von BK-Christian | 11.06.2016 | eingestellt unter: Beyond the Gates of Antares

Gates of Antares: Algoryn Capsules

Warlord Games bringen Landungskapseln für die Algoryn.

WG_Antares_Algoryn_Drop_Capsule_1 WG_Antares_Algoryn_Drop_Capsule_2

Drop Capsule – 16,00 Pfund

Hansa Nairoba and Bovan Tuk have brought aid for the beleaguered Concord expeditionary force, and now the full Algoryn martial might is ready to descend on the Ghar. Leading the assault and the Battle for Xilos come the Drop Capsules!

With a special scenario and rules from page 12 in the ‘Battle for Xilos’ campaign, and the first chapter in the forthcoming online campaign, these capsules will illuminate the skies giving you a tactical advantage unlike any Antares battlefield has yet seen!

With 2 distinct variants you’ll have the ability in the 1st scenario to confuse your enemy as to what is about to land in front of them. Will it be troops or a devastating fusillade of weapons fire?

Contains 1 troop drop capsule

WG_Antares_Algoryn_Drop_Capsule_3 WG_Antares_Algoryn_Drop_Capsule_4

Support Capsule – 16,00 Pfund

Contains 1 support capsule (Complete with metal weapon options)

WG_Antares_Algoryn_Drop_Capsule_5 WG_Antares_Algoryn_Drop_Capsule_6

Capsule 3er-Set – 35,00 Pfund

Set of 3 capsules including 2 troop drop capsules and 1 support capsule (Complete with metal weapon options)

Die Kapseln bestehen aus Holz, die Zusatzteile sind aus Metall.

Quelle: Warlord Games

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Beyond the Gates of Antares

Gates of Antares: Ghar Outcast Squad

14.08.201915
  • Beyond the Gates of Antares

Gates of Antares: Panhuman Headpacks

27.05.20192
  • Beyond the Gates of Antares

Gates of Antares: Gratis PDF

06.05.20192

Kommentare

    • In der Tat. Zu dem Thema auch immer wieder sehr interessant, dass der amerikanische Autor Heinlein sich die Idee der Drop Pods von Games Workshop abgeguckt hat…

      • Das nennt man eine Ironische Bemerkung. 😉
        Er hat genau das gemeint: GW hat sich die Idee vom Drop Pod von Starship Troopers abgeguckt.

  • Interessante Drop-Pods. Mir persönlich gefällt aber GWs Pod besser, da es tatsächlich noch etwas realistischer aussieht als das Ding hier, das doch einen arg klapprigen Eindruck macht.

  • „Die Kapseln bestehen aus Holz, die Zusatzteile sind aus Metall.“

    Bei all den Fortschritten, die in den letzten Jahren im Bereich Tabletop gemacht wurden, schmerzt mich der gleichzeitige Rückschritt in der Produktqualität am meisten.

    Wo viele vor ein paar Jahren noch geglaubt hatten, wir hätten das „Metallzeitalter“ zugunsten von hochdetaillierten Kunststoffbausätzen mit einer Vielzahl von Optionen und zu einem attraktiven Preis-Leistung-Verhältnis hinter uns gelassen, stehen wir hier vor dem Scherbenhaufen den die Zerspitterung des Tabletop-Marktes hinterlassen hat.

    • Preis-Leistung stimmt hier doch.
      Wer will, kann andere Pods kaufen, die teurer sind.

      Ein Hoch auf diese Zersplitterung und Entmonopolisierung und all die Vielfalt und Optionen, die daraus folgen!

    • Das verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht. Es wäre Deiner Ansicht nach besser, wenn wir nur einen Hersteller hätten, der dafür aber Plastik anbieten würde?

      Wir HABEN doch einen Plastikhersteller, dass wir zusätzlich noch andere Firmen haben, die teilweise eben auf andere, billigere Materialkombos zurückgreifen, ist doch schlechtestenfalls ein Bonus, den man nicht in Anspruch nehmen muss und bestenfalls eine Bereicherung des Marktes, die für Konkurrenz sorgt…

      Man muss kein Prophet sein, um zu merken, warum GW in letzter Zeit wieder vergünstigte Bundles und Deals auf den Markt bringt, die spüren den Druck des Wettbewerbs…

      • Natürlich Wünsche ich mir die Zeit der Monopolstellung von GW nicht zurück. Das ist zumindest das, was ich unter „Fortschritte der letzten Jahre“ ausdrücken wollte.

        Vor 10 Jahren waren wir froh, als wir langsam aber sicher von Kombikits aus Kunststoff und Metall wegkamen. Wenn mir damals jemand gesagt hätte, in 10 Jahren werden wir Kombikits aus Holz und Metall haben, hätte ich den wohl für Verrückt gehalten 😉

        Klar ist es aus Kundensicht toll, aus einem großen Angebot wählen zu können, aber deshalb muss man sich solche Sets von GoA nicht schön reden.
        Für mich ist das ein klarer Rückschritt und ein Zeichen der Zeit, dass der Tabletopmarkt aktuell zu sehr zersplittert ist, um eine umfangreiche Produktlinie mit den von mir zuvor genannten Sets aus hochwertigem Kunststoff anbieten zu können. Einzig 40k kann das aus meiner Sicht zur Zeit noch bieten, wenn einem das Design gefällt. Aber selbst dort ist das Preis-Leistungs-Verhältnis schon lange nicht mehr das, was ich als „attraktiv“ bezeichnen würde.
        (Nur um hier Missverständnissen vorzubeugen, ich habe GW schon vor Jahren zugunsten von anderen Herstellern/Systemen den Rücken gekehrt.)

        Vielleicht bin ich auch einfach frustriert, dass unsere Nische nicht groß genug ist, um sowohl eine Vielzahl von tollen Regelwerken als auch hochwertige Produktlinien aus Kunsstoff anbieten zu können. Wenn man von den Skirmishsystemen absieht, die nur eine handvoll Miniaturen benötigen (und es daher kein Problem ist, wenn man nur eine begrenzte Anzahl Miniaturen in nur einer Pose bekommt), sehe ich hier leider auch in naher Zukunft keine Verbesserung. Insbesondere der Rank&File Fantasy Bereich zeigt, dass es trotz Wegfall des Marktführers nicht wirtschaftlich ist, eine vollständige Armee mit mehreren verschiedenen Einheiten als Kunststoffsets anzubieten. Mantic ist da ein gutes Beispiel: Obwohl sie von KoW mehr Regelwerke verkaufen konnten als jemals zuvor, ist der zu erwartende Absatzmarkt für Miniaturen zu klein, um solche Armeen abieten zu können.

        Wenn es nicht zu einer massiven Konsolidierung der Marktteilnehmer kommt oder sich GW auf das besinnt, was sie mal erfolgreich gemacht hat, bevor sie untergehen, liegt aus meiner Sicht nur die Hoffnung im 3D-Druck.

        TL;DR:
        Schade dass der Tabletopmarkt nicht groß genug ist, dass auch ein so tolles System wie GoA hochwertige Kunststoffsets anbieten kann, sondern dazu gezwungen ist, solche Kompromisse wie „Holz + Metall“ einzugehen.

      • Naja, Kunststoff ist jetzt aber auch nicht die ultimative Lösung…. allein wenn ich schon an den Produktionsaufwand bei Hinterschneidungen denke.

    • Außerdem haben die hier den Vorteil, dass sie weniger Ärger mit line of sight verursachen, wie das ja wohl bei 40k im Moment der Fall ist. Finde die von GW auch schicker, aber da Drop Pods ja eh so ein Fahrzeug-Gelände Hybrid sind bin ich da weniger geneigt viel Geld für die zu lassen. Gerade wenn man seine ganze Armee damit ausrüsten will, könnte man sich auch schon fast eine zweite für den Preis kaufen…

  • Wenn die Dinger bemalt sind ist es doch pupe aus was die sind.
    Ich sehe hier gut benutzbare, funktionale Geländestücke zu einem akzeptablen Preis.
    Die sind auf jeden Fall meine neuen Infinity-Droppods.

  • Mir gefallen die irgendwie noch nen Ticken besser als die neuen GW Pods….weil hier irgendwie Epic Oldschool durchkommt…erinnert ihr Euch noch an die Pods im Battlemech Design die Runden ? Kommt verdammt nah ran und aufgeklappt sehen die ja genauso aus wie die Alten…jetzt noch den Bomb Launcher der aussieht wie eine Discokugel rein und wir schwelgen in Erinnerungen an die alten Deathwind Droppods *grins*…Gab ja nur Epicast die mal eins der Droppods rausgebracht haben…ich glaube ich werde mir wohl eins der Sets gönnen…auch wenns Holz ist…passt doch super zu Horus Heresy….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.