von BK-Marcel | 11.12.2020 | eingestellt unter: Fantasy, Watchdog

BK Adventskalender: die elfte Tür

Heute führt die Tür euch in ein Reich in dem ein Gemüse über alle regiert.

Bei Turnip28 handelt es sich um ein Setting im Inq28 Spektrum. Angestoßen wurde das ganze von Max FitzGerald, welcher Turnip28 als eine Art Fantasy Postapokalypse startete in einer Napoleonisch angehauchten Welt, in der langsam aber sicher alles von der lokalen Flora übernommen wird. Von dort schlug es dann Wurzeln und wurde von immer mehr Hobbyisten als Thema für wirre Napoleonische Fantasy Minis genutzt.

Hier sind ein paar von Max‘ Kreationen:

BKA MaxTurnip6 BKA MaxTurnip5 BKA MaxTurnip4 BKA MaxTurnip3 BKA MaxTurnip2 BKA MaxTurnip1

Quelle: Max FitzGerald auf Instagram

Wie oben erwähnt ist Max nicht der einzige der sich in Turnip28 austobt. Unter dem Hashtag #turnip28 lassen sich viele wunderbare und wirre Miniaturen finden. Wir haben hier mal ein paar weitere Minis zusammengetragen:

BKA Turnipash3 BKA Turnipash2 BKA Turnipash1

Quelle: Alexandr Safonov

BKA TurnipDave3 BKA TurnipDave2 BKA TurnipDave1

Quelle: Dave Higgins

BKA TurnioColt3 BKA TurnioColt2 BKA TurnioColt1

Quelle: Colton

Vielleicht inspiriert dieses wunderbare Wirrwar aus Gras tufts und Perry Bausätzen ja jemanden von euch. Bis morgen, da ist schon Halbzeit!

BK-Marcel

2003 mit Herr der Ringe ins Hobby eingestiegen. Aktuelle Projekte: Age of BKO, Killteam Navis Nobilite Soldaten und was auch immer bei mir landet! mehr auf Instagram.com/ennepedude

Ähnliche Artikel
  • Hobbykeller
  • Summoners

Tabletop Workshop: Summoners

28.11.20216
  • Fantasy

Terrible Kids Stuff: Takeda the Relentless Release

28.11.20211
  • Fantasy
  • Science-Fiction

Wargames Atlantic: Neue Previews

28.11.2021

Kommentare

  • Super! Viel Napoleonisch ist bei einigen ja nicht übrig. 😉 Danke für Info & Anregung!

    Jemand ne Idee, wieso Turnip (Rübe)?

  • Das war die Hobby Innovation dies jahr für mich, das Projekt hat super spass gemacht! (auch das einzige was fertig geworden ist, bis auf zwei kumpane die noch Farbe bekommen könnten)
    Die gussrahmen sind günstig, Umbau ist easy, das setting kann gut mit nem simplen, grimy (unsauberen) paintjob umgehen.
    Nur gespielt wurden sie noch nicht… 🙁

  • Wow, ich bin total geflashed! Wunderschönes Thema, das beschwört ganz viele Dinge und macht sofort Lust, einzusteigen.
    Genau wegen solcher Dinge liebe ich das Hobby…

    Vielen Dank für die Vorstellung (auch für den Link zum tollen Interview)!

  • Noch nie davon gehört.

    Kurz gelesen.

    Uuuuund: ich bin dabei!

    Mal sehen, ob ich das nicht in eine „Mörk Borg“-Richtung gedreht bekomme…

  • Mensch, solche Ideen liebe ich! Tausend Dank fürs Teilen! Da fällt mir spontan das Lied der Moorsoldaten ein 🙂

  • Großartig! Und unglaublich, mit welchen – an sich recht simplen Ansatz – man den Modellen eine völlig andere Stimmung verleihen kann. Einfach nur großartig, Danke!!!

  • Während die Modelle eine schöne Stimmung hervorrufen, ist mir das Phänomen irgendwie unklar. Gibt im Grunde keinen Hintergrund oder ich konnte ihn zumindest nicht aufspüren und unterm Strich ist es nichts ausser Napoleonische Minis auf die Gras-Tufts geklebt wurden. Irgendwie würde ich mir da eine konkrete „Richtung“ wünschen… So ist es eigentlich nur eine sehr simple Conversion…

    PS: nicht als kritik gemeint, sieht cool aus eben… nur eben leider nicht viel mehr.

    • Das Phänomen ist ungefähr folgendes. Auf insta hat der Herr Max ein zwei zeichnungen veröffentlicht. Der ist wohl Illustrator, war er auch mal für eine gewisse britische Figuren Firma, irgendwas mit workship oder so.

      Grundidee waren (perry) napoletaner und Köpfe /Oberkörper von Rittern. dazu Gras. Und dann hält diese turnip Geschichte. Er hatte ein paar minis gebaut und geteilt. und thats it.
      DANACH hatten Leute auf insta begonnen das ganze nachzubauen. Und der hashtag #turnip28 „ging viral“, eigentlich nur durch die Idee.
      Danach hat Herr Max ein paar Sachen gemacht, patreon, wo er weitere Bilder, glaub ein bisschen Hintergrund und auch ein bisschen spielsystem gebonnen hat zu skizzieren (veröffentlichen wollte).
      Auch hat er bei den turnip Fans nachgefragt, was sie sich noch vorstellen und welche Ideen sie haben. (roch ein bisschen nach Geld verdienen)

      Für mich funktionierte es / faszinierte es, genau weil es nix festes ist, sondern ’nur‘ die idee: Napoleons mit musketen und Bajonett oder ähnlich, mit ritterhelmen und gras und Schlamm. Da kann man alles draus rausholen was der kopf hergibt.
      Und es macht echt spass. 😉

      • Find’s einfach seltsam ansprechend. (Liebe aber die ganzen „28er“)
        Find die 3 Teile Napoleon + Agincourt + Sumpf/Gras/Rüben fühlen sich aber auch etwas unverbunden an. Kann noch bisschen was vertragen als bloß cool für ein ganzes Setting.

  • Das mit dem Gras ist nicht so meins aber der Rest inspiriert mich tatsächlich ziemlich dazu mir ein oder zwei Boxen Perry-Franzosen zu holen und die mit allem was ich noch so an Gussrahmenresten rumfliegen habe wild zu mischen 😁

  • Ich habe schlicht keine Ahnung, was daran so eine Begeisterung auslöst. Irgendwie erreichen mich Algen auf Landwehr im hundertjährigen Krieg nicht.

  • Also ich finde es auch ziemlich interessant.

    Aber auf der Suche nach Fluff kam nichts bei rum.

    Spielt das jetzt in der Menschheitsgeschichte oder ist das ein eigenes Versum????

    Die Umbauten sind aber top.

  • Im goonhaven-Interview steckt eigentlich alles drin. Ich seh’s als offen: ein Ausschnitt, dichter Flavourfetzen, ne Momentaufnahme als Basis, aber auch Horizont, die Ränder sind eng und das dahinter nebulös. War ja nur eine Idee, die dann zum Setting wurde. Das Unklare gehört irgendwie dazu und läd ein, selbst einen Teil zu erschaffen.

    Mörk Borg (s.o.) ist wirklich ezwas ähnlich.

    • *goonhammer 🙃

      BTW auch voll wie Dark Souls. Dieses Leere, Trostlose und Verrottende. Aber auch: der Macher wollte ja extra das irritierende Unklare, das er früher bei alten P&P-RPGs erlebte. Wohl bloß wegen nicht so stringenter Machart und Hürden für ihn als Nicht-Europärer/Ami bzw. Japaner. Kenne selbst noch gut die ratlose Faszination als Kind mit DSA-Bänden und Covern in Prospekten ohne Schimmer, was das sein soll. 😅

      • ²Kenne selbst noch gut die ratlose Faszination als Kind mit DSA-Bänden und Covern in Prospekten ohne Schimmer, was das sein soll. 😅²

        DANKE 🙂 Danke, für das heraufbeschwören einer Stimmung aus der Vergangenheit derer ich mir schon zu lange nicht mehr bewusst war.

      • Ja, an Dark Souls habe ich auch als erstes gedacht. Ich mag genau sowas, und dass da kein groß ausgearbeitetes Universum hintersteckt, macht es für mich fast noch attraktiver.

        Denke, ich werde sowas selber mal angehen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.