von Duke | 16.12.2009 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

Forge World: Imperial Armour Apocalypse II Vorschau

Forge World hat eine erste Vorschau auf das 2. Imperial Armour – Apocalypse Band veröffentlicht.

Forge World - Imperial Armour Apocalypse II Forge World - Imperial Armour Apocalypse II Forge World - Imperial Armour Apocalypse II Forge World - Imperial Armour Apocalypse II
Auf den Auszügen aus dem Imperial Armour Apocalypse II Band sieht man bisher u.a. den Grey Knight Land Raider Redeemer und neue Ork Fahrzeuge. Ein Veröffentlichungsdatum und Preis sind noch nicht bekannt, der Preis des alten Bands lag bei 20,00 GBP.

In Deutschland können Forge World Produkte unter anderem über unseren Partner Tinbitz bezogen werden.

Quelle: Forge World

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

FW: Schulterpanzer und Torso Auftragsfertigung

03.07.2022
  • Podcasts
  • Warhammer 40.000

Beim Imperator Nichts Neues: Neue Folge

01.07.2022
  • Warhammer 40.000

The Horus Heresy: Iron Warriors und Szenario

01.07.20222

Kommentare

  • Schoen, dass es endlich mal ein paar mehr Sachen fuer die Inquistionsarmeen gibt. Von mir aus koennte FW die komplett uebernehmen 🙂

  • Da ist es mein Lieblings Drop Pod <3 und wenn meine alten Augen mich nicht täuschen scheint es auch die "Assault Vehicle" Sonderregeln aus dem IA2Update zu bekommen. Scheint nur noch eine Frage des Zeit bis es das "kleine" auch in den das normale Spiel schafft. Zwei, bis drei Ironclads in der resten Runde mit dem Lucius Pattern abzusetzen und direkt anzugreifen… ^^

  • Dom :
    Sehr schön, gibts das Zeug dann in etwa 4 Jahren übersetzt als Apo II von GW Deutschland?

    Nein ganz bestimmt nicht das erste wurde auch nie übersetzt.

    Im übrigen sind des hier nur wieder Regeln für Apo also nicht für normale Spiele da gelten weiter die IA Regeln.

    Und Offiziel ist immer so ne Sache bei Apo oder mit IA ist halt immer entscheidung der Spieler ob man des erlaubt oder nicht.

  • Forgeworld hat noch wie etwas in anderen Sprachen veröffentlicht (oder?). Warum auch. Dürfte sich nicht wirklich lohnen für die. So eine Übersetzung ist ja doch etwas aufwändiger mit allen drum und dran . Und wie viele z.B. deutsche würden sich ohnehin lieber das englische Original kaufen.

    Ich z.B. schon. Hin und wieder muss man auch mal englische Bücher lesen, um die Sprachkenntnisse am Leben zu halten (oder zu erweitern), finde ich (und merke ich bei mir, hehe).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.