von Stahly | 08.12.2009 | eingestellt unter: Reviews

Review: Miniaturicum 72er Farbtöpfchenhalter

Der deutsche Onlineshop Miniaturicum vertreibt eine eigene Serie von verschieden großen Farbtöpfchenhaltern. Kleine tribünenartige Regale, in die man übersichtlich seine Farben aufreihen kann. Wir haben die 72er Variante getestet, um dem Chaos auf dem Schreibtisch Einhalt zu gebieten.

Miniaturicum 72er

Farbtöpfchenhalter sind äußerst praktisch, ihr erinnert euch sicher an meinen Arbeitsplatzartikel. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wenn ich keinen festen Platz habe, an dem ich eine Farbe zurückstellen kann, nachdem ich sie gebraucht habe, bleibt sie meistens da stehen, wo ich sie zum Malen hingestellt habe. Was zur Folge hat, dass nach einigen Maldurchgängen die Farbtöpfchen immer näher auf mich zu „wandern“ und immer weniger Platz zum Malen bleibt, bis man mal wieder aufräumt. Und natürlich muss man auch immer wieder suchen, wo man eine Farbe abgestellt hat.

Die Farbregale von Miniaturicum schaffen da Abhilfe. Es gibt zwei Serien, die eine ist speziell für Farbfläschchen wie von Vallejo und Pegasus/Reaper gedacht, die andere für Farbtöpfchen wie von Games Workshop, Privateer Press, Coat’d’Arms und Foundry.

Miniaturicum 48er Miniaturicum 96er

Aus dieser zweiten, allgemein passenden Serie haben wir das 72er Regal mit 6 Böden getestet. Es ist ca. 37,5 cm x 14 cm x 22,5 cm (BxHxT) groß und kostet 24,95 Euro. Es gibt noch eine Version mit 4 Böden für 19,95 und eine mit 8 Böden für 24,95 Euro, diese sind respektive 7,5 cm länger oder kürzer in der Tiefe.

miniaturicum01

Das Regal muss zusammengebaut werden und wird ohne große Verpackung geliefert. Die einzelnen Bauteile werden mit Gummis zusammengehalten, eine englischsprachige Anleitung liegt bei. Aber auch wenn man der englischen Sprache nicht gänzlich mächtig ist, die Bebilderung ist gut und der Zusammenbau einfach.

miniaturicum02 miniaturicum03 miniaturicum04

Bei dem Material handelt es sich um mitteldichte Faserplatte (MDF) von 3 mm Stärke. Die Teile sind alle sehr sauber und exakt zurechtgeschnitten. Der Zusammenbau geht schnell von der Hand: Zuerst wird die „Treppe“ zusammengesteckt, danach kommen die beiden Seitenteile und am Ende wird hinten eine Stützstrebe aus zwei Teilen angebracht. Die Treppe und die Seitenteile halten ganz gut ohne Kleber, die Stützstrebe ist aber zu locker, hier muss mit etwas Bastelleim geklebt werden. Ich würde auch empfehlen, die Seitenteile festzukleben um das ganze stabiler zu machen.

miniaturicum05

Was passt nun auf das Regal? Ein Boden bietet eine Tiefe von 3,7 cm und ist daher genau für Citadel Farbtöpfe geeignet. Wie ihr im Bild sehen könnt, passen 10 Töpfe mit etwas Platz an den Seiten in eine Reihe. Farbtöpfe im Stil von Privateer Press Formula P3, Coat’d’Arms und Foundry Colors finden zu Zwölft ihren Platz, nach vorne hin hat man etwa 3 mm Spiel und etwas Platz an der Seite. Natürlich kann man auch Vallejo Farben mit dazustellen, hier passen 16 Fläschchen nebeneinander, jedoch sind die Farben sehr hoch und verdecken etwas die dahinter liegende Reihe, auch hat man nach vorne ziemlich viel Spiel. Hier sei auf das extra für Vallejo Farben spezialisierte Regal von Miniaturicum verwiesen.
In der vorletzten Reihe auf dem Bild habe ich eine praxisnahe Bestückung vorgenommen. Mischt man verschiedene Hersteller, passen je nach Anzahl der schmalen Vallejo-Flaschen durchschnittlich 12 Farben in eine Reihe, das macht etwa 72 Farben für das 72er Regal mit den 6 Böden.
Auch ein paar Hobbyutensilien wie Kleber kann man unterbringen wie die letzte Reihe zeigt. Modelle mit 25 mm Bases können für eine ordentliche Fließbandbemalung abgestellt werden.

Als Konkurrent ist sicher die Schreibtischserie von CNC Workshop (Miniature Scenery) zu sehen. In deren Regal passen weniger Farben und es ist nicht ganz so kompakt. Dafür sind Vallejo-Fläschchen etwas besser integriert und man hat Erweiterungsmöglichkeiten. Preislich liegen beide Hersteller im gleichen Rahmen.

Wer aber ein reines Farbregal sucht, ist mit den Farbtöpfchenhaltern von Miniaturicum besser beraten. Sehr kompakt kann man mit dem 48er Regal genügend Farben für ein aktuelles Bemal- oder Armeeprojekt auf den Tisch bringen und hat noch etwas Platz für Kleber und Utensilien. Wahlweise kann man je nach Größe der Farbsammlung mit dem 72er oder gar 96er gar seine ganzen Farben ordentlich aufreihen. Dazu eine Schneidematte, Wasserbecher, einen Schreibtischbutler für Werkzeug und Pinsel, und man hat einen komfortablen Arbeitsplatz, den man zum Säubern des Tisches etc. relativ leicht beiseite räumen kann. Das Farbregal verfügt dazu über praktische Griffe an den Seiten.

Fazit

Tolles Produkt, wer so etwas für seinen Arbeitsplatz sucht, wird kaum etwas besseres finden. Eindeutig Daumen nach oben, ich möchte mein Regal auf dem Schreibtisch nicht mehr missen. Der Preis ist akzeptabel und orientiert sich an Konkurrenzprodukten wie der Paintstation von Citadel oder der Schreibtischserie von CNC Workshop.

Wir bedanken uns bei Miniaturicum für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Stahly

Stahly, Hobbyredakteur und leidenschaftlicher Sammler und Bemaler. Seit 1997 im Hobby. Erstes Tabletop: Warhammer 40k. Aktuelle Projekte: Skaven, Eldar und Ultramarines. Zusammen mit Sigur und Garfy führt er den Projektblog: http://taleofpainters.blogspot.com/

Ähnliche Artikel
  • Fantasy
  • Historisch
  • Reviews

Review: Mythic Americas Azteken Jaguar- & Adlerkrieger

13.01.20229
  • Conquest
  • Reviews

Review: Apex Predator

03.01.202223
  • Reviews
  • Warlord Games / Bolt Action

Review: British Commandos

27.12.20214

Kommentare

  • Das Teil macht ja einen guten Eindruck, aber erscheint mir etwas teuer. 25 € für das bisschen Faserplatte? Was hat die für einen Materialwert? 1 €? Und Entwicklungskosten? Wohl nicht viel… Das einzige was den Preis rechtfertigt ist, dass die Konkurrenz auch nicht billiger ist. Also wenn der Preis mal auf die Hälfte fällt, überlege ich es mir. Bis dahin werden meine Töpfchen halt auf mich zu wandern…

  • @Haarspalta:
    Das ist doch wieder Haarspalterei…
    Wenn ich für einen Pinsel schon nen 5er hinlege, dann ist mir die Ordnung am Arbeitsplatz doch allemal das 5fache wert.

    Ich habe das Teil noch nicht, denke aber ernsthaft darüber nach.

    Schon alleine deshalb, um weniger Sprüche seitens meiner Frau zu kassieren^^

  • Der Unterschied ist aber, einen Pinsel kann man sich nicht mal eben selber basteln, ein solches Regal durchaus. Von dem Standpunkt aus gesehen finde ich den Preis ebenfalls zu hoch.
    Wenn es günstiger wäre (15€ rum), dann müßte ich schon abwägen ob ein Kauf nicht effektiv sinvoller ist als einen Abend handwerklich tätig zu werden.

  • Passen die Pöte von Tamiya?

    Das würde mich interssieren, für meine anderen Farben hab ich ja schon Regale. nur des Tamiya gelumpe wandert ständig.

  • @Dark Warrior
    Wenn Du das Ding selber zusägst bist Du mindestens eine Stunde beschäftigt und hast hinterher trotzdem kein so schön passendes Stück. Die Fahrtkosten und der Zeitaufwand für das Einkaufen der MDF-Platte sind da noch nicht einmal eingerechnet. 1€ ist da imho eine ziemliche Milchmädchenrechnung. Klar könnte man das Regal sicher auch für 15 – 20 Euro anbieten, aber alles darunter wäre witzlos und würde sich auch für den Hersteller nicht mehr rechnen.

  • aus Erfahrung kann ich sagen, dass es sich meistens lohnt, etwas Geld zu investieren. Klar kriegt man das Material günstiger, aber da noch eigener Arbeitsaufwand dazukommt und das evtl. noch Werkzeug fehlt rechnet sich das meist nicht mehr. Zudem dann das eigene Resultat wegen mangelndem GEschick oder Erfahrung nicht so gut aussieht bzw. nicht passt.

  • Und ganz nebenbei dürfte das auch kein Massenprodukt sein, dass einen riesigen Absatz genießt. Also, ich finde den Preis in Ordnung und meine Farbtöpfchen wandern trotz Paint-Station von GW immer weiter auf mich zu, weil da einfach nicht genug Platz für alles ist. Da ich aber nun wirklich kein Profi-Maler bin und auch nicht so viel Platz habe, könnte ich eher über die 48er Version nachdenken. Ich male eh immer nur mit sehr knapper Farbauswahl. 🙂
    Ist halt die Frage, ob es das bringt, wenn die Breite eh gleich ist.

  • @Darkover
    Ich sage nicht, dass ein selbstgebautes Regal so aussehen muss wie dass, was hier vorgestellt wird. Ein einfaches Gestell aus ein paar Streifen Holz kann den selben Zweck erfüllen, es sieht vielleicht nicht so vornehm aus, keine Frage.

    Zur Preisgestaltung eines Selbsbaus noch ein Wort; zusägen wäre bei unserem Baumarkt kostenlos (Toom) und fahren müsste ich auch nicht, ist bei mir 5 Minuten Fußweg und den Preis der MDF Platten kenne und nannte ich nicht…;-) Da ich allerdings große Mengen passender Holzplatten und Werkzeuge daheim habe, wäre es für mich tatsächlich relativ einfach möglich etwas zu bauen. 🙂

    @Siamtiger:
    Natürlich wachsen die nicht auf Bäumen, aber man kann Holz auch mit einer einfachen Bandsäge gut zusägen und mit Ponal o.ä. auch ohne Probleme stabil verkleben. Es ist aber immer der Unterschied, dass sowas nicht jeder daheim verfügbar hat, das ist klar.

  • Also in der Regel schneiden Baumärkte nichts kleiner als 10 x 10 cm. Das wird dann eher eine Holzkiste und kein Regal, was? 😉

  • Also die Preisdiskussion aussen vor gelassen moehte ich anmerken, dass diese Regale sehr schoen sind. Das einzige was mich etwas nervt it, dass wenn man sich die Konstruktion anguckt, man bemerkt dass man keinerlei platz spart! Man stapelt seine Farben im Grunde nur auf einer Tribuene auf. Projeziert man das ganze auf Schreibtischniveau ist der Platz der selbe wie als wenn man die Farben einfach auf den Tisch stellt. Wenn es einem nur darum geht, sich einen festen Stellplatz fuer die Farben zu besorgen, dann tut dies auch ein Schuhkarton, einfach den Deckel entfernen und vorne die Frontseite rausschneiden. Wenn man dann noch Zeit und Lust hat, lassen sich aus der Frontseite dann noch ein paar kleine Trennwaende schnitzen. Mich wuerde viel mehr ein Regal interessieren, dass man an die Wand anbringt und dort die Farben in die Breite und Hoehe stellt um auch Platz zu sparen…

    • Es geht um die Treppen und das man so die Farben direkt im Blick hat ohne diese vorher zu präparieren, z.B. einen Farbkleks auf dem Deckel.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.