von BK-Christian | 11.09.2021 | eingestellt unter: Tutorials

Tabletop Workshop: Grundieren

Bei Michael geht es heute wieder mit einem echten Klasikerthema weiter!

In diesem Tutorial zeige ich Euch, wie man Brettspiel-Figuren und Tabletop-Miniaturen schnell & einfach grundiert. Hierzu seht Ihr 5 Techniken mit Sprüh-Grundierungen und erfahrt natürlich auch, wie sich Acryl-Farben und Contrast-Farben darauf verhalten.

Quelle: Tabletop Workshop

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Mana-Quellen

19.09.20215
  • Bases
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Bases für Einsteiger

05.09.20213
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Orkgelände bemalen

29.08.20217

Kommentare

  • Wieder mal ein super Video! Danke für den Aufwand, verschiedene Wege aufzuzeigen. Macht sie Sache sehr anschaulich.
    Machst dir immer sehr viel Mühe.

    Ich möchte grundsätzlich 2 Punkte ergänzen, die aus meiner Sicht in Viedeos nicht häufig erwähnt werden:
    1) Bitte sprüht nicht gegen die blanke Hand, die das Modell hält. Tragt z.B. Einmalhandschuhe (wie Michael :-))
    2) Bitte sprüht beim Grundieren gegen eine Oberfläche, um die Farbpartikel bestmöglichen abzufangen,
    damit möglichst wenig in die Umwelt gelangen. Ich nutze gerne hierzu einen Karton.

    • Herzlichen Dank für Lob und die Anerkennung für die Mühen hinter all dem – und auch Deine beiden Punkte. Der erste war für mich sowas von offensichtlich, dass ich ihn komplett vergessen hatte, extra zu erwähnen. Und Punkt 2 ist wirklich ein prima Tipp! Ich grundiere an sich immer einer abgelegenen Fläche in der Tiefgarage unter meinem Haus, da sinkt der Farbnebel einfach zu Boden … Aber für Draußen hast Du völlig Recht, da sollte man ihn nach Möglichkeit auffangen.

  • Tolles Video und wieder mal alles supi erklärt+aufgenommen! 😀

    Ich selbst bin aber vom sprügrundieren abgekommen: Zu teuer, Figuren sind schnell zugekleistert (Wetter,Wind,…), zu umständlich (draußen ist blöd, da ich in der Stadt im Mietshaus wohne…) Aber vor allem: Ein Großteil der (teuren) Farbe geht sinnlos vorbei und es stinkt wie sau… 🙁

    Was ich stattdessen mach und m.M.n besser/genauso funktioniert: Mini mit Spüli&Zahnbürste im heißen Wasser abwaschen und dann mit ca.1/3 vedünnter Citadel Base-Farbe(CeramiteWhite*) in 1-2 Schichten tuschen (=grundieren).Dabei darauf achten nicht zu viel Farbe in den Vertiefungen zu lassen- dort dann eher „tupfen“. 😉

    Nach dem Malen dann noch mal mit Mattlack (mit Pinsel!) drüber und die Farbe halten auch supi fest.;)

    (*Ich hab übrigens die Erfahrung(=“Fingernagel-Kratztest“) gemacht, dass die Citadel-Base Farben sich unterschiedlich gut zum grundieren eignen, aber immer noch besser als z.B. Vallejo. Hab aber auch nicht soo viele Farben getestet…) 🙂

    • Das hört sich nach einem Riesen-Aufwand an. Den Mehrgewinn kann ich nicht erkennen. Sprühgrundierungen sind top und kleistern die Figuren nicht (!!!) zu. Tun sie es dennoch, liegt der Fehler in der Anwendung.

      • Absolut. Das mit dem Mietshaus ist natürlich definitiv ein Argument. Aber ansonsten hat Sprühgrundierung nur Vorteile. Die Figur wird weit (!) weniger zugekleistert, die Grundierung haftet weeeeit besser – kein abplatzen – und der Aufwand ist gering.
        Und bitte nicht auf den überteuerten Müll von GW etc. reinfallen. Die billigsten Sprühgrundierungen aus dem Baumarkt sind besser. Nicht alle, aber wer 2-3 Marken ausprobiert, wird seinen Favoriten finden und ne Menge Zeit und Geld sparen.

      • OK, will jetzt ja auch keinen belehren vom Sprühen abzulassen. Ist halt nur meine Meinung und ich hab halt meine (negativen) Erfahrungen mit sprühen gemacht.

        Was mir beim sprühen auch noch sehr missfiel, dass ich nie richtig in die „Zwischenräume“ sprühen konnte (z.B. hinter nem Bolter.) Da musste ich dann sowieso mit nem Pinsel nacharbeiten (oder ich hab halt zuviel Spray auf die erhöhten Stellen gesprüht..) 🙁

        Und Thema Zeit: Mit etwas „Übung“ geht das Grundieren super fix in ca. 1-2 Minuten.

        Aber wie gesagt, nur meine Meinung. Jeder soll das machen, womit er/sie am besten zurecht kommt. 😉

    • Deine Methode geht aber an dem eigentlichen Grund vorbei: Grundieren. Du bemalst die ja schlicht und ergreifend damit. Ich grundiere, damit die Farbe besser haftet, wie Garfield darlegt und Michael in seinem Video ja auch. Wenn man nicht Sprühen will oder kann, dann empfehle ich z. B. von Vallejo die Primer, die man wahlweise mit der Airbrush oder dem Pinsel auftragen kann. Geht dann auch mit dem Pinsel recht fix wenn man Übung hat. Und die Mini ist für das Bemalen perfekt vorbereitet.

      • Hallo SHO, bin leider gerade nicht zu Hause, kann deshalb nicht nachschauen. Bei Globus nehme ich solche weißen Dosen, bei Toom waren sie glaube ich gelb schwarz. Jeweils schlicht die billigsten.
        Bitte beachten, dass es matt, nicht seidenmatt ist, sonst glänzt es zu sehr. Auch wichtig ist die Wetterlage. Beim sprayen bei hoher Luftfeuchtigkeit habe ich oft einen Grauschleier bei schwarzer Grundierung.
        Ich lege/Stelle die Figuren auf ein Brett und gebe ihnen 4 dünne Durchgänge abwechselnd von allen Seiten mit 30min Abstand. Eine Dose reicht für gut 2-300 Figuren.
        Das ist ne Wissenschaft für sich mit tausend Kniffen, aber selbst mit dem minimal Know How hat man gute Ergebnisse.

      • Wie im Video erwähnt: UNBEDINGT drauf achten, dass es matte Sprays sind – auf glatten/glänzenden Oberflächen haften die späteren Farbschichten schlechter. Und testen, wie fein die Farbe und mit wie viel Druck sie aus der Dose kommt. Niederdruck-Dosen würde ich defintiv nicht zum Grundieren für Miniaturen empfehlen (z.B. Montana Gold).

  • Wieder ein sehr schönes Video. Eine gute Grundierung ist für das Gelingen der Bemalung wirklich grundlegend wichtig, das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

  • Video ist wie gewohnt Top, ich grundiere mittlerweile nur noch farblich, das schwarz-weiß GEdöns habe ich mir früher auch angetan, aber mittlerweile nehme ich farbliche Spraydosen passend zum Projekt: aktuell z.B. Stormcasts aus der neuen Box werden alle mit Gold angesprüht und dann direkt weiter bemalt, Ultramarines mit blau und da kommt direkt dann nen Wash ind ie Vertiefung. Ausser Contrastsachen, die werden halt in weiß besprüht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.