von BK-Nils | 21.04.2024 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

GW: Finsterschwur Barbaren und Nachschub für die Alten Welt

Die Finsterschwur Barbaren fallen in die Reiche der Sterblichen mit einem neuen Armeeset für Warhammer Age of Sigmar und für die Alte Welt gibt es Nachschub mit Modellen für das Königreich Bretonia, die Gruftkönige von Khemri, sowie die grünhäutigen Horden der Orks und Goblins.

Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 1

Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 2 Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 3 Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 4 Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 5

Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 6 Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 7

Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 8 Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 9 Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 10 Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 11

Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 13 Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 14 Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 15 Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 16

Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 17 Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 18

Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 19 Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 20 Games Workshop ARMEESET SLAVES TO DARKNESS FINSTERSCHWUR 21

Armeeset Slaves to Darkness: Finsterschwur – 155,00 Euro

Die gnadenlosen Plünderer des Finsterschwurs kommen aus der blutgetränkten Wildnis der Reiche der Sterblichen. Diese Menschenstämme gehören zu den Sklaven zu Finsternis und haben Schwüre der Zerstörung und des Blutvergießens abgelegt, die sie unter dem Blick ihrer boshaften Götter um jeden Preis erfüllen werden. Sollten sie nämlich versagen, sind ihre Seelen verloren. Der Finsterschwur stammt von jenen unglücklichen Menschen ab, die Sigmar während seines Rückzugs hinter die Tore von Azyr zurückgelassen hat. Sie mussten Pakte mit zerstörerischen Göttern eingehen, um das Unerträgliche ertragen zu können. Sie sind so gnadenlos, wie sie stolz sind, und brechen aus ihren vom Chaos verzerrten Heimatlanden zu Überfällen in das Umland auf, um ihre Eide des Tötens und der Rache zu erfüllen.

Die vom Chaos berührten Horden in diesem Armeeset sind ein machtvolles Upgrade für deine Armee der Sklaven der Finsternis. Außerdem ist es eine tolle Art, wie du deine Sammlung um neue Miniaturen erweitern kannst.

Die Grauensreiter werden von Massen von Barbaren begleitet. An ihrer Spitze führt ein Häuptling auf Kriegsross und ein Wildteufel wacht wie ein Beschützer und Scharfrichter über den gesamten Stamm. Der Wildteufel war einst ein menschlicher Streiter, doch jetzt ist er eine gebückte Scheußlichkeit, die nach Fleisch giert und urtümliche Hexerei beherrscht.

Außerdem ist in diesem Set ein Sonderdruck der Kriegsbuch-Ergänzung: Finsterschwur enthalten. Hier findest du die Regeln, den Hintergrund und die fantastischen Zeichnungen, die nur in diesem Set in physischer Form erhältlich sind. Mit einem exklusiven Set von Schriftrollenkarten und beidseitig bedruckten Markern, die nur in diesem Set erhätlich sind, wird es noch einfacher, plündernd und brandschatzend durch die Reiche der Sterblichen zu ziehen.

Dieses Set beinhaltet die folgenden mehrteiligen Kunststoffminiaturen:
– 1x Finsterschwur-Wildteufel
– 1x Finsterschwur-Häuptling auf Kriegsross
– 5x Finsterschwur-Grauensreiter
– 20x Finsterschwur-Barbaren

Dieses Set beinhaltet auch folgende Artikel, die exklusiv in dieser Box erhältlich sind:
Kriegsbuch-Ergänzung: Finsterschwur – ein 24 Seiten starkes Buch mit Regeln, Hintergrundgeschichten und Zeichnungen zu den Finsterschwur-Stämmen
– Schriftrollenkarten: Finsterschwur – ein praktisches Set aus vier Karten, die dir helfen, deine Miniaturen in Spielen von Warhammer Age of Sigmar zu verwenden
– Finsterschwur-Marker – 20 exklusive doppelseitig bedruckte Marker, die dir helfen, den Fortschritt deiner Armee auf dem Spieltisch zu verfolgen

Allen Modellen liegen passende Bases bei. Diese Miniaturen sind unbemalt und müssen zusammengebaut werden.

Bitte beachte, dass die Kriegsbuch-Ergänzung: Finsterschwur auch als kostenlos verfügbarer Download auf der Warhammer-Community-Website zur Verfügung stehen wird. Alle Regeln sind über die Warhammer Age of Sigmar App zugänglich und du findest sie auch im Buch Boten des Morgens VI: Hunde des Chaos. Du benötigst ein Exemplar vom Kriegsbuch: Slaves to Darkness, welches separat erhältlich ist, um die Inhalte dieses Armeesets vollständig nutzen zu können.

Die Miniaturen in diesem Set werden zu einem späteren Zeitpunkt einzeln erhältlich sein.

Games Workshop LADY ÉLISSE DUCHAARD 1 Games Workshop LADY ÉLISSE DUCHAARD 2

Lady Élisse Duchaard – 45,00 Euro

Lady Élisse Duchaard ist die Dame des Herzogs von Brionne und ein Sprachrohr für den Willen der Herrin des Sees. Sie wurde von der Feenzauberin selbst in den arkanen Künsten unterrichtet und in der Kunst der Schutzmagie ist sie beinahe unübertroffen. Ihr Rat wird von allen in den Höfen Brionnes beherzigt, und wenn die Schlachthörner die Ritter von Bretonia in den Krieg rufen, folgt auch Lady Élisse diesem Ruf, ohne zu zögern.

Aus diesem mehrteilgen Resinbausatz kannst du Lady Élisse Duchaard bauen, eine berühmte Dame, die auf ihrem Einhorn Ariandir reitet. Élisse trägt den knorrigen Stab der Elemente an ihrer Seite, durch den sie ihr mächtigen magischen Kräfte kanalisiert, und hält den Kelch von Brionne – eine heilige Reliquie der Herrin selbst – empor. Ihr beeindruckendes Reittier darf nicht unterschätzt werden, denn es kann Feinde mit Huf und Horn beiseite fegen, und ermöglicht es Élisse, mit der berühmten Kavallerie Bretonias Schritt zu halten. Diese beeindruckende Miniatur gibt ein prächtiges Prunkstück in deiner Armee ab und fängt die Grazie und Schönheit von Bretonia ein.

Dieser Bausatz enthält 12 Resinteile und 1x Citadel-Rechteckbase (40 mm x 60 mm). Diese Miniatur ist unbemalt und muss zusammengebaut werden.

Games Workshop FÜRST AUF KÖNIGSPEGASUS

Fürst auf Königspegasus – 55,00 Euro

Die Fürsten Bretonias sind berühmte Krieger – Herzöge, Barone und Paladine, die ausziehen, um ihre Ländereien zu verteidigen –, aber nur die reichsten und einflussreichsten können auf einem Königspegasus in die Schlacht reiten. Diese stolzen und intelligenten Kreaturen gelten als die reinsten ihrer Art und ermöglichen es ihren vornehmen Reitern, den Feind in ihrem Streben nach Ehre und Ruhm rasch anzugreifen und niederzutrampeln.

Aus diesem mehrteiligen Kunststoffbausatz kannst du einen Fürsten von Bretonia bauen, der auf einem Königspegasus reitet – einer der mächtigsten Kreaturen, die man in den Stallungen des Königreichs Bretonia finden kann. Der edle Reiter kann auf zwei Arten gebaut werden – mit einem Schwert, einem visierlosen Helm und einem aufwendig verzierten Mantel, oder mit Lanze und Schild und einem heraldischen Helm, der das Gesicht verbirgt und von einem Schrein der Herrin gekrönt wird.

Dieser Bausatz enthält auch zwei unterschiedliche Köpfe für den Königspegasus, einen weiteren Schild und ein Schwert in einer Scheide, die an seinem Rossharnisch befestigt werden können, sowie einen Kelch für den Gürtel des Reiters – die perfekte Insignie für einen Herzog, Baron oder Paladin, der das Gralsgelübde abgelegt hat.

Dieser Bausatz enthält 52 Kunststoffteile, 1x Citadel-Quadratbase (50 mm) und einen Bretonia-Abziehbilderbogen mit 176 hochwertigen Abziehbildern. Diese Miniatur ist unbemalt und muss zusammengebaut werden.

Games Workshop LANDSKNECHTE

Landsknechte – 62,50 Euro

Landsknechte bilden bretonische Regimenter von niederer Geburt und werden als Kinder in die Hauswache ihrer adligen Herrscher aufgenommen. Auch wenn sie nicht viel hermachen, darf man sie nicht unterschätzen – wenn diese einfachen Fußsoldaten sich zum Krieg sammeln, dienen sie den Rittern und Adligen als wichtige Infanterieunterstützung. Mit ihren hohen Schilden, die die Heraldik ihres Fürsten tragen, marschieren sie in einer Welle aus stolzen Farben und sorgsam poliertem Stahl vorwärts.

Aus diesem mehrteiligen Kunststoffbausatz kannst du 36 Landsknechte bauen, die bäuerlichen Fußsoldaten des Königreichs Bretonia. Jeder dieser wackeren Knechte trägt eine klingenbewehrte Stangenwaffe und einen robusten Schild und wird durch eine seinem Rang entsprechende einfache Rüstung geschützt. Der Bausatz enthält zwei Kommandoabteilungen – jede besteht aus einem Standartenträger, einem beherzten Gralsmönch, einem Musiker mit einer Auswahl an Instrumenten und einem Freisasse-Champion – so kannst du zwei Regimenter mit 18 Modellen oder einen beeindruckenden Schildwall aus 32 Modellen einsetzen.

Der Bausatz enthält eine Vielzahl unterschiedlicher Körper, behelmter Köpfe, Stangenwaffen in unterschiedlichen Posen und bäuerlichen Gepäcks, die alle untereinander austauschbar sind – so muss kein Heerhaufen aus Landsknechten dem anderen gleichen.

Dieser Bausatz enthält 308 Kunststoffteile, 36x Citadel-Quadratbases (25 mm) und einen Bretonia-Abziehbilderbogen mit 176 hochwertigen Abziehbildern.

Diese Miniaturen sind unbemalt und müssen zusammengebaut werden.

Games Workshop BOGENSCHÜTZEN

Bogenschützen – 62,50 Euro

Bogenschützen werden aus den niederrangigen Knechten der Herzogtümer Bretonias rekrutiert und von ihnen wird erwartet, mit ihren Langbogen jene Feinde aus der Distanz anzugreifen, die der Aufmerksamkeit eines Ritters nicht würdig sind. Die meisten Bauern trainieren von jungen Jahren an mit dem Bogen, aber damit sie auf dem Schlachtfeld genug Schlagkraft haben, versammeln sie sich in großen Einheiten, die Salve um Salve auf den Feind abfeuern.

Aus diesem mehrteiligen Kunststoffbausatz kannst du 36 Bogenschützen des Königreichs Bretonia bauen. Jeder dieser zwangsverpflichteten Soldaten ist mit einem durchschlagkräftigen Langbogen bewaffnet und der Bausatz enthält vier Sets defensive Pfähle auf separaten Bases, um sie vor Kavallerie zu schützen. Der Bausatz enthält zwei Kommandoabteilungen – jede besteht aus einem Standartenträger, einem Musiker mit einer Auswahl an Instrumenten und einem Grundhöriger-Champion – so kannst du zwei Regimenter mit 18 Modellen oder einen großen Block aus 32 Modellen einsetzen.

Der Bausatz enthält optionale brennende Feuerschalen sowie eine Vielzahl unterschiedlicher Köpfe, Kommandozubehör und bäuerliche Mitbringsel, die alle untereinander austauschbar sind – so muss keine Schar aus Bogenschützen der anderen gleichen.

Dieser Bausatz enthält 223 Kunststoffteile, 36x Citadel-Quadratbases (25 mm), 4x Citadel-Rechteckbases (25 x 100 mm) und einen Bretonia-Abziehbilderbogen mit 176 hochwertigen Abziehbildern.

Diese Miniaturen sind unbemalt und müssen zusammengebaut werden.

Games Workshop LADE DER VERDAMMTEN SEELEN

Lade der Verdammten Seelen – 50,00 Euro

Eine Lade der Verdammten Seelen ist ein Sarkophag, in dem die gequälten Seelen jener, die den Zorn der Gruftkönige auf sich gezogen haben, gefangen sind. Wird der Deckel geöffnet, strömen zahllose Seelen kreischend heraus, um den Qualen ihrer Gefangenschaft zu entfliehen. Diese Geister fahren durch die Körper der Feinde der Gruftkönige und fügen ihnen unerträgliche Schmerzen zu, da sie ihren Opfern die Lebensessenz rauben und deren Seelen von der Macht der Lade eingefangen werden.

Aus diesem mehrteiligen Resinbausatz kannst du eine Lade der Verdammten Seelen bauen, ein verfluchtes Zeugnis des Zorns der Gruftkönige von Khemri. Ein Priester des Todes steht auf einem erhöhten Podium vor einem verzierten Sarkophag, während ihn zwei Wächter der Lade mit beeindruckenden Zweihandwaffen beschützen. Dieses uralte Relikt strahlt eine tödliche Magie aus, die die fürchterlichen Rituale der Totenkulte noch weiter verstärkt. Sein Inneres ist vollständig ausgestaltet und du kannst den Deckel der Lade entfernen, um die gequälten Seelen in ihrem Inneren zu enthüllen.

Dieser Bausatz enthält 18 Resinteile. Diese Miniatur ist unbemalt und muss zusammengebaut werden.

Games Workshop NEKROLITH KOLOSS

Nekrolith-Koloss – 62,00 Euro

Ein Nekrolith-Koloss ist ein aus Stein und Metall geschaffener Riese, eine gewaltige Statue von mythischen Proportionen und mit finsterer Verzierung. Diese gewaltigen Konstrukte sind mit traditionellen Waffen und Rüstungen in gigantischem Maßstab bewaffnet und wachen über die Länder der Gruftkönige, bis sie für den Kampf zum Leben erweckt werden. Wenn sie in die Schlacht schreiten, können sich ihnen nur wenige entgegenstellen.

Aus diesem mehrteiligen Resin-Bausatz kannst du einen Nekrolith-Koloss bauen, einen zerstörerischen Giganten, der von den Gruftkönigen von Khemri erschaffen wurde. Der Angriff dieses gewaltigen Konstrukts, das mit einem riesigen Chepesh-Paar bewaffnet und in zierreiche Rüstung gehüllt ist, gleicht dem eines fürchterlichen Rammbocks. Seine Arme und sein Kopf können individuell ausgerichtet werden und er kommt mit drei unterschiedlichen Schädeln zur Auswahl – einem helmlosen, einem mit einem Zierbart und Skelett-Kopfschmuck und einem behelmtem mit Helmzier.

Dieser Bausatz enthält 14 Resinteilen und ein Citadel-Quadratbase (50 mm). Diese Miniatur ist unbemalt und muss zusammengebaut werden.

Games Workshop ORK SCHAMANEN

Ork-Schamanen – 35,00 Euro

Ork-Schamanen gebieten über große magische Macht, nicht nur durch die Winde der Magie, sondern auch durch die Kraft des Glaubens, die andere Orks erzeugen. Daher tun sie alles ihnen Mögliche, um den Eifer jener um sich herum zu steigern und diese metaphysische Energie dann zu nutzen.

Aus diesem mehrteiligen Metallbausatz kannst du zwei Ork-Schamanen bauen, einen zu Fuß und einen, der ein Wildschwein reitet – beide sind mächtige Zauberer für deine Stämme der Orks und Goblins. Der berittene Schamane kann aus zwei verschiedenen Köpfen wählen. Wenn du nach einer guten Möglichkeit suchst, deine Angriffe noch tödlicher zu machen, sind Schamanen eine sichere Bank, und der zusätzliche Charakter, den sie mitbringen, machen sie zu einer fantastischen Wahl, um deine Sammlung vielfältiger zu gestalten.

Dieser Bausatz enthält 8 Metallteile, 2 Kunststoffteile, 1x Citadel-Quadratbase (30 mm) und 1x Rechteckbase (30 x 50 mm).

Diese Miniaturen sind unbemalt und müssen zusammengebaut werden.

Games Workshop ORK MOB AUS KRIEGERN & SPICKA SCHÜTZ'N

Ork-Mob aus Kriegern & Spicka-Schütz’n – 62,50 Euro

Krieger und Spicka-Schütz’n bilden bunt zusammengewürfelte Regimenter, die mit großer Freude auf den Feind zu eilen. Diese Mobs kämpfen mit einem Sammelsurium an Waffen, von grobschlächtigen Handwaffen bis zu überraschend effektiven Bogen.

Aus diesem mehrteiligen Kunststoffbausatz kannst du 38 Orks in zwei Mobs aus je 19 Modellen bauen. In dem einen Mob sind alle Orks mit je zwei brutalen Handwaffen ausgerüstet, damit sie den Feind im Nahkampf besser erschlagen und zerstückeln können. Der andere Mob besteht aus Spicka-Schütz’n, die mit Kriegsbogen bewaffnet sind und Feinde aus der Ferne ausschalten. Dieser Bausatz enthält Ork-Kommandoupgrades für jede Einheit, damit du einen mächtigen Boss, einen Musiker und einen Standartenträger für deine beiden wilden Mobs bauen kannst.

Dieser Bausatz enthält 108 Kunststoffteile und 30x Citadel-Quadratbases (30 mm). Er enthält auch einen Ork-Abziehbilderbogen mit 75x hochwertigen Abziehbildern, mit denen du deine Modelle noch weiter verzieren kannst.

Diese Miniaturen sind unbemalt und müssen zusammengebaut werden.

Games Workshop SCHWARZORK MOB

Schwarzork-Mob – 62,50 Euro

Schwarzorks sind die größten, gemeinsten und stärksten aller Orks. Verglichen mit ihren schwächeren Vettern sind sie nur wenige, doch Schwarzorks neigen dazu, sich zu elitären und disziplinierten Kriegerkadern zusammenzurotten, die nur den härtesten Waaaghbossen in die Schlacht folgen.

Aus diesem mehrteiligen Kunststoffbausatz kannst du 20 Schwarzorks bauen, hünenhafte Muskelberge, die die Feinde der Stämme der Orks & Goblins zermalmen. Beim Bau dieses Mobs hast du ein Sammelsurium aus Waffen und Ausrüstung zur Auswahl, darunter Handwaffenpaare, beidhändige Waffen und Schilde. Dieser Bausatz enthält auch die benötigten Teile, um einen mächtigen Boss als Anführer deiner Einheit zu bauen sowie einen Musiker und einen Standartenträger mit einer Auswahl an Bannern.

Dieser Bausatz enthält 184 Kunststoffteile und 20x Citadel-Quadratbases (30 mm). Er enthält auch einen Ork-Abziehbilderbogen mit 75x hochwertigen Abziehbildern, mit denen du deine Modelle noch weiter verzieren kannst.

Diese Miniaturen sind unbemalt und müssen zusammengebaut werden.

Games Workshop ORK WILDSCHWEINREITER MOB

Ork-Wildschweinreiter-Mob – 50,00 Euro

Einige Orks haben schlecht gelaunte Wildschweine als Reittiere erwählt. Sobald sie Schwung aufgenommen haben, befördern sie ihre rasenden Beine in die feindliche Linie, wo ihre scharfen Hauer und trampelnden Hufe unsagbaren Schaden anrichten. Von seiner instabilen, aber erhöhten Position aus kann ein Ork dem Feind mit Speer und Spalta zusetzen und wenn der Feind zu Boden geht, verpasst ihm das Wildschein einen ordentlichen Tritt.

Aus diesem mehrteiligen Kunststoffbausatz kannst du 10 Ork-Wildschweinreiter in zwei kleineren Mobs aus fünf oder einem brutalen Mob aus allen zehn Modellen bauen. Die Ork-Reiter sind mit Handwaffen oder Kavalleriespeeren ausgerüstet, um den Feind beim Angriff aufzuspießen, und ihre Wildschwein-Reittiere schlagen ihre gewaltigen Hauer in den Feind. Dieser Bausatz enthält Ork-Kommandoupgrades für deine Einheiten – du kannst also einen mächtigen Boss-Champion, einen Musiker und einen Standartenträger für beide deiner Mobs mit fünf Modellen haben, wenn du das möchtest.

Dieser Bausatz enthält 182 Kunststoffteile und 10x Citadel-Rechteckbases (30 mm x 60 mm). Er enthält auch einen Ork-Abziehbilderbogen mit 75x hochwertigen Abziehbildern, mit denen du deine Modelle noch weiter verzieren kannst.

Diese Miniaturen sind unbemalt und müssen zusammengebaut werden.

Games Workshop ORK WILDSCHWEINSTREITWAGEN

Ork-Wildschweinstreitwagen – 62,50 Euro

Indem sie grob geschnittene Bretter zusammenbinden und rund(lich)e Räder an einer stabilen Achse befestigen, können Orks beeindruckende, von zwei Wildschweinen gezogene Streitwagen bauen. Die Ork-Streitwagenlenker sind begierig darauf, das meiste aus ihrem Status zu machen, und werkeln unablässig an ihrem Gefährt herum, fügen zusätzliche Verzierungen hinzu und bemalen es in kräftigen, grellen Farben.

Aus diesem mehrteiligen Kunststoffbausatz kannst du 2 Ork-Wildschweinstreitwagen für Warhammer: The Old World bauen. Die Ork-Besatzung kann mit Handwaffen und Kavalleriespeeren ausgerüstet werden und die Streitwagen bieten unterschiedliche kosmetische Bauoptionen, darunter eine gefährlich aussehende Bossstange. Der Bausatz enthält auch eine Auswahl untereinander austauschbarer Köpfe für die Ork-Besatzung und die Option, einen ihrer Helme mit einem furchteinflößenden Unterkiefer zu schmücken.

Dieser Bausatz enthält 82 Kunststoffteile und 2x Citadel-Rechteckbases (50 mm x 100 mm).

Diese Miniaturen sind unbemalt und müssen zusammengebaut werden.

Games Workshop GOBLIN SCHAMANE

Goblin-Schamane – 22,00 Euro

Die Magie, die von Goblin-Schamanen eingesetzt wird, ist nicht weniger zerstörerisch als jene ihrer größeren Ork-Vettern, doch während Ork-Schamanen singen und über das Schlachtfeld taumeln, schleichen die Oddbosse und Oddgits der Goblins in der Nähe ihrer Kameraden herum und wirken fern der Blicke des Feindes ihre Zauber und Flüche. Es ist unklar, wie sich dies auf ihre Magie auswirkt, aber Goblin-Schamanen scheinen länger zu leben als ihre Ork-Gegenstücke …

Aus diesem mehrteiligen Kunststoffbausatz kannst du einen Goblin-Schamanen bauen, einen kleinen, aber mächtigen Zauberer der Stämme der Orks & Goblins. Am Stab des Schamanen hängen allerlei arkane Kleinode, die die Macht des Mork (oder vielleicht des Gork) kanalisieren, und er wird von einem Schädel gekrönt. Der Schamane steht auf einem mit Pilzen überwucherten Felsen und zu seinen Füßen befindet sich ein mystischer Mörser mit Stößel, die er aus den Überresten eines unglückseligen Mensch’n gefertigt hat.

Dieser Bausatz enthält fünf Kunststoffteile und ein Citadel-Quadratbase (25 mm). Außerdem enthält er ein Citadel-Quadratbase (20 mm) mit gestalteten Details, das nicht für den Einsatz im Spiel gedacht ist – Teile davon wurden in den hier gezeigten Abbildungen zur Basegestaltung verwendet.

Diese Miniatur ist unbemalt und muss zusammengebaut werden.

Games Workshop GOBLIN MOB

Goblin-Mob – 62,50 Euro

Alleine sind Goblins zwar feige Kreaturen, doch in großer Zahl schöpfen diese kleinwüchsigen Räuber Mut. Wenn sie sich in großen Mobs versammeln, steigert sich ihre Tapferkeit in furchterregende Maße, denn jeder Goblin hält es für wahrscheinlicher, dass jemand anderem Leid widerfährt als ihm selbst – und glaubt, dass das unglaublich witzig wäre. Eine Flut aus gackernden Goblins kann beinahe jeden Feind überwältigen, denn sie gleichen ihren Mangel an Geschick durch ihre schiere Anzahl aus.

Aus diesem mehrteiligen Kunststoffbausatz kannst du 40 Goblins bauen, die sich in den Stämmen der Orks & Goblins zu kichernden Mobs zusammentun. Jeder Goblin kann entweder mit einem Stoßspeer und einem primitiven Schild ausgestattet werden oder mit einem Kurzbogen und einem Köcher voller Pfeile. Dieser Bausatz enthält auch alle Kommandoupgrades, die du benötigst, egal ob du deine Goblins in kleinen Gruppen oder einem gewaltigen Mob einsetzt – du kannst Musiker, Champions und Standartenträger mit einer Auswahl an Bannern bauen.

Dieser Bausatz enthält eine Auswahl unterschiedlicher Schildvarianten, Beinposen, in Wämser gehüllte Oberkörper, grinsende Köpfe, Köcher und Arme mit Waffen, die alle untereinander kombinierbar sind – so kannst du deinen mörderischen Mobs jeweils ein eigenes Erscheinungsbild verpassen, egal wie groß sie werden.

Dieser Bausatz enthält 460 Kunststoffteile und 40x Citadel-Quadratbases (25 mm). Er enthält auch einen Goblin-Abziehbilderbogen für Warhammer: The Old World mit 84 Abziehbildern, um deine Armee zu schmücken. Diese Miniaturen sind unbemalt und müssen zusammengebaut werden.

Games Workshop NACHTGOBLIN MOB

Nachtgoblin-Mob – 62,50 Euro

Die Nachtgoblins sind Nachfahren jener Goblinstämme, die vor langer Zeit in die tiefen Höhlen und Kavernen unter dem Weltrandgebirge zogen. Diese Stämme sind grausam, feige und gerissen und führen gegen die unterirdischen Zwergen-Bergstädte und die verhassten Oberflächenbewohner gleichermaßen Krieg. Dies tun sie bevorzugt nachts in langen Kapuzenmänteln, da sie das Sonnenlicht verabscheuen.

Aus diesem mehrteiligen Kunststoffbausatz kannst du 40 Nachtgoblins bauen, boshafte Mobs, die sich in den Stämmen der Orks & Goblins zusammenrotten. Jeder Nachtgoblin kann entweder mit einem Stoßspeer und einem kruden Schild oder einem Kurzbogen und einem Köcher voller Pfeile ausgerüstet werden. Dieser Bausatz enthält alle Kommandoupgrades, die du benötigst, um deine Nachtgoblins in kleinen Gruppen oder einem gewaltigen Mob einzusetzen – du kannst Musiker, Champions und Standartenträger mit einer Auswahl an Bannern bauen.

Dieser Bausatz bietet eine Auswahl an Zubehör, darunter Pilze und einzelne Rotzlinge, sowie unterschiedliche Beinposen, in Roben gehüllte Oberkörper, unter Kapuzen versteckte Köpfe und Armee mit Waffen, die alle untereinander kombinierbar sind – so kannst du deinen höhlenbewohnenden Horden jeweils ein eigenes Erscheinungsbild verpassen, egal wie groß sie werden.

Dieser Bausatz enthält 428 Kunststoffteile und 40x Citadel-Quadratbases (25 mm). Er enthält auch einen Goblin-Abziehbilderbogen für Warhammer: The Old World mit 84 Abziehbildern, um deine Armee zu schmücken. Diese Miniaturen sind unbemalt und müssen zusammengebaut werden.

Games Workshop GOBLIN WOLFSREITER MOB

Goblin-Wolfsreiter-Mob – 50,00 Euro

Viele Goblinstämme leben nomadisch und streifen in gewaltigen, bunt zusammengewürfelten Karawanen durch die Wildnis. Diese nomadischen Goblins züchten gewaltige Wölfe als Reittiere und reiten sodann auf diesen schnellen und agilen Jägern, die mit Leichtigkeit gewaltige Strecken zurücklegen können. Umherziehende Rudel aus Wolfsreitern kundschaften Gebiete aus, umzingeln den Feind und fallen über jeden Feind her, der töricht genug ist, sich allein erwischen zu lassen. Nachdem sie ihren Opfern mit Pfeilen und blitzschnellen Angriffen zugesetzt haben, verschwinden diese Mobs in der Ferne, bevor der Feind auch nur einen einzigen Hieb gegen sie führen kann.

Aus diesem mehrteiligen Kunststoffbausatz kannst du 15 Goblin-Wolfsreiter bauen, Kundschafter für die Stämme der Orks & Goblins. Jeder Wolfsreiter kann entweder mit einem Speer und einem kruden Schild oder einem Kurzbogen und einem Köcher voller Pfeile bewaffnet sein – und natürlich mit den Zähnen und Klauen seines Wolfsreittiers. Dieser Bausatz enthält auch alle benötigten Kommandoupgrades, egal ob du deine Wolfsreiter in kleinen Gruppen oder einem großen Mob einsetzt – du kannst Musiker, Champions und Standartenträger mit einer Auswahl an Bannern bauen.

Dieser Bausatz enthält eine Auswahl unterschiedlicher Schildvarianten, in Wämser gehüllte Oberkörper, grinsende Köpfe, Köcher und Arme mit Waffen, die alle untereinander kombinierbar sind – so kannst du deinen auf Bestien reitenden Bataillonen jeweils ein eigenes Erscheinungsbild verpassen, egal wie groß sie werden.

Dieser Bausatz enthält 260 Kunststoffteile und 16x Citadel-Rechteckbases (25 mm x 50 mm). Er enthält auch einen Goblin-Abziehbilderbogen für Warhammer: The Old World mit 84 Abziehbildern, um deine Armee zu schmücken. Diese Miniaturen sind unbemalt und müssen zusammengebaut werden.

Warhammer: Age of Sigmar ist unter anderem bei unseren Partnern Fantasywelt und Taschengelddieb erhältlich.

Warhammer: The Old World ist unter anderem bei unseren Partnern Fantasywelt und Minyarts erhältlich.

Quelle: Games Workshop

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktueller Fokus liegt auf Skirmish-Systemen und Warhammer 40.000. mehr auf https://www.instagram.com/nerdydutchman/

Ähnliche Artikel
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Vorschau auf Boten Des Morgens VI und mehr

21.05.20249
  • Warhammer / Age of Sigmar

GW: Warhammer Age of Sigmar – Skavenflut Preview

18.05.202421
  • Horus Heresy
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Warhammer Preview-Show Preview

14.05.20244

Kommentare

    • Hm, finde ich schwierig, damals hat man auch gesagt, 2500 DM sind viel Geld ! Vergleichen kann man dies heute problemlos mit 2500 Euro, oder noch mehr.

      Die Preise schrecken mich nicht wirklich ab, ist halt ein Hobby. Und bei 65 Euro für 2×18 Minis fand ich den Preis gefühlt eher noch günstig

    • Abgesehen davon, dass viele der Artikel oben nie zu DM-Zeiten erhältich waren:

      Eine Box mit 20 Nachtgoblins hat zur Einführung 1999 40DM gekostet, da wären wir bei 80DM für 40 Stück. Laut Inflationsrechner wären das heute 65,33€. Mehr als GW jetzt dafür verlangt…

      • Hurra! Es gibt sie doch noch. Leute die Dinge objektiv bewerten. Es besteht noch Hoffnung 🙂
        Ich habe mir kürzlich ebenfalls die Mühe gemacht und als WDs ausgegraben um an die Preise der Vergangenheit zu kommen. Inflationsbereinigt kam ich zur gleichen Erkenntnis wie Speedboat.

      • Na da schau einer her. Und schon stehen die Preise in ganz anderem Licht da 😉
        Sind die Diskussionen wohl doch oft vom Typ „Früher war alles besser“ und nicht wirklich objektiv 😉
        Ich weiß gar nicht mehr was ich damals für die Grundbox mit den Hochelfen und Goblins bezahlt habe – war glaube 4Ed direkt aus DEM GW-Store in Nottingham :D. Wäre echt mal interessant, was ich dafür heute löhnen würde 😉

      • @FirstGuardian
        Für die Grundbox Orcs vs. Imperium mit dickem Regelbuch und Papp-Gelände habe ich 2003 50,00 € bezahlt. Da waren dann 34 Figuren von dem Orc-Mob und ein Wildschwein-Streitwagen dabei, die es ja jetzt auch wieder gibt. Und die Orc-Mob Figuren fand ich damals schon häßlich und altbacken. Dafür heute noch Geld zu verlangen ist frech.

      • Die Starterbox der 6. Edition lag m.W.n. bei 79,90 EUR. Das sind nun ca. 130€.

        Inhalt waren 32 Orks, 1 Champion, Streitwagen, 32 Imperiale, 1 Champion, Kanone, Buch und Schablonen, Würfel.

        Wenn ich das mal der Bretonen Startbox für 206€ gegenüberstelle ist es +- identisch.

  • Die Darkoath sind wirklich cool geworden. Werde mir wohl mal ein Testspiel der neuen Edition anschauen müssen. Andererseits bekommen die bestimmt auch ihre Regeln bei OPR

    @Jerome…. this is your stage. Enttäusche uns nicht🧌

  • Die Barbaren sehen richtig gut aus. Aber es hat immer so ein Geschmack ein Armeebuch rauszubringen, bei dem ich nichtmal weiß, ob alle Optionen vor dem Editionswechsel überhaupt erscheinen werden.
    Aber sei es drum: irgendwann werden die bestimmt bei mir landen.

    • Wenn ich das richtig verstehe, ist das ja kein vollständiges neues Ameebuch, sondern eine Erweiterung des Slaves to Darkness Armeebuchs genau für die neuen Modelle in der Box, damit man die mit den übrigen Slaves to Darkness spielen kann, bis die neue Edition rauskommt.
      Und die Box wird definitiv bei mir landen. Die Modelle sehen cool aus.

      • Ah, OK. Darauf habe ich noch gar nicht geachtet. Dann ist das auf jeden Fall ein besseres Konzept 🙂

  • Ich muss sagen, tow hat mich, ich finde die Preise, vorallem im Hinblick auf die alten Preise, mehr als gut.

    Auch, dass man endlich eine spielbare Einheit hat pro Box, ist super.

  • Die Darkoath Box habe ich mir auch vorbestellt. Das sind richtig gute Sculpts. Das Buch da drin wird zwar schon sehr bald wieder veraltet sein, aber zumindest kann man schon mal den Hintergrund lesen.

  • Über die Höhe der Preise gibt es ja verschiedene Meinungen. Mich stört eher der Trend zu Großgebinden. Neulich wolle mein Sohn seinem Kumpel was von den Space Marines zum Geburtstag kaufen. Aber es gibt nichts für unter 25€ (Captains und andere Einzelminiaturen) bzw. >40€ für Einheitenboxen. Für ein Kindergeschenk fände ich gar 15€ angebrachter. Das war „früher TM“ definitiv noch anders, als es noch Einheitenblister gab. Dadurch ist der Einstieg ins Hobby meiner Meinung nach deutlich schwerer als früher.

  • Find ich ja lustig, dass ihr euch da die inflationsbereinigten Zahlen zufrieden stellen. Freut mich ja für euch auch. Für mich ändert sich damit gar nichts. Die Modelle sind zigfach abbezahlt, fürs Design musste kein Cent bezahlt werden, beste Chance eine Einsteigerversion für den Nachwuchs zu kreieren aber nope. 60€ ist es einfach nicht wert… Naja, verpasst.

    • Was bedeutet denn, dass die Modelle zigfach abbezahlt sind?
      Meinst Du Formen? Meinst Du den initialen Aufwand zum designen der Modelle? Meinst Du das Marketing? Meinst Du das Personal, was für die Neuauflage eingebunden ist? Meinst Du die Lagerkapazitäten? Meinst Du die Lieferwege? Meinst Du die benötigten Rohstoffe? Die Liste kann man ewig fortsetzen.
      Ich finde es schon erschreckend, dass teilweise so wenig kaufmännisches Verständnis bzw. Vorstellungskraft in den Köpfen existiert.
      Das einzige, was vermutlich nicht neu anfällt, dürfte der Designaufwand sein. Alles anderen Kostenbestandteile aus der damaligen Erzeugung sind Kosten, die wieder anfallen dürften. Und alle diese Bestandteile sind teurer geworden.
      Mich würde interessieren wie altruistisch die Leute wären, wenn sie selbst ein Unternehmen am Laufen halten müssten…

      • Ich finde dich erstaunlich und auch deine Annahme meine Worte würden einen Überblick über meine kaufmännischen Kenntnissen erlauben bzw als hättest du da gerade einen guten Punkt gemacht. 😀 aber der Rest von deinem Beitrag macht ja auch deutlich, dass du nicht so richtig verstanden hast worum es geht. Schließlich scheinst zu zu glauben dass abbezahlte Gussformen deren Kosten im Centbereich liegen von GW hier wenn man Transport und Personal bedenkt kostendeckend unter die Leute gebracht werden XD sehr unterhaltsam. Am Ende sind es vlt seine kaufmännischen Fähigkeiten die hier etwas hinken?

        (Btw. Kann ich dir das genau erklären was ich damit meine, ist ja gar nicht schwer, aber du bist entweder ein Troll oder ein Tro***l, anders kann ich mir das nicht erklären was du schreibst.XD von daher nicht den Aufwand wert)

      • @narfnarf: Können wir bitte damit aufhören jeden hier einen Troll zu nennen der etwas sagt womit man nicht übereinstimmt? Trollen ist etwas sehr spezifisches, und ganz nebenbei etwas ganz anderes.
        Unglaublich hat dich nur darauf hingewiesen dass es klar bereits abgezahlte Kostenfaktoren gibt wie du sagst, aber auch solche die rein aus dem laufenden Vertrieb entstehen. Und das ist erstmal schlichtweg ein Fakt.
        Und du magst das anders sehen und das ist auch dein gutes Recht, auch wenn ich nicht so richtig verstehe wie du dazu kommst; klar macht GW nach wie vor einen ordentlichen Gewinn mit ihren Produkten, aber das hat jetzt auch keiner bestritten, sie sind nach wie vor ein gewinnorientiertes Unternehmen. Und man kann sie gerne dafür kritisieren oder auch für einzelne Maßnahmen und Ansätze im Speziellen.
        Aber Unglaublich als Tr0ttel zu bezeichnen nur weil er dich darauf hinweißt dass es auch mit abbezahltem Designprozess dennoch laufende Kosten gibt, ist mit Verlaub einfach unter der Gürtellinie.

      • ehrlich gesagt ist die alternative, deutlich angreifender, denn anders kann ich mir den geäusserten unsinn einfach nicht erklären. hab ja schliesslich nicht gesagt „wieso verschenkt GW denn die minis nicht???““ sondern mich explizit zu der hier vertanen möglichkeit geäussert, die eingesparten kosten (die den grossteil ausmachen… alles andere sind laufende kosten, die natürlich gedeckt gehören… aber wer die sich anschaut sieht anhand der zum teil stark ausgeprägten gussgraten, dass es sich hier um die alten gussformen handelt) dazu zu nutzen, neue spieler anzusprechen und zukünftig zu binden. dass er seltsame formulierung gepaart mit niemals angezweifelten fakten paart, spielt doch da gar keine rolle? 😀 hab ja nicht gesagt, alles sollte umsonst zu haben sein, ich sage, dass ich es amüsant finde, dass ich die genau gegenläufige situation habe. gussrahmen schon existent, design längst bezahlt (designer selbst möglicherweise selbst verstorben, so alt ist das)… wieso da nicht klug sein und die nächste generation den einstieg ermöglichen? dass die natürlich noch kosten haben… geschenkt, aber die sind halt… deutlich geringer als 60€ für dieses uralt zeug, dessen grössten kostenfaktoren längst gedeckt sind.

        und ich bezeichne ihn nicht als trottel, weil er mich auf irgendetwas hinweist, ich nennen ihn so, weil er schreibt „Ich finde es schon erschreckend, dass teilweise so wenig kaufmännisches Verständnis bzw. Vorstellungskraft in den Köpfen existiert.“ oder „Das einzige, was vermutlich nicht neu anfällt, dürfte der Designaufwand sein. Alles anderen Kostenbestandteile aus der damaligen Erzeugung sind Kosten, die wieder anfallen dürften. “ oder „Was bedeutet denn, dass die Modelle zigfach abbezahlt sind?“… also völlig verdient. wie oben schon gesagt hat ja keiner was von verschenken gesagt und es ist auch völlig trivial das GW ein gewinnorientiertes unternehmen ist… denn darum ging es nicht in meinem Beitrag und wenn man den liest, merkt man das ja auch, weil… ja, es steht da.. aber coool. abgesehen davon: wenn ihr ernsthaft glaubt, dass die gewinnmarge bei dem alten zeug sich im ähnlichen bereich bewegt wie bei neuproduzierten miniaturen deren design, 3d-konzept, cnc-cutter-zeiten usw erst noch bezahlt werden muss dann….. äh… gut für euch 😀 sag ich mal… dann seht ihr natürlich auch nicht das einsparpotenzial, dass GW, wenn sie klug gewesen wären, an junge kunden weiter geben hätten können. um die für die zukunft zu binden… so gar nicht so doof, aus kaufmännischer sicht 😛

      • Narfnarf: Die gewählte Begrifflichkeit „abbezahlt“ macht keinen Sinn.
        Daher war meine Frage auch durchaus berechtigt.
        Was soll das bedeutet? Die Kosten sind bereits abgeschrieben…, die Investitionen haben sich amortisiert…
        Auf mehr zielte die Frage gar nicht ab.
        Und ich gebe Dir Brief und Siegel darauf, dass die Formen nicht im Centbereich liegen und sie auch nicht mehr die (Achtung) selben Formen nutzen wie vor 20 Jahren.
        Die Aussage „die Modelle sind abbezahlt“ macht in meiner Welt jedenfalls keinen Sinn. Vielleicht bin ich ein Trottel. Vielleicht aber auch nicht 🤷‍♂️

      • Ich behaupte bei GW geht es nie um ein Einsparpotential oder signifikante Kosten bei der Entwicklung von einem einzelnen Produkt. Mit einigen Produkten machen sie mehr Gewinn als mit anderen und nutzen diese auch um Dinge zu finanzieren, die keinen direkten Gewinn erzielen.

        Die schauen da bestimmt mehr auf die Zielgruppe. Bei ToW ist das Gewiss nicht ein Schüler – diese gibt es auch, aber Ziel sind Spieler mit Erfahrung im Tabletop* und jene sind in der Regel etwas älter und könnten, wenn sie wollen auch so viel Geld ausgeben. So ganz verscherzen wollte sich GW die alten Spieler wohl nicht… Die Preise sind für GW niedriger als man es hätte denken können.

        * Bis man das erste Mal spielen kann, vergeht einiges an Zeit und das macht es Gewiss zu keinem guten Produkt für Neueinsteiger im Hobby konzeptionell.

      • Korrekt. Am Ende werden, wie ich jedem Unternehmen, zig Leistungen querfinanziert.
        Die diversen Ladenlokale, die Vielzahl neuer Messen, das am Leben halten von irgendwelchen Nischenarmeen etc. will bezahlt werden.
        Das sieht der gemeine Spieler dann aber nicht.
        Dass Unmengen SCE Modelle mit jeder Version mit Regeln versorgt und ausbalanciert werden müssen kostet richtig Geld. Und letztendlich ist der Aufwand bei einer stark nachgefragten Armee identisch wie bei einer Nischenarmee (bspw. Tiermenschen). Die Regelbücher kosten aber alle das selbe. Und da wäre dann der Bogenschlag zu Mark.

      • Interessant wäre zu wissen, ob es slte Lagerbestände von schon gegossenen Gußrahmen sind oder ob es neue Güsse mit der alten Form sind. Im beiden Fällen sind die Materialkosten sehr übersichtlich. Sollten Sie allerdings die Formen neu gemacht haben, dürften diese Kosten extrem steigern ( Kosten für Plastikfußfirmen sollen ha im fünfstelligen Bereich liegen)

      • Ich kann mir nicht vorstellen, dass GW ein schlechtes Gewissen haben wird, dass sie jetzt mit minimalen Materialkosten hier die vermutlich alten Formen nochmal nutzen können. Ich bezweifle stark, das diese neu erstellt wurden. Sollte ja auch in den Jahresberichten drin stehen, wie es bei denen mit dem Gewinn relativ zum Umsatz steht. Es sollte mich stark wundern, wenn dies mehr als 20% beträgt. Vermutlich eher weniger… Ob hier nicht Einsparpotential wäre, steht auf einem anderen Blatt, aber das zeigt grob deren Spielraum.

        Vermutlich würde es keinen Unterschied groß machen, ob Kunden die doppelte Menge zum halben Preis kaufen oder umgekehrt… Das würden wohl nur die wenigsten machen.

        Btw. ich meine 1kg Plastikgranulat liegt bei deutlich unter einem Euro … Materialwert wird weitgehend zu vernachlässigen sein.

    • Das Design muss man sicherlich nicht neu über den Verkaufspreis abwälzen, aber alles andere, falls es dir noch nicht aufgefallen ist, ist teurer geworden. Ob die alten Gussformen überhaupt noch genutzt werden können ist auch fragwürdig. Knapp über 60€ für 40 Modelle im Falle der Goblins ist demnach mehr als okay, insbendere für GWs Verhältnisse. Auf der anderen Seite für die bretonische Dame auf Einhorn 45€ abzufragen verstehe ich nicht so richtig…

      • Find auch, dass die Lady vergleichsweise teuer ist. 🙄 Der Rest der (alten) Boxen ist eigentlich preislich ganz ok-gerade für GW-Verhältnisse. Und man kriegt ja haufenweise Bits zum basteln und individualisieren. 😎😏

  • Lady Élisse Duchaard lässt sich nur direkt über die GW-HP (vor-)bestellen? Die scheint schon nicht mehr (vor-)bestellbar zu sein?! Was mache ich falsch?

  • Die Barbaren zu Fuß gefallen mir gut, aber was ist mit dem Gebiss vom dem Wildteufel passiert, ich kenne kein Artwork dazu aber der Oberkiefer sieht irgendwie lächerlich aus… vielleicht nur die Bemalung ?

  • @Denis: Wenn Du unsere Balduin-Folge zu Ende gehört hättest, würdest Du die Antwort kennen 😎.

    Im Ernst, ich weiß es nicht. Aber ich halte es für ausgeschlossen, dass irgendein Unternehmen ein Jahrzehnt lang Plastikgussrahmen lagert. Lagerplatz ist sehr teuer, ganz zu schweigen von der nötigen Arbeitszeit und Qualitätskontrolle, um das gelagerte Zeugs wieder per Hand in den Produktionsprozess zu integrieren. Die Neuproduktion dürfte um ein Vielfaches günstiger sein.

  • Laut diesem Artikel in der Warhammer Community (der natürlich auch zum Teil Marketing Bla Bla ist) wurden die Originale zum Teil überarbeitet, neue Details hinzugefügt, Einzelteile anders angeordnet, etc. Bezieht sich hier hauptsächlich auf große Modelle und Resin. Aber einfach nur die alten Formen abstauben und los geht’s war es wohl nicht. 😉

    https://www.warhammer-community.com/2024/01/17/old-world-almanack-the-art-of-remastering-classic-miniatures/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.