von Stahly | 28.05.2011 | eingestellt unter: Allgemeines

Games Workshop: Neue Finecast-Closeups

Der Verkauf der neuen Finecast-Range hat heute begonnen und ein Schwung neuer Bilder mit gemischten Ergebnissen taucht auf.

Gefunden auf Warseer und der Bell of Lost Souls Lounge:

Bei dem Avatar fehlt ein Stück der Hand und bei Lelith sind Details am Fuß und den Haaren anscheinend abgebrochen oder nicht richtig ausgegossen.

Dieses Bild vom Terminator-Scriptor kommt von der Artikelseite auf Games-Workshop.com (!) und zeigt ebenfalls rot markierte Fehlgüsse.

 

Der Blog Pirate Viking Painting zeigt eine ausgepackte Repetier-Speerschleuder der Dunkelelfen und auch wenn das Fazit dort eher positiv ausfällt, fallen doch die übermäßigen Gussgrate (Bild 1),  der kaputte Fuß (Bild 2), der Fehlguss durch verschobene Gussformen (Bild 3) und die vielen verbogenen Teilen auf (Bild 4 und 5).

Hier Bilder von Kastellan Crowe und Draigo:

Unser User blogic schreibt in den Comments zum Finecast-Artikel gestern:

Bin gerade in GW Hamburg1 gewesen. das erlebnis hat mich so schokiert, dass ich hier poste. ich poste sonst nie, weil das eigentlich nur trollen vorbehalen ist, wie man in vielen der comments lesen kann. erst dachte ich, dass ist alles panik mache. ich habe eben 150 blister angeschaut im gw laden. 6 waren ok, 25 hatten massive fehler wie
* fehlende hand
* massiver flash
* verbogen
* fehlguss
* fehlende fahne an den fuessen (fuer sammler eine katastrophe das man die figure in 20 jahren nicht identifizieren kann)

die andere ca 110 figuren waren mangelhaft, locher, unsauber, …. ohne 1 std cleaning geht da nichts.

man muss GW zu gute halten, dass die 6 figuren die keine fehler hatten echt super waren. leider ist das ca 3% der angesehenen figuren.

Weitere Augenzeugenberichte, die wir in Foren und den Kommentaren gelesen haben, deuten ebenfalls auf eine hohe Fehlerrate der Finecast-Range hin.

Der Blog Watching Paint Dry hat in seinem Video-Review von Marneus Calgar und seiner Ehrengarde dagegen einen annehmbaren Guss erwischt. Auch hier sind hier und da kleinere Fehler, aber nichts was sich nicht mit etwas Handarbeit bewältigen ließe.

Auch diese Modelle von Warseer machen einen guten Eindruck:

Wir bleiben für euch am Ball und haben schon selbst ein Review geplant, wo wir die neuen Finecast-Resin-Modelle mit ihren Gegenstücken aus Metall vergleichen. Bisher ist noch nicht klar, wie das Verhältnis der Fehlgüsse zu sauberen Modellen ist. Dass es aber Probleme gibt, ist nicht von der Hand zu weisen. Wir empfehlen euch, vor dem Kauf die Modelle soweit möglich kritisch zu überprüfen und im Zweifelsfall auf euer Recht auf eine mängelfreie Ware zu pochen und die Miniaturen freundlich, aber bestimmt zu reklamieren. Games Workshop verspricht immerhin vollmundig die besten Modelle aller Zeiten und verlangt gutes Geld dafür.

Stahly

Stahly, Hobbyredakteur und leidenschaftlicher Sammler und Bemaler. Seit 1997 im Hobby. Erstes Tabletop: Warhammer 40k. Aktuelle Projekte: Skaven, Eldar und Ultramarines. Zusammen mit Sigur und Garfy führt er den Projektblog: http://taleofpainters.blogspot.com/

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände
  • Warhammer / Age of Sigmar

GW: Orkus Neuheiten und Gelände für AoS

18.09.2021
  • Patreon
  • Science-Fiction

Cyber-Forge: Oktober Teaser

18.09.2021
  • Terrain / Gelände

Uncertain Scenery: Neue Previews

18.09.2021

Kommentare

  • Wirklich schade, die ersten GW-eigenen Bilder sahen echt toll aus.
    Nun Resin ist einfach eine Sache für sich. Viele der Zuberhör-Lieferanten in der Militärmodellbranche hatten auch diese Anfangsprobleme.
    Nur, sie haben vorher auch nicht einen solchen Wind gemacht. Und defekte Bausätze oder Umbausätze wurden auch dort sofort umgetauscht.
    Denn, dies ist ja kein besonderer Sevice, sondern die Pflicht des Herstellers. Und das Recht des Käufers !!!!
    Hoffen wir das „die besten“ selbsernannten Miniaturenhersteller ihr peinliches Auftreten wieder in den Griff bekommen. 🙂
    Nebenbei gesagt: Ich habe mir nach einer langen Dienstreise mal wieder ein paar Minis im 35er Maßstab gekauft. Die neusten Militärfigurensätze von Dragen der „Gen 2“ Gruppe. Da kann kann man sogar die Gesichter auswählen und alles in TOP-QUALITÄT.
    Da frage ich mich warum DRAGON nicht von sich behauptet die besten zu sein ?
    Von dieser Quali, auch wenn es ein wenig größerer Maßstab ist, träumt GW.

  • Ich kann nur hoffen, dass jeder, dessen Modelle so katastrophal sind wie die oben gezeigten, sich die Mühe macht und das Zeug zurück in den Laden trägt (oder besser gleich dort aufmacht). GW soll sehen, dass es so ja wohl nicht geht. Wenn schon ungerechtfertigte Preiserhöhung (bei billigerem Material) dann auch bitteschön mindestens hinnehmbare Qualität! Für so viel Geld darf man wirklich mehr erwarten.

  • Ich gestehe, ich gehörte zu den ersten, die sich über die Preiserhöhung aufgeregt haben, die über den Fehlguss-Champion im Werbebild gelacht haben …
    Aber ich habe mir im Laden Coteaz gekauft und bin hellauf begeistert. Die Details sind wirklich messerscharf. Ich habe allerdings den schönsten aus den drei verfügbaren rausgepickt. Die anderen waren auch nicht fehlerhaft, hatten aber unschöne Guss-Überschüsse.
    Der Zusammenbau ist einfach, allerdings hab ich auch hier die Teile gestiftet, weil die Passgenauigkeit der „Zapfen“ nicht 100% war.
    Ich hätte noch einen Fantasy Imperiums-Hauptmann gekauft, aber da war die Pistole krumm, mit sowas kann ich nicht umgehen 😉

  • Es ist schon faszinierend, mit welcher Regelmäßigkeit und Verläßlichkeit es GW schafft, sich selbst sowas von in den Fuß zu schiessen … irgendwie traurig. 🙁

  • War heute auch im GW und hab mir einen Waaaghboss mit Schnappasquig gekauft.
    Nun zu beanstanden gibt es nichts, die Details sind hervorragend ausgearbeitet und das Material ist gut verarbeitet hab auch keine Blasen oder sowas finden können. Nüchtern betrachtet würde ich also die Umstellung von Metal auf Resin begrüßen.

    Der Ghazghkull Thraka den ich hier rum liegen habe wird allerdings reklamiert. Der rechte arm ist total vergoßen … es darf nicht sein das zwischen einzelnen Miniaturen solche krassen Qualitätsunterschiede herrschen. Schon gar nicht bei dem involvierten Preisanstieg.

    • Tja, im ewigen Kampf zwischen Marketingträumen und böser Realität:

      1:0 for reality! 🙂

      Irgendwie tun mir die Rothemden in den Läden schon ein bissel leid, denn die dürfen es ausbaden. Vom Ärger für unabhängige Händler mal ganz zu schweigen … aber wie der Chef von GW-D mal meinte (Originalzitat): „Wir verkaufen Püppchen!“ …

  • Tja. Das war ja abzusehen. Ich hatte mir schon sowas gedacht, als mir all die Fehler auf den Bildern direkt auf der GW-Seite aufgefallen sind.

    Beispielsweise das Huf von dem Pferd des Blutritters. Mal hingeguckt? Das Fell über dem Huf läuft oben erst ganz so wie man es kennt, dann gibt’s ne Kante und darunter is alles unsauber.

    Und man kann’s echt nur betonen:

    DAS IST JETZT DIE GELEGENHEIT GW ZU ZEIGEN WO DER HAMMER HÄNGT!

    Ich werde jede Miniatur mit jedem NOCH SO KLEINEN Fehler zurückgeben. Bei dem Preis, bei angeblicher „Top-Qualität“, bin ich nicht bereit auch nur einen einzigen Fehler hinzunehmen.
    Ich will die Miniatur kaufen und zusammenbauen können, ohne daran noch arbeiten zu müssen! Bei der Kohle, die man da hinlegen muss, ist diese Erwartungshaltung absolut berechtigt.

    Und wenn das alle so machen, dann wird GW auf nem riesigen Berg von Reklamationen sitzen und dann wird Not am Mann sein! GW wird dann handeln müssen:
    Entweder sie senken die Preise, sodass sie der Qualität wieder entsprechen.
    Oder sie bieten uns die Qualität, die man für den Preis kriegen muss.

    • Gut gesagt, aber viele werden die 2/3-Bolter, halben Füße und Löcher in den Achseln wohl hinnehmen…

    • Einfach nichts mehr von GW kaufen wär wohl eher der richtige Weg wenn man GW weh tun will.

      Wenn du die überteuerte Mini kaufst hast du doch gemacht was sie wollen ….

      • genau, wenn man spacemarines oder tyranieden oder sonstiges spielt und sammelt … ^^ aber ansonsten muß ich Barb (erster post) voll zustimmen. das ist wirklich etwas zu viel, wenn sich die topquali auf 3% beschränkt.

    • Hallo,
      ich habe grade von den neuen finecastmodellen gehöhrt und das natürlich sofort gegoogelt, ich hab jetz 3 seiten (foren) angeklickt und auf allen 3 Seiten wurden auf die gravierenden Mängel hingewiesen (auf den Bildern kann ich mich ja selbst überzeugen !) deshalb lautet meine Frage: ist es noch möglich ein Metallmodell abzustauben und wenn ja woher ?
      Mfg M.a.t.o

  • Interessanter Weise laut dem Produktzettel: Manufactured in the UK. Ich hätte ja gedacht, vielleicht liegt es an schlechter Kommunikation mit einem Herstellungsunternehmen in einem günstigen Ausland u.A. – das es so ein schlechter Start wird von einem ggf. nichtmal so schlechten Produkt (wenn man eine Mini mit minimalen Fehlern als Referenz nimmt) ist für mich umso schleierhafter.

  • Ne, sorry, ich muss widersprechen:

    Die Minis bei jedem Fehler zurückgehen zu lassen funktioniert weit besser, als nich mehr bei GW zu kaufen.

    1. Beim Nicht-kaufen ziehen nie genug Leute mit, alsdass das GW wirklich sorgen könnte
    2. Wenn es doch mal Umsatzeinbußen gibt wird keiner in der CHefetage sagen „Ganz klar, das liegt an unseren Preisen, wir müssen sie senken!“.Das wird nicht geschehen, die werden eher argumentieren, dass die Konkurrenz Kunden abwirbt.
    3. Wenn man Minis mit mieser Qualität zurückbringt ist meistens schon die Verpackung geöffnet, das heißt die müssen zurück und neu verpackt oder beseitigt werden
    4. Wenn sich dann etliche Wagenladungen Minis bei GW stapeln, die vernichtet oder neu verpackt werden sollen, wird GARANTIERT jemand aus den höchsten Reihen fragen: „Oh my fucking god, what’s happening???“

    Also die Chance GW wachzurütteln is wirklich größer, wenn man die Minis zwar weiter kauft, aber bei jedem noch so kleinen Fehler zurückbringt.

    • Ich denke auch, dass Reklamationen ohne Ende das bessere Mittel sind, wenn man grundsätzlich die GW-Miniaturen gut findet, aber von den offensichtlichen Qualitätsmängeln enttäuscht ist.

      Wenn der Umsatz einbricht, quatschen nur wieder irgendwelche Manager dumm herum, woran das angeblich alles liegen kann; wenn tausende miserabel gegossene Figuren zurückkommen, ist völlig offensichtlich, woran das liegt.

  • OMG FINECAST

    Ich habe mir Heute “Kalador Draigo” als FineCast geholt…

    Fehlerliste:
    1. Der Schwertarm ist so vergossen das da ganze Detailsegmente nicht zu retten sind…
    2. Das Schwert is in sich verschoben…
    3. Die Rückseite des Nackenschutzes am rechten Schulterpanzer ist ohne mehrstündige Nacharbeit nicht hinnehmbar…
    4.Die Sturmboltermündung fehlt zur Hälfte…
    5. Am Schildarm ist das Heraldigschild nur ein dünnes Häutchen…
    6.Das Schild ist an einigen stellen ohne nacharbeiten nicht brauchbar…
    7.Der Körper hat massig Grate…

    Auch wenn die Miniatur ansonsten schön detailreich ist, werde ich solche mängel bei einem Preis von 20,25€ nicht hinnehmen und den solange umtauschen bis die Guss-Qualität hinnehmbar ist. Das ist auch genau das was ich allen anderen Raten würde…

    Die Berichte im Netz Häufen sich… Wenn GW da nicht was unternimmt dan werden die bald, starke Einbußen zu verzeichnen haben…

    MFG Rob

  • Wer jemals nen Forge World Produkt zusammen gebaut hat kennt diese Scheisse. Ich liebe die Warhammer Welt. Aber hierfür kann man Games Workshop nur wünschen, dass sie mit Schimpf und Schande unter gehen…

  • Wenn es wenigstens einen anderen Hersteller geben würde, der einiger maßen konkurenzfähig ist, dann würden die schon sehen, was sie davon haben für nen Baummensch 50 Euro zu verlangen, der in der Produktion 1,50 Euro kostet…

    • Corvus Belli, Warlord Games, Freebooter Miniatures, Wargames Foundry, Privateer Prees, Gameszone, Mantic, Spartan Games, Crocodile Games…

      Brauchst du noch mehr Firmen die konkurenzfähig sind? Egal ob es um Regeln, Hintergrund, Miniaturen, Preise oder Kundenfreundlichkeit geht, in keinem Bereich ist GW führend. Ausser bei den Preisen, da sind sie ganz oben…

  • Hi,
    habe mir heute 2 Modelle geholt, den Lord Kommissar und Kastellan Crowe.
    Da beide in Blistern verpackt waren konnte man diese gut in Augenschein nehmen und grobe Fehler vorher feststellen.
    Da ich über die Fehlerhäufigkeit auch schon vorher was gelesen hatte, hab ich mir mal diverse Blister angeschaut, insgesammt so ca. 30 stk. und ein paar Minis die im Laden standen.

    Im Vorfeld:
    GW hat bei mir durch so einige „tollen Aktionen“ wie z.B. diverse Preiserhöhungen, Abschaffung des Einzelteilservices und teilweise schwachsinnigen Grundregelwerken richtig Minuspunkte gesammelt.
    Deswegen stand ich der „Hobbyrevolution“ sehr skeptisch gegenüber.
    – Preisdiskussionen fange ich erst gar nicht an, wem das Hobby zu teuer ist soll Ü-eier Figuren sammeln oder sich ein anderes Hobby zulegen! Hobbys waren, sind und werden immer teuer sein. Außer man sammelt Pfandflaschen 😉

    Positiv:
    Der Detailgrad der Modelle ist echt der Hammer, eindeutig besser alles die Zinn Minis!
    Bei den Minis die ich mir angeschaut hatte hielten sich die Fehler in grenzen. Nichts was man mit Kleber oder Messer nicht hinbekommen würde. Und die Ausfallquote wie sie hier beschrieben wird halte ich echt für Übertrieben.

    Negativ:
    – Ein paar Minis hatten echte Defizite z.B. Fehlgüsse durch Ausbrüche an den Formen
    – Bläschenbildung!!!!!

    Alle Reklamationen in meinem GW, die ich mitbekommen habe, wurden anstandslos hingenommen und sofort umgetauscht.
    Man sollte aber wirklich Sachlich bleiben, auch wenn man GW nicht mag.

    Der Vorher/Nachher Effekt ist eindeutig erkennbar und ich hätte nicht gedacht dass man mit den Resin soviel neue Details, aus den teilweise wirklich sehr alten Miniaturen rausholen kann Bsp. Abaddon (2.Editon 40k)

    Habe beide Minis entgratet, Grundiert und angefangen zu bemalen. Trotz kleinerer Blasen, die sich warscheinlich nicht vermeiden lassen werden würde ich, wenn ich die Wahl zwischen diesen Resin und den Zinn Modellen hab bin ich eindeutig für Resin entscheiden.

    – – Ich finde man sollte GW auch mal ein Zugeständnisse machen WENN sie einmal wirklich was gutes gemacht haben… wer weiß schon wann die den Bonus wieder verspielen – –

    • Noch einmal: die Resin-Minis sind nicht detailreicher, noch ist es irgendwie möglich, da neue Details rauszuholen.
      Die Gussformen sind mit den schon existierenden Mastern erstellt worden, da wurde nichts geändert. Details können ja nicht einfach aus dem Nichts auftauchen. Sie sind gegebenenfalls nur aufgrund der Farbe des Materials besser zu sehen, sobald die Miniaturen grundiert sind, gibt es keinen Unterschied.

      • Mit detailreicher ist eher bessere Detailschärfe gemeint – Resin schrumpft nicht wie Metall beim auskühlen. Zudem muss bei Zinn die Form in eine Art Zentrifuge und da die Formen auch ein wenig elastisch sind, kommt es dann hierbei auch zu einer leichten Verformung nochmal. Bei Zinn wird auch eine Form viel lämger verwemdet, die über die Zeit auch ein wenig somit abgenutzt – Resinmodellformen müssen eher so nach 20 Abformungen ausgetauscht werden, bei besonders haltbaren Silikon ggf. auch etwas mehr.

        Neue Details gibt es sicherlich nicht, aber ein guter Resinguß kommt dem Originialmodell deutlich näher ran. Leider scheinen die derzeit nur vielzu schnell das Resin aus den Formen zu entfernen – gerade sehr dünne Details brauchen bei Resin länger zum aushärten.

      • @Mark: Genau das meinte ich. Hatte nur keine Lust mehr das morgens noch genauer zu beschreiben.

        Was einfach Fakt ist das Zinn Figuren von der Detailschärfe leider nicht mit den Resin Figuren mithalten können. Der Zinn Vorteil liegt halt in der Produktionsmenge und Haltbarkeit der Form, sowie der geringen Ausschussrate.

        Ich hoffe nur das GW die Qualitätskontrollen erhöht wenn die Ausschussmenge die in die Läden kommt zu hoch ist. Die haben schließlich große Töne gespuckt und sollte auch dazu stehen.
        Und bleiben so Kulant bei Reklamationen wie ich es am Samstag erlebt habe.

    • Versteh ich auch nicht…Wie sollen Abgüsse alter Modelle denn detaillierter sein?

  • Hehe das sieht teilweise wirklich mal bescheiden aus.
    Kein ganz großer Wurf von GW.
    Schade. Grundsätzlich finde ich die Umstellung trotzdem gut und bin sicher sie werden auch die Probleme noch in den Griff kriegen.
    Und da ich es nicht eilig habe 😀

    Lustig finde ich allerdings, wieviele Leute hier Bilder von kaputten Minis posten können.
    Man darf ja annehmen, dass die Leute die hier posten auch vor 2 Tagen schon hier gelesen haben.
    Also wissen, dass man sich die Minis aktuell eher mal ansehen sollte BEVOR man kauft.
    Trotzdem tauchen teilweise totale Fehlgüsse auf.
    Ein Schelm, wer jetzt Absicht unterstellt oder?

    Das es die natürlich gibt, und das die absolut unterirdisch sind steht außer Frage, ich finde es nur amüsant, dass ich davon ausgehen muss, dass Leute wirklich geld ausgeben, bzw sich die Umtauchaktion antuen, nur um GW auf ner Internetplattform schlecht dastehen zu lassen 😀

    Fazit: Keine große Aktion von GW. Abwarten, was die Zukunft bringt. Ich denke in nem halben Jahr dürfte das alles anders aussehen.

  • Die Frage ist doch, wie hoch liegen die Fehlgüsse und fehlerhaften Figuren prozentual. Nur blogic scheint ja hier etwas weiter gedacht zu haben und hat das in einem Laden getestet. Natürlich tauchen jetzt wo Finecast rausgekommen ist überall im Netz Bilder von Fehlgüssen, etc. auf. Aber wie viele gute Puppen gibt es wohl? Die schweigende Masse ggf. zufriedener Kunden kriegt man ja nicht mit. Die Wahrnehmung wird bei solchen Sachen recht schnell ins Negative verschoben.Die Frage ist auch, ob sich das mit den fehlerhaften Figuren nicht als reine Kinderkrankheit herausstellt. Auf der anderen Seite schein GWs „Revolution“ ja eher ein Sturm im Wasserglas zu sein. Der billigere Werkstoff in Verbindung mit z.T. absolut überproportionalen Preiserhöhungen ist eine Frechheit. aber wenn der Kunde das mitmacht und gutheisst ist es am Ende sein Problem. Seit Jahren wird von GW der Kiundenservice nach unten geschraubt (Specialist Games, Mailorder, Einzelteilservice, etc.) und trotzdem wird der Kram gekauft. Auch diese Umstellung auf Resin und die Preiserhöhungen werden am Ende vom verbraucher angenommen werden, da die Masse der Spieler nicht auf ein anderes System umsteigen wird, sei es aus Bequemlichkeit (GW-Spiele findet man überall), zu geringer Risikobereitschaft (viele gute Tabletops haben es einfach nicht geschafft, s.Rackham) oder weil in Deutschlanbd doch nur ein bissl gemeckert wird und schließlich der alte Kurs weiterläuft. Niemand, absolut niemand ist gezwungen das mitzumachen. Wenn man sich über die Preispolitik aufregt, dann sollte man die Macht des Verbrauchers nutzen und Abstand von der Firma nehmen. Ist man mit der Qualität nicht zufrieden, dann reklamiert man halt, bis man es ist.

    • Ob die Produktion wirklich günstiger ist, würde ich echt bezweifeln – Arbeitszeit kommt ja auch noch dazu. Wenn Du Firmen mal anschreiben solltest, die Miniaturen reproduzieren, wirst Du sehen, dass Resin nur die günstigere Variante bei kleinen Stückzahlen ist und Zinn anschliessend schnell deutlich günstiger wird. Aber darum geht es ja nicht – recht teuer sind die Minis von GW zweifelsfrei. Die Anzahl der Fehlgüsse ist erschreckend hoch – klar sagen die halbwegs zufriedenen und zufriedenen Kunden kaum was, aber fast jedes zweite Modellwar zumindest in dem GW Laden, den ich besucht habe ausreichend vergossen als daß es eine echte Verschlecherung gegenüber einem Zinnmodel dargestellt hat. Um eine kleine Luftblase hier oder da, würde ja niemand sich wild aufregen, wer nicht gern meckert.

      • Aber welchen anderen Grund mag es geben, dass auf Resin umgestellt wird? Wohl doch ein finanzieller, oder? Wenn die Rate der fehlerhaften Figuren wirklich so hoch sein sollte und es sich nicht um reine Startprobleme handelt, dann gute Nacht.

      • Das Material lässt sich recht einfach bearbeiten und es hält ne Menge aus – mein erstes Gefühl sagt mir, dass die ähnlich robust sind, wie die Plastikminis. Ich vermute die meisten hier gehen auch sehr behutsam mit den Minis um, aber rein aus der Spielerperspektive ist es ja schon ganz angenehm.
        Theoretisch können sie zudem Sachen somit umsetzen, die in Metall nicht möglich werden (wenn man die Minis nicht anschliessend wie rohe Eier behandeln will). Ich vermute GW ist sich schon bewusst, was für tolle Modelle Firmen wie die von Infinity raushauen – die zu transportieren ist jedoch schon kein Vergnügen und einen ungeschickteren oder jüngeren Spieler würde ich an meine Minis da nicht ranlassen. Die nächstgrößere Firma in diesem Segment ist ja wahrscheinlich PP und ganz schön klobig sind ja deren Modelle fast durch die Bank (gerade Schwerter und so), damit sie halt auch den Spielbetrieb aushalten. Kurzum: Der Resourcen hat ja GW und in Sachen Plastikminis und Kits sind sie ja zumindest noch ungeschlagen – wahrscheinlich wollen sie auch bei den Heldenmodellen für die ein Plastikbausatz sich nicht lohnt, vorne mitspielen können, aber gleichzeitig ein Produkt anbieten, welches gut geeignet zum Spielen ist.

        Das GW natürlich sich um Profit vorallem kümmert ist ja klar (und mMn auch nix schlimmes) – ich behaupte, dass sie jedoch schon etwas Vorausplanung betreiben und ein größerer Plan dahinterstehen wird. Dass der Start so holperig wird, hätten die sich wahrscheinlich auch nicht vorgestellt – in der Vorserienproduktion sah das alles bestimmt besser aus.

      • Zum Thema Modelle die in Zinn nur schlecht umsetzbar sind:
        Der Dark Eldar Urien Rakarth ist echt filigran und würd in Zinn nicht mal ansatzweise so gut rüberkommen wie in Zinn. Oder stellt euch mal die Forgeworld Todeskorp von Krieg in Zinn vor?

      • Das man sehr feine Details in Zinn hinbekommt haben ja diverse Hersteller bewiesen – das ist klar. Nur wie empfindlich sind solche Modelle im Transport. Die sehr feinen Modellgüsse sind auch meist noch weicher und mit Blei versetzt. Es geht mehr darum – kann man ggf. mit so einem neuen Werkstoff solche Modelle angenehm robust für Transport und Spieleinsatz bekommen.

      • Zum Thema hervorragende Details und Zinn kann ich als Beispiel Corvus Belli nennen. Wer die Infinity Miniaturen kennt, weiß dass man auch mit Zinn einen sehr hohen Detailgrad erreicht.

      • Ich dachte die ganze Zeit, die Infinity-Sachen seien aus Resin. Da kann man mal sehen.
        Um die Sache mit der Transportfähigkeit zu überprüfen, habe ich eben mal meinen Loras Tyrrel von Dark Sword in die Hand genommen – und dabei versehentlich den Schwertarm abgebrochen, da der an einer sehr kleinen Klebestelle hängt.
        Also muss ich zugeben, dass das problematisch ist.
        Gleichzeitig kommt bei mir dann aber auch die Frage auf, ob man zum spielen nun unbedingt Miniaturen braucht, die so fein und detailreich sind, zumal mindestens 95% der Leute – und dazu zähle ich ausdrücklich auch mich – nicht dazu in der Lage sind, die Details bei der Bemalung angemessen zu würdigen.

      • Da hast Du natürlich auch recht – eine gewisse Werbewirksamkeit haben die Studiobemalungen dann dennoch. Als ich vor 5 Jahren meine ersten Miniaturen mir zugelegt hatte war die Studiobemalung von GW doch oftmals etwas greifbarer für Spieler und Rackham hingegen hatte auf den Verpackungen Bilder, die nichtmal einer von hundert Käufern hätte erreichen können. Heute sind gerade auf den Helden wahnwitzige Freehandsd gewashed / inked sieht eigentlich nix aus.

        Ich kann ja auch nur Mutmaßen, wieso GW all dies macht. Neben diesen ganz feinen Modellen: So ein großer Lindwurm oder Azragh von den Orks habe ich immer in meinem Club stehen lassen, da der Transport genauso problematisch ist. Farbe platzt auch leichter ab von Zinn. Da GW nicht so kurzzeitgewinnorientiert sein kann werden die sich schonmal was dabei gedacht haben und das Gefühl von Zinn können ja dann auch nur Leute vermissen, die es kannten. Angenommen die bekommen die Qualitätkontrolle hin wird man sich ggf. schnell an die Bequemlichkeiten des neuen Materials gewöhnen. Wir haben hier alle Zinn schätzen gelernt, doch stell Dir vor jemand fängt jetzt an mit dem Hobby und aus klischeegründen mit GW – dieser Mensch trifft dann 1-2 Jahre später auf andere Systeme und hat mit Modellen, die leichter kaputt gehen, Farbe abplatzen und mit Stiften und co haltbar gemacht werden müssen – ob er das wertige Gewicht von Zinn positiv schätzen wird, ist auch nicht so sicher. Abwarten und Tee trinen – in 2-3 Monaten wird man mehr wissen.

  • Hallo,

    ich war schockiert über die mangelnde Qualität der Plastik- / Resinprodukte von Privateer Press.

    Jetzt zeigt sich das diese, trotz Produktion ich China, die Umstellung ja gerade vorbildlich hinbekommen haben.

    Wenn ich mir die Bilder dieses Artikels so anschaue dann gute Nacht. Wer genau soll mit dieser Qualität was anfangen? Für reine Spieler sind die neuen Figuren schlicht zu teuer und für Maler ist die Qualität ein Witz…

    Ich kaufe doch keine Figuren bei denen von vorneherein klar ist das es ein reines Glückspiel ist ob die Qualität stimmt oder nicht.

    Da muss GW gewaltig nachbessern!

  • Keiner kapiert das Konzept. Obwohl es doch auf der Hand liegt: Endlich widmet sich GW wieder den erwachsenen Hobbyisten!
    Preislich ordentlich an der Schraube gezogen – geht nur, wenn man in Lohn und Brot steht und sich nicht mehr von Mama/Papa/Zeitungsaustragen finanzieren lässt.
    Basteltechnisch eine ungeahnt große Herausforderung, die endlich mal wieder Abwechslung ins Hobby bringt. Metall abknibbeln kann jeder, Püppis aus Plastikgussrahmen? Kinderkram! Citadel Fiencast ist die wahre Königsdisziplin! Und ihr gebt alle eure Fehlgüsse zurück…
    GW wird bald Blister verkaufen, in denen nur Fehlgüsse vorhanden sind. Gibst dann aber nur für zahlende Premiumkunden. Nächstes Jahr dann eigenes Armeebuch für verschrunzte Minis. Killerarmee galore!
    The concept is quite easy to understand…
    😉

    • So hatte ich das noch gar nicht gesehen.
      Halte diese Einsicht für außerordentlich weitsichtig. Man kann nur hoffen, dass sich dieses Prinzip auch wieder in anderen Sparten durchsetzt (z.B. Software).

  • Also ich kann viele hier nicht versteh!

    Was nutzt mir denn die ach so tolle Detailschärfe, wenn andere Teile an der Mini komplett für die Ablage P sind?
    Auch kann ich nicht verstehen, wieviele Leute hier erzählen das man mit ein bichen Nacharbeiten das doch alles hinbekommt?
    Wenn ich einen so hohen Preis für ein Produckt bezahlen soll, dann kann ich doch auch bitte ein Top Qualität erwarten!
    Ich persönlich bin eh schon immer von den vielen zum Teil recht dicken Gussgraten an GW-Minis generft und habe in der Regel nie lust diese wegzufeilen/schleifen/schneiden und dann soll ich nun auch noch evtl. Löcher füllen?
    Wenn ich eine Figur auspacke möchte ich ohne großes Nacharbeiten sofort mit dem Bemalen beginnen, was man mMn bei den Preisen die GW verlangt einfach erwarten kann.

    Also ich werde nach Möglichkeit so lange wie es geht warten, denn erst wenn die Qualität 1A ist zahle ich diese hohen Preise.
    Denn hoher Preis = hohe Erwartung = Top Qualität

    Mal schauen ob/wie lange ich im Zweifel noch GW spiele?!

    Grüße das Uh

    • Diesen ganzen Hobbykram mache ich ja schon ein paar JAhre, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt.20,25€ für eine Miniatur zu bezahlen ist eine Sache, das ich aber noch die Qualitätskontrolle für GW spiele geht mir doch etwas zu weit. Für den preis will ich das alles perfekt ist. Ich WILL dieses Mondlandungsgefühl. Nicht nur das die Leute diese „Glampacks“ kaufen, alle welt geht jetzt wieder in die GW LAdengeschäfte um dort den Rabattfreien Betrag für diesen Schrott zu bezahlen. Schaut man sich die anderen Releases an, wie oft hab ich im Netz gelesen das ja nur die doofen Kiddies in die Läden rennen um sich mit ihrem Hobbydope einzudecken. Heute ist das plötzlich normal für viele.
      eigentlich mag ich 40k und Warhammer, aber was sich GW erlaubt ist echt der HAmmer.
      GW hat aus meiner sicht den größten Coup überhaupt geschafft. Für eine komplette Produktlinie haben sie die gesamte Wertschöpfungskette. Von der Idee über die Produktion bis hin zum Verkauf an den Endkunden. Brilliant!
      Aber wenn du 40k spielen willst, musst du da mitmachen. Leider gibt es für mich keine adäquate Alternative.

      • Das stößt mir auch sauer auf…wenn ich nun eine der Resin-Figuren haben will, scheint es der sicherste Weg zu sein, die im Laden zu kaufen, wo ich sie direkt genau überprüfen und gegebenenfalls auch umtauschen kann. Über den Versandhandel werde ich das nicht riskieren, obwohl ich sonst alles auf diesem Weg beziehe.
        Deshalb werde ich nun wirklich zwei- oder dreimal überlegen, ob ich eine Figur brauche, weil es nicht nur größerer Aufwand für mich ist, sondern auch, weil ich eigentlich nicht bereit bin, diese Wertschöpfungskette zu unterstützen.
        Für bisher bereits erhältliche Minis wird ebay für mich erstmal die erste Anlaufstelle sein.

  • Ich bin FW käufer… ich hatte bisher nur eine verhunzte Figur. aber wenn ich 3 Blister in der Hand habe und alle drei sehen aus wie Hobby selfmate Abgüsse… frage ich mich warum ich das Kaufen Sollte… Als mein GW Center Chef meinte: “ Ich muss das ja nicht kaufen wenn ich es nicht aktzeptieren kann das es nunmal überall kleine Fehler drin sind und man die nich vermeiden kann!“ sagte ich“Bei dem Preis darf ich Perfektion erwarten.“ Nachdem ich dann alle „12“ vorhandenen Versionen vom Kriegsherr Quiek aufgemacht und nicht gekauft habe. Durfte ich den Laden verlassen mit Hausverbot…Service!!

    • kein scheiss…….aber ja kenn ich…einerseits versteh ich auch dass de die Produkte nich schlecht machen sollst…andererseits isses auch nich ersichtlich warum zur hölle man seinen unmut über wirklich verhunzten Mist ( Regeln , Resinminis , Designkonzepte und dass kommt bei GW häufig vor da es die Managementebene nunmal einen scheiss zu kümmern scheint wie sie bei der Community ankommen) nicht ausdrücken dürfen soll

      welcher GW war des denn ??

      • Ähh? Hattest du einen Quiek gekauft, dann geöffnet und dann reklamiert, oder hast du einfach mal aus Spaß alle Blister geöffnet? Wird mir aus deinem Post grade nicht ganz ersichtlich.

      • War im GW Rotterdam. Da ich mit meiner Kleinen einkaufen war für den B-day ihrer Mutter.
        Ich habe den Quiek gekauft und direkt im Laden Geöffnet. wie gesasgt nachdem ich alle reklamiert hatte bekam ich mein Geld wieder und wurde „Höfflich gebeten den Laden zu verlassen und nicht mehr weider zu kommen…“

  • ich drücke mich mal so aus

    für den preis…und GWs arrogantes gesabbel ihre Miniaturen seien „bester qualität“
    verlange ich dann auch dass die Miniatur FEHLERFREI ist…. und dass wenn ich blind kaufe !

    oder so

    Ich kann mir Billichkekse kaufen oder halt die guten von Baalsen for über nen euro…wenn ich diesen euro bezahle möchte ich dann aber auch komplette kekse in meiner Packung vorfinden und nich zerbröselten Ranz… bei billigprodukten hingegen würde ich einen abfall in sachen qualität hingegen entgegen nehmen

    wenn GW schon so tut als wären ihre produkte das non plus ultra dann haben sie auch ihre eigenen qualitätsanforderungen zu erfüllen !
    alles andere ist verarsche

    wie jetzt jeder dait umgeht musser für sich selber wissen…. ich halte diese alberne Boykott Einstellung aber auch für lachhaft… wenn mir etwas das geld wert iss kauf ichs wenn nich solln se sich n eis auf ihre Drecksminis backen….gibt genuch Hersteller die „bessere“ Alternativen anbieten….

    oh und wer auch immer da oben behauptet hatt Hobbys seien teuer also solle man nich rumjammern….. Teilweise segne ich dass so ab…. aber dennoch hatt jeder Kunde dass recht auszudrücken wenner sich verarscht fühlt !

    und GW verarscht euch alle grandios…….und der grosstel lässts ja mit sich machen !

  • GW ist einfach super. Ich bin mittlerweile ziemlich draussen aus dem ganzen TTP-Ding. Ab und an lese ich noch mit. Und dann meinte ein Kumpel letztens, GW würde jetzt Resin-Gußrahmen produzieren und die zu noch krasseren Preisen verkaufen. Musste ich mir natürlich mal anschauen.

    Und dieser Beitrag ist ja jetzt einfach der Wahnsinn. Ich finde es unverschämt, was sich GW da traut. So ne schlechte Quali, unglaublich. natürlich berufe ich mich hier lediglich auf die Bilder oben, aber was da zu sehen ist, ist frech. Sowas können die doch nicht als „beste Minis, super Qualität blabla“ verkaufen.

  • Wow,
    das hört sich insgesammt alles nicht so toll an.

    Ich frage mich gerade, warum GW überhaupt auf Resin umgestiegen ist?
    Andere Firmen produzieren weiter in Zinn. Äquivalente Preiserhöhungen sind mir da NOCH nicht aufgefallen. Baue mir gerade Deutsche und Engländer für Graet War von Warhammer Historical auf. Die Paar Anbieter die es dort gibt, haben jedenfalls noch nicht die Preise angezogen.

    • Wenn man sich mal die Entwicklung des Zinnpreises ansieht (http://kursdaten.teleboerse.de/teleboerse/kurse_einzelkurs_uebersicht.htn?i=1596829), dann wird schon deutlich, weshalb GW eine Alternative gesucht hat.
      Allerdings fällt mir als einzige andere Firma, die in letzter Zeit deshalb ihre Preise erhöht hat, Heresy ein.
      Es hängt auch davon ab, wie die Firmen ihre Figuren vertreiben. Wenn sie etwa ihre Sachen nur direkt verkaufen, was ich mir bei kleinen Anbietern aus dem historischen Bereich gut vorstellen kann, können die die Materialkosten womöglich besser verkraften, weil sie keine Gewinnmarge für Händler einkalkulieren müssen.

      • Gekauft habe ich die Figuren über Online-Händler (Miniaturikum) oder im Laden.

        Den Zinnpreis kenne ich mittlerweile. Allerdings muss ich hier einwenden, dass bei den Figuren kein reines Zinn verwendet wird. Aber das wurde ja auch schon hinnlänglich diskutiert.

        Interessant finde ich was die Perrys gemacht haben. Bei denen hieß es, dass man aufgrund von Weiterentwicklungen auf dem Plastiksektor günstig Modelle eben in jener Technik produzieren kann. Und wenn man sich mal die Sparte ansieht, in welcher die Ihre Modelle aussuchen, kann man da auch nicht von ähnlichen Absätzen wie bei GW Sprechen.

      • Mag sein, dass der Materialpreis für die Metall-Miniaturen durch Beimischung anderer Komponenten als Zinn unter dem Preis für reines Zinn liegt. Letztlich ist das ohnehin nahezu unerheblich, da vielleicht 10% des Verkaufspreises die Materialkosten decken dürften. Sie hätten also weiter in Metall produzieren können, aber es geht ja nicht darum, dem Kunden ein Produkt zum angemessenen Preis zu liefern, sondern um Gewinnmaximierung. Und da vermute ich, dass Resin ihnen mehr entgegenkommt. Und der Umstieg auf Plastik wird ja ohnehin weitergehen.

    • Warum leckt sich der Hund die Eier?
      Weil er es kann.
      In der fanworld gibt es einen langen Thread zu finecast. einfach mal lesen. An das Zinnpreismärchen glaube ich jedenfalls nicht.

  • Wenn man mal den Link weiter oben zum DG-DP angklickt oder eine beliebige FC Mini auf der GW Seite anschaut, einfach mal ein stück runter scrollen, da steht was in rot: Wegen der hohen Nachfrage … bla … begrenzt auf 3 Stück pro Käufer/Bestellung ;-=

  • So, ich muss dann mal meine vorherigen Posts teilweise revidieren. Wie gesagt stand ich der Resinumstellung neutral und bei den späteren Bildern recht skeptisch gegenüber. Aber es stimmt schon, man sollte sowas immer selbst anschaun.

    Ich war nach meinen Posts gestern noch unterwegs und hatte beim GW Laden ein paar Minuten Zeit, also bin ich mal rein. War schon spät und das meiste der Aktion vorbei, aber die Figuren (von Kunden und Laden), die ich gesehen habe, waren alles andere als schlecht. Ein Kunde wollte gerade zumindest einen Gußrahmen umtauschen und das ging schnell und problemlos. Sonst hab ich von Fehlern nix gesehen. Später habe ich dann noch einen Schwung Mandraks von einem Kumpel inspiziert und auch die waren top.

    Dieses ganze Finecast/neue Ära Gelaber ist natürlich daneben, aber ich bin positiv überrascht. Alle Modelle, die ich gestern gesehen habe, würde ich der Metallvariante von vorher vorziehen. Natürlich sind die I-Net Bilder übel und ich denke auch, GW hat die Umstellung zu stark forciert, aber insgesamt steh ich der ganzen Sache nun deutlich positiver gegenüber.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.