von Dennis | 18.01.2010 | eingestellt unter: Reviews, Warhammer 40.000

Review: Tyraniden Gargoyles

Games Workshop spendiert den Gargoyles neue Modelle, komplett aus Plastik und einen deutlich niedrigeren Preis.

Warhammer 40.000 - Tyraniden Gargoyles

Die Neue Box mit 10 Gargoyles kostet 22,75 EUR (der krumme Preis ist Teil der neuen EUR-GBP Preisanpassung), gegenüber 5 Blistern mit je 2 Miniaturen zu 12,50. Man spart bei der Einheit gegenüber früher 40 EUR und einiges an Nerven, da man die Zinnminiaturen nicht auf der Flugbase balancieren muss.

Der Box liegen 3 Gussrahmen bei, mit insgesamt 70 Teilen.

Warhammer 40.000 - Tyraniden Gargoyles Warhammer 40.000 - Tyraniden Gargoyles
Warhammer 40.000 - Tyraniden Gargoyles Warhammer 40.000 - Tyraniden Gargoyles
Warhammer 40.000 - Tyraniden Gargoyles Warhammer 40.000 - Tyraniden Gargoyles

Einzeln aufgeschlüsselt ergibt dies:

– 10 Körper (mit kleiner Brustkorbhälfe)
– 10 Köpfe
– 10 Flügelpaare
– 10 Bohrkäferschleudern
– 10 Flugbases mit je 2 Stangen

Klingt nicht nach viel? Ist es auch nicht. Um genau zu sein, ist es genau das, was man benötigt für einen 10 Mann Trupp. Keine überzähligen Bitz, keine Varianten. Dies liegt wohl primär daran, dass es für die Gargoyles im neuen Tyranidencodex keine Optionen gibt. Aber zumindest ein paar Teile, wie andere Köpfe oder Anbauteile für die Körper wären eine nette Beigabe gewesen.

Dafür sind die Einzelteile alle einzigartig, es gibt mit Ausnahme der Waffen kein Teil doppelt, alle leicht variiert. Es kommt bei einer Rotte dieser fliegenden Teufel nicht das Klon-Syndrom auf, sondern passend ein Schwarmgefühl.

Warhammer 40.000 - Tyraniden Gargoyles Warhammer 40.000 - Tyraniden Gargoyles

Wie bei GW gewohnt sind die Details ausgearbeitet und scharf. Die Gussqualität ist sogar so gut, dass es kaum bis nicht notwendig war, Gussgrate zu entfernen.

Wenn man sich die Miniatur so ansieht, stellt man sich nur die Frage, wo sind die Beine hin? In der letzten Auflage hatten die Gargoyles welche, was auch schon passender aussah, als die ganz alte Variante auch ohne Beine. Sie fehlen einfach, hätte der Miniatur gut getan.

Natürlich darf bei keiner Review das Vergleichsbild mit dem Space Marine fehlen. Die Gargoyles sind nämlich gar nicht mal klein und wirken durch die großen Flügel noch etwas größer.

Warhammer 40.000 - Tyraniden Gargoyles Warhammer 40.000 - Tyraniden Gargoyles Warhammer 40.000 - Tyraniden Gargoyles

Die Flügel sind sogar so groß, dass man diese auch sehr gut für Umbauten nutzen kann. So z.B. eine gute Grundlage für Sturmtruppen der Chaos Space Marines, hier kurz verdeutlich mit Blue-Tac. Ansonsten auch in einer Vampirarmee mit geflügelten Ghouls als Vampirfledermäuse oder ähnliches.

Warhammer 40.000 - Tyraniden GargoylesFazit
10 geflügelte Modelle, 22,75 EUR. Ein fairer Preis, vor allem im Vergleich zu den alten Modellen. Über die 3 Euro Unterschied zu den anderen Gantenboxen kann man sicherlich diskutieren, ist aber zu vernachläßigen.

Die Gussrahmen sind gut bestückt, die einzelnen Teile sehr detailliert und man erhält alles was man benötigt. Auch bei größeren Rotten frisst der Preis einem kein Loch ins Portmonaie, daher Zweck erfüllt, recht ansehnliche neue Modelle für einen Trupp der eine Überarbeitung wirklich nötig hatte.

Das den Miniaturen die Beine fehlen und ein paar zusätzliche Bitz sicherlich schick gewesen wären. Positiv sind aber die großen Plastikflügel als Grundlage für reichlich Umbauten. Gesamtnote 2.

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Fantasy
  • Historisch
  • Reviews

Review: Mythic Americas Azteken Jaguar- & Adlerkrieger

13.01.20229
  • Conquest
  • Reviews

Review: Apex Predator

03.01.202223
  • Reviews
  • Warlord Games / Bolt Action

Review: British Commandos

27.12.20214

Kommentare

  • Jetzt merke ich es auch, irgendwie wirkten sie für mich so störrend.
    Die Beine sinds! Lässt sie tatsächlich ein wenig unnatürlich wirken. Aber da kann man ja mit ein paar Zangenkrallen ganz manierliche Klauen dazumodellieren.

    mfg
    Tobias

  • Die Beine sind doch da! Zwar sehr verkümmert ab sie sind da. Zu finden an den hinteren enden der Flügel.

    • Richtig, die sind in den Flügel integriert.
      Würden sie komplett fehlen wäre das anatomisch auch ein Fehler, da alle anderen Tyranidenkreaturen genau sechs Gliedmassen (Arme und Beine) haben.

  • Also ich liebe diese Viecher! Hab meine ersten 20 zusammengebaut und grundiert und da werden die Tage noch ein paar mehr folgen. Für je 6 Punkte sind sie einfach zu schön und zu günstig um sie nicht zu spielen. ^^

  • Finde sie auch sehr schön, nur sind die Flügel fast etwas oft im Gussrahmen festgemacht, vor allem oft an den Klauenenden, die brechen gerne mal ab.
    Die „Beine“ finde ich deutlich besser als bei den vorherigen Zinnmodellen, die waren zwar erkennbar vorhanden, aber zur Vortbewegung am Boden genausowenig zu gebrauchen wie die von den neuen. Das Fledermausdesign mit den verwachsenen Beinen finde ich sehr gut.

    Die Passgenauigkeit der Teile ist auch toll, genaso wie bei den Venatoren und dem Trygon.

  • Mein ihr, man kann aus denen noch akzeptable Ganten bauen? Mich interessieren nur die Flügel, daher die Frage.
    Die verkümmerten Beine verlängern und überschüssige Gleidmaßen aus den Ganten Boxen für die Flügel verwenden.

  • witzig,als ich die näher gesehen hab war meine erste idee die flügel zu nehmen und an ghoule zu patschen!geil! oh fledermäuschen kommet!
    kann man was über die etwaige passgenauigkeit der flügel an ghoule sagen?

    mfg Axe

    • man müsste warscheinlich das hintere Ende der Flügel abschneiden (das verkümmerte Beinpaar würde sehr warscheinlich in der Luft hängen).
      Optisch dürfte es aber durchaus passen.

  • Schöne Modelle, hatte auch schon einen in der Hand…
    Kleinere Kritikpunkte: Die Flügelmembranen sind glatt und haben keine Textur modelliert, die Arme mit den Waffen sind im Vergleich zu den Flügelarmen etwas zu kräftig und die hätte ich gerne etwas deutlicher ausgeprägt gehabt.
    Die Modelle sind aber ziemlich groß und so finde ich bekommt man im Gegensatz zu den Venatoren einen ordentlichen Haufen Plastik für sein Geld.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.