von BK-Christian | 31.01.2020 | eingestellt unter: Fantasy, Kickstarter

Beestwars: Minotaur vs Gnoll Kickstarter

Ein mächtiges Duell sucht Finanzierer bei Kickstarter.

With your help we’ll be able to turn these two savage miniature sculpts into metal and bring them to the tabletop.

I’m passionate about what I do and over the years have put this passion into developing my own comprehensive range of figurines under the Gary Hunt Miniatures banner. Genres include historical (54mm), Fantasy (28mm-32mm), dragons, creatures and tribesmen through to post-apocalyptic cyber-punk girls (28mm-32mm).

Part of my range is a line of highly detailed miniatures representing 9 factions and races designed to suit modern fantasy gaming. These ‚Beestwars‘ figures are supported by their own free quickstart pdf ruleset (Beestwars.pdf)

With your support this Make 100 kickstarter aims to bring two new fantasy figures to reality. This set of two figures includes one large hero mini for each of the Minotaur (Clovis) and Gnoll (Hyenaman) factions for Beestwars. Whilst these are designed for the Beestwars ruleset, they are equally at home as stand alone characters for other games or for the display painter.

BW Beestwars Minotaur Vs Gnoll Kickstarter 1 BW Beestwars Minotaur Vs Gnoll Kickstarter 2

„Come, little dog. Show me what you know of fury.“ – Troth: Clovis Wildebeest

BW Beestwars Minotaur Vs Gnoll Kickstarter 3

Hyenaman Gnoll leaping: stands 50mm from top of base to sword. (If he wasn’t leaping he would stand 36mm from feet to head)

BW Beestwars Minotaur Vs Gnoll Kickstarter 4

Clovis Wilderbeest (Minotaur): Stands 53mm tall from hooves to tip of horn.

BW Beestwars Minotaur Vs Gnoll Kickstarter 5

Purchasing the Hero set (Gnoll and Minotaur) will give you access to the Pledge manager where you have the ability to add warbands, dragons or the mystery items as they unlock.

BW Beestwars Minotaur Vs Gnoll Kickstarter 6

Minotaur (Clovis) Warband NZ$68 (approx US$45) Supplied un-painted, needing assembly. (6 minis)

BW Beestwars Minotaur Vs Gnoll Kickstarter 7

Gnoll (Hyenamen shapeshifters) Warband NZ$68 (approx US$45) Supplied un-painted, needing assembly. (6 minis)

BW Beestwars Minotaur Vs Gnoll Kickstarter 8

Geladan (Baboon men) Warband NZ$68 (approx US$45) Supplied un-painted, needing assembly.

Die Kampagne bietet noch weitere Add-ons, ein Blick lohnt sich also. Das Ganze endet in 18 Tagen und ist finanziert.

Quelle: MAKE 100, Savage METAL MINIS for gaming. Minotaur vs Gnoll

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Fantasy

Creature Caster: Titan of Body

22.05.20223
  • Fantasy

Bloodfields: Regelupdate

22.05.2022
  • Fantasy

Spellcrow: Neuheiten

22.05.20223

Kommentare

  • Sind auf jeden Fall coole Gestalten. Allerdings müssten die Hände des Bullen nach meinem Dafürhalten bei so einem Schwinger eher anders herum greifen, also rechte Hand unten-hinten und linke oben-vorne. Naja, Fantasy-Linkshänder 🙂

    • Da gibt’s tatsächlich beide Varianten.
      Ich habe ne weile japanischen Schwertkampf (Kendo) betrieben, in der die „Knaufhand“ -normalerweise die Linke- das eigentliche Halten und Führen übernimmt, die obere Hand dann „nur“ die Feinsteuerung mit nur so viel Kraft wie gerade gebraucht wird.

      Soweit ich Einblick in’s „europäische“ bekommen habe, scheint es da meist eher so zu sein dass die obere Hand die Kraft aufbringt und die untere steuert. Scheint mir hier der Ansatz zu sein, so wirkt das plausibel auf mich.
      Auch wenn natürlich die andere Schlagrichtung mechanisch günstiger wäre, ohne überkreuzung der Arme. (Aber beim Tennis schlägt man ja auch sowohl Vor- als auch Rückhand obwohl eines davon bei rein mechanischer Betrachtung sicher günstiger ist.)

      • Beim Fechten mit dem langen Schwert nach der deutschen Schule haben Rechtshänder idR die rechte hand oben und die linke am Knauf. Dies führt dann z.B. bei Häuen von links zu einem Überkreuzen der Arme, wie hier zu sehen. Zu Axtfechten kann ich zwar nichts sagen aber ich vermute einfach dass der Minotaurus Rechtshänder ist und es jetzt mal mit einem Hieb von links versucht ohne den Griff zu wechseln 🙂

    • Hmm, habe ein paar Jahre Kendo gemacht und ein wenig Langes Messer trainiert, aber die Haltung hier sieht für mich dennoch unpraktisch bis verkrampft aus. 🙂

      • Aber es stimmt schon, von der Handhaltung schwinge ich eine Axt von links genauso gekreuzt (eben ausprobiert). Was stört mich an der Pose da so, dass ich es als falsch wahrnehme?! 😀

      • Vielleicht die Beinstellung? Wenn ich von links mit Wucht hauen will, muss ich entweder das linke bein nach vorne oder das rechte nach hinten nehmen, der Minotaurus hier ist zu verdreht um den Schlag bis zum Ende durchziehen zu können.

      • Naja, wenn er der reagierende Kämpfer ist, der wenig Zeit hat, muss er die Griffhaltung und Beinstellung nehmen wie sie ist. Dann macht das für mich auch Sinn 😉

        Ich finde die Minis ganz gut.

      • Hm, ich erlaube mir aufgrund praktischer Erfahrungen anderer Meinung zu sein 🙂 Ja es gibt tatsächlich Situationen, in denen man nur reagieren kann, dabei ist die Reaktion aber meist maximal ein Block mit der eigenen Waffe, eben weil für nichts anderes Zeit ist. Ein Mittelhau, wie er hier dargestellt ist braucht aber meiner Meinung nach so viel Zeit, dass das keine solche Reaktion sein kann. Außerdem muss der Gegner entsprechend weit weg sein, sonst schwinge ich die Axt nicht mit gestreckten Armen in so einem weiten Bogen.
        Davon abgesehen sind die beiden aber tatsächlich ganz schick 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.