von Stahly | 26.01.2010 | eingestellt unter: Tutorials

Tutorial: Tyranidendetails bemalen

Als Ergänzung zum Schritt-für-Schritt-Tutorial von letzter Woche zeige ich euch heute, wie man bestimmte Details an Tyranidenmodellen bemalt und beschäftige mich auch mit den Farbschemen der anderen Schwarmflotten.

Letzte Woche hab ich euch gezeigt, wie man in relativ kurzer Zeit einen ansehnlichen Ganten im Farbschema der Schwarmflotte Leviathan bemalt. Jetzt möchte ich noch auf ein paar besondere Details, die man zumeist auf den monströsen Tyranidenkreaturen findet, eingehen.

Fleischige Stellen

Tyraniden haben viele fleischige Stellen wie Brutkästen, Drüsen und Zungen und Schläuche an Waffen. Ich bemalte diese zunächst mit Dwarf Flesh und tusche sie mit Baal Red. Danach trug ich die Grundfarbe wieder auf und akzentuierte mit einem Zwischenton aus Dwarf und Elf Flesh.
Damit die Stellen besonders feucht und glitschig aussehen, malte ich danach einige kleine Glanzpunkte mit Elf Flesh, die ich danach mit P3 Morrow White akzentuierte. Guckt euch den Morgon im Onlineshop von GW in hochauflösend an, und achtet auf das Maul als Hilfestellung. Auch wenn ich diese Technik an einem Gargoyle demonstriert habe, eignet sich diese Technik doch eher für die Zungen der größeren Kreaturen. Wenn ihr wollt, könnt ihr die fleischigen Stellen nach dem Mattlackieren am Ende nochmal gesondert mit Pinselglanzlack bemalen, um den feuchten Eindruck noch zu verstärken.

Giftabsonderungen und Giftdrüsen

Grünliche Giftabsonderungen wie bei der Zunge des Gargoyles erreichte ich, indem ich die Zunge zunächst wie oben beschrieben bemalte. Als nächstes tuschte ich den Giftkanal mit VGC Green Ink. Dann akzentuierte ich mit VGC Scorpy Green und nochmal ganz sparsam mit Rotting Flesh.
Eine alternative Technik, die sich sehr gut für das Carnifex-Maul mit den Giftdrüsen an der Zunge eignet, ist, statt Green Ink die Farbe in mehreren dünnen Lasuren mit Thraka Green aufzubauen. So könnt ihr leicht einen schönen Farbübergang schaffen.
Die seperaten Giftdrüsen, die man als Biomorph-Bitz an die Modelle kleben kann, würde ich zunächst mit der Haut des Modelles mitbemalen. Dann bemalte ich die Giftkammern mit Goblin Green und akzentuierte wie bei den Giftzungen mit Scorpy Green und Rotting Flesh.

Flügelmembrane

Die Flügelmembranen wollte ich im Gegensatz zu den anderen fleischigen Stellen etwas zurückhaltender bemalen. Sie nehmen eine sehr große Fläche ein und würden sonst zu sehr vom Rest des Modelles ablenken. Ich grundierte sie in Tallarn Flesh und malte Ogryn Flesh gezielt um die Finger herum. Für die Akzente mischte ich VGC Pale Flesh mit Tallarn Flesh und malte eine faltige Textur. Am Ende akzentuierte ich noch die äußerste Kante mit reinem Pale Flesh.

Sensenklauen und Hornschwerter

Zunächst grundierte ich die Klauen mit P3 Sanguine Base. Ein sehr schöner Farbton, wie ich finde, leider deckt er nicht so gut. Daher wäre eventuell zu überlegen, ob man sich nicht einen Mix aus Chaos Black und Mechrite Red als Alternative zu recht mischt. Wenn die Grundierung steht, akzentuierte ich mit zwei dünnen Schichten Mechrite Red, das ich ähnlich „streifig“ wie auf den lilafarbenen Chitinpanzern auftrug. Zuletzt trug ich Blood Red auf die Kanten auf und schloss mit einem sehr dünnen Akzent P3 Khardic Flesh ab.

Inzwischen wurde auf der Homepage von Games Workshop ein Bemalartikel für die drei großen Tyranidenflotten veröffentlicht. Ich liebe die Malartikel von Nick Bayton und Chris Peach, da sie meiner Meinung nach einen guten Kompromiss zwischen Qualität und Zeitaufwand darstellen und sich sehr an den Techniken des Eavy Metal Teams orientieren. Natürlich werden in diesen nur GW eigene Produkte verwendet – wir haben da mit Vallejo, Privateer Press und The Army Painter noch ein paar andere Asse im Ärmel!

Die im Malartikel gezeigten Modelle sehen fantastisch aus, doch da gerade die Haut sehr aufwendig mit mehreren Akzentschichten aufgebaut werden, schraubt sich die Bemalzeit bei einer großen Armee ins Unermessliche. Daher habe ich ein bisschen experimentiert, und einige Tipps gesammelt, mit denen ihr die anderen beiden Flotten in einem vernünftigen Zeitrahmen bemalen könnt. Ähnlich wie bei meinem Tutorial letzte Woche.

Schwarmflotte Behemoth

Als Grundierung empfehle ich „Pure Red“ von The Army Painter (entspricht ca. Blood Red) und als Tusche Devlan Mud, je nach Geschmack etwas mit Glaze Medium verdünnt oder etwas rötlicher gemacht durch einen Mix mit Baal Red. Danach könnte man noch einmal mit Blood Red trockenbürsten. Für die Panzerplatten kann ich Formula P3 empfehlen, da es dort eine komplette Türkispalette von dunkel bis hell gibt, die auch gut deckt. Bemalt sie mit Schwarz und akzentuiert mit P3 Trollblood Base und Arcane Blue.

Tipps für die Schwarmflotte Kraken

Als Grundierung würde ich zu „Skeleton Bone“ von The Army Painter greifen (entspricht Bleached Bone), danach folgt eine kräftige Tusche mit Gryphonne Sepia. Auch hier lohnt es sich, die Haut durch Trockenbürsten mit Bleached Bone zu betonen. Die Panzerplatten würde ich dann mit Schwarz bemalen und mit Mechrite Red und Blood Red akzentuieren.

Ich hoffe, ihr seid nun gut gerüstet, um bald dem Willen des Schwarmbewusstseins mit einem Haufen schön bemalter Xenos-Bestien zu folgen. Auch wenn ihr jetzt noch viele graue und silberne Minis vor euch liegen habt, bleibt am Pinsel und denkt daran: je schöner der Paintjob, umso bessere Würfelergebnisse erzielt das Modell 😉

Stahly

Stahly, Hobbyredakteur und leidenschaftlicher Sammler und Bemaler. Seit 1997 im Hobby. Erstes Tabletop: Warhammer 40k. Aktuelle Projekte: Skaven, Eldar und Ultramarines. Zusammen mit Sigur und Garfy führt er den Projektblog: http://taleofpainters.blogspot.com/

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Pasta Pflanzen

15.01.202212
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Contrast-Leuchteffekte

08.01.20223
  • Tutorials
  • Warhammer 40.000

Tabletop Workshop: 7 Farben Marines

27.12.20211

Kommentare

  • Schöner Artikel, wie immer.
    Ich persönlich finde dein Ergebniss beim Behemoth-Krieger etwas zu hell, zum Akzentuieren würde ich statt blankem Blood Red einen Mix mit Red Gore oder Scab Red (die GW-Rottöne liegen viel zu nah beieinander) versuchen, damit es nicht ganz so leuchtet.

    Einen schönen Glanzeffekt krigt man auch mit Wasser-Effekt, das ist allerdings recht schwer aufzutragen und nicht immer die günstigste Alternative. Man kann damit allerings mehrere Schichten auftragen und z.B. Schleim- oder Gifttropfen aufbauen, wenn man die Geduld dazu hat. Nur Vorsicht, wenn man zu viel auf einmakl an einer überhängenden Stelle aufträgt, tropft es unter Umständen auf das Base.

  • Schade, wieder nur Behemoth und Kraken…

    Hat mal einer eine Anleitung für „klassische“ Genestealer, also hell-pinke bis fliederfarbene Haut und blaue bis blau/schwarz/lilane Panzer?
    Speziell bei der Haut tue ich mich irgendwie schwer…

    Der „step-by-step“ guide zu Space Hulk auf der GW Homepage war mir irgendwie zu lila :/

    • Also da würde ich folgendermaßen vorgehen: Schwarz grundieren, die blauen Stellen mit Regal Blue bemalen, dann großzügig mit Badab Black tuschen, dann wieder stark mit Regal Blue trockenbürsten und zuletzt die äußersten Kanten mit Enchanted Blue akzentuieren. Bei den Hautstellen könnte man entweder mit Hormagaunt Purple für die Schatten anfangen und dann mit Beimischen von Fortress Grey sich nach oben schichten. Oder man bemalt die Gesichter nur in Grautönen (Codex Grey für die Schatten, Fortress Grey Mittelon, Akzente mit VGC Ghost Grey und/oder Weiß) und tönt dann das ganze mit mehreren dünnen und gleichmäßigen Lasuren mit Leviathan Purple bis zum gewünschten Ton ab.

      • Danke für die Tipps.

        Mein Gefühl sagt mir aber irgendwie das sie so auch zu lila werden, mir schwebt es so vor (ist noch etwas älter, zu Space Crusade Zeiten waren se noch pink / lila/blau – wurde mit Space Hulk 2 ED dann mehr ton in ton mit heller, lilaner Haut): http://www.downtimetown.com/wp-content/uploads/2009/08/genestealer.gif

        Ich habe 80 von den Jungs, und brauche da wirklich ein „basecoat -> 1-2x wash -> drybrush highlight“-Konzept sonst werde ich bekloppt.

        Ich denke mal, für das Blau werde ich Fenris Grey als Grundlage nehmen, das ist etwas dunkler als Mordian Blue und sollte ganz gut kommen. Extreme highlights dann mit enchanted blue drybrushend und extremste highlights mit ice blue oder weiß, muß ma gucken.
        Eventuell klappt aber auch Adeputs Battlegrey/Astronomican grey mit leviathan purple und dann folgendem asurmen blue wash!?

        Für die Haut, werde ich mal versuchen Tanned Flesh (vielleicht hier Dheneb stone was das eine Nuance rot enthält meiner Meinung nach) -> (Ogryn Flesh ->) Baal Red -> weißer Drybrush (eventuell elf-flesh oder doch lieber dwarf flesh!?)

        Ich finde leider das Bild gerade nicht (war afaik eine White Dwarf Werbung für das Plastikset von afair ’94) – genauso hätte ich die gerne, aber möglichst ohne viel dafür zu tun 😉

        Also falls noch wer eine zündende Idee hat, immer raus damit.

  • Wie der „Schritt-für-Schritt“ Artikel sehr schön und hilfreich geworden. Beide Artikel haben mir sehr geholfen ein gutes aber schnell zu malendes Farbschema für meine Tyraniden zu finden. Danke 😉
    Mich würde einmal interessieren wie du an „besondere“ Miniaturen der ‚Nids rangehst bzw. ob du auch einen Tyranten oder Carnifex so bemalst?

    Lg Kais

    • Die würde ich mit den gleichen Techniken bemalen, evtl aber etwas mehr auf Genauigkeit achten bzw. mehr Fehlerchen korrigieren.
      Es gibt ja viele Leute, die ihre Charaktermodelle besonders aufwändig im Gegensatz zu den Fußtruppen bemalen, aber ich finde, dass der Gesamtlook der Armee homogener wird, wenn überall die gleichen Techniken benutzt werden. Dazu empfehle ich dir auch meinen Artikel zum Thema Armeebemalung: https://www.brueckenkopf-online.com/?p=7164

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.