von BK-Herr Kemper | 19.05.2019 | eingestellt unter: Warmachine / Hordes

Privateer Press: Blockader

Ein neuer Colossal für die Söldner ist nun vorbestellbar: der Blockader.

PP Blockader PP Blockader2

Blockader – Mercenary Colossal – 119,99 USD

Preorder the Blockader by June 7th, 2019, and receive a FREE Black Anchor “Oil Can” stress reliever.

Preorders are expected to ship at the end of June 2019. Preorder quantity is limited to the first 1,000 preorders. The Blockader will be available as a normal item in the online store after August 1st, 2019.

Black Anchor Heavy Industries Shipping

All BAHI preorders ship for free in the U.S. Any additional items ordered with the preordered item will ship at the same time as the preordered item.

EU Customers: All Black Anchor EU orders ship from the UK in order to eliminate additional local fees EU customers have been subject to in the past. Orders ship once per month from our Liverpool location. All BAHI preorders continue to ship for free internationally if they are ordered alone. Shipping charges for additional items ordered with the preorder are reduced by 50% (applied after customer selects a shipping option at checkout) and will ship with the preordered items.

While colossals are costly to manufacture, Black Anchor Heavy Industries in Clocker’s Cove made a tidy profit on its initial Galleon colossal production runs and has subsequently sought to exploit that market by producing variants on that chassis for its wealthiest mercenary clients. The Blockader was built on a similar frame and engineered for a different battlefield role. Its chest-mounted gun ports were replaced with incendiary firebreathers, and its arms equipped with ingenious chain-tethered fists outfitted with propulsive rockets enabling them to crash into foes at a considerable distance. Refilling the incendiary fuel required for these weapons systems is not cheap, requiring smuggled overseen by bribed officials within the Protectorate of Menoth. Serving as the sole source of restock and repair for the Blockader brings Black Anchor a vital ongoing revenue stream.

Gameplay
The Blockader is a smash machine that crushes intruders with its mighty rocket fists. Boasting extremely high P+S melee weapons, the Blockader will turn any foe into scrap. The Blockader’s fists have some additional features like Chain Strike, giving it extended melee range, and Rocket Smash, which allows the Blockader to push its victims around, perhaps into range of the colossal’s allies.

Expanding its more close-ranged gameplay, the Blockader also has a suite of Firebreathers, large sprays that can turn clumped enemy infantry to ash, especially thanks to Shooting Gallery, which makes the Blockader more accurate at close range.

The Blockader is a big fan of Powder Monkeys, who can provide it with additional focus and Ancillary Attacks, allowing it to make an attack outside its normal activation.

Quelle: Privateer Press

BK-Herr Kemper

Mostly Harmless. Im Hobby seit den 80ern..... Spielt: Infinity (Nomads & Aleph), Warmachine (Khador & Mercs), BattleTech (Alpha Strike), 7TV Adventures, In Her Majesty's Name, Dust, Batman TMG

Ähnliche Artikel
  • Veranstaltungen
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: L&L Keynote 2019

22.06.201921
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: Oblivion

21.06.2019
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: Legendary Miniatures

20.06.20193

Kommentare

  • Ich war mal riesiger Warmachine Fan. Besonders wegen der Modelle, aber mittlerweile ist das Design einfach 5-10 Jahre hinterher und altbacken…
    Hat man einen gesehen, hat man alle gesehen…

    • Es sind Maschinen. Ein Chassis wird halt angepasst, an das was es machen soll. Das machen wir in der Realität mit Arbeitsmaschinen, Panzern und teilweise normalen Autos auch, also kein eigentlich kein Grund das anzuprangern? GW macht das mit seinen Panzern/Fahrezeugen seid Jahrzehnten und wird das auch weiter führen, regt sich keiner drüber auf.

      Bei der Infantrie sieht man Fortschritt. Ja, es gibt Dopplungen, aber die Minis sind Designtechnisch besser geworden und entsprechen mehr dem was in den Büchern beschrieben wird.

      • Das meine ich doch gar nicht. Schau dir das Ding doch mal an. Wo sind da die Details? Das Ding ist modelliertechnisch der Konkurrenz um Jahre hinterher. Schau dir mal große Läufer von Mantic, Dreamforge oder andere Großmodelle z.B. von Wyrd an. Da liegen Welten dazwischen.

      • Ja okay, das hatte ich anders gelesen. Aber welche Details meinst du den genau? wenn ich mich bei deinen genannten Herstellern durch die Gallerien klicke, sehe ich nicht viel mehr als die dinge die schon beim Galleon(worauf der obige Kolossal basiert)= nicht auch da sind. Gelenke, schrauben, nieten, leitungen. alle da und sehen halbwegs so aus als ob das funktionieren könnte.

  • Dem kann ich nur zustimmen. Die sind irgendwie aus ihrer „Knubbeligkeit“ nicht rausgekommen. Auch ansonsten hört man von WM nicht wahnsinnig viel. Schade eigentlich, ich fand das Setting immer besonders interessant.

    • Das System ist noch recht aktiv, wird sogar wieder lebendiger langsam. Das Design der Minnis fand ich aufmachen der 2 Player starter auch grausam schlecht.
      Gerade im Vergleich zu GW und 40K
      Aber ich muss dazu sagen, bemalt sehen sie dann doch gut aus. Sogar besser als die GW Modelle, einfach weil sie nicht so massiv überladen sind. GW Modelle sind super und toll detailliert ohne Zweifel aber ich finde die Einfachheit bei den Warmahordes Sachen einfach angenehmer und die neueren Plastik Kits für multi kits sind auch gut genug.

      • Ist auch mein Eindruck, nach einem starken Drain durch die dritte Edition geht es jetzt langsam wieder aufwärts.

  • Man findet immer noch genug Leute zum Spielen. Die Szene ändert sich halt. Es ist nicht mehr das MKII Spiel, das viele liebgewonnen hatten. Aber der Wandel ist nun nicht so groß wie er bei WH40K über die Jahre war. Du kannst immer noch Spaß haben mit Figuren aus MKI und das ist eigentlich großartig.
    Der Vertrieb von gigantischen Modellen über Bahi nervt ein wenig, jedoch sieht man genug Leute, die sich das Zeug darüber gönnen.
    Die Bausätze sind weiterhin einer der größten Kritikpunkte. Deutlich zu teuer für das was sie bieten. Das Design der Modelle geschieht eh nur noch am Computer, die Knetkosten sind also gering. Insbesondere Jacks sollten auch für die Gussformen keine riesigen Kosten mehr haben. Die sind modular, so dass nur Köpfe und Arme/Waffen produziert werden müssen.

    Die Doppelungen in den Einheiten sind auch so eine Konstante von Pip.

    Was bietet pip dem Spieler eigentlich? Ein tödlich komplexes Spiel, das eine hohe Varianz an Einheiten und Modellen bietet, die sich optisch klafft voneinander Absetzen. Dazu eine eigene Welt, mit interessanten Geschichten und Charakteren.

    Persönlich spricht mich das Design des gezeigten Koloss auch nicht an. Da ich keine Mercs spiele, ist mir dies jedoch völlig egal. Auf der anderen Seite vom Tisch macht der bestimmt ne gute Figur. Außerdem schafft pip Rede konstant ihre Püppis schlecht zu fotografieren.

  • hmm.. in den Previews war das Design der Kanonen etwas besser. ich hatte auch eigentlich erwartet, dass sie den als Dualkit Blockader/Galleon rausbringen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.