von Dennis | 15.06.2010 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer Fantasy: Island of Blood Starterbox angekündigt

Auf der Games Workshop Homepage konnte man für kurze Zeit die Ankündigung zur Starterbox der 8. Edition Edition einsehen.

Neu: Insel des Blutes

Betretet, wenn ihr euch traut, die Warhammer World; Sie ist eine fremdartige und gefährliche Welt Enter, durchzogen von Schlachten, Blutvergießen und Tot, verworren jenseits der Vorstellungskraft durch die Mächte des Chaos.

Island of Blood / Insel des Blutes ist die neue Starterbox für Warhammer Fantasy und wird im September erscheinen. Vollgepackt mit atemberaubenden Citadel Miniaturen und allen Regeln, Würfeln und Schablonen, welche ihr zum spielen benötigt, ist es der perfekte Einstieg ins Warhammer Hobby. Andererseits, wenn euch der Schädelpass gefallen hat (und wem gefällt sie nicht mit all den Goblins und Zwergen drin), dann ist es nur fair von uns euch darauf hinzuweisen, dass die Schlacht um den Schädelpass Boxen nur noch in ganz geringer Auflage verfügt bar sind und wenn sie weg sind, sind sie weg. Schnappt euch eine, solange er das noch könnt.

Im August werden wir weitere Information zur Insel des Blutes veröffentlichen, hier auf der Homepage sowie in der September Ausgabe des White Dwarfs, also haltet die Augen offen.

Die Gerüchte sprechen weiterhin von Skaven und Hochelfen in der Starterbox, was auch intern schon „bestätigt“ wurde. Leider keine offizielle Bestätigung in der Ankündigung.

Quelle: Games Workshop

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar

GW: Punkte- und Balancing Update für AoS

25.06.20227
  • Warhammer / Age of Sigmar

AoSRPG: Soulbound, Era of the Beast Preview

19.06.20222
  • Necromunda
  • Warhammer / Age of Sigmar

GW: Verstärkungen für Age of Sigmar, Necromunda und 40k

18.06.202235

Kommentare

  • Ist wirklich sehr schade, dass es Hochelfen und Skaven sind.
    Aber das halte ich mittlerweile auch für so ziemlich sicher. Vor allem „Insel des Blutes“, das klingt für mich sehr nach Hochelfen.

    • Ich finds prima wenn es Skaven und Hochelfen wären.
      Meine Überflüssige-Miniaturen-Box quillt schon über vor Grünlingen aus den letzten 3 Basisboxen. Die Zwerge und Imps wurde man wenigstens noch los.
      Und für die Hochelfen habe ich auch schon einen Abnehmer.
      Vieleicht sieht man in Zukunf auf einem Turnier auch mal eine andere Ratte 🙂

  • Das finde ich ein gute Entscheidung, da es nicht die üblichen Verdächtigen sind.
    Hinzu kommt, daß die Skaven sicherlich als Massen-Armee davon profitieren, wenn sie in der Grundbox angeboten werden und man sich vielleicht mit ein paar Erweiterungen eine grundsätzlich brauchbare Massen-Armee zusammenkaufen kann. Dazu haben sie ja auch noch den Vorteil, daß sie von den Plastikbausätzen mit am aktuellsten sind und die Bausätze auch mit zu denen gehören, die zeigen was technisch zur Zeit mit Plastik möglich ist

  • Ich freue mich auf jeden Fall über neue Hochelfenmodelle, auch wenn ich davon wahrlich schon genug Infanterie aller Editionen rumstehen hab, sogar noch alte Zinnbogenschützen 😉
    Die Ratten werden alle in den Dungeon gesperrt, wo sie Heroquest spielen dürfen^^

  • Insel des Blutes…“in einer Welt durchzogen von Schlachten, Blutvergießen und Tot…“

    Irgendwie verkommt mir das langsam alles zu sehr in die „Splatterszene“.
    Das es ohne Schlachten schlagen und Kämpfen kaum ein Tabletop geben würde und das auch Warhammer eine sehr martialische Welt ist, dürfte jedem klar sein.

    Aber ich weiß nicht. Muss denn ein Hintergrundbuch oder ein Codex immer gleich vor Blut triefen? Da werden sogar Kuschelelfen auf einmal zur blutrünstigen Todeskompanie. Also mir gefällt dieser Trend einfach nicht.

    Das war zwar jetzt leicht am Thema vorbei, musste aber mal raus.

    • Das wurde bereits auf WarSeer geäußert, das man sich damit einen Teil der Potenziellen Kunden abschneidet.

      Gefrei dem Motto
      Mutter: Na mein Sohn, was möchtest du denn zu Weihnachten?
      Sohn: Die Insel des Blutes!
      Mutter: Hier hast du die Siedler von Catan.

      Ich halte es auch für die falsche Strategie. Man sollte eher auf gewaltige Schlachten, epische Szenarien usw. gehen als diese „Blut, Vernichtung, Gewalt“ Schiene.

      • War Warhammer jemals von der „Blut, Vernichtung, Gewalt“-Schiene runter? Hat Warhammer nicht maßgeblich den Begriff „grimdark“ beeinflusst?

        Ob nun Schädelpass oder Blutinsel… nimmt sich imo nicht soviel.

    • Naja… das Spiel heißt „WARHammer“ und im Grunde genommen geht es um nichts anderes als um zwei große Ansammlungen von Lebewesen, die sich mit Keulen, Schwertern, Äxten und Kanonen gegenseitig in Stücke hacken (oder auch mal sprengen), also warum sollte man das als irgendwas anderes verkaufen? Ich meine klar, man könnte auch drauf schreiben „Strategisches Taktieren in einer Welt konstanter Bedrohung“… aber es geht nunmal um Schlachten, Blutvergießen und Tot, selbst wenn man die blütenweißen Hochelfen spielt! 😉

      • Stimmt schon, aber sowas wie „Insel des Blutes“ klingt einfach plump und überzogen.

    • Stimme Dir zu.
      Schonmal im Tiermenschenbuch gelesen?
      so viele SEiten und wenn man alle Superlativen und Worte wie Blut, Gedärme, Stampfen, fressen, Fleisch und zerstören rausnimmt, hat das Buch wohl nur 20 Seiten inklusive ARmeeliste und Bildergallerie

  • Ich finds bedauerlich.. hatte vor damit meine Imp. Armee aufzustocken und den Rest meinem Mitsieler der Grünhäute spielt zu überlassen… aber naja. Andere Völker freuen sich auch mal.

    Was das Blutvergießen etc. angeht: Warhammer geht nun eben in eine größere, epischere Ebene über – da liegts nahe, das man auch die Umschreibung der Schlachten blutiger ausschmückt. Stört mich persönlich weniger.

  • So richtig habe ich mir da vorher keine Gedanken gemacht, aber eigentlich kann ich die Diskussion schon verstehen
    Irgendwie hat GW mit Release der Blood Angels das Wort Blood noch mehr als sonst gepachtet. Es bißchen plump ist es schon

  • Jupp, sehe ich ähnlich. Jüngere Spieler könnte man dadurch eher verlieren (weil Eltern abschrecken) und wirklich cool ist es wohl für niemanden…

    Was kommt als nächstes?

    Die Burg der Gedärme?
    Sturm auf die Schlächterzinne?

    Hier hätte man durchaus mal etwas kreativer werden dürfen…

  • Naja, das war damals in der 4. Edition aber eigentlich schlimmer, oder? Wenn nicht in den Texten, dann doch zumindest in den Bildern. Da flog einem ja echt vom Augapfel bis zum Skavenzahn alles entgegen.

    Und hat jemand den affigen Comic-Stil der 5. lieber gemocht? Ich jedenfalls nicht.

    Allerdings hatten Grundboxen früher auch keine Namen. 😉

    • Die 5. war imho die vom Stil her beste Warhammer-Version!
      Witzige Comics gemischt mit Power-Metal-Motiven – yeah!
      Denk mit so einer Combo würde GW auch mehr Leute erreichen.
      (dieses düstere, brutale, verdorbene, das sonst so vorherrscht, liegt mir persönlich gar nicht und ich denke das schreckt auch viele ab)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.