von BK-Christian | 07.12.2019 | eingestellt unter: Terrain / Gelände, Tutorials

Tabletop Workshop: Strukturpasten

Michael nimmt sich nach den Lacken die Pasten vor.

Um Bases, Gelände oder Dioramen zu gestalten, wird gern zu #Strukturpasten gegriffen. Doch nur wenige sind ihr Geld wirklich wert, denn viele Pasten lassen sich mit wenig Aufwand selbst anmischen. Wie das geht, erfahrt Ihr natürlich im Video!

Quelle: Tabletop Workshop

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Treppen-Podest

04.08.20204
  • Terrain / Gelände

Iron Gate Scenery: Neuheiten

04.08.20206
  • Terrain / Gelände

Blotz: Neues Future Gothic Gebäude

02.08.20202

Kommentare

  • Gutes Video, hat mich schon immer interessiert, weil es ohne viel zu Experimentieren gar nicht mal so einfach ist das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Nutze trotzdem gerne das Armageddon Dust von GW, weil man es immer parat hat und ich meine Minis die meiste Zeit des Jahres in Gruppen von 1-10 bemale.

  • Ich habe zwei Basing Grundrezepte.

    Das erste greift hauptsächlich auf Kunststoff (eine alte VHS-Cassette besteht aus PS [das allerdings einen höheren Härtegrad als Mini-PS besitzt] und ist bereits vorstrukturiert 😁) zurück – hin und wieder kommt noch Metall oder ein Steinfragment hinzu. Zu allererst sind solche Bases natürlich geeignet gefertigte Stukturen wie Raumschiffdecks, Fußböden in Gebäuden oder urbane Böden darzustellen.

    Sand und Stein mit Leim verrührt verwende ich in erster Linie für steppen- oder wüstenartige Untergründe. Dabei gehe ich ähnlich wie Michael vor, hatte allerdings bisher immer auf die Zugabe von Farbe zur Stuktur verzichtet.

    Bei mir kommt aber noch ein zusätzlicher Schritt:
    Ich klebe „Fußplättchen“ an der Stelle auf die Base, wo die Mini mit den Füßen den Boden berührt. Dazu schneide ich entweder etwas aus Gussrahmen oder nehme anderweitige Plastikreste, passe sie grob an die Füße der Mini an und verklebe sie dann vor dem Basing mit der Base.
    Dann wird die Stuktur aufgebracht und dafür gesorgt, dass sie auf einer Ebene mit den Fußplättchen ist, die wiederum natürlich freigehalten werden (bzw. im Anschluss von Leim- oder Strukturresten befreit werden). So habe ich eine effektive Möglichkeit, die Minis mit der Base zu verkleben, ohne auf Stiften oder Sekundenkleber zurückgreifen zu müssen, da ich Plastikkleber eindeutig vorziehe. Und: Man kann die Mini wesentlich leichter von der Base lösen, falls gewünscht…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.