von BK-Bob | 26.09.2020 | eingestellt unter: 3D-Druck, Fantasy

Warploque Miniatures: Oktober Patreon Preview

Warploque Miniatures zeigen mit was man im Oktober von ihrem Patreon erwarten kann.

Warploque Oktober Patreon Preview 1

Work in Progress on some Bullywug Beetle Cavalry for October’s release!

Warploque Oktober Patreon Preview 2

The Mushroom Mage!

Hey folks!

Here’s a sneak-peek of the Mushroom Mage, a character from next month’s release!

Warploque Oktober Patreon Preview 3

The first test print of the Beetle riders for next month’s release! The cleanup didn’t go as well as I’d like, but I think he will paint up lovely 😃

Warploque Oktober Patreon Preview 4

Work in Progress paintjobs on next month’s Patreon models!

Quelle: Warploque Miniatures bei Facebook

Quelle: Warploque Miniatures bei Patreon

BK-Bob

Seit 2010 im Hobby. Aktuelle Projekte: Herr der Ringe (Harad, Khand und Ostlinge), Saga Ära der Magie (Die Untoten Legionen), WarmaHordes (Crucible Guard, Söldner und Circle), Summoners (Erde), Konflikt 47 (Briten)

Ähnliche Artikel
  • 3D-Druck
  • Kickstarter

Las Vegas Collection: Kickstarter

26.10.20201
  • 3D-Druck
  • Fantasy
  • Science-Fiction

OPR: Oktober Patreon

20.10.202017
  • 3D-Druck
  • Science-Fiction

Cyber-Forge: Oktober Patreon

14.10.20203

Kommentare

      • Du, ganz sicher. Aber die Horden von Dateiensammlern, ganz sicher nicht. Der gemeine Patreonschmetterling flattert herum, sammelt Pollen, und füllt seine Festplatte. Besonders bei den dienstbaren Abomodellen. Wirklich ausgedruckt, wird da äußerst selten etwas. Ich hatte mich da schon merhfach umgehört. Die beinahe einhellige Aussage war: „Das mache ich später mal.“
        Es gibt natürlich vereinzelte Ausnahmen. Zu denen du natürlich gehörst. Aber die meisten, der montlich rausgehauenen Ideen, sehen niemals einen Spieltisch. Zusammen mit der Zersplitterung unseres Hobbys, ergibt das verdammt wenig Hobby.

      • Aber das kann man doch nicht den Firmen und Künstlern anlasten, was die Kunden mit den Daten machen.
        Nein, es können mit diesem Vertriebsweg neue Ideen ausprobiert werden die sonst dem Rotstift zum Opfer gefallen wären. Es ist nur gut für unser Hobby.

      • @Fritze
        Erzähl das den Musikschaffenden, die einen unteren zweistelligen Centbetrag, pro tausend Downloads bekommen. Und für eine derart opulente Vergütung, muß man schon einen Namen haben. Nein, dieser Vertriebsweg, lässt seine Künstler verhungern. die dann halt doch lieber Taxi fahren. Es bereichert nciht den Markt, sondern trocknet ihn aus.

      • Dass die Kunden ihre Dateien nicht drucken, beeinflusst keineswegs die Verkäufe der Künstler. Neben der Erfahrung, dass mein Drucker so gut wie jeden Tag eine Platte Minis produziert, während 2 FDM-Drucker Gelände schichten, sehe ich auf Reddit und im Discord viele Bilder von gedruckten Minis. Alles kann man natürlich nicht drucken, da gebe ich dir Recht.
        Die Künstler aber verdienen endlich gutes Geld, da sie sich voll und ganz auf das Designen konzentrieren können und die Dateien über einen leicht zugänglichen Weg verkauft werden. Sogar die die nicht ganz oben mitspielen, haben meist 200-500 Patreons von denen jeder 10$ abwirft. Glaube denen ging es noch nie so gut und ein Vergleich mit der Musikindustrie ist irgendwie gar nicht treffend, weil dort andere Faktoren von Relevanz sind und Künstler eben nicht gleich Künstler ist und seine Kunst auf die selbe Weise sein Brot erwirtschaftet.
        Ich für meinen Teil würde zumindest keinen Eintritt bezahlen, um dabei zuzusehen wie die Titan Forge live auf der Bühne Barbaren designt.

    • Aber du verstehst die Probleme, schwarzer Tod? Es wird eben nicht besser, sondern schlechter. Imbesten Falle, komplizierter. Und wir rennen, sehenden Auges, gegen die Wand.

  • Echt schade.
    Es gibt immer mehr spannende Druckdateien, aber da ich baulich und finanziell mir keinen Drucker leisten kann, muss ich erst abwarten, ob sich zuverlässige Auftragsdrucker in Deutschland etablieren. Es gibt ja schon einige dieser Art, aber von ihrem Portfolio bin ich mir sehr unsicher, ob die für feinen Miniaturdruck zu gebrauchen sind. Selbst von Shapeways habe ich jetzt sehr verschiedene Meinungen gehört.

    • Problem ist halt, das du für jede Range eine Lizenz brauchst. Einige bieten sie an, einige nicht. Um das wirklich gewinnbringend zu betreiben, braucht man schon einen ordentlichen Umsatz, denn die Lizenzen kosten meistens zwischen 25-35€ pro Monat. Das nur für einen Anbieter. Wenn du 10 anbieten willst bist du nur mit den Lizenkosten schon auf 300€ im Monat. Dazu kommen dann noch Strom und Wartungskosten, dann erst ein ev. Stundenlohn. Deshalb wird es sich auch nicht so schnell durcksetzen.

      Auf der anderen Seite hat eine STL Null Kopierschutz, sodass da ein gewaltiger Schattenmarkt besteht von denen die Ersteller gar nix sehen. Ist halt wie seit Einführung der MC ein undendliches Kapitel. Deshalb werde ich von meinen Minis höchstens Drucke anbieten, damit das nicht ausser Kontrolle läuft.

      • Tja, nachdem die Musikszene schon recht am Boden rumkrebst, die Filmindustrie arge Probleme hat, richtet sich die Druckdateienszene zugunde, noch bevor sie am Markt wirklich ankam. Ich erkenne da wenig Fortschritt.

  • Es gibt einige Modelle von denen die ich gerne kaufen würde wären es keine 3-D Dateien. Schön wäre es wenn Hersteller die ja eh auch Minis Produzieren wenigstens beides anbieten wurden. Dateien und gegossene Minis. Finde so etwas sehr schade für alle die keinen Drucker zu Hause haben aber die Minis eigentlich mögen.

    • Danke fürs teilen. Da sind wirklich schöne Mordheim Häuser dabei. Leider hat so gut wieder Modellieren schon Mal solche Fachwerkhäuser gemacht und ich wirklich schön viele auf der Platte. City of Tarik fällt mir da spontan ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.