von BK-Christian | 29.09.2020 | eingestellt unter: Science-Fiction

Rapture: Roadshow und Print&Play

Die New World Order bereitet langsam ihren Angriff auf die Weltherrschaft vor.

Den Anfang machen die Print’n Play-Regeln für einen ersten Blick auf das Spiel:

GB Gravity Bay Rapture Print And Play

Got any plans for the weekend yet? We’ve got an idea for you, how about playing Rapture? 😀 The Rapture Print & Play is available for download on our homepage!

Es wird außerdem eine Roadshow mit diversen Dmoterminen geben! Die Veranstaltungen gibt es unter anderem alle auf Facebook:

GB Gravity Bay Rapture Roadshow 1 GB Gravity Bay Rapture Roadshow 2

Update of new Rapture Roadshow dates for October!
Update of new Rapture Roadshow dates for November!
Quelle: Gravity Bay auf Facebook
BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Fantasy
  • Science-Fiction

Alternative Armies: Neuheiten

28.10.2020
  • Star Wars

Star Wars Legion: Luke Skywalker

28.10.20209
  • Warhammer 40.000

Adeptus Titanicus: Questoris Knights Preview

28.10.2020

Kommentare

  • Was ich mir gerade denke, warum gibt’s eine Roadshow bei dem die Orte englisch geschrieben sind? Damit auch der Fan aus dem Ausland zum Demotermin findet? Ich denke, es könnte eher deutsche Spieler abschrecken. Naja, nur so ein Gedanke.

    • Ich nehme an, dass man versuchen möchte internationaler zu wirken. Das ist an sich okay, vor allem weil bei uns (in Deutschland) einige lieber zu einem englischen Produkt als zu einem aus Deutschland greifen. Im Tabletopbereich sehe ich das leider immer häufiger.

      Ein weiter Grund wird auch sein, dass man später auf Kickstarter will und man dann ehe fast alles übersetzten muss um ein gutes Bild für die internationale Kundschaft zu bieten und wie schon gesagt vielen deutschen Spielern ist die Sprache eh Wurscht. Das führt leider zu einen blöden Spirale an deren Ende es kaum noch deutsche Regeln gibt aber das ist ein anderes Thema.

      • Bist du dir da so sicher mit der Bevorzugung von Englisch ggüber Deutsch?

        Mein Eindruck ist recht anders gelagert:
        Wenn es um Übersetzungen geht, gibt es zT Bevorzugung der Originalsprache. Das hat wiederum wohl v.a. zwei Gründe:
        Eine potentielle Fehlerquelle weniger (wichtiger für Regeln).
        Gewisse furchtbare Kombinationskonstruktionen bei Übersetzungen mit Texten auf Deutsch, aber englischen Fantasieeigennamen… (das wäre dann eher der praktische wie auch atmosphäre Teil)
        Beim Nicht-Deutsch ist Englisch allerdings dann meist Anfang und Ende der Fahnenstange. Was es wieder auf Englisch einschränkt. Ist ja auch die internationale Sprach Nr.1. (Kenne es selbst: mein Französisch ist inzwischen verkümmert und Latein macht keiner…)

        So oder so – im deutschsprachigen Raum werden doch immer deutsche Übersetzungen gewünscht.

        Und Produkte von hier – z.B. Freebooter’s Fate – holt sich doch keiner extra auf Englisch. Außer, man will sich international engagieren.

        Ein signifikantes Gegenbeispiel ist übrigens Saga, wo die dt. Version wohl wertiger ist als das Original, was entsprechend auch von der Kundschaft gewürdigt wird.

        Es mögen zwar nicht deckungsgleiche Gruppen sein, natürlicherweise liegt RPG aber doch auch nah beim TT. Kundschaft dürfte nicht allzu anders sein, Angebotslage vielleicht ähnlich, obwohl die Materie dort primär Sprache ist. Dort jedenfalls liegt hierzulande auch seit ewig was vorn? Ja: Das Schwarze Auge… 😉

    • Naja, wer „Roadshow“ und „Print & Play“ versteht, sollte auch wissen, was sich hinter Nuremberg versteckt 🙂

      Aber stimmt schon, das eine sind mehr oder weniger etablierte Begriffe, das andere sind Städte, die man im Inland durchaus beim Originalnamen nennen könnte.

      Tabletop Knights aus Burghausen? Wie lange gibts die schon? Als ich noch bei der Grünen Horde rund um Mühldorf / Töging unterwegs war, kannte ich die noch nicht. Glaube ich.

    • Hi, hier ist Chris von Gravity Bay und ich wollte nur kurz Klärung schaffen 🙂

      Natürlich verstehe ich deine Bedenken mit der Abwärtsspirale, kann diese aber hoffentlich zerstreuen,
      da es sich bei Rapture um ein deutsches Projekt handelt und wir alle, die an dem Spiel mit entwickeln, aus Deutschland kommen.
      Dass unsere „Entwicklungssprache“ deutsch ist, wird sich somit auch nicht ändern.

      Folglich sind sämtliche Regeltexte zunächst auf deutsch verfasst und getestet worden.
      Die Übersetzung ins englische kam dann im Anschluss, als das deutsche Regelwerk soweit abgeschlossen war.

      Natürlich möchten wir auch die Regeln auf englisch anbieten können, da wir auch Personen außerhalb Deutschlands erreichen wollen.
      Unsere Homepage ist auf deutsch und englisch verfügbar. bestimmte Medien, darunter Facebook, Instagram, Newsletter oder eben unsere Startseite der Homepage sind deshalb auf rein englisch gehalten, weil wir auch Follower auf der ganzen Welt haben 🙂

      Der Link zum Regelwerk und Print&Play, der oben im Artikel angegeben wurde führt übrigens auch direkt
      zur deutschen Version 🙂

      Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte und wünsche dir viel Spaß beim spielen!

      Viele Grüße,
      Chris

  • Dann hab ich ja jetzt nen Termin für den 31. Okt. werd ich mir mal ansehen.
    Roadshow finde ich ne gute Idee …
    von KS bin ich wenig überzeugt.
    Im Tabletop Bereich gab es da bisher leider hauptsächlich Totgeburten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.