von BK-Bob | 13.01.2020 | eingestellt unter: Fantasy, Reviews

Review: Fireforge Games Living Dead Warriors

Nachdem wir uns letzte Woche die Living Dead Peasants von Fireforge Games angeschaut haben, sind heute wie angekündigt die Living Dead Warriors an der Reihe.

FFG Living Dead Warriors

Auf einen Blick:

Produkt: Living Dead Warriors
Hersteller: Fireforge Games
Material: Kunststoff
Maßstab: 28mm
Preis: 20,00 €

Das Reviewmaterial wurde von Fireforge Games gestellt

Ausgepackt:

FFG Warriors Box FFG Warriors Komplett

In der Box sind zwei Gussrahmen mit Köpfen, zwei Gussrahmen, aus denen man jeweils sechs Krieger bauen kann, sowie 12 25mm Rundbases und 20mm Eckbases von Renedra enthalten.

FFG Warriors 2

Von den acht verschiedenen Köpfen sind sechs behelmt und zwei kahl. Neben den Köpfen sind in diesem Gussrahmen auch jeweils zwei Teile von Kettenhemden enthalten, die zu zwei Körpern gehören.

FFG Warriors 3 FFG Warriors 4

In den Gussrahmen mit den Körpern finden sich neben den sechs Körpern auch Waffen, Schilder, Pfeile und Optionen für eine Kommandoabteilung. Schauen wir uns mal die einzelne Teile genauer an.

FFG Warriors 6 FFG Warriors 8 FFG Warriors 9

Bei den Waffen kann man zwischen neun Speeren, vier Schwertern, einem Streitkolben und einer Axt wählen. Die Speere gibt es dabei in zwei Variationen; einhändig und zweihändig geführt. Auch gibt es eine Standarte und ein Horn, um eine Kommandoabteilung bauen zu können. Findigen Lesern ist vermutlich schon der zusätzliche Kopf aufgefallen, den sich ein Arm unter den Arm gepackt hat. Somit gibt es eigentlich neun verschiedene Kopfoptionen in der Living Dead Warriors Box. Verstreut gibt es auch pro Rahmen fünf Pfeile, mit denen man seine Miniaturen spicken kann.

FFG Warriors 10 FFG Warriors 5 FFG Warriors 7 FFG Warriors 11

Es gibt sechs Schilde mit Holzmaserung auf der Innenseite und sechs Schildarme, um diese zu halten.

Zusammenbau:

Wie schon die Bauern sind auch die Krieger angenehm simpel gehalten, haben aber ein paar mehr Details als die Bauern.

FFG Warriors 12

Ebenfalls wie bei den Bauern, gibt es bei den zweihändigen Optionen die Übergänge an den Handgelenken, die recht offensichtlich sind. Auch hier werden wir nochmals nacharbeiten müssen. Auch Gussgrate sind vorhanden, haben sich aber meist leicht entfernen lassen.

Fertig:

Und so können die Figuren zusammengebaut aussehen:

FFG Warriors Gebaut 1 FFG Warriors Gebaut 2 FFG Warriors Gebaut 3 FFG Warriors Gebaut 4 FFG Warriors Gebaut 5 FFG Warriors Gebaut 6 FFG Warriors Gebaut 7 FFG Warriors Gebaut 8 FFG Warriors Gebaut 9 FFG Warriors Gebaut 10 FFG Warriors Gebaut 11 FFG Warriors Gebaut 12 FFG Warriors Gebaut 13 FFG Warriors Gebaut 14 FFG Warriors Gebaut 15 FFG Warriors Gebaut 16 FFG Warriors Gebaut 17 FFG Warriors Gebaut 18 FFG Warriors Gebaut 19 FFG Warriors Gebaut 20 FFG Warriors Gebaut 21 FFG Warriors Gebaut 22 FFG Warriors Gebaut 23

Größenvergleich:

Auch darf ein Größenvergleich natürlich nicht fehlen:

FFG Warriors Größenvergleich 1

Von links nach rechts: Mantic Games Dungeon Saga Armoured Zombie, Fireforge Games Living Dead Warrior, Games Workshop Crypt Ghoul, Games Workshop Skeleton Warrior, Fireforge Games Living Dead Warrior, Games Workshop Primaris Space Marine

FFG Warriors Größenvergleich 2

Und noch einmal neben einem GW Skelett, wenn die Bases ungefähr gleich hoch sind.

FFG Warriors Größenvergleich 3 FFG Warriors Größenvergleich 4 FFG Warriors Größenvergleich 6

Neben einem Living Dead Peasant. Hier fällt auf, dass die Krieger einen halben Kopf größer sind als die Bauern. Aber auch normale Menschen sind ja nicht alle gleich groß.

Fazit:

Die Living Dead Warriors sind eine weitere gelungene Box von Fireforge Games.

Viele Pluspunkte der Living Dead Peasants findet man auch hier: eine gute Gussqualität, gute Passgenauigkeit, die große Menge an Bits und Rund- als auch Eckbases . Aber leider findet man auch den negativen Aspekt mit den zweihändigen Waffen, die mehr Arbeit machen als die einhändigen, wieder.

Aber die Living Dead Warriors haben auch ihre eigenen Punkte. So finden wir die Addition von Riemen an den Schildarmen einen Pluspunkt der Box. Denn damit sieht es nicht mehr so aus als würden die Schilder auf magische Art und Weise an einem Arm kleben.

Auch die Addition der Pfeile zum Spicken seiner Miniaturen ist zwar ein kleiner, aber dennoch positiver Punkt der Box. Man kann sich zwar seine eigenen Pfeile fertigen, beispielsweise wie Roman Lappat, der sogar ein Tutorial dafür gemacht hat (Link am Ende des Artikels). Die Living Dead Warriors Box übernimmt diese Aufgabe, zumindest solange der Vorrat reicht.

Zuletzt ein paar Anmerkungen zum Design. Schaut man sich manche Körper genauer an, so kann man die Optik der Fireforge Northmen wiedererkennen. Das Ganze gibt den untoten Kriegern das Aussehen, dass sie gerade erst bei einem Kampf gegen die Nordmänner erweckt wurden und wahrscheinlich jetzt gegen ihre einstigen Freunde und Verbündeten kämpfen. Ein schönes Easter Egg, wie wir finden.

Insgesamt sind die Living Dead Warriors von Fireforge Games in unseren Augen ein empfehlenswertes Produkt für alle, die auf der Suche nach Zombies und Kriegern für ihre Untoten sind.

Zum Abschluss dieser dreiteiligen Serie werden wir beim nächsten Mal einen Blick auf die Living Dead Knights Box werfen.

Das Tutorial von Roman Lappat: Creating realistic arrows

BK-Bob

Seit 2010 im Hobby. Aktuelle Projekte: Herr der Ringe (Harad, Khand und Ostlinge), Saga Ära der Magie (Die Untoten Legionen), WarmaHordes (Crucible Guard, Söldner und Circle), Summoners (Erde), Konflikt 47 (Briten)

Ähnliche Artikel
  • Fantasy

KoW Armada: Flotten Previews

01.10.2020
  • Fantasy

MOMminiaturas: Weitere Preview

01.10.2020
  • Fantasy

Unreleased MIniatures: Neue Preview

01.10.2020

Kommentare

  • Review top! Minis top!
    Besonders mag ich an den Kerlen dieses klassische, eher realistische Mittelalter-Design. Kein Schnickschnack, nur Zombies! Brauchen kann ich sie leider nicht, aber das Anmalen würde mir sicher Spaß machen.

    Wenn ich spitzfindig anmerken darf: Es heißt die Schilde(!) (Plural von der (Schutz)Schild.) Schilder sind die Dinger die an der Kreuzung stehen und von Autofahrern ignoriert werden. 😉

    • Vielen Dank für die Mühe, die Du in die Rezension gesteckt hast. Vor allem die Bilder zeigen mir, meiner Frau und meiner Liebschaft (habe ihnen die Bilder hier gezeigt) einmal mehr, dass es hier keine einzige scharfe Kante zu geben scheint. Alles sieht irgendwei verwaschen aus. Bei der Kleidung ist das vielleicht noch weniger ein Problem. Bei den Metallteilen hingegen finde ich es wirklich störend: Die Waffen sind rund, die Rüstungen sind rund, selbtst die Schilde sind es. Das ist technisch nicht gut und in den Augen meiner Frauen einfach ein Mangel.

      • Ich habe das Problem genau andersherum mit GW, die aus eigentlich natürlichen, runden Formen dann eckige, kantige Formen machen. Vorallem an Kleidung fällt mir das immer sehr negativ auf.

  • Kann mich meinem Vorposter nur anschließen. Wieder einmal ein sehr gutes Review.
    Meine Frau und Ich, haben bei dem Kickstarter damals sehr umfangreich mitgemacht und die Fireforge Modelle sind ein fester Bestandteil unseres Dungeons.
    Ich hoffe, das sie bald noch die schwer gepanzerte Variante der Northmen heraus bringen und auch die Elfen und Zwerge die damals kurz im Kickstarter vorgestellt wurden.

  • Die beiden anderen untoten Körper entsprechen den weiteren menschlichen Fraktionen, die bei Fireforge in der Pipeline sind und zumindest im Kickstarter angeteasert wurden.

    Die Modelle sind bei mir gerade auf dem Bemaltisch und machen riesig Spaß!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.