von womb | 18.08.2009 | eingestellt unter: Pulp, Reviews

Review: Wargames Factory Zombie Horde

Nachdem ich für mein Projekt Zombies benötigt habe, fielen mir nach kurzem Suchen die Zombies aus der Dark Future Reihe von Wargames Factory auf. Zombies aus Zinn waren zu teuer und die Rendergrafiken, sowie die ersten bemalten Modelle auf der Seite des Herstellers hatten mich schnell von den Plastikzombies überzeugt und so wurden diese geordert. Der Preis für die 24 Miniaturen liegt laut Hersteller bei 17,95 $.
Wargames Factory - Zombies! Horde

Modelle
Die Miniaturen kamen nicht, wie von mir erwartet, in einer Papp-Box, sondern in befanden sich lediglich in einer großen Plastikhülle. Darin waren dann letztlich die vier Gussrähmen, jeweils mit sechs Multipart-Modellen ausgestattet.

Wargames Factory - Zombies! Horde Wargames Factory - Zombies! Horde

Was einem sofort nach dem auspacken auffällt, sind die, im Vergleich zu Games Workshop, teils verwaschenen Einzelteile. Des Weiteren werden keine separaten Bases mitgeliefert, da sich jede Miniatur mit einem Stand im Gussrahmen befindet.

Die Gusslinien auf den Modellen halten sich in Grenzen und lassen sich sehr leicht entfernen. Allerdings laufen bei einigen Köpfen die Gusslinien direkt über die Gesichter, wodurch hier beim Entfernen der Gusslinien große Vorsicht geboten ist, um nicht noch mehr Unkenntlichkeit zu verbreiten.

Zusammenbau
Wie bereits erwähnt, handelt es sich um Multipart-Modelle. Der Kopf, der rechte Arm, sowie der Torso und der Unterleib lassen sich unterschiedlich kombinieren. Der linke Arm jedes Modells ist hingegen fest am Körper befestigt und lässt sich ohne Cutter nicht austauschen. Ein Modell wurde mit Kittel modelliert, wodurch bei diesem, Torso und Unterleib nicht ausgetauscht werden können. Ebenfalls hält ein Modell in der linken Hand (der Arm kann nicht ausgetauscht werden) einen Fuß.

Die Passgenauigkeit lässt teilweise stark zu wünschen übrig. So müssen die Hälse bei jedem Kopf beschnitten werden, damit dieser gut sitzt. Durch die separaten Arme enstehen teils unschöne Lücken. Torso und Unterleib passen auch nicht immer einwandfrei aufeinander, wodurch auch hier Lücken entstehen können. Durch den modellierten Stand der Miniaturen, lassen sich die Modelle auf einer asphaltierten Straße nur dann darstellen, wenn man den Stand wegschneidet, da die Modelle sonst erhöht stehen würden.

Die Modelle sind im 28mm Maßstab und passen von der Größe her perfekt zu den Zombiejägern von Hasslefree.

Wargames Factory - Zombies! Horde Wargames Factory - Zombies! Horde

Fazit
Die Qualität der Modelle kann mich leider nicht überzeugen. Auch der Umfang bzw. die Ausstattung des Gussrahmens lässt zu wünschen übrig. Warum sind sechs Männer im Gussrahmen, aber keine einzige Frau bzw. Kind? Warum sind alle linken Arme der Zombies fest am Körper befestigt? Warum trägt ein Modell, das nicht großartig verändert werden kann, einen Kittel, wodurch im Endeffekt 4 von 24 Zombies fast identisch aussehen?

Der Zusammenbau gestaltet sich je ästhetischem Empfinden des Benutzers schwieriger oder leichter. Der Streifen GreenStuff o. ä. sollte, wenns gut aussehen soll, auf alle Fälle griffbereit liegen um auftretenden Lücken zu schließen und gegebenenfalls die linken Arme neu zu positionieren.

Da Wargames Factory als einzige Firma günstige Neuzeit Plastikzombies im 28mm Maßstab anbietet, liegt die einzige Alternative in teuren Zinnmodellen. Wer also Masse, das verbindet man ja mit Zombies, haben möchte ohne gleich einen Kredit aufnehmen zu müssen, der kommt um die Zombies von Wargames Factory nicht herum. Alle anderen, die nur ein paar Zombies für die Vitrine haben wollen, sollten hier ruhig ein bisschen tiefer in die Tasche greifen, um dafür ordentliche Zinn Miniaturen zu bekommen.

Um dem Ganzen auch eine Note zu geben, würde ich dem Gussrahmen auf Grund der oben genannten Mängel eine 4 geben.

Link: Wargames Factory

Ähnliche Artikel
  • Dystopian Wars

Dystopian Wars: Elector Battlefleet Set

06.03.202113
  • Weird War

Micro Mecha: Cold War Mecha

05.03.2021
  • Batman / DC Universe
  • Harry Potter

Knight Models: Neue Previews

04.03.20211

Kommentare

  • Aber zusammengebaut und gekittet sehen die meiner Meinung nach schon nicht schlecht aus. Gefallen mir recht gut…

  • Zum einem das Wargames Factory mittlerweile nur noch Blistertüten benutzt ist nen alter Hut. (Es täte dem Brückenkopf gut sich da ruhig mal auf dem Laufenden zu halten da dies ein schon länger zu beobachtender Trend im Historischen bereich ist.)

    Zum anderen ist es ebenfalls eine normale eigenart von WF ihre Figuren so eigenartig zu Modellieren. Hier merkt man ihnen ihre Historical Wurzeln und das lange Arbeiten mit ewiggleichen Formationen an.
    Denn noch sind die Zombies absolut Tauglich.

    Übrigens heißt die Mehrzahl von der Gußrahmen die Gußrahmen (und nich Gußrähmen) bei Spritzast wird Spritzäste draus ;).

  • WF verkauft auch noch Pappboxen, so kamen meine Römer in Pappboxen aber die Kavallerie in Blistertüten.

    Was willst du mit dieser obsoleten Forderung jetzt im speziellen außer nerven?

  • Na, genau das. 😉

    Finde das interessant. Für Horden ist das also absolut tauglich. Merke ich mir mal vor.

  • Ein Review ist immer eine subjektive Bewertung.

    @R3@17y.5y5:
    Ob WF jetzt schon länger die Tütchen benutzt oder nicht, ist mir ehrlich gesagt egal – ich hab damit nicht gerechnet, war auch mein erster Kauf von WF Minis.

    „Zum anderen ist es ebenfalls eine normale eigenart von WF ihre Figuren so eigenartig zu Modellieren.“ – Das ist also für dich kein Mangel?

    die Rahmen – hmm… wieder was gelernt 😉

    @Leon:
    Wie gesagt, für ne schiere Masse sind die Minis zu gebrauchen – ich wollt halt primär was für die Vitrine 🙂

    Gruß

  • MicroLord :
    WF verkauft auch noch Pappboxen, so kamen meine Römer in Pappboxen aber die Kavallerie in Blistertüten.
    Was willst du mit dieser obsoleten Forderung jetzt im speziellen außer nerven?

    Die Römer gibt es auch immer noch in Pappboxen alles nach den Kelten ist in Folientüten. Das hat mehre Gründe zum einen das sie sich leichter auf Messen und in Läden ausstellen lassen, aber das brauch ich dir ja nicht sagen.
    Was deine sehr schwache Behauptung angeht ich würde nur trollen na wenn du meinst, überlass ich dich deinen Wahnvorstellungen.

    womb :
    @R3@17y.5y5:
    “Zum anderen ist es ebenfalls eine normale eigenart von WF ihre Figuren so eigenartig zu Modellieren.” – Das ist also für dich kein Mangel?

    Kein echter wenn man sich mit Wargames Factory aus einandersetzt ist es bekannt, das machen die ziemlich oft.
    Ich denke mal des liegt daran wie die ihre Formen bauen. Mehr teile mehr Aufwand

  • Ich denke die Minis werden meinen Ansprüchen genügen (Eine Horde von Zombies, die darauf wartet von skurrilen Helden niedergemacht zu werden 😉 )
    Dass sie Minis ohne eine Base und auf einem integrierten Stand daherkommen ist im historischen/PULP Bereich eher die Regel, da sie System unabhängig sind und von den Spielern unterschiedlich, je nach System, meist auf Multibases basiert werden.

  • Uh, habe vergessen meinen Nick dazu zu schreiben, also das oben ist von mir, will mich ja nicht verstecken 😉

  • Finde die review auch etwas stark negativ behaftet.

    Besonders dieses Eingehen auf die „Base“ hätte eigentlich nicht sein müssen, ist doch quasi überall so (foundry, perry, warlord,artizan, crusader ) das keine base mitgeliefert wird, sondern nur der Stand drunter ist.
    Bei Plastik ist das aber doch kein Problem mit dem entfernen.

    Den einen mit dem Kittel finde ich jetzt auch nicht so schlimm, kann man doch auf diverse Arten bemalen.
    Besser als wenn echt alle nur in Jeans rumlaufen.

    Das es keine Kinder gibt, ist wohl entweder aus Vorsicht, da irgendwo moralisch oder gesetzlich anzuecken, und das eben die meisten doch nicht unbedingt in jedem Gussrahmen ein Kind haben möchten.

    1/6 meiner Zombies kinde, muss nicht sein, und würde wohl auch auf viele Zuschauer befremdlich wirken.

    Ne Frau hätte jedoch echt rein sollen. Oder wenigstens eine figur, die vom Körperbau noch halbwegs ne Frau sein könnte,mit Kleidung, das es auch nen mann sein könnte, und dazu noch 1 oder 2 Frauenköpfe.

    Gerade bei Zombies hätte man da ruhig noch ein paar Individualisierungsbits reintuen können.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.