von Stahly | 27.05.2011 | eingestellt unter: Allgemeines

Games Workshop: Finecast Qualitätsprobleme

In verschiedenen Foren tauchen Bilder von diversen Finecast-Modellen mit teils gravierenden Qualitätsproblemen aus.

Lemonflipflap aus der GW-Fanworld hat sich einen Techmarine samt Servitor besorgt und zeigt erschreckende Ergebnisse.  Die Gussqualität ist mangelhaft, Luftbläschen, krasse Gusslinien und seltsame orange Rückstände. don_haesi hat einen Hauptmann des Imperiums fotografiert und einige kritische Anmerkungen gemacht.

Mehr Fotos in der GW-Fanworld.

Auf Dakka Dakka hat Legion4500 einen Scriptor in Terminatorrüstung zur Schau gestellt. Neben einigen Luftbläschen und einem leicht verbogenen Stab ist hier der Sturmbolter ein total Fehlguss.

Legion4500 beschreibt das Material als sehr weich und leicht schneidbar, allerdings lässt es sich durch Hitzeeinwirkung wie z.B. einem Fön leicht verbiegen. Im direkten Vergleich mit dem Metallmodell meint er, dass einige Details plastischer gegossen sind. Mehr Bilder auf Dakka Dakka.

Bevor man gleich den Teufel an die Wand malt, sollte man anmerken dass es sich hier vielleicht um einzelne Fehlgüsse handelt, wie es auch oft mit den Metallmodellen vorgekommen ist. Vielleicht hatte GW Probleme bei einer so großen Menge an Modellen zum Launch-Termin die Qualitätskontrolle zu gewährleisten? Auf jeden Fall sollte man vor dem Kauf genau den Guss inspizieren. Der heilige Gral der Miniaturentechnologie scheint das neue Material allerdings auch nicht zu sein, auch wenn es einem die Fotos im White Dwarf und auf der Homepage Glauben machen wollen.

Stahly

Stahly, Hobbyredakteur und leidenschaftlicher Sammler und Bemaler. Seit 1997 im Hobby. Erstes Tabletop: Warhammer 40k. Aktuelle Projekte: Skaven, Eldar und Ultramarines. Zusammen mit Sigur und Garfy führt er den Projektblog: http://taleofpainters.blogspot.com/

Ähnliche Artikel
  • Kickstarter
  • Zubehör

Duncan Rhodes: Two Thin Coats Paints Kickstarter

17.09.202150
  • Allgemeines
  • Zubehör

Scale75: Neue 75mm Miniatur und Farbensets

17.09.20213
  • Terrain / Gelände

Lasercut Buildings: Neuheiten und Previews

17.09.2021

Kommentare

  • Was hier für ein Aufstand betrieben wird ist mal wieder unglaublich.
    Es handelt sich hier um einzelne Modelle die über irgendwelche, ich geh mal soweit zu behaupten, dubiosen Quellen beschafft wurden bevor sie überhaupt veröffentlicht wurden.
    Lehnen wir uns doch mal bitte alle erst einmal entspannt zurück und warten das ab, was es im Laden gibt. Das sieht mit Sicherheit anders aus. Dann werden sich einige immer noch etwas zu meckern finden, aber das ist nun mal die Mentalität in diesem Lande. 🙂

  • Die Figuren sind schon im Umlauf, sie dürfen erst ab morgen verkauft werden. Ich hatte heute die Hivequard und den Techmarine in den Fingern und bei der Hiveguard waren es kleine Punktbläßchen an den Panzerplatten. Beim Techmarine gabs schon einige „Löcher“ nix was man nicht schon bei anderen Resinfiguren gesehen hat, aber auch nicht die versprochene Erlösung von GW. Der Detailgrad war super, keine Frage, aber der Aufwand an Figuren säubern wird beträchtlich ansteigen

  • Da der Detailgrad schon mehrfach angesprochen wurde: Der ist genau der gleiche wie bei den Metallfiguren, da die Gussformen mit den alten Mastern hergestellt wurden.
    Es sieht durch das Resin schärfer aus, weil dessen graue Farbe die Details besser zur Geltung kommen lässt als das farblich ungleichmäßigere Metall. Aber die Annahme, die Details wären nun besser, ist reine Illusion.
    Wenn man eine grundierte Metall-Mini neben eine grundierte Resin-Mini stellt, dürfte da überhaupt kein Unterschied zu erkennen sein.

  • Klar kann ich umtauschen, aber wenn ein Produkt als „Finecast“ angepriesen wird und dann noch ein bestehendes Sortiment verteuert. Dann erwarte ich Qualität und Qualität beginnt meiner Meinung nach bei der Endkontrolle eines Produktes. Ich erinnere mich an die Kraterhindernisse die sahen auf der Webseite und in Dwarf auch noch gut aus.*hust*

  • Ach, ihr glaubt teilweise ernsthaft dass eine original verpackte Figur aus „dubiosen“ Quellen nicht den tatsächlichen Zustand der original verpackten Figuren wiedergibt?

    GW wirbt mit dem BESTEN DER BESTEN DER BESTEN und die Realität zeigt, dass erschreckend viele Beispiele auf Anhieb gefunden werden können die zeigen dass es sich doch eher um 08/15 Krams mit Fehlern handelt.

  • Achso… sowohl der CHampion des Imperators, als auch der hier geposteste Hauptmann des Imperiums sind Bilder von GAMES WORKSHOPS EIGENER HOMEPAGE.
    Bei Bildern die die Awesomeness des Resins zeigen sollen gleich mehrere Figuren zu liefern die offensichtliche (!) Fehler haben ist kein gutes Zeichen.

  • Das ist doch ein Scherz!Erst Preise anziehen (kann ich ja noch irgendwie verstehen, wenn mit einer großem Qualitätsverbesserung geworben wird) aber dann so einen Käse rauszuhauen….Das ist doch echt schade!
    Die können es doch eigentlich ganz gut!
    Warum wird man als Kunde so mies über den Tisch gezogen(meine Meinung…)?Mann, Mann! Wenn das so weiter geht, seh ich (leider) schwarz für GW!

    • Jeder GW-Laden wird ein fehlerhaftes Modell gerne und ohne Problem ersetzen, solange der Käufer nachweisen kann, dass er es nicht bearbeitet hat. Quitung und Modell in der Gussform lassen, wäre somit von Vorteil. Egal wie sehr ich den Gesichtslosenkonzern hasse, sie stellen sich nie krum, ein fehlerhaftes Modell umzutauschen. Also ist es halt nur eine kurze nervige Angelegenheit, nicht aber ein so großes Problem.

      • das mit dem tauschen ist ja ganz nett,
        aber leider hat nicht jeder ein gw um die ecke
        und da kommt dann das grosse problem ;(

  • Und aus Fein Cast ward Schei… Cast : )

    aber bevor alle wieder bashen : Jeder hatte sicher schon schlecht gegossene Metallminis in der Hand und die wird es wohl auch bei Finecast Modellen geben dürfen. Bei gravierenden Fehlgüssen werden die GW Shops hoffentlich weiterhin Umtausch der Minis möglich machen. Bisher soll das wohl auch gut geklappt haben.

    Ich würde auch denken, dass es mögliche Kinderkrankheiten sind, und mit der Zeit auch der Prozess weiter ausreifen wird.

    • „Gravierend“?
      Wer ein „premium“ Produkt anbietet was angeblich das beste sei was es auf dem Markt gibt, der hat gefälligst fehlerfreie Produkte anzubieten!
      Einem chinesischem Auto verzeih ich Fehler, da es günstig ist. Bei einem Porsche erwarte ich Perfektion, da es eben ein vielfaches kostet.

      • Also wenn du GW wirklich glaubst, dass GW das „beste“ auf dem Markt hat, rate ich dir mal über den Tellerrand zu sehen, du wirst sehr schnell ein Menge Anbieter finden deren Produkte sehr viel besser aussehen. Und GW sind ganz sicher nicht der Porsche in der TT Welt : ) (der wäre eher Infinity)

        Insgesamt würde ich hohlen Werbepharsen nicht zu sehr vertrauen.

    • Sehe ich auch so.

      Für einen Marktführer trotzdem eine sehr peinliche Sache. Da hätte man vielleicht mit der Veröffentlichung noch warten sollen.

  • Also ich konnte mir gestern die neuen Finecast-Modelle bei meinem örtlichen Premiumshop mal genauer betrachten, da der Besitzer im Vorfeld jede Box geöffnet hat, um eventuelle Reklamationen bei Verkaufsstart am Samstag zu verhindern.
    Um ehrlich zu sagen: Ich war geschockt! Fehlende oder abgebrochene Rückenmodule bei Incubbis, abgebrochene Bolter bei der Protektorgarde, massive Fehlgüsse beim BigMek,… .Von Versatzgüssen spreche ich erst gar nicht, weil die ist man schon von FW gewöhnt.
    Von der ersten Lieferung gehen auf jeden Fall einige Produkte zurück an GW!

  • Wen interessiert’s? Ich tausche einfach solange um, bis ich ein fehlerfreies Modell bekommen.

  • Das guter bis sehr guter Metallguss nicht gleich guter Resinguss heißt konnte man schon bei Privateer Press beobachten. Auch wenn man Spartan Games sich anschaut kann man sehr gut erkennen das ein neues Medium immer auch neue Techniken und Verfahrensweisen erfordert die gemeistert werden müssen (wenn man die ersten Spartan Games Sachen mit den zuletzt herausgebrachten vergleicht kann man sehr gut eine Evolution im Fertigungsprozess erkennen).
    Daher ist es nur logisch das auch GW diesen Lernprozess durchmachen muss. Von einen „Durchschnittsproduzent“ erwartet auch keiner perfekte Qualität, da jedoch GW sich selbst als Premiummarke versucht am Markt zu plazieren (ablesbar am Preis und den PR-Gebaren) muss sie sich auch den Qualitätsanforderungen einer Premiummarke stellen. Schließlich kann man für den Preis eines Rollce Royce auch diesen erwarten und nicht ein schlampiges Produkt mit Spaltmaßen von jenseits von gut und böse.

    Da die Fehlgüsse die Werkshallen überhaupt verlassen haben, schließt das auf ein zumindest verbesserungswürdiges Qualitätsmanagement. Ob aus Überschätzung der eigenen Fähigkeiten bzw. mangelnden Problembewusstsein oder aus Zeitdruck ist hierbei m.E.n. unerheblich.
    Für den Preis eines Ferrari´s kann ich auch diesen erwarten und keinen Trabbi.

    Sicherlich könnte es auch ein Einzelfall sein, daher ist der Vorschlag von Siamtiger Bilder von Finecast-Miniaturen einzusenden ein guter Weg um zumindest einen Überblick über die Fehlerquote zu bekommen wenn genug Leute mitmachen (niemand ist unfehlbar).

    Kritische, fundierte objektive Berichterstattung hat nichts mit „Schmähjournalismus“ oder „Abhängiger Pseudoberichterstattung“ zu tun bzw. ist mit dieser vergleichbar. Den Vergleich mit der „Bild“ ist daher in meinen Augen völlig deplaziert und weisen wohl eher den Schreiber als emotional befangen aus. Leider wird oft das geschriebene Wort gerne in einen kontext vom Leser gesetzt der eher subjektiv als objektiv ist. Wenn man den Artikel erstmal auf sich wirken lässt, und dann erst eine Meldung verfasst sollten die Emotionen wohl nicht mehr so hochkochen womit wohl allen hier eher gedient ist als gegenseitige Anfeindungen.

    Ich für meinen Teil kann hier zumindest weder einen Boykottaufruf noch eine unbedingte Kaufempfehlung erkennen, vielmehr eine kritische Fußnote, und ich denke mal das der Artikel auch so vom Autor gedacht war.

    • Ich frage mich wie viele Finecast-Modelle die Leute sich kaufen mussten, um das ins Netz stellen zu können.

  • Wer schreibt hier unter meinem Namen ? Lasse er das bitte bleiben oder nenne er sich Imhotep-2.

    FEIN-Cast ? Das ist doch albern !

  • Ich empfehle auch dieses Thema: http://www.warseer.com/forums/showthread.php?t=298959&page=57, wo ein ehemaliger Leiter der Gussabteilung im GW HQ Finecast und auch die von uns gezeigten Bilder kommentiert. Er meint dass die krassen Gussgrate vom zu schnellen Gießen und Entfernen der Rahmen herrührt. Die gelblichen Rückstände sind seiner Ansicht nach tatsächlich Reste der Gussform. D.h. bis die beschädigte Gussform ausgetauscht wird werden alle weiteren Servitoren an den gelblichen Stellen unförmige Resinklumpen aufweisen. Und es ist durchaus wahrscheinlich, dass dies nicht die einzigen Beschädigungen an den Gussformen bleiben werden.

  • Eigentlich stand ich der ganzen Finecast Geschichte neutral gegenüber (außer dass ich den PR Hype drumrum albern fand). Negativ fand ich halt die angekündigte Preissteigerung bei billigerem Material, positiv der Werkstoff selbt, den ich beim Umbauen/Spielen deutlich Whitemetal vorziehe…

    Aber die Berichte hier erschrecken mich schon. Ich habe mich bei FW schon geärgert (hab es aber leider nich reklamiert – Fehler), aber das hier ist ja übel. Ich bin heilfroh gerade keinen Bedarf an den Minis zu haben. Ich fand schon die Qualität der Metallminis im Vergleich zu anderen Anbietern nicht überragend und nun sowas. Die Stärke von GW liegt halt imo bei den Plastikbausätzen, da kenne ich weder einen Fantasy noch Scifi Anbieter, der mithalten kann. Aber ja, wenn man sich als Edelmarke profilieren will muss auch der Rest stimmen.

  • Ich hätte sehr viels von GW erwartet, auch den (wahrscheinlichen) unmöglichen Fall, dass die Fincast Modelle besser sind als die Metall Minis, aber das sie so schlechte Produkte auf dem Markt werfen, ist nahezu eine Frechheit. GW versucht sich auf dem Figurenmarkt als eine Nobelmarke darzustellen, aber mit solchen grottigen Modellen, bzw. eher Güssen, denn die Metall-Minis waren meist auch durchaus hübsch, verderben sie sich ihren eigenen Markt. Wenn GW abgewartet hätte (und ein bis zwei Monate nicht höhere Beträge einfahren wollte), hätten sie die Technicker daran arbeiten lassen, dass die Gussqualität sich verbessert. Dann hätte man mit einer guten Qualität rechenen können, so aber hatten die Technicke wahrscheinlich viel zu wenig Zeit –> deshalb auch die schlechteren Güsse. GW wird diese Aktion sicherlich nicht seit einer längeren Zeit geplant haben, da die Gussqualität so misserabel ist. Wahrscheinlich war das eher eine Gewinnmaximierungsgeschichte die den raschen Umstieg antrieb. GW sollte nächstes mal bei solchen Sachen erster nachdenken und dann erst handeln, andersherum (siehe die Fincaste Modelle) wird es einfach nichts gescheides daraus.

    Lg,
    Kathal

    PS: Mein erster Kommentar =)

  • dazu kann ich nur eins sagen: FÜßE STILLHALTEN. Das im Netz als erstes Bilder von Fehlgüssen auftauchen war doch zu erwarten. Das sie vorkommen ist nach DER Ankündigung von GW ärgerlich aber vermutlich der breiten Zahl von Modellen und der hohen Stückzahl die in recht kurzer zeit auf den Markt geworfen wird zu schulden, da ist halt die Qualikontrolle vorm verpacken etwas lascher . Abgesehen davon sind das die selben Gussfehler wie sie durchaus schon bei Zinminis vorgekommen sind. Und wenn man dann doch solche Fehler hat, einfach Gw anrufen bzw in den Laden, die Tauschen das wie immer bei vergossenen Minis problemlos um.

  • Bei so krassen Fehlgüssen frage ich mich schon ob die Mitarbeiter von GW dazu angehalten werden nicht auf den Guß zu achten, der aus der Pressform kommt. Wie kann man so einen Schrott verkaufen. Gibt es bei denen keine Qualitäskontrolle bevor was verpackt wird? Frei nach dem Motto: Ein Teil gibt halt die fehlerhaften Modelle zurück. Der Rest akazeptiert es und somit konnte man den Schrott auch noch gut verkaufen!
    Sicherlich, „Shit happens“ aber in der Preisklasse geht sowas gar nicht!
    Das gleiche gilt leider auch für Forge World. Ich sag nur „Land Raider Türen“. Verschobener Guß oder verbogene Details.
    Letzte Frage: Kriegen die Engländer auch so nen Mist verkauft oder geht der ganze Schrott nur ins Ausland?

    • Wieso so aggresiv? Du übertreibst vollkommen.

      Du hast ja nicht einmal Argumente! Echt unerwachsen…

      • DA ist aber jemand in GW verliebt, darf man jetzt nicht mal mehr seine Meinung schreiben ?

      • @Gryfius: was für Argumente brauchst Du noch? Die verschicken fehlerhafte Teile, die ein Blinder sieht zu sehr heftigen Preise. Wenn mir als Kunde der Preis für das wenige Plastik wert ist dann kann ich eine gewisse Qualitätskontrolle erwarten.
        Ich hab bei Forge World schon des öfteren bestellt und anschließend geflucht weil alles verzogen und verbogen war. Ja, ich weiß das kann man alles durch warm machen zu recht biegen. Aber für den Preis? Nö!! Ich hoffe sehr, daß das bei Finecast nicht auch so wird.

  • War mir eigentlich auch sicher dass die Sache mit den Fehlgüssen etwas hochgepusht wird, bis ich gerade den Artikel auf der GW Homepage gesehen hab.
    Im GW eigenen Block wird das neue Modell des Schädelsammlers gezeigt und was sieht man da? Genau ein riesiges Loch unterhalb des rechten Arms. Das lässt mich dann doch etwas an der Qualität der neuen Minis zweifeln, wenn GW sogar in ihrer eigenen Werbung Figuren mit Gussfehlern zeigt.

  • Ich denke, man wird sich auf Güsse wie bei dem Draigo einstellen müssen. Ich zitiere nur mal den GW-Blog von heute: „Citadel-Finecast-Resin fließt noch leichter als Metall in die Formen. Das bedeutet, dass die Miniaturen oft nur sehr wenige Gussfilme aufweisen werden, während zu anderen Zeiten deutlich mehr auftreten können – was ein wenig ungewöhnlich aussieht.“

    Nebenbei bemerkt hat der Skulltaker aus dem Blog ziemlich viele Bläschen und beim Schulterpanzer fehlt unten ein Stück.

    Mein vorläufiges Fazit: Das Resin wird sich sicher leichter bearbeiten lassen und mag einem auch so manches Stiften ersparen, dafür darf man dann deutlich mehr Zeit ins Säubern investieren und Bläschen mit Green Stuff schließen. Wenn das Ganze wenigstens zum alten Preis angeboten werden würde…

  • Ich hab gestern eine Ladung Warmachine-Modelle bekommen und hab mir ab dieser Info hier schon etwas ins Fäustchen gelacht.

    Sid

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.