von BK-Herr Kemper | 23.05.2020 | eingestellt unter: 3D-Druck

Elegoo: Saturn 3D Drucker

Der chinesische Elektronik und Drucker Hersteller Elegoo hat Details über den Elgeoo Saturn mitgeteilt – ein LCD 3D-Drucker mit deutlich größerem Druck-Volumen.

Elegoo Saturn 4k Monochrome LCD 3D Drucker Elegoo Saturn 4k Monochrome LCD 3D Drucker2 Elegoo Saturn 4k Monochrome LCD 3D Drucker4 Elegoo Saturn 4k Monochrome LCD 3D Drucker5 Elegoo Saturn 4k Monochrome LCD 3D Drucker7 Elegoo Saturn 4k Monochrome LCD 3D Drucker8 Elegoo Saturn 4k Monochrome LCD 3D Drucker9 Elegoo Saturn 4k Monochrome LCD 3D Drucker11 Elegoo Saturn 4k Monochrome LCD 3D Drucker12 Elegoo Saturn 4k Monochrome LCD 3D Drucker13 Elegoo Saturn 4k Monochrome LCD 3D Drucker14 Elegoo Saturn 4k Monochrome LCD 3D Drucker15 Elegoo Saturn 4k Monochrome LCD 3D Drucker16 Elegoo Saturn 4k Monochrome LCD 3D Drucker17

Elegoo – Saturn 4k Monochrome LCD 3D Drucker

Meet #ELEGOOSaturn, your 8.9 inches 4K Mono LCD 3D Printer.
This machine is not just bigger, but can also print at great speed, bring highly detailed results, be easy to work with and stay at an affordable price.
Pre-order starts in June.
Please stay tuned on our page, we’ll announce more info about this printer including the price on May 28th.

Bereits seit längeren war bekannt, das Elegoo der Hersteller des bekannten Mars LCD Druckers die Einführung eines neuen, größeren Models plant. Auch wenn 3D-Druck, egal ob FDM oder Resin-Druck, ein eigenständiges Hobby darstellt, sind die Überschneidungen mit dem Tabletop- und Miniaturenbereich groß: viele Hersteller sind mittlerweile dazu übergegangen ihre Miniaturen oder Geländemodelle nicht oder zumindest nicht ausschliesslich als physisches Produkt anzubieten, sondern als Download der entsprechenden Druckvorlage (meistens im STL-Format). Auf der einen Seite frustriert dies die Hobbyisten ohne Zugang zu einem 3-Drucker, auf der anderen Seite freut dies die immer größer werdende Gruppe der Wargamer mit eigenem Drucker oder einem Freund oder Clubmitglied, welches ihnen da unter die Arme greift.

Bislang verlief die Demarkationslinie der Nutzung im Prinzip entlang der folgenden groben Einteilung: Gelände, Fahrzeuge und größere Figuren mit weniger Details werden meistens auf einem FDM Drucker gedruckt – Miniaturen, detailreiche und kleinformatige Objekte werden in Resin gedruckt – entsprechende LCD Drucker, wie der Elegoo Mars oder der Anycubic Photon sind schon für deutlich unter 300 Euro zu haben.

Mit dem angekündigten Elegoo Saturn kann sich diese Einteilung ändern. Der neue Drucker bietet u.a. folgende Features:

  • Bauvolumen: 19,2x12x20 cm^3 (vs. 12,0 x 6,8 x 15,5 mm^3 beim Mars) – das ist mehr als das 3,4-fache Volumen pro Druck und ein 2,8-fache Steigerung der Druckplattenfläche)
  • 4k Monochrome LCD Display für die Belichtung – längere Lebensdauer gegenüber Farbdisplay
  • Druckgeschwindigkeit 1,5 bis 2,0 Sekunden/Schicht (vs. ca. 8 Sekunden beim Mars)
  • Ethernetanschluss und 4 GB interner Speicher – Möglichkeit des direkten Druckens vom PC
  • sandgestrahlte Druckplatte – bessere Haftung und weniger Druckfehler
  • Resintank mit Griffen zur besseren Handhabung und Füssen zum Schutz der FEP-Folie
  • verbesserte Mechanik
  • leichteres Leveling

Es wird ein Preis angestrebt, der unter dem der Mitbewerber für 2k-Drucker dieser Klasse liegen soll – im Internet geht man von einem Preis zwischen 699,00 und 599,00 EUR aus… damit wäre es ein echter Kampfpreis. Am 28. Mai wird der Preis endgültig bekannt gegeben und Anfang Juni geht die Vorbestellphase los.

Obwohl 3D-Drucker aufgrund der Kosten an Zeit und Material und der notwendigen Lernkurve wahrscheinlich nie tradierte Distributionsmodelle ersetzen werden, ist die Entwicklung einer Nische innerhalb unseres Nischenhobbys schon weit fortgeschritten – es ist absehbar, dass diese Technologie auch in Zukunft zu unserem Hobby gehören wird.

 

 

 

Quelle: Elegoo FB

BK-Herr Kemper

Mostly Harmless. Im Hobby seit den 80ern..... Spielt: Infinity (Nomads & Aleph), Warmachine (Khador & Mercs), BattleTech (Alpha Strike), 7TV Adventures, In Her Majesty's Name, Dust, Batman TMG

Ähnliche Artikel
  • 3D-Druck
  • Fantasy
  • Science-Fiction

OPR: Oktober Patreon

20.10.202017
  • 3D-Druck
  • Science-Fiction

Cyber-Forge: Oktober Patreon

14.10.20203
  • 3D-Druck
  • Science-Fiction

Anvil Industry: Oktober Patreon

14.10.20207

Kommentare

  • Ich konnte nur eine quelle zu den 700USD finden und der spekuliert.

    700 wäre aber kein Kampfpreis sondern eine Kriegserklärung, da das Display bei den meisten Herstellern als Sparepart alleine knapp 500 USD kostet.

    Ich halte ein Preisschild um 1000 USD plus Shipping plus Teuern für deutlich realistischer.

    • Moep den Saturn wird es in einer 2k Normales Display und einer 4k Monochromes Display Variante geben, heißen aber wohl beide Saturn.

    • Im Werbevideo sieht man im Hintergrund die Preise der Mitbewerber. Der Preis wird damit unter 770$ liegen. Das es eine zweite Version mit Farb-lcd gibt ist mir neu. Allerdings bin ich auch zu wenig technikaffin um den Unterschied zwischen monochrom und farb-LCD zu kennen. Ein normales LCD wie es Tablets verbaut haben kostet ja einen Bruchteil der 550$ das so ein monochrom es kostet. Wenn das wirklich nur 5-10x so lange hält ist das nicht wirklich ein Vorteil. Weniger Strom wird’s auch nicht ziehen! Einzig die Belichtungszeit sieht dramatisch reduziert aus, was aber auch an einer stärkeren Matrix UV-Quelle liegen kann. Du scheinst ja sehr viel tiefer in der Technik Materie sein und kannst mich vielleicht aufklären?

      • Die von Elegoo verteilten Testmuster hatten normale 2K Farbdisplays.

        Und wenn man das werbe Video sieht steht bei den Konkurrenten auch immer nur 2k Display mit dabei.

        Das sind meine Monochromen.

        Und wenn die UV Quelle stärker ist um die Polymerisationszeit zu Vierteln heißt das mehr Harte Strahlung das dürfte die normalen Display ziemlich fix ausbrennen.

        Bei den Monochromen kann ich da zu aber noch nix sagen die sind noch nicht lange genug auf dem Markt. Da gibt es nur Hersteller Angaben

      • Da wird nicht die Lichtquelle stark aufgebohrt um diese Belichtungszeiten zu bekommen. Der Unterschied zwischen Farb und Monochromdisplay macht da den Unterschied. Um ein 4k Farbdisplay auf einer bestimmten Fläche zu erzeugen braucht man 3 mal soviele Pixel wie bei einem Monochromen Display, da für den Rot, Grün und Blaukanal jeweils ein Subpixel je sichtbaren Hauptpixel verwendet wird. Dies schluckt erheblich mehr Licht, ähnlich eines dichteren Siebes. Bei Monochromen Displays sind die Hauptpixel „simple“ on/off Shutter, die je nach Spannung am Pixel Lichtpermeable oder Lichtinpermeabel sind. Da diese Bauart weniger Mikrostrukturen benötigt, ist das Display sehr viel Lichtdurchlässiger und damit erzeugt man bei gleicher Lichtquantenzahl eine schnellere Belichtungszeit.
        Auch ist die Lebensdauer von Monochromen Display in der Regel besser, da durch die reduzierten Mikrostrukturen weniger dunkle Materialteile im Display enthalten sind, die UV Licht adsorbieren und sich damit aufheizen.
        Entscheidend wird bei dem Ding wie die Splicer Software läuft. Ich habe leider keine Erfahrungen mit Elegoo und hätte da gern von einem der schon genutzt hat Feedback. Der große Vorteil von Anycubics Photon ist nämlich mMn. der sauber entwickelte Splicer. Ich nutze aktuell einen selbst gebauten Drucker mit der Photocentric Software zu splicen und ansteuern. Gerade im Vergleich zu Creation Workshop sind bei den Ergebnissen Welten.

  • Der sieht sehr spannend aus, leider habe ich im Thread zu 3D Druck gestern etwas gelesen von „man erkaufe sich das größere Druckbett mit schlechterer Qualität“. Wieso ist das so?

    Und der Elegoo Mars Pro, soll es den geben und wird der taugen?

    Es fasziniert mich immer wieder dass man neues Zeug kauft, es total modern wirkt und einige Jahre später denkt man „oh Gott, welchen alten Schrott habe ich da stehen?“

    Und nochmal speziell an Zyklopenschlange (was aber etwas OffTopic ist): du hast gestern zweimal den Begriff „Märchensteuer“ verwendet, was mir rein persönlich einige Fragezeichen aufwirft. Ist das nur als lustiger Slang gemeint (wie wenn man statt zum Beispiel zum Bleistift sagt) oder meinst du es ernst und hast ein Problem mit der Mehrwertsteuer?
    Ich sehe kein Problem darin dass man ein Produkt aus dem Ausland verzollen muss. Schließlich müssen Schulen, muss Forschung etc. bezahlt werden und solange das Bürger nicht aus freiwilligen Fonds selbst zuverlässig bezahlen spricht doch nichts dagegen dass man Steuern zahlt um den Staat damit die Mittel zu geben alles am Laufen zu halten.
    Und dass Ware nachverzollt wird ist doch klar, sonst verdient der Staat keinen Cent daran und alle würden nur noch im Ausland kaufen.

    Mache ich mir einen zu großen Kopf über ein witzig-flapsiges Wortspiel oder kannst du mir sagen was du an Mehrwertsteuer schlecht findest?

    Völlig zusammenhangloser Shoutout an Tobi von Bier und Brezel Tabletop. Deine Videos mit deiner ruhigen Stimme haben mir meine letzten Tage Bemalmarathon unglaublich versüßt in einer garstigen Zeit in der ich all meine Youtubeabos „leergeschaut“ habe. Danke dafür! Weiter so! Bleib wie du bist!

    • Der Saturn hat ein 8,9 Zoll Display (das ist die Druckgrundfläche) ein Mars hat ein 5,6 Zoll Display.

      Beide bieten 2K Auflösung. Also 2048 × 1080 Pixel nutze ich die gleiche Anzahl an Pixel auf einer größeren Fläche leidet die Detailgenauigkeit.

      —-

      Zur Märchensteuer, das von Marx geschaffene Märchen des Mehrwertes die als Grundlage für die Besteuerung der Wertschöpfungskette dient.

      Wo Marx der Meinung war das die Gemeinschaft am geschaffen Mehrwert teilhaben soll. Das hatte man früher mit Umsatzsteuern, Siemens hatte dann nach dem WWI die Idee das die Mehrwehrsteuer erst am ende der Wertschöpfung bezahlt werden sollte und so dient die Mehrwertsteuer als reine Verbrauchersteuer einfach dazu Sahne abzuschöpfen. Denn die Gemeinschaft profitiert im seltensten Fall. Die Mehrwertsteuer die übrigens 1967 beschlossen und 1968 eingeführt wurde lag mal bei 10% und wurde immer dann Erhöht wenn die Politiker keine Wahl hatten.

      Zölle dienen eben so mit nichten dazu irgend etwas zu finanzieren sondern sind ein überholtes Regulierungsinstrument mit dem lokale Industrien vor ausländischer Konkurrenz geschützt werden sollen.
      In Deutschland gibt es aber keine 3D Drucker Hersteller die man schützen müsste.

      Da Steuern in Deutschland nicht zweck gebunden sind kann man leider auch nicht sagen das die zum Beispiel Textilien Zölle der deutschen Textilindustrie zu gute kommen.

      • Junge, junge, das sind ne ganze Menge Fässer, die du gleichzeitig aufmachst. Marx-Mehrwertsteuer-Politikerbashing-Zölle…

        „Denn die Gemeinschaft profitiert im seltensten Fall.“
        Die Steuereinnahmen durch Umsatzsteuer belaufen sich monatlich auf ca 15-20 Milliarden Euro. Wenn die Gemeinschaft davon nix sähe, könnte man die ja ohne Nachteile für die Gesellschaft streichen. Ich hab so den Verdacht, dass dann doch so einiges Geld im öffentlichen Raum fehlen würde, sei es in den Bereichen Bildung, Renten, Sozialabsicherung, Infrastruktur… you name it.
        Für mich klingt der Begriff1 „Märchensteuer“ immer nach kurzsichtigem Geiz – „Ich will aber nicht 20% Aufschlag zahlen“

        Abgesehen davon, Danke für die Erläuterung zum Display, das ist sehr aufschlussreich.

    • @Hab0r

      Auflösung hat Zyklopenschlange ja schon erklärt..
      Diese liegen beim Mars, Mars Pro und Mars Saturn 2K bei 2560 x 1440 Pixeln
      Mars und Mars Pro haben eine Auflösung in XY von 0.047mm pro Schicht.
      Der Saturn 2K durch den größeren Bauraum/Display in XY von 0.075mm pro Schicht.

      Der Pro ist/wird eine verbesserte Variante des Mars.
      zb:
      USB Anschluß ist nun vorne. Kein Gefummel mehr hinter dem Gerät.
      Haube ist nun mit einer Dichtung versehen zur besseren Abdichtung.
      Kohlefilter wurde hinzugefügt.
      Nivelier Schrauben wurden vergrößert. Um das ausrichten der Druckplatte zu verbessern
      Stärkeres LED System, dadurch kürzere Belichtungszeiten, schnellerer Druck.
      Die Auflösung ändert sich nicht.
      Neue Druckplatte, soll die Haftung verbessern.
      Neue Linearführung und leiserer/ruhigerer Steppermotor
      Ansonsten sieht der optisch aus wie der normal Mars.

  • Habe den Elegoo Mars (nicht Pro), bin super zufrieden! Dieser hier scheint auch eindeutig besser.

    Hier meine Meinung zu dem Saturn:

    – „Leise“ haben sie beim Mars auch schon gesagt. Jaaaa… nö. Mars war schon nicht leise und dieser hier bewegt
    die Platte ja alle 2 Sekunden, nicht alle 8. Der wird auch laut sein. Glaube nicht das der flüstern wird wie
    die das hier behaupten. Wird natürlich wie bei Vorgängern unter dem Staubsauger liegen, denkt etwa an
    die Lautstärke eines arbeitenden PC-Laufwerks, noch ein wenig lauter.

    – Ethernet ist „nett“! Nicht falsch verstehen, ich arbeite im Moment eben einfach mit 2 USB-Sticks.
    Einen ins Gerät, während dem Druck den anderen beschreiben für Folgedruck. Das hier
    ist definitiv ein Plus, wäre alleine aber (noch) kein Grund für ein Upgrade

    – Einfacheres leveling – Das hier ist schlichtweg eine Lüge!!!
    Din A5 Blatt (90-120 g/m2) drauf und leveln, fertig.
    Problem ist ja folgendes: Die beiden Fixierschrauben sollten nicht überstrapaziert werden.
    Beim Abkratzen des Drucks verstellt sich die Platte einfach mal gerne, das passiert eben.
    Das neu leveln dauert halt 30 Sekunden.

    – Plattengröße: Elegoo Mars braucht sagen wir für einen Landspeeder
    mindestens 2 Drucks à 4 Std (pi Mal Daumen). Hier in einem Gießen? Geil, nur einmal Drucken, Zeit halbiert!
    Doch VORSICHT – Die Wanne muss ja auch für jeden Druck um ein paar mm gefüllt werden!
    Was heißt das? Meist kippt man etwa 60-90ml (der Liter kostet nunmal so 35€- 50€). Davon gehen i.d.R.
    explizit sagen wir mal 30-60ml für das Werkstück drauf, etwa 10-30ml kippt man (gefiltert!) zurück in die Flasche,
    Doch der Rest geht beim säubern halt schlichtweg verloren! Die Schmiere haftet ja auch am Wannenboden
    und an den Wannenwänden!
    Wenn ich jetzt die Wanne vergrößere, um das 3,4-fache dann bleibt nunmal zwangsläufig mehr im Putztuch hängen.
    Besonders ärgerlich wenn man etwa nur sagen wir 1-2 kleinere Figuren druckt und dabei eben so 5-10 ml mehr verliert
    gegenüber dem Modell Mars! Das ja nicht viel per se, circa 40 cents… Aber nach dem 10ten bis 20ten Mal benutzen sind
    nunmal 4€ kaputt die beim Mars nicht kaputt wären!
    Wer weiß was er tut wirkt dem entgegen indem er möglichst viel Kram auf einmal druckt, dann lohnt es sich wieder!

    – 1/4 Belichtungszeit? GEILE SCHEISSE, Zeit nochmal geviertelt? Der Landspeeder von oben braucht jetzt statt 8 stunden
    nur noch 1 Stunde? Nice. Meine Meinung: 0.05mm Schichten ist immer noch super für Tabletop!

    Frage für Neulinge, soll ich mir Elegoo Mars holen oder gleich Saturn?

    Kommt drauf an. Will ich jede Woche hier und da eine Figuren Drucken (28mm), sowas wie einen Fantasy Magier und ähnliches für unser Pen and Paper? Nimm den Mars.

    Will ich einen kompletten Dungeon (Mauern/Tiles oftmals wirklich zu groß für den Mars)
    und nicht immer alles zersägen müssen, oder sagen wir wenigstens 2 Warhammer Armeen, egal welches System,
    sagen wir wenigstens 40-60 Modelle plus vielleicht größeres wie Fahrzeuge? Nimm den Saturn!

    • Zum Thema Leveln kann ich dir nur sagen: Kauf dir die Buildplate vom Pro. Die originale vom Mars ist wirklich der letzte Dreck, aber die Schrauben vom Pro halten bombenfest. Hatte auch das Problem mit ständigem neu leveln. Seit ich die Pro-Plate drauf habe hab ich kein einziges Mal neu Leveln müssen!

      • Hallo, können Sie mir vielleicht mitteilen woher man die Buimdplate vom Pro beziehen kann? Vielen Dank.

    • Wanne reinigen? Etwas Theoretisch. Ich mach das nur nach einem Fehlprint, oder wenn was an der FEB klebt. Immer nur nachschütten und mit einer Gummilippe (Teigschaber) vor dem drucken aufrühren.

      Sehr leise Drucker gibt es auch z.B Anycubic Photon S.

      Leven ist wichtig, aber wenn man nur die Platte hält beim Entfernen des gedruckten Zeils und nicht den „Stiel“ / Aufnahme, dann braucht man das auch fast nie zu machen.

  • Hm. Ein irgendwie seltsamer Beitrag an diesem Ort. Ich habe zwar schon viel designed, was andere dann für sich gedruckt haben, aber irgendwie werde ich mit 3d-Druck im Hobby trotzdem nicht warm. Ich habe immer die dunkle Befürchtung, dass nämlich nicht die 3d-Drucker dem Hobby schaden, sondern die Leute, die sie gänzlich antikreativ nutzen (werden).

      • Was mich halt nervt ist der manchmal religiös-propherische Ton einiger Drucker.
        Antikreativ finde ich es halt, nur fertige Designs auszudrucken. Denn das widerspricht mMn dem Potential von Druckern.

        Übrigens ist nichts in meinem Besitz nicht umgebaut 😉 und ich gestalte für Drucker, Plotter und mit Greenstuff. Deshalb finde ich es so schade, dass immer nur vom Drucker gesprochen wird.

    • Den „prophetischen Ton“ hast im Hobby gerade wenn es um GW geht doch sowieso aus jeder Richtung. Bezogen auf alles Mögliche.

      Hab schon von Leuten die Befürchtung gehört das „Warhammer Old World“ rein Menschen gegen Menschen wird bei komplett neuen ver-AoSten Armeen ohne Regimentsbases. Wobei bis dahin GW eh tot weil Preiserhöhung und kein Spielen mehr in Läden etc..

      Was Kreativität angeht: Naja, es gibt doch jetzt effektiv einfach mehr Kneter, hab auch schon hier und da einen für file bezahlt? Worin liegen den die Kreativitätseinbußen von jemandem der dass Zeug jetzt druckt oder von einem Drucker kauft statt von einem klassischen Hersteller?

      • Mit Warhammer OW kenne ich mich nicht aus.
        Ich habe noch keine STL-Datei gekauft. Aber eher aus der persönlichen Überzeugung heraus, eben lieber alles selbst zu probieren. Mit recht professionellen Drucker habe ich auch schon den Tausch geplottete Pappmodelle gegen 3d-Druck gemacht (oder eben Datei erstellen gegen Ausdruck).

        Und nochmals: Mir geht es nicht darum, dass Kaufen kreativer als Drucken ist, mir geht es darum, dass es (aus meiner Sicht) viel zu wenige Drucker mal mit dem Erstellen eigener Designs versuchen. Und was mich halt neuerdings bei klassischen Herstellern nervt ist das Outsourcing der Produktion an den heimischen Drucker (siehe Modiphius). Wenn sich das so flächendeckend durchsetzt, sehe ich den typischen kleinen Tabletopladen in Gefahr.

        Und auch nochmals: ich kritisiere nicht das Drucken, sondern, dass er mMn zu selten für den eigentlich besten Zweck (das Umsetzen eigener Ideen) genutzt wird.

      • Schon Mal ZBrush oder Blender versucht? Dann weißt du warum es so wenige machen. Erstens ist die Einstiegshürde sehr hoch und ZBrush sehr teuer. Blender ist zwar kostenlos, aber ebfalls sehr kompliziert. Ich bin froh das ich bei ZBrush langsam die Basis drauf habe. Aber das Programm ist derart umfangreich, das man schlichtweg erschlagen wird.

      • Kann Sonstwer hier nur zustimmen. Habe selber einen Drucker, aber ich denke ja gar nicht dran selbst auch noch die Files zu designen. Genausowenig wie ich auf die Idee käme mir selber Minis mit Greenstuff zu kneten. Das wäre für mich, der einfach nur gern zur Entspannung ein paar Figuren anpinselt, ein komplett anderes Hobby. Mir fehlt da sowohl die Zeit als auch die Geduld dafür.

      • @meuterei: mit Greenstuff Minis kneten liebe ich. Die ganzen 3d-Softwares mag ich auch weniger. Silhouette Studio ist dagegen absolut genial für technischen Formenbau.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.