von BK-Thorsten | 09.02.2010 | eingestellt unter: Warmachine / Hordes

Warmachine: Sneak Preview Februar 2010 – Teil 2

Privateer Press hat nochmal zwei weitere Previews nachgelegt. Während der Flammenwerfer Assault Kommando noch schick aussieht fragt man sich, wo beim Magehunter Assassin gegenüber dem ersten Modell der Unterschied sein soll.

In Deutschland werden die Privateer Press Produkte über Ulisses Spiele vertrieben und sind unter anderem bei unserem Partner Planet Fantasy und TinBitz erhältlich.

Link: Privateer Press
Link: Ulisses Spiele

BK-Thorsten

Brückenkopf-Online Redakteur und Tabletop Insider stv. Chefredakteur. Spielt Infinity, SAGA, Freebooter's Fate, Kings of War, Warhammer 40k, Warzone Resurrection, Dropzone Commander, Deadzone, Dreadball, X-Wing, Konflikt '47, Bolt Action, Dead Man's Hand, Dracula's America, Beyond the Gates of Antares, Dropfleet Commander, Frostgrave, Collision, Bushido, Shadespire, Aristeia! und Warpath.

Ähnliche Artikel
  • Warmachine / Hordes

Warmachine: Neue Previews

04.08.202232
  • Warmachine / Hordes

Warmachine: Weitere MK4 Informationen

30.07.202232
  • Warmachine / Hordes

Warmachine: MKIV

27.07.202248

Kommentare

  • Die Unterschiede liegen bei der Frisur, dem nicht verdecktem Bein und der Klinge an der fliegenden Guillotine.

    • *gg* 🙂 War uns schon klar, aber diese Unterschiede sind dermaßen minimal und lächerlich, dass sie eigentlich keine Resculpt rechtfertigen. Vor allem dann nicht, wenn das Artwork aus dem Buch nach wie vor nicht erreicht wird.
      Sehr uninspiriert das ganze.

      • Oder anders ausgedrückt: Der Sinn dieser Variante ist es doch, dass Spieler, die mehr als einen Magehunter Assassin aufstellen möchten nicht dasselbe Modell zweimal nutzen müssen, sondern eben eine weitere Variante bekommen um so keine aufgrund zu vieler identischer Posen statisch und wie eine Klonarmee wirkende Truppe zu haben. Gerade bei Skirmishern fällt das sehr schnell auf, selbst bei unterschiedlicher Bemalung.
        Aber genau dafür taugt das Modell mal so garnicht, da man die Unterschiede schon fast mit der Lupe suchen muss. Selbst die Pose ist fast identisch und der Unterschied in der Frisur ist mir noch nicht mal aufgefallen als ich den Artikel vorbereitet habe, wohl aber die Änderung am linken Bein und der Klinge, aber auch erst im Direktvergleich und nach mehrerem hingucken.
        Wenn ich als Hersteller schon ein neues Modell und damit auch eine ganz neue Form herstelle, dann doch auch eine, deren Endprodukte sich verkaufen. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele aufgrund dieser Bilder eben nicht mit dem Kauf eines weiteren Assassinen warten, weil es sich aufgrund der geringen Änderungen einfach nicht lohnt.
        Privateer kann das eigentlich besser und das ist wohl auch ein Grund warum wir Scyrah-Spieler in der Redaktion (und bestimmt auch viele da draußen) von dem Modell enttäuscht sind.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.