelungen…
        Aber jedem das seine…

  • Wie ist das denn mit den Figuren? Lassen sich die Teile frei kombinieren, oder muss man die auf eine bestimmte Art bauen, damit sie passen?

    • Alle Modelle lassen sich als normale Standardsoldaten oder Orks bauen. Bis auf die Teamführer. Alle Modelle bis auf den Squig haben mehrhere Optionen. Alle lassen sich von den Posen her nicht frei kombinieren aber es kann sehr viel anderst kombiniert werden.

  • Danke fur den Beitrag!
    Ich habe eine Frage:es wurde geschrieben, das Etwa die Imperiale Armee zwei separate Killteams aufstellt(auf warcom) und marines beispielsweise nur eins. Wie funktioniert das dann mit dieser box? Es sind ja nur 10 Gardisten enthalten aber bilden die Dann trotzdem eine vollwertige killteam Einheit?

    • In der Box sind Imperiale Veteranen. Das ist nicht das Guardsman Team. Da wird bei Kill Team unterschieden. Und bei den Veteranen besteht ein Kill Team aus 10 Modellen.

      • So wie Ich das verstanden habe, spricht aber auch nichts dagegen, die Krieg Modelle als normale Imperial Guard zu spielen (mal abgesehen davon, das man ohne Scions dann halt 14 Modelle braucht) oder Cardianer als Veteran Guardsmen zu spielen.
        Das die Modelle aus dem Krieg Regiment kommen, wird ja nur über das „selectable Keyword“ geregelt.
        Du kannst also auch Veteran Guardsmen von Cadia spielen. Zumindest habe Ich bisher in keinem der Buch Previews etwas gesehen, dass dagegen spricht.

  • @BK: Gibt es für die Orks verschiedene Kopf-Alternativen? Mir wollen diese Masken nicht so recht gefallen. Oder ist für jeden Ork exakt nur 1 Kopf drin? Sorry, dass ich frage, aber ich kann die Gussrahmen auf meinem Handy nicht gut erkennen und habe die nächsten Tage keinen Zugang zu nem anständigen Display.

    Grüsse

  • Wichtige Frage, muss man die Kommandos mit Schusswaffen ausstatten? Oder ist auch die möglichkeit vorhanden alle mit NK Waffen auszustatten?

    • Ich meine mich zu erinnern, dass man jeden Kommando mit normaler NK Waffe und jeden Veteran als normalen Lasgun Boy bauen kann.

      Allgemein: Wenn ich die Box bei meinem Händler mit meinem Rabatt bekomme, dann wird sie gekauft. Ich hab zwar noch ein paar essentielle Regelfragen und falls das Spiel schlecht ist müsste ich Gelände und Regeln, auf einem warscheinlich überlaufenen Markt, verkaufen.
      Wenn die Regeln OK sind (das würde schon reichen) hätte ich mit der Box einen zweiten Tisch und zwei coole neue KillTeams für grob 60€, das würde ich in dem Fall nicht missen wollen.

  • @Markus: Vielen Dank für die ganzen Informationen und die Beantwortung der Fragen.

    Mein anfänglichen Desinteresse an der Box (eigentlich finde ich nur die Kommandoz interessant) sinkt langsam 🤔.
    Vielleicht muss eine Kooperation mit einem DKoK-Freund her 😁.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.