von bkredaktion | 18.03.2021 | eingestellt unter: Pulp

Brother Vinni: Tall Lady [NSFW]

Eine sehr große Dame kommt von Brother Vinni, in einer angezogenen und einer sehr leicht bekleideten Variante.

Brother Vinni Tall Lady 1 Brother Vinni Tall Lady 2 Brother Vinni Tall Lady 4 Brother Vinni Tall Lady 3

Tall Lady – 12,00 Euro

Tall Lady in hat, resin female miniature.

Retro-style lady in hat.

PAY ATTENTION: this figure is 42 mm between eyes and base, not 28..
Resin casting. Unpainted, unassembled. Base not included.

Brother Vinni Tall Lady 5 Brother Vinni Tall Lady 6 Brother Vinni Tall Lady 8

Tall Lady (naked version) – 12,00 Euro

Tall Lady in hat, nude resin female miniature.

Retro-style lady in hat and lingerie.

PAY ATTENTION: this figure is 42 mm between eyes and base, not 28.
Resin casting. Unpainted, unassembled. Base not included.

Quelle: Brother Vinni

bkredaktion

Der Brückenkopf existiert seit 2002 und bietet täglich News aus dem Tabletop Hobby.

Ähnliche Artikel
  • Pulp

Brother Vinni’s: Reporterin Resculp

08.05.20219
  • Pulp

Robot Rocket Miniatures: Bite The Bullet

08.05.20212
  • Batman / DC Universe

Knight Models: Neues Preview

05.05.20215

Kommentare

  • Lady Dmittrescu was machen Sie denn hier?
    Wo sind denn ihre reizenden Töchter abgeblieben noch auf dem Schloss paar Experimente überwachen?

  • Warum haben Pin-Up-Models immer Proportionen, die Picassos Kubismus regelrecht realistisch aussehen lassen? Nein danke, ich passe.

    • Das ist noch gar nichts … die Rule34 hat nach dem Release des Resident Evil Trailers Doppelschichten geschoben, diese Omnipräsenz der Lady geht mir mittlerweile auf den Senkel (sowohl im „sauberen“ als auch NSFW-Bereich).

      Ist aber wieder eine Handwerklich nette Figur (non-nude), obwohl ich mir eine zweite nicht-Klaue als Alternative gewünscht hätte.

      • Das ist einer dwr größten Hypes seit Jahren. Cosplays und EroArt schießen aus dem Boden nach nur einem Trailer. Was erst, wenn das Game rauskommt!?

      • Dein Freund möchte einerseits nach dem Trailer von Resident Evil 8 auf YT suchen und danach im Incognito-Modus nach Lady Dmittrescu Rule 34.

        Ist proportional schneller gewachsen als andere Fanhypes.

  • Ohjeh, mal wieder ein finsterer Moment im Hobby…. echt jetzt, „Vinni“, werd mal erwachsen. Wenn schon nackig, dann bitte mehr Stil.

    • Ist nicht mein Fall und muss niemand mögen, aber er soll doch bitte machen dürfen, was er will, ohne dafür belehrt zu werden. Und „erwachsen“ ist eh ein leeres Wort. 😉

      • +1 „finsterer moment fürs hobby“ empfinde ich dann doch als etwas überdramatisiert. da hängt die latte glaube ich höher als die nackte lady hier. es ist weder herabwürdigend noch defamierend, es ist eine darstellung von dem was Vinnie für eine erotische interpretation hält. kann man mögen, muss man sicher nicht, aber mehr auch nicht.

    • Ich schließe mich Belechem an. Fail und zwar komplett.

      Und wird „man doch noch machen dürfen“ empfinde ich als ziemlich leere Phrase, womit man alles begründen kann. Klar kann man das machen, aber die Frage ist, ob man solche Minis machen sollte und wofür eigentlich.

      Umso mehr solche Minis kursieren, umso mehr bleibt Tabletop in der Außenwahrnehmung für viele das Hobby, von komisch riechenden Männern in Metalshirts. Finde ich nicht gelungen.

      • Und wer darf entscheiden, was nicht erlaubt ist, weil es ein schlechtes Licht auf diese ganze seriöse Sache werfen könnte? Darf GW die Hedonites dann trotzdem noch machen? Und sind zerstückelte Menschen prinzipiell hilfreicher bei der Außenwahrnehmung als ein paar nackte Geschlechsmerkmale?
        Solche Reinheitsgebote funktionieren selten. Und reicht es nicht, dass das Kundenverhalten eh reguliert, welche Art Minis in größeren Mengen produziert werden?

      • Was genau is das Problem mit komisch riechenden Männern in Metalshirts (🤘)? Sind mir allemal lieber als die Mainstream parfümierten Schlipsträger. Wenn diese Aussenwahrnehmung die BWL-Hipster fernhält gelobe ich mich nur noch an Ostern zu waschen und EMP leer zu kaufen 😘

      • @Matthias: ich kann mich dem in dem kontext nicht anschließen. wenn es nur um die außenwahrnehmung geht, haben wir es mit virtue signaling zu tun, und das ändert wenig an wirklich bedenklichen strukturen und da gibt es gesellschaftlich genug, die mal angepackt gehören. und zwar mit mehr als bemerkungen oder tweets oder werbekampagnen. davon ab, dass es mich grundsätzlich recht wenig interessiert wie andere meine hobbbies oder meinen musik geschmack finden (ja, auch ich habe Metalshirts aufgrund entsprechender musikalischer veranlagung aber ich weiß trotzdem wo meine Dusche ist, merkwürdig) da wäre es wichtiger, dass grundsätzlich frauen willkommen geheißen werden, keine newbies von elitärem super hobbyisten rausgehalten werden etc etc und das allen gegenüber mit respekt gehandelt wird. das halte ich für wichtig. und nein, nacktheit in der darstellung ist noch kein zeichen mangelnden respekts. es ist eine frage des geschmacks. oder schreibst du auch fernsehzeitschriften an wenn die woche für woche mehr oder minder bekleidete „stars“ weiblichen geschlechts mit fokus auf ihr dekolleté als hingucker auf ihrer Titelseite haben weil das ein totaler fail als werbemittel ist?
        Wenn die außenwahrnemung des hobbies von solchen minis abhängt hat das hobby sowieso andere probleme. und ich z.b. meine nicht in typisch rechter bagateliseirung „man doch noch machen dürfen“ ich sage „in einer freien gesellschafft darf man auf jeden fall“. wie gesagt, hier wird niemand herabgewürdigt. was der maßstab sein sollte. und wenn es nicht gefällt nicht kaufen. wenn das genug so sehen, wird er es nicht mehr anbieten.

      • +1 für MaDaCa.
        @Matthias: Bei dem Satz „die Frage ist, ob man solche Minis machen sollte und wofür eigentlich“ stelle ich mal die Gegenfrage „Warum sollte man solche Minis nicht machen?“ Weil sie nicht deinem persönlichen Geschmack entsprechen? Das klingt für mich nicht nach einem hinreichenden Grund. Hier wird, wie schon gesagt niemand herabgewürdigt, in erster Linie ist das doch Kunst und somit ist jeder kneter frei nach seinem persönlichen Geschmack zu gestalten. Um es mal zu überspitzen: sollte man auch Rubens Bilder nicht mehr ausstellen weil da nackte Frauen drauf sind?

      • Irgendwie habe ich mich schon gedacht, dass meine Nachricht so aufgenommen wird…

        @Lighteater:
        Kann man so sehen, dass der Markt das reguliert. Ich teile das nicht. Für mich hat auch ein Produzent eine gewisse Eigenverantwortung.

        @Durin: Ich habe kein Problem mit Metalshirts. Habe ich tatsächlich genauso, wie ein Schlips 😉
        Das Bild, was ich beschreiben wollte, dürfte aber klar sein, oder? Und Leute aus einem Hobby fernhalten, halte ich grundsätzlich eher für keine gute Idee. Das bedeutet oft mittelfristig ein langsames Aussterben des Hobbys.

        @MaCaDa: Es geht nicht um Nacktheit. Die kann natürlich überall dargestellt werden. Hinsichtlich der Darstellung eines weiblichen Körpers kann man hier aber durchaus diskutieren, ob es eine Herabwürdigung ist (wie auch genug Werbung übrigens auch), insbesondere wenn die Darstellung anatomisch fast unmöglich und rein auf die Geschlechtsmerkmale bezogen wird.
        Das macht Deine Hinweise auf andere Hobbyschranken natürlich nicht falsch, aber ändert nichts daran, dass auch sowas eine Schranke sein kann.

        @Holzbein:
        Im Prinzip habe ich da oben schon drauf geantwortet: Man kann nackte Männer und Frauen natürlich als Minis darstellen und sollte das vielleicht auch sogar so machen wie Rubens, nämlich Realitätsnah und nicht wie hier, wie ein Sextoy.

        Um es deutlich zu sagen: Ich habe kein Problem mit nackter Haut, finde nur diese Form der Darstellung daneben.

        Aber natürlich meine subjektive Meinung.

      • Bin da eher bei dir, MaDaCa.
        Mit einer Ausnahme:
        Es ist grenzwertig herabwürdigend, weil exploitativ objektifizierend und ein verdrehtes Sexualbild propagierend.

        Und zwecks selbstregulierender Prozesse:
        1.) Präsenz prägt eben einfach auch und ist nicht bloß eine Folge von Nachfrage.
        2.) Teil von Selbstregulierung ist eben auch Stellung zu beziehen. Das passiert ja nicht auf magische Weise „von selbst“ sondern eben durch Einflußnahme – ob nun Absatzahlen, Diskurs oder sonstwas.

        Dass irgendetwas in einem gesellschaftlichen Vakuum stattfände, ist eine Wunschvorstellung einer anderen Zeit. Jeder Beitrag ist einfach auch Verantwortung.

      • @Matthias: schön, dass du dich auf einen dialog einlässt. wobei die einleitung…gewisse vorurteile erkennen lässt die nicht unbedingt angebracht sind.
        was die darstellung des weiblichen körpers angeht finde ich es extrem schwer da eine grenze zu ziehen, was im rahmen künstlerischer freiheit und stilmittel geht und was dann sexistisch oder eine schranke sein soll. Rubens ja, Manara nein? Klimt ja, Royo nein? vielleicht hast du die diskussionen um Cardi B und eine andere mir nicht geläufige Rapperin im kontext der Grammy verleihung mitbekommen. um mir eine Meinung bilden zu können habe ich mir das mal angesehen, was angesichts meiner musikalischen präferenzen nicht einfach war 😉 abgesehen von meiner persönlichen meinung zu der visuellen darbietung sind beide damen rein physisch erstaunlich nahe an den proportionen und setzen die auch sehr ähnlich in szene. ja, erschreckend, ich weiß. keine feministischen aufschreie von denen ich gehört hätte.
        manga nutzen auch oft ähnliche und übertriebenere proportionen und erschreckend häufig durch weibliche zeichnerinnen. und Manga ist die mit abstand beliebteste Comic form bei frauen und mädchen.
        aber sagen wir mal, die darstellung per se ist kontext frei problematisch. frau mit dickeren beinen, mehr gesäß, großen natürlichen brüsten. ist das diskiminierung oder body positivity? und sagt deine einschätzung der körperform als potentiell herabwürdigend weil „anatmoschich kaum möglich“ mehr über deine eigenen präferenzen als über den eigentlichen symbolismus der figur? das ist eine interessante büchse der pandora an der stelle.
        anmerkung: bei gezielt erotischer darstellung ist eine gewisse gewichtung auf die geschlechtsmerkmale irgendwie untrennbar mit dem erotischen aspekt verbunden.

        ich denke nunmal, solange kein herabwürdigen, erniedrigung, gezieltes kleinhalten oder verunglimpfen oder suggerieren, dass da eine gruppe leute weniger wert ist, weniger rechte haben sollte, etc aufgrund von herkunft, geschlecht (gefühltes wie biologisches) oder sexueller ausrichtung gegeben ist (was jetzt schon nicht wenige einschränkungen sind) ist das meiste andere eher nebensächlich und eine frage des geschmacks oder von diesen vorangestellten prinzipien etwas losgelösten moralischen vorstellungen bzgl nacktheit, erotik und sexualität.

      • @Matthias: Wenn die Regulierung durch Angebot und Nachfrage also nicht ausreichend ist, braucht es eine Instanz mit Verbotsrechten. Und um meine Frage zu wiederholen: Wer soll das wie verantworten und sanktionieren? Zumal, wenn es nicht um strafrechtlich Relevantes geht, sondern um ästhetische Fragen bzw eine Sittenpolizei?

      • @Reast. interessante spezifizierung, aber ich sehe zugegeben nicht so recxht den expoitativen aspekt einer erotischen darstellung einer fiktiven figur. und zum körper habe ich beim vorherigen post schon etwas gesagt, die dame ist nicht so unmöglich proportioniert, sorry.

        selbstregulation: verstehe was du meinst, aber ich sollte auch spezifizieren: grundsätzlicher respekt vorausgesetzt, ist der rest geschmackssache. natürlich hat jeder die verantwortung respektlosigkieten in sachen rassismusm, sexismus etc zu unterlassen, bevor der markt regulativ eingreifen kann (was keine werbung für unregulierten kapitlismus sein soll). der begriff hat aber eine gewisse weite. die bloße darstellung einer körper positiven (fiktiven) dame in erotischer erscheinung als sexisitisch ausbeutend etc zu werten ist ein fluss den ich nicht so ohne weiteres überqueren möchte.
        aber ja, man hat als gesellschaftsmitglied auch eine gewisse verpflichtung ungerechtigkeiten gegenüber haltung zu zeigen, stimme ich zu. aber nuancen sind wichtig. ist das hier der fall? will vinnie wirklich frauen herbawürdigen weil er sie gerne unbekleidet und in seinen augen erotisch darstellt? ist die unterstellung nicht evtl ein schritt zu weit? in der tat eine schwierige frage. zum glück leben wir in einer gesellschaft, wo man das frei diskutieren darf 🙂

      • Da kommt mir irgendwie ein Zitat eines Spiegelkommentars in den Sinn, als es darum ging ein Gemälde nichtmehr ausstellen zu wollen (Hylas und die Nymphen)

        „Da wird der Schüler des Päderasten Herakles von drei Frauen ersäuft und man regt sich über die Darstellung der weiblichen Brust auf“

        Kunst ist frei, hört man ja so gerne. Hier geht es um die Interpretation eines fiktiven Charakters, eines Nieschenherstellers, eines Nieschenhobbies.

        Aber um zum Topic zurück zu kommen:
        Mir gefallen beide Varianten eigentlich ganz gut. Wüsste zwar keine Anwendung für die Eine noch die Andere, qualitativ find ich Vinnies Minis aber echt gut.

      • Ich wollte noch einen Beitrag schreiben, aber im Prinzip hat MaDaCa mit seinen Beiträgen meine Meinung besser wiedergegeben als ich das vermutlich selber könnte, deshalb bleibt mir nur alle Teilnehmenden für die durchaus gesittete Diskussion zu danken 😁

      • @MaDaCa:
        Herzlichen Dank für Deinen Beitrag! Da sind Sachen drin, über die ich nochmal nachdenken werde.

        Das ich nicht ausführlich antworte, bitte ich zu entschuldigen und ist schlicht meiner Zeit geschuldet.

        Nur eine Sache möchte ich klarstellen, weil ich das bedauere: Meine einleitenden Worte waren nicht negativ oder herabwürdigend gegenüber anderen Meinungen gemeint, sondern spiegelten lediglich meine Erwartung wieder, dass daraus eine kontroverse Diskussion entstehen kann.

        Ich räume aber ein, dass ich vom Niveau und Umgangston der allermeisten Kommentare absolut positiv überrascht bin.

        Dafür @all herzlichen Dank! Die Denkanstöße nehme ich gerne mit (auch wenn es zumindest kurzfristig an der negativen Wahrnehmung der Mini nichts ändert).

      • @Matthias: danke und auch ich habe durchaus was aus der Unterhaltung gezogen. sensible themen, da muss man seine position immer mal wieder überprüfen. und du darfst absolut die figur nicht mögen. ich mag sie auch nicht, nicht wie ich sowas gerne dargestellt sehe. aber ich mag das Vinnie sie machen darf.

        @Rostbart: ich verstehe deinen standpunkt ja grundsätzlich aber war doch eine gesittete unterhaltung mit unterschiedlichen sichtweisen und minimalem polemisieren. keiner hat nach säuberung, sterilisation etc geschrien und der austausch hat ja eher gezeigt, dass „jedermanns interesse“ eine sehr unterschieldiche sache sein kann. Vielmehr kam heraus, dass nuancen wichtig sind und reflexartige abwehrhaltung ebenso unangebracht ist wie reflexartiges „keine Sittenpolizei“ rufen aber sich mal anhören wieso und warum eher der weg ist. hier im kleinen ist passiert, was der gesellschaft im großen gerade gut tun würde, austausch, gräben überwinden, verhärtete Standpunkte aufweichen wo es angebracht ist. dazu lernen, den eigenen standpunkt auch mal in frage stellen und auch mit unterschiedlichen meinungen leben, insoweit nicht grundsätzliche freiheiten in frage gestellt werden. Fand ich zumindest ok und hat auch mich beim ein oder anderen zum denken angeregt.

    • Ich finde gut, dass es mit Vini einen Sculptor gibt der nicht „Erwachsen“ ist. Man muss es ja nicht mögen, aber ich bin vehement dagegen hier
      „Säuberung“ und „Sterilisation“ zu fordern. Niemand wird hier explizit ausgebeutet oder herabgesetzt.

      Haben sich die Neo-Moralisten hier auch so über Scibors nackte Zwerge aufgeregt, der Sprung zu nackten Kleinwüchsigen ist durchaus machbar.

      Selber habe ich nichtmal Interesse an den Minis, aber es ist sicher in jedermanns Interesse die Geschmackspolizei hier Paroli zu bieten. Erst recht wenn
      hier eine Bagatelle mit mit schwere Moralkeule plattgemacht werden soll.

  • Ansich find ich die Figur ganz ok. Resident Evil mag ich.

    Den Po und die Brüste hätte ich dann doch in „normaleren“ Proportionen besser gefunden.
    Aber gut, ist irgendwie auch Vinnis Markenzeichen. ^_^

    Und die Klaue hätte länger und klingenartiger sein dürfen. So sieht die Hand eher nach Alien aus. 😀

  • Kenne die Vorlage nicht, aber an der Mini selber finde ich nichts herabwürdigendes. An manchen Kommentaren hingegen schon.
    Wie selbstverständlich etwas generell als „normal“ oder nicht eingestuft wird finde ich immer wieder sehr erschreckend. Nicht nur, aber auch bei den Körperproportionen anderer.

  • Leute, an der Mini ist nichts schlechtes dran.

    Aber guckt euch mal das Ukrainian Slave girl“ an. Brotterode Vinci hat da das Konterfei einer Politikerin (weiß nicht mehr welche) genommen und eine Miniatur gemacht die gefesselt und versklavt ist. Und ich glaube das war auf der Höhe des Konflikts Russland gegen Ukraine.

    In dem Fall würde ich verstehen dass es madig ist. Dass da echte Politik widerlich in eine Miniatur eingeflossen ist.
    An dieser Mini finde ich nichts schlimmes.

    • kannte ich nicht. tatsächlich mit kopf mit der typischen tymoshenko frisur der zeit um ihre verhaftung herum. bitter. keine ahnung ob er damit pro tymoschenko war, weil sie verhaftet wurde sich dagegen äußern wollte oder sich über die verhaftung gefreut hat aber real life politics so in szene setzen ist in der tat geschmacklos, speziell wenn so viel raum zur interpretation bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.