von BK-Christian | 02.01.2024 | eingestellt unter: Watchdog

Vidcaster: Die Nummer 1 des neuen Jahres!

Nach einer kurzen Feiertagspause ist der Vidcaster wieder da!

Bei Angel Giraldez geht es um verdünnte Farben:


Jose DaVinci blendet mit dem Pinsel:


Vince Venturella malt Gold-NMM:


Sergio Calvo widmet sich einem Cyberpunk-Modell:


Bei Sorastro ist Iron Man gelandet:


Aber auch die Bretonen sind wieder da, beispielsweise bei Duncan:


Bei Miniature Realms auch:


Sam Lenz bemalt Barnabas:


Die neuen Skorpionskrieger sind natürlich auch präsent, beispielsweise beim Painting Coach:


Aber auch beim Cult of Paint:


Und bei Tabletop Time:


Groundeffected bemalt Wonder Woman:


Bei RGB Miniatures gibt es indes Tyraniden:


Ph3lan’s Miniatures bemalt Typhus:


Bei Artis Opus geht es um schnelle Marines:


Der Miniature Hobbyist will der Allerschnellste sein:


Beim Sonic Sledgehammer werden die freien Städte verstärkt:


Matt bemalt kalte Tyraniden:


Der Chefoberboss ist in der Zwischenzeit mit Untoten beschäftigt:


Beim Warhipster gibt es ebenfalls Untote:


Und beim Pickel Jar einen Dino!


Midwinter Minis bemalen einen sehr großen Marine:


Louise will besser werden:


Bei Zumikito geht es eine besondere Maltechnik:


Und bei Goobertown steht Metall auf dem Stundenplan:


Zambies ist neu im Vidcaster und schaut sich Fluo-Farben an:


Squidmar mag die Black Templars nicht:


Pete entwickelt in der Zwischenzeit einen eigenen Orden:


Bei Third and Only geht es um die Inquisition:


Und der Lizard of Doom läd zum Kitbashing:


Swords and Brushes bemalen Matschbases:


Bei Zorpazorp nimmt der Imperiale Palast Form an:


Mediocre Hobbies sind ebenfalls im kleinen Maßstab aktiv:


Genau wie Tabletop Time:


Broadsword Wargaming bauen einen Alienplaneten:


Und bei 52 Miniatures gibt es einen Spieltisch:


Bei Lybbans miniatures kriegen Zwerge ein Zuhause:


Hellstorm Wargaming bauen ein Tiny40k-Feld:


Chicken baut Ruinen:


Bei Smol World wächst eine Taverne:


Samy-Modellbau ist auch im Mittelalter unterwegs:


Bei Black Magic Craft wird es winzig:


Und bei Nerdforge magisch:


The Cavy Forge ist eher cyberpunkig unterwegs:


Und North of the Border entsteht ein himmlisches Wesen:


Night Shift baut eine Fabrik:


Und Boylei einen Hirten:


4thecraft lässt es knallen:


Und bei Play on Tabletop wird gezockt:


Ninjon bestellt Ramsch:


Und Dana Howl redet noch ein wenig zum Jahresende:


Genau wie Eons of Battle:


Einen Jahresrückblick gibt es auch bei Paintomancy:


Und bei Bier und Brezel:


Bei 1.000 für den Imperator ist alles beim Alten:


Und die Musik der Woche widmet sich Boltgun:

Euch allen einen guten Wochenstart und viel Spaß beim Hobby!

BK-Christian

Chefredakteur und Betreiber von Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deathmatch, Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), diverse Raumschiffe und allerlei Mechs.

Ähnliche Artikel
  • Watchdog

Vidcaster: Folge 17

23.04.20241
  • Watchdog

Vidcaster: Folge 16

17.04.20243
  • Watchdog

Vidcaster: Voll auf die 15

09.04.20249

Kommentare

  • Danke für die Übersicht! Bei den Videos sind tatsächlich manchmal 1-2 dabei, die man sich anschauen kann. Ansonsten genieße ich einfach die wöchentliche Thumbnail-Horrorshow.

  • Hab den Vidcaster ein bisschen vermisst. Schöne erste Ausgabe in 2024.

    Was mich aber ankotzt (keine Kritik am BK), sind diese „Wir bestellen 500 Sachen bei Temu und schauen, was für ein Müll das alles ist!“ Videos. Letzens erst Squidmar (gut, der verkauft sich eh an jeden) und nun Ninjon. Temu ist eine reine Datenkrake, die zahlen bei jeder Bestellung drauf, weil die Ware eh billiger Schrott ist und die Daten, die sie abgreifen, mehr wert sind. Kommt die bestellte Ware nicht an, hat man Pech gehabt, das Geld ist weg. Wird der teilweise gefährliche Sondermüll vom Zoll entdeckt, muss man als Kunde haften, da man dann als Importeur gilt. Und wenn der dort günstig geschossene Kompressor für die günstig geschossene Airbrush deine Bude abfackelt, wird dir die Versicherung den Mittelfinger zeigen.

    Ich würde mir wünschen, dass da sehr genau auf die Risiken hingewiesen wird und ein Channel auch mal sagt: wir haben uns die App angeschaut und werden dort nichts bestellen, da es zu viele Ungereimtheiten gibt. Aber diese Belustigungsvideos, wo man sich darüber schlapp lacht, dass 9 von 10 Bestellungen gleich in den Müll wandern, bringen keinen Mehrwert für das Hobby.

    • „That’s just, like, totally your opinion, man.“ 😉

      Mal im Ernst, vielleicht ziehen manche Leute nützliche Erkenntnisse aus den Videos (genug Viewer scheint es ja zu geben). Es scheint bwi Temu vereinzelt zum Beipiel gute Resindrucke zu geben.

      Ich weiß ja nicht, wie du dein Geld verdienst, aber jemandem, der sein Geld mit Youtube verdient, vorzuwerfen er verkaufe sich an jeden scheint mir ein bisschen sehr idealistisch (ist ja nicht so als arbeite er mit der Tabakindustrie etc).

      Vielleicht im neuen Jahr ein bisschen mehr (fröhlich) leben und leben lassen…

      • Dann schau dir mal die Kritikpunkte an Temu an. Die sind quasi die Tabakindustrie! Temu ist zwar nur die Schnittstelle, weil man über die quasi direkt beim Hersteller bestellt. Aber sie greifen sehr stark Daten ab, vor allem, wenn man über die App bestellt und die Privatsphäreeinstellungen nicht massiv einschränkt. Darauf hat u.a. die Verbraucherschutzzentrale hingewiesen.
        Einige Experten munkeln auch, dass Temu direkt von der chinesischen Regierung in Auftrag gegeben wurde, um an Daten zu kommen. So aggressiv, wie die in den letzten Monaten geworben haben (es geht ja hier nicht nur um unser Hobby), habe ich Wish und AliExpress nie erlebt. Und die sind schon massiv kritikwürdig.
        Die ganzen Probleme mit Sicherheit, gefälschten CE-Zertifikaten, Schadstoffbelastung und Markenrechtsverstößen, die alle auf den Kunden abgewälzt werden, sollten schon erwähnt werden. YouTuber können gerne mit Temu Geld verdienen, doch sie sollten auch ihrer reichweite verpflichtet sein und aufzeigen, dass billig aus China nicht nur oftmals Schrott ist, sondern dem Kunden auch massiv rechtliche Probleme bescheren kann.

      • Ich hab irgendwann aufgehört zu zählen, wie oft ich von Temu angeschrieben wurde (sofern es nicht auch mal zwischendurch Fake war): Inhaltlich war es damals stets das Konzept „Bestelle bei uns für Summe X, um Deinen Zuschauern berichten zu können.“ Mir persönlich kommen die entsprechenden Videos daher in erster Linie sehr austauschbar vor, denn was will man schon groß zu den Sachen sagen.
        Außer natürlich, dass man Temu kritisch hinterfragt … Passt halt nur nicht in ein von Temu bezahltes Video. Aber wenn die Hintergründe interessieren, der findet dazu ja auch Menge Infos im Netz (manche sachlich, andere mehr clickbait-artig)

      • Das mit den Sicherheitsstandards bei Elektrogeräten ist natürlich gefährlich, da gebe ich dir Recht.

        Aber die Plattform kann in Nieren Belangen (Resin Figuren) anscheinend ne gute Sache sein.

    • Falsch für ein Quatsch hier geschrieben wird ist unfassbar – reines geschwurbel. Klar verkauft Temu billigen Schrott aber dennoch sind teils praktische Sachen dabei.
      Man zahlt aber schlicht nichts wenn keine Ware ankommt und Giftmüll ist es auch nicht.

      Und dieser Bullshit mit Datenkrake und chinesische Regierung sitzt dahinter setzt dem ganzen noch die Krone auf.

      • Gut, dann haben die Verbraucherschutzzentrale NRW, wired, heise, CNN etc. alle nur Panik geschoben und die Datensammelwut der Temu-App übertrieben. Weil ja alle Online-Shop-Plattformen Daten sammeln.

        Und wenn netzwelt.de schreibt:

        „So warnt die offizielle Außenwirtschaftsagentur des Bundes, die Germany Trade & Invest-Gesellschaft bereits seit 2021 vor einem in China eingeführten Gesetz. Das ermöglicht der chinesischen Regierung, verschiedene von chinesischen Firmen gesammelten Daten ihrer Kunden und Nutzer einzufordern.“

        Ist alles Quatsch, die Firma ist doch in den USA registriert… und nur die Server stehen in China. Upps.

        Und Temu bietet eben auch die Bezahlfunktion Vorkasse an. Wenn die Ware nicht ankommt, ist das Geld futsch, denn der Kundenservice ist oftmals nicht erreichbar. Auch das wurde von verschiedenen Seiten bemängelt.

        Und dass die Dachfirma PDD Holdings schon einmal mit einer anderen App wegen Datenmissbrauchs und Datenlecks, sowie Verbreitung von Spyware aufgefallen und danach aus dem GoogleStore geflogen ist… alles nur übermäßige Panikmache.

        Ich lass mir doch meine tollen fake Nicht-Kolinsky-Pinsel für 0,53 € nicht mieß machen. Und meine Harder & Steenbeck Copy für 21,38€ ist doch auch praktisch! Und sicher stinken die Miniaturbäumchen für 2,14€ der 50er Pack nur, weil der Kerosintank im DHL-Flieger ein Leck hatte. Mach ich mir doch keine Sorgen.

  • Ein schöner und thematisch breit gefächerter erster Vidcaster im neuen Jahr, vielen Dank für’s Zusammenstellen. Meine Highlights sind die Dioramen und die Gebäude/Tavernen- Tutorials.

  • Könnte man vllt die Nummerierung sein lassen? Triggert mich immer, wenn man kurz die Augen zumacht und dann kommt ungefragt der Vidcaster Nummer 17 um die Ecke 😂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.