von BK-Nils | 16.06.2024 | eingestellt unter: Epic 40.000, Horus Heresy

GW: Beta-Garmon Neuheiten für Horus Heresy und Legiones Imperialis

Der Kampf um Beta-Garmon ist eines der bedeutsamsten Ereignisse des Großen Bruderkriegs und es gibt Neuheiten für Horus Heresy und Legiones Imperialis.

Games Workshop SHADRAK MEDUSON – MASTER OF THE SHATTERED LEGIONS 1 Games Workshop SHADRAK MEDUSON – MASTER OF THE SHATTERED LEGIONS 2

Shadrak Meduson – Master of the Shattered Legions – 46,00 Euro

Nach einer Reihe katastrophaler Begegnungen mit Verräterstreitkräften nach dem Massaker auf Isstvan V waren viele von Shadrak Medusons Vorgesetzten so schwer verwundet, dass sie nicht mehr führen konnten, oder waren schlichtweg tot. So konnte er den Befehl über die verbleibenden Überlebenden übernehmen und sie zu einer flexiblen und effektiven Streitmacht formen.

Aus diesem mehrteiligen Resinbausatz kannst du Shadrak Meduson – Master of the Shattered Legions bauen. Dieser Meistertaktiker trägt eine meisterhafte Rüstung mit einem Servoarm, der seine Verachtung für die Schwäche des Fleisches zum Ausdruck bringt. Er trägt eine spezielle Boltwaffe namens Storm’s Wrath und ein meisterhaftes Energieschwert aus albischem Stahl.

Dieser Bausatz besteht aus 14 Resinteilen und einem Citadel-Rundbase (32 mm). Diese Miniatur ist unbemalt und muss zusammengebaut werden.

Die Regeln für Shadrak Meduson – Master of the Shattered Legions bei Partien von Warhammer: The Horus Heresy findest du in dem Buch Campaigns in the Age of Darkness: The Battle for Beta-Garmon, das separat erhältlich ist.

Games Workshop HIBOU KHAN – SEEKER OF ATONEMENT 1 Games Workshop HIBOU KHAN – SEEKER OF ATONEMENT 2

Hibou Khan – Seeker of Atonement – 46,00 Euro

Hibou Khan wurde auf Terra geboren und respektierte Horus und seine Legion sehr. Er war Mitglied der Kriegerlogen, die vor der Horus-Häresie in der V. Legion eingerichtet wurden. Unzufrieden mit Jaghatai und dem zunehmenden chogorischen Einfluss auf die Legion, entschieden Hibou und mehrere andere Khans, als sie vom Aufstand des Kriegsherrn erfuhren, ihren Primarchen im Stich zu lassen, und er verschrieb seine Brotherhood of the Dawn Sky der Sache der Verräter.

Aus diesem mehrteiligen Resinbausatz kannst du Hibou Khan – Seeker of Atonement bauen. Dieser unerbittliche und eindrucksvolle Krieger trägt eine meisterhafte Rüstung mit wallendem Mantel und Wappenrock. Er führt ein chogorisches Energiekrummschwert namens The Breath of the Storm. Er kann einen unbehelmten Kopf oder einen Kopf mit Helm und Helmzier haben.

Dieser Bausatz besteht aus 14 Resinteilen und einem Citadel-Rundbase (32 mm). Diese Miniatur ist unbemalt und muss zusammengebaut werden.

Die Regeln für Hibou Khan – Seeker of Atonement bei Partien von Warhammer: The Horus Heresy findest du in dem Buch Campaigns in the Age of Darkness: The Battle for Beta-Garmon, das separat erhältlich ist.

Games Workshop TYBALT MARR – CAPTAIN OF THE 18TH COMPANY 1 Games Workshop TYBALT MARR – CAPTAIN OF THE 18TH COMPANY 2

Tybalt Marr – Captain of the 18th Company – 46,00 Euro

Als einer der vielen Captains, denen aufgetragen wurde, die Überlebenden des Landungsplatzmassaker auf Isstvan V zu finden und zur Strecke zu bringen, war Marr dafür verantwortlich, den Clanrat der Iron Hands auf Oqueth Minor zu vernichten. Er setzte seine Jagd drei weitere Jahre fort und lernte, Shadrak Meduson und seine Kräfte gleichsam zu respektieren und zu verachten. Marr glaubte, Meduson endlich getötet und seine Flotte bei Arissak zerstört zu haben, entdeckte aber dann, dass sein Feind durch die Maschen geschlüpft war und den Kriegsherrn selbst auf Dwell direkt angriff.

Aus diesem mehrteiligen Resinbausatz kannst du Tybalt Marr bauen, den Captain der 18. Kompanie der Legion der Sons of Horus. Dieser brutale Kriegsherr wird von seiner meisterhaften Rüstung geschützt, die ausgiebig mit Ikonografie der Sons of Horus verziert ist. Außerdem trägt er einen wallenden Mantel und einen Gürtel mit beschlagenen Lederstreifen, der an eine römische Rüstung erinnert. Er trägt eine Culling Blade, ein großes Schwert mit gezackter Schneide und einem mit Ikonografie versehenen Griff. Zudem trägt er auch einen Verderbensschlag-Bolter, eine Boltpistole und Granaten.

Dieser Bausatz besteht aus 11 Resinteilen und einem Citadel-Rundbase (32 mm). Diese Miniatur ist unbemalt und muss zusammengebaut werden.

Die Regeln für Tybalt Marr – Captain of the 18th Company bei Partien von Warhammer: The Horus Heresy findest du in dem Buch Campaigns in the Age of Darkness: The Battle for Beta-Garmon, das separat erhältlich ist.

Games Workshop KLEIN HORUS“ AXIMAND, CAPTAIN DER 5. KOMPANIE 1 Games Workshop KLEIN HORUS“ AXIMAND, CAPTAIN DER 5. KOMPANIE 2

Klein-Horus“ Aximand, Captain der 5. Kompanie – 46,00 Euro

Horus Aximand hatte aufgrund seiner verblüffenden Ähnlichkeit mit dem Kriegsherrn den Spitznamen „Klein-Horus“. Schon vor der Horus-Häresie war er ein hochrangiger Captain der Sons of Horus. Doch nach dem Massaker an seinen früheren Brüdern auf Isstvan III hegte er insgeheim Zweifel wegen seiner Entscheidung, sich auf die Seite des Kriegsherrn zu schlagen.

Aus diesem mehrteiligen Resinbausatz kannst du „Klein-Horus“ Aximand, Captain der 5. Kompanie der Legion der Sons of Horus, bauen. Dieser Meister des Nahkampfes wird von einem großen Castigatus-Kampfschild geschützt, den die Ikonografie der Sons of Horus ziert. Seine andere Hand trägt ein breites Schwert aus cthonischem blauen Stahl namens Klagelied. Er trägt eine überaus verzierte meisterhafte Rüstung sowie einen Mantel und kann einen unbehelmten Kopf oder einen mit Helm, Helmzier und Stacheln tragen.

Dieser Bausatz besteht aus 12 Resinteilen und einem Citadel-Rundbase (32 mm). Diese Miniatur ist unbemalt und muss zusammengebaut werden.

Die Regeln für „Klein-Horus“ Aximand findest du in dem Buch Campaigns in the Age of Darkness: The Battle for Beta-Garmon, das separat erhältlich ist.

Games Workshop TYP III LEGIO KOMMANDOTRUPP 1 Games Workshop TYP III LEGIO KOMMANDOTRUPP 2 Games Workshop TYP III LEGIO KOMMANDOTRUPP 3

Typ-III-Legio-Kommandotrupp – 41,00 Euro

Legio-Kommandotrupps werden aus den würdigsten und vertrauenswertesten Veteranen der Legiones Astartes ausgewählt. Diese handverlesenen Krieger können auf die beste Ausrüstung ihrer Legion zugreifen – so etwa feine, meisterlich gefertigte Typ-III-„Eisen“-Rüstung, die für ihre wuchtige, aber widerstandsfähige Machart bekannt ist – und sie begleiten ihre Befehlshaber als Leibwächter und Adjutanten in den Krieg und tragen eine der prächtigen Standarten ihrer Legion als Sammelpunkt für Krieger der Space Marines auf dem Schlachtfeld.

Aus diesem mehrteiligen Kunststoffbausatz kannst du einen Legio-Kommandotrupp aus fünf auserwählten Kriegern bauen. Jedes Modell trägt meisterhafte Typ-III-Rüstung und du kannst aus verschiedenen, ihrem Status angemessenen, geschmückten Helmen mit Zier und beeindruckenden Schulterpanzern wählen. Einer kann zudem als Standardenträger gebaut werden, wobei du aus zwei verschiedenen Legionsstandarten wählen kannst, um die sich deine Krieger sammeln, und aus vier Ikonen für ihre Spitze – zwei für Loyalisten und zwei für Verräter.

Der Bausatz enthält genug Energieschwerter und Kampfschilde, um jedes Modell damit auszurüsten, und es stehen dir unterschiedliche Armhaltungen offen. Außerdem findest du hier Bolter, eine Energiefaust, die auch als eine Energieklaue gebaut werden kann, eine Plasmapistole, eine Boltpistole, ein Satz Nuncio-Vox-Ausrüstung und Zubehör wie Granaten oder Pistolen im Holster.

Dieser Bausatz besteht aus 172 Kunststoffteilen und enthält 5x Citadel-Rundbases (32 mm) sowie 1x Legio-Kommandotrupp-Abziehbilderbogen. Diese Miniaturen sind unbemalt und müssen zusammengebaut werden.

Games Workshop TYP VI LEGIO KOMMANDOTRUPP 1 Games Workshop TYP VI LEGIO KOMMANDOTRUPP 2 Games Workshop TYP VI LEGIO KOMMANDOTRUPP 3

Typ-VI-Legio-Kommandotrupp – 41,00 Euro

Legio-Kommandotrupps werden aus den würdigsten und vertrauenswertesten Veteranen der Legiones Astartes ausgewählt. Diese handverlesenen Krieger können auf die beste Ausrüstung ihrer Legion zugreifen – so etwa feine, meisterlich gefertigte Typ-VI-„Corvus“-Rüstung, die fortschrittlichen Schutz bei geringerem Gewicht bietet – und sie begleiten ihre Befehlshaber als Leibwächter und Adjutanten in den Krieg und tragen eine der prächtigen Standarten ihrer Legion als Sammelpunkt für Krieger der Space Marines auf dem Schlachtfeld.

Aus diesem mehrteiligen Kunststoffbausatz kannst du einen Legio-Kommandotrupp aus fünf auserwählten Kriegern bauen. Jedes Modell trägt meisterhafte Typ-VI-Rüstung und du kannst aus verschiedenen, ihrem Status angemessenen, geschmückten Helmen mit Zier und beeindruckenden Schulterpanzern wählen. Einer kann zudem als Standardenträger gebaut werden, wobei du aus zwei verschiedenen Legionsstandarten wählen kannst, um die sich deine Krieger sammeln, und aus vier Ikonen für ihre Spitze – zwei für Loyalisten und zwei für Verräter.

Der Bausatz enthält genug Energieschwerter und Kampfschilde, um jedes Modell damit auszurüsten, und es stehen dir unterschiedliche Armhaltungen offen. Außerdem findest du hier Bolter, eine Energiefaust, die auch als eine Energieklaue gebaut werden kann, eine Plasmapistole, eine Boltpistole, ein Satz Nuncio-Vox-Ausrüstung und Zubehör wie Granaten oder Pistolen im Holster.

Dieser Bausatz besteht aus 168 Kunststoffteilen und enthält 5x Citadel-Rundbases (32 mm) sowie 1x Legio-Kommandotrupp-Abziehbilderbogen. Diese Miniaturen sind unbemalt und müssen zusammengebaut werden.

Games Workshop LEGIONSKOMMANDO UPGRADESET 1 Games Workshop LEGIONSKOMMANDO UPGRADESET 2 Games Workshop LEGIONSKOMMANDO UPGRADESET 3

Legionskommando-Upgradeset – 23,00 Euro

Legio-Kommandotrupps werden aus den diszipliniertesten, würdigsten und vertrauenswürdigsten Veteranen der Legiones Astartes ausgewählt und begleiten ihre Befehlshaber als Leibwächter und Adjutanten. Solchen Trupps wird auch eine der großen Standarten ihrer Legion anvertraut, was sie für die Krieger der Space Marine zu einem Sammelpunkt auf dem Schlachtfeld macht. Diese handverlesenen Space Marines haben Zugriff auf die beste Ausrüstung und Ausbildung und sie verkörpern die Ehre der Legion im Krieg.

Du kannst dieses Upgradeset aus Kunststoff verwenden, um deine Legionäre eines Taktischen Legio-Trupps aufzuwerten und so einen beachtlichen Legio-Kommandotrupp zu bauen. Der Bausatz enthält fünf Energieschwerter und fünf Kampfschilde, die in verschiedenen Armposen angebracht werden können, sowie ein Schwert in der Scheide und ein weiteres, das ein bionischer Arm hält. Hier findest du zwei Legionsstandarten, um die sich deine Krieger sammeln können, und eine Auswahl von vier Ikonen für deren Spitze – zwei für Loyalisten und zwei für Verräter. Der Bausatz enthält auch ein Arsenal an kosmetischen Teilen, um deine Veteranen so zu verzieren, wie es ihrem Status gebührt, einschließlich geschmückte Helme mit Zier, auffallende unbehelmte Köpfe und beeindruckende, meisterhafte Schulterpanzer.

Dieses Set enthält:

– 2x Legionsstandarten mit 4x optionalen Spitzen (2 für Verräter und 2x für Loyalisten)
– 2x alternative Energieschwerter mit Scheiden
– 4x meisterhafte Schulterpanzer
– 5x Energieschwerter
– 5x Kampfschilde
– 5x Schildhände
– 1x Boltpistolen
– 11x Köpfe (3x ohne und 8x mit Helmen)
– 15x Arme (8x linke Arme und 7x rechte Arme)

Dieses Set enthält auch 1x Legionskommando-Abziehbilderbogen mit 463 hochwertigen, wasserlöslichen Abziehbildern, mit denen du deinen Miniaturen noch mehr Details hinzufügen und sie individualisieren kannst.

Dieses Upgradeset enthält 58 Kunststoffteile und ist so gestaltet, dass es an vielen Bausätzen der Legiones Astartes verbaut werden kann, die alle separat erhältlich sind.

DIese Teile sind unbemalt und müssen verbaut werden.

Games Workshop LEGIONS IMPERIALIS – KAMPFGRUPPE DER LEGIONES ASTARTES

Legions Imperialis – Kampfgruppe der Legiones Astartes – 145,00 Euro

Die Legiones Astartes setzten auf eine Doktrin der verbundener Kräfte, bei der mächtige transhumane Legionäre von mobiler Artillerie, schwer gepanzerten Dreadnoughts und schnellen Scimitar-Jetbikes sowie Outriders und Antigrav-Speedern sowie Kampfpanzern mit schwereren Waffen unterstützt wurden.

Diese Box enthält 164x Citadel-Kunststoffminiaturen im Epic Scale, aus denen du insgesamt die folgenden 70x Modelle der Legiones Astartes bauen kannst:

– 1x Kratos Heavy Tank Squadron:
– 4x Kratos Heavy Tanks, Waffenoptionen und Zubehör
– 1x Rhino Transport Detachment:
– 10x Rhinos, Waffenoptionen und Zubehör
– 1x Legiones Astartes Support:
– 2x Leviathan Siege Dreadnoughts mit Cyclonic Melta Lance
– 2x Leviathan Siege Dreadnoughts mit Leviathan Storm Cannon
– 2x Deredeo Dreadnoughts mit Anvilus Autocannon Battery
– 2x Deredeo Dreadnoughts mit Hellfire Plasma Cannonade
– 2x Legion Rapier mit Laser Destroyer Array
– 2x Legion Rapier mit Quad Launcher
– 2x Legion Tarantula mit Tarantula Lascannon Battery
– 2x Legion Tarantula mit Hyperios Air-defence Missile Launcher
– 1x Legiones Astartes Infantry:
– 2x Legion Command Squads
– 8x Tactical Legionary Bases
– 2x Legion Terminator Bases
– 2x Assault Marine Bases
– 2x Support Legionaries mit Plasma Guns Bases
– 2x Support Legionaries mit Missile Launchers Bases
– 4x Contemptor Dreadnoughts
– 1x Legion Fast Attack:
– 4x Outriders Bases
– 6x Scimitar Jetbikes Bases
– 4x Javelins
– 4x Land Speeders

Dieses Set enthält zudem 2x Fahrzeug-Abziehbilderbogen für Legions Imperialis, je mit 1130 hochwertigen wasserlöslichen Abziehbildern, mit denen du deine Truppen verzieren kannst.

Alle Modelle enthalten die zugehörigen Bases. Diese Miniaturen sind unbemalt und müssen zusammengebaut werden.

Games Workshop LEGIONS IMPERIALIS PREDATOR SQUADRON 1 Games Workshop LEGIONS IMPERIALIS PREDATOR SQUADRON 2

Legions Imperialis: Predator Squadron – 41,00 Euro

Predators sind vielleicht die bekanntesten und am weitesten verbreiteten Kampfpanzer der Legiones Astartes. Mit überlegener Rüstung und Feuerkraft ausgestattet, opfern diese Kampffahrzeuge ihre Truppentransportkapazität zugunsten von Munition und Generatoren für ihre beachtlichen Waffensysteme. Das Ergebnis ist ein effektiver und vielseitiger Linienpanzer mit einer ausgezeichneten Balance aus Geschwindigkeit, Feuerkraft und Schutz.

Aus diesem mehrteiligen Kunststoffbausatz kannst du sechs Predator-Panzer der Legiones Astartes im Epic Scale bauen, tödliche gepanzerte Fahrzeuge für die Schlachtfelder von Legions Imperialis. Jeder Panzer kann mit Predator Cannon oder Predator Lascannon im Turm sowie einem Paar Seitenkuppelwaffen auf jeder Seite – Heavy Bolters oder Lascannons – gebaut werden. Du kannst deine Schwadron weiter mit Schütze, Richtschütze oder geschlossener Luke individualisieren. Die Türme können auch ohne Kleber gebaut werden, sodass du die Ausrichtung der Hauptwaffe jedes Panzers im Spiel verändern kannst.

Dieses Set enthält:

– 6x Predator Tanks
– 1x Legion-Fahrzeug-Abziehbilderbogen für Legions Imperialis mit 1118 wasserlöslichen Abziehbildern

Dieser Bausatz besteht aus 152 Kunststoffteilen und einem Abziehbilderbogen. Diese Miniaturen sind unbemalt und müssen zusammengebaut werden.

Games Workshop LEGIONS IMPERIALIS – KAMPFGRUPPE DER SOLAR AUXILIA

Legions Imperialis – Kampfgruppe der Solar Auxilia – 145,00 Euro

Kampfgruppen der Solar Auxilia setzen auf Reihe um Reihe gepanzerter Infanterie, unterstützt von kompakten Unterstützungswaffen und schwer bewaffneten Läufern, die ihnen ermöglichen, ihre Feuerkraft auf die kurze Distanz, auf die sie normalerweise kämpfen, zum Tragen zu bringen. Manchmal werden die Tercios von spezialisierteren Veteranen begleitet, während Phalangen aus gepanzerten Fahrzeugen vorandonnern, um die zähesten Feinde auszulöschen.

Diese Box enthält 160 Citadel-Kunststoffminiaturen im Epic Scale, aus denen du insgesamt die folgenden 70x Modelle der Solar Auxilia bauen kannst:

– 1x Baneblade Squadron:
– 2x Baneblade Super-heavy Tanks, Waffenoptionen und Zubehör
– 1x Solar Auxilia Support:
– 4x Solar Auxilia Rapier mit Quad Launcher
– 4x Solar Auxilia Rapier mit Laser Destroyer Array
– 4x Solar Auxilia Rapier mit Mole Mortar
– 4x Solar Auxilia Cyclops
– 6x Solar Auxilia Tarantula mit Tarantula Lascannon Battery
– 6x Solar Auxilia Tarantula mit Hyperios Air-defence Missile Launcher
– 1x Solar Auxilia Infantry:
– 2x Legate Commander Bases (die alternativ als Auxilia Tactical Command Bases gebaut werden können)
– 8x Solar Auxilia Bases
– 4x Veletarii Bases
– 4x Solar Auxiliaries mit Flamers Bases
– 4x Charonite Ogryn Bases
– 4x Aethon Heavy Sentinels
– 1x Dracosan Transport Detachment:
– 6x Dracosans, Waffenoptionen und Zubehör
– 1x Leman Russ Strike Squadron:
– 8x Leman Russ Tanks, Waffenoptionen und Zubehör

Dieses Set enthält zudem 2x Fahrzeug-Abziehbilderbogen der Solar Auxilia für Legions Imperialis, je mit 288 hochwertigen wasserlöslichen Abziehbildern, mit denen du deine Truppen verzieren kannst.

Alle Modelle enthalten die zugehörigen Bases. Diese Miniaturen sind unbemalt und müssen zusammengebaut werden.

Games Workshop LEGIONS IMPERIALIS LEMAN RUSS STRIKE SQUADRON 1 Games Workshop LEGIONS IMPERIALIS LEMAN RUSS STRIKE SQUADRON 2

Legions Imperialis: Leman Russ Strike Squadron – 41,00 Euro

Leman Russ Strike Squadrons sind Formationen aus schwer gepanzerten und zuverlässigen Kampfpanzern, bewaffnet mit verheerenden Geschützen. Sie werden zur Unterstützung der Infanteriesektionen der Solar Auxilia, eingesetzt, als gepanzerte Speerspitze oder um Angriffsgruppen die Flanke zu stützen, was sie zu einem unentbehrlichen Element in der Rüstkammer der Solar Auxilia macht.

Aus diesem mehrteiligen Kunststoffbausatz kannst du acht Leman-Russ-Panzer der Solar Auxilia im Epic Scale bauen, zuverlässige Kriegsmaschinen für die Schlachtfelder von Legions Imperialis. Jeder Panzer kann mit einer Battlecannon oder Vanquisher Battlecannon im Turm gebaut werden, sowie mit einer von verschiedenen rumpfmontierten Waffen – entweder ein Heavy Bolter oder eine Lascannon. Du kannst deine Schwadron mit einer Auswahl aus vier verschiedenen Besatzungsmitgliedern oder einer geschlossenen Luke an jedem Panzer weiter individualisieren. Die Türme können sogar ohne Kleber gebaut werden, sodass du ihre Ausrichtung während Spiel verändern kannst.

Dieses Set enthält:

– 8x Leman Russ Tanks
– 1x Fahrzeug-Abziehbilderbogen der Solar Auxilia für Legions Imperialis mit 288 wasserlöslichen Abziehbildern

Dieser Bausatz besteht aus 126 Kunststoffteilen und einem Fahrzeug-Abziehbilderbogen. Diese Miniaturen sind unbemalt und müssen zusammengebaut werden.

Legions Imperialis ist unter anderem bei unseren Partnern Fantasy-In und Taschengelddieb erhältlich.

Quelle: Games Workshop

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktueller Fokus liegt auf Skirmish-Systemen und Warhammer 40.000. mehr auf https://www.instagram.com/nerdydutchman/

Ähnliche Artikel
  • Epic 40.000
  • Horus Heresy

GW: Nachschub für den Kampf um Beta-Garmon

10.06.202411
  • Epic 40.000
  • Horus Heresy

Horus Heresy: Legions Imperialis Termite Assault Drills

12.04.20243
  • Epic 40.000
  • Horus Heresy

Horus Heresy: Legions Imperialis Super-heavy Tanks

15.03.20246

Kommentare

  • Kommt schon… Rundet doch einfach auf 50 Euro für einen Marine auf. Dann kann man leichter rechnen was man spart, wenn bald alle noch drucken.

    • Klar aber…

      Ausserdem kommt die Datei noch da zu wenn man was gutes haben will und die nicht irgendwo halbseiden runterladt

      • also, ich hab seit ner Woche nen Drucker. Alleine an kostenlosen Files hab ich mir 4 Armeen zusammengesucht von der kultigen lila Seite und das sind 1 zu 1 Kopien.

        Klar man muss die supports checken, im Zweifelsfall neue setzen etc…. aber für mich hat sich da ne völlig neue Welt aufgetan, denn (wenn ich am file nix nacharbeiten muss), dann hab ich nur die Resinkosten und Stromkosten (im einstelligen Centbereich…).

        Die Kosten für den Drucker haben sich nach dem ersten Mastodon schon egalisiert 😀

    • Ist das wirklich so? Ist eine ernst gemeinte Frage!

      Ich drucke selber bisher noch nicht aber ich streife das Thema immer mal wieder auch beruflich.

      Die Materialkosten sind sicher geringer aber:

      Die Investition in den Drucker sind ja nicht gerade gering.
      Und wenn man sich nicht mit den Resindämpfen vergiften will braucht man noch eine entsprechende Absaugung die auch wenn man sie selber baut kostet.
      Dann noch Hilfsstoffe wie Isopropanol zum Reinigen und deren Entsorgung (in den Abfluss kippen darf man die mit Rein kontaminierten Stoffe ja auch nicht.)
      Dann halten sie Belichtungseinheiten auch nicht ewig.
      Und dann ja, dann braucht man noch eine Datei.

      Also lohnt sich das von den Kosten her wirklich wenn man mal alles rein rechnet?

      • Wenn du nur ab und zu einzelne Modelle brauchst, würde ich sagen nein. Aber rechne mal eine GW 2k Armee (600€ aktuell) dagegen. Spätestens bei der zweiten machst du Gewinn.

        Alternativ die Modelle bei einem Druckservice zu kaufen wäre auch was. 20€ für 5 DW Terminatoren sind auf etsy jetzt nicht so selten.

      • Bei meiner Rechnung beim Drucken kommen leider die Preise bei GW nicht mehr gut weg.
        Ich selbst nehme den teuersten weg beim Drucken uns kaufe mir eine Datei, lass sie mir von einem Dienstleister Drucken und mit der Post zuschicken.
        Würde bedeuteten: die StL kann von mir aus 10$ kosten ( Mit MWST ungefähr 10€). Mein Drucker des Vertrauens ist etwas teuer, wird für das Modell mit etwas optionalen Bitz und etwas größerem Druck (soll ein Orkboss sein, damit die Größe zu einem Charaktermodel passt) ca 10-12 Euro aufrufen. Dann kommen noch 5€ Porto dazu.
        Mein Endresultat wären 25-27€. Bei einer 5er-Einheit wird die Ersparnis vermutlich noch ordentlich weniger sein, bei einer 10er Einheit ist vermutlich GW noch besser.
        Aber zumindest bei Einzelmodellen ist GW mittlerweile in anderen Sphären. Sculptor/Drucker/Versand habe ich voll bezahlt und habe noch ordentlich Budget für einen 2ten Charakter…
        Ne sorry, das ist ein „och hübsch, nehme ich mit“ Spontankauf nicht mehr drin.
        Selbst die Verfügbarkeit beim Drucker ist besser. Wenn die Preorder bei GW gezeigt wird, kann ich entspannt nach STLs suchen und in einem Zeitraum von einer Woche kriege ich auch meine gedruckte Figur.
        Klingt ja erstmal preislich spannend für mich, aber langfristig ist damit kein lokales Geschäft zu halten…egal ob ein reiner GW Laden oder ein Hobbyshop, der auf brauchbare GW Verkaufszahlen angewiesen ist

      • @Denny Crane:

        Danke für die ausführliche Antwort!

        Ja! Kann ich nachvollziehen! Bei Einzelmodellen kann ich mir das auch gut vorstellen.

        Bei normalen Modellen kommt es halt denke ich drauf an. Bei 50€ für einer 10er Box musst halt die 5€ unterbieten.

      • Es ist gar keine Frage das 3D Druck billiger ist als fertige Minis kaufen. Speziell von GW.
        Den Weg den Denny Crane beschreibt ist so ziemlich der teuerste.
        Wenn man selber einen Drucker hat und den ein Jahr und länger regelmässig benutzt ist der Preis pro Mini gemittelt im zweistelligen Cent-Bereich. Bei Resin im einstelligen Euro-Bereich.
        Der Normalfall ist nicht eine Datei einzeln zu Kaufen und die Mini dann nur einmal zu drucken. Meist sind die Minis „multipose“ und man druckt die vielfach um seine Armee voll zu bekommen. Dateien bekommt man auch in Bundeln, Abos oder als Crowdfunding sehr günstig.
        Dazu kommt die enorme Auswahl und Flexibilität.
        Man kann den 3D Drucker auch nutzen um Dinge die nichts mit Wargaming zu tun haben zu drucken. Man braucht ein Plastik-Nubsi für Gott weiß was -> Thingiverse und los gehts. Kostet praktisch nichts und man spart sich den Weg zu Baumarkt oder das Bestellen von Ersatzteilen. Wenn man eine CAD Software hat und damit umgehen kann, kann man sich alles mögliche selber herstellen.
        Man muß aber bereit sein sein Hobby um 3D Druck zu erweitern.
        Nur um GW Minis zu substituieren ist 3D Druck eigentlich zu schade. Dann besser so machen wie Denny Crane es beschreibt oder bei Etsy oder so bestellen. Faustregel: 3D Gedruckete Alternativmodelle kosten 1/2 von dem was GW aufruft.

      • So ein quark cent bereich vielleicht bei total einfachen sachen vielleicht.

        Allein die Materialkosten überschreiten das in der Regel deutlich.

        Aber nehmen wir sowas wie das Mastodon das sind 2 bis 3 liter resin je nach Material 30 bis 60€+ der Liter.

        Klar immer noch billiger als GW aber wenn man selber druckt muss man keine Gehälter Miete etc zahlen.

        Ja GW ist teuer und man ist beim selber machen fast immer billiger.

        Das ist aber kein Grund aus dem Auge zu verlieren warum GW teuerer ist
        Noch sich Fantasy Zahlen ausdenken um zu beweisen wie günstig selber drucken ist

      • Son quatsch. Der Mastodon liegt bei ca. 1l Resin. Gutes Resin kriegste ab 20eur den Liter und das ist noch ohne Rabatt.

        Und immer dieses Märchen, dass GW so teuer ist, weil sie auch Gehälter zahlen müssen. So ein Schwachsinn.

      • Glaub mir für 20 bekommst du kein gutes resin.

        Du bekommst resin aber gut …

        Natürlich muss man auch keine 120 für technische Special Resine ausgeben gut sind bei 30 bis 40 zu finden .
        Die auch den Spielbetrieb langfristig überstehen.

        1 Liter halte ich trotzdem für sportlich beim Mastodon wie dünn hast du die wände gemacht.
        1.5 bis 2 mm sollten es schon sein bei so großen Modellen eher 2.5.

        Und es ist kein Märchen das GW Gehälter Ladenmieten Lagerflächen etc bezahlen muss.
        Sie sie teuerer als sie müssten ja.
        Aber sie machen das um Gewinn zu machen nicht aus Altruismus

      • Vor allem rechnen sich die 3D Drucker auch immer den eigenen Stundenlohn arm. Keine Ahnung was ihr so macht, aber wenn man die Opportunitätskosten des Vorbereiten und Nachbereiten einer Mini reinrechnet, sieht das schon wieder ganz anders aus. Nehmen wir an ich wollte mir einen der obigen Charaktere drucken, und nehmen wir an das kostet mich ne Stunde Arbeit (inkl. STL suchen, kaufen, drucker vorbereiten, nach dem Druck trocknen, waschen, nachhärten usw.) dann ist so ne Mini bei Mindestlohn plötzlich 13,50 Euro teurer. Und ich bin weit entfernt vom Mindestlohn. Aber wenn man so tut als ob die eigene Freizeit keinen Wert hat, der spart natürlich … .

  • Ich weiss das Preisdiskussionen verpöhnt sind, mich würde hier nur stark interessieren wo eure „ja komm den Blister nehm ich mal zum Spass mit“ Grenze liegt.

    Bei Dingen die ich einfach nur zum Malen, Sammeln, Umbauen oder Horten will sind es 30€.
    Letzten Figuren derart bei mir Lobo von Knights Models, GW’s White Dwarf, davor einige DnD prepainted.

    Sagt hier irgendwer auch bei 46 Euro „scheiss drauf is hübsch nehm ich mit obwohl ich’s ned brauch?“

    • Ich denke die kauft man nur wenn man die auch wirklich braucht für die eigene Armee und auch länger als 30 Minuten in die Bemalung investiert.

      Für mich ist der Preis relativ, es kommt eben drauf an wie viel Zeit ich in die Bemalung stecken möchte. Das lässt sich ja theoretisch beliebig ausdehnen und dann ist der Preis für eine hobbystunde wieder relativiert. Diese Sichtweise hat man aber natürlich nur wenn man den Fokus im Hobby auf malen setzt.

      Ich vermute der Absatz der HH charaktermodelle ist sehr gering, daher ist hier der Preis nochmal ne Ecke höher. Das ist eben hauptsächlich etwas für Sammler und Maler. Die Spieler haben eh schon Plastik
      Chars die man umbauen kann oder drucken halt.

    • Das mache ich tatsächlich von der Mini abhängig.
      Normalerweise auf keinen Fall bei 46 Euro!
      Dieses Mal mache ich für Hibou Khan eine Ausnahme.
      Den lasse ich mir noch schick bemalen und dann wandert der in meine Vitrine.

    • Da ich Miniaturen primär als mal- und Sammelobjekte betrachte und „brauchen“ für mich eher ein untergeordnetes Kriterium ist, kaufe ich oft Modelle (nicht nur von GW), die ich nicht „brauche“ sondern einfach gut finde. Wieviel Geld ich dann bereit bin, dafür aus zu geben, hängt primär davon ab, wie gut mir die Figur gefällt. Da sind dann auch schon mal reine Vitrinenfiguren dabei, bei denen man locker mal 60-100 € pro Modell los wird. Ist aber auch eine ganz andere Klasse. Größerer Massstab, kleine Auflage, hochwertiger Resinguss. Ist eine Menge Geld für ein Modell, das man eigentlich nicht „braucht“, aber ich sehe das halt als Investition in meinen Malspaß. Und so eine Figur wird halt auch nicht nur mit Speedpaints bemalt, sondern da gehen viele, viele Stunden Malspaß rein. Auf die einzelne Hobbyspaßstunde runter gerechnet, ist das dann wieder nicht so teuer.
      Da muss halt jeder sehen, wo seine Prioritäten sitzen.

    • Kann ich gar nicht sagen. War letztens kurz davor mir einen der HH Knights zu bestellen für knapp 120 Euro, aber habs dann nicht gemacht. Einfach weil es doch recht viel Geld ist. Andererseits hab ich nen riesen Pile of Opportunities. So wie ja viele im Hobby. Mich wundert daher diese Dauerjammerei hier beim BK doch immer sehr. Da wird ja auch alles zum Anlass genommen um das neu zu starten. Hier jetzt die Resin Forgeworld Charactere die schon immer teuer waren. Ich finds auch happig. Aber man hat davon ja in der Regel auch nur zwei drei in seiner Armee. Ist am Ende dann ne Mischkalkulation. Wenn man sich den HH Starter und die Battlegroup geholt hat, hat man mehr als genug Marines. Noch paar Fahrzeuge dazu und man ist, wie schon immer, bei dem dreistelligen Betrag denn eine Armee kostet. Ob da einzelne Charaktere dann für 35 oder 45 verkauft werden, spielt dann kaum eine Rolle.

      • Danke für den Feedback.

        Wollte wie gesagt nicht eine weitere ewig leidige „oh typisch GW alles Wucher blahblah“ Diskussion starten.
        Geldfresser im Hobby existieren ungemein viele.
        Seien es 54mm Vitrinenmodelle, Büsten, etc.

        Finde es nur etwas schade das zb kleine nette Plastik Kits wie damals, „bau einen Eldar Autarchen deiner Wahl“, Marine Captain mit auswählbaren Waffen etc. pratkisch weg sind.

        Ich kaufe trotzdem gerne mal einfach nur so wenn mir was gefällt obwohl es nicht zu einer meiner bestehenden Armeen passt.

        Diese Charaktere hier wären genau das richtige bei 15 bis 20€.
        Da würde ich bestimmt auch mal zum Spass zugreifen.

        Für 45-60€ erwarte ich dann aber ehrlich gesagt etwas mehr. Noch eine Scenic Base etwa.
        Ein Diorama von Knights Models. So in die Richtung.

      • Naja 15 – 20 Euro für eine in Europa gefertigte Resinminiatur ist aber auch sehr abwegig. Das sind ja auch keine kleinen Miniaturen, die haben ja schon ne gewisse Größe. Und bei Resin ist die Produktion teuer, da viel mehr Handarbeit, langsamer, schneller Verschleiß der Form usw. … . Wird ja auch nur deswegen noch gemacht, weil man für den Spritzguss entsprechende Absatzmengen braucht. Die werden hier anscheinend nicht erwartet. Wobei es ja Gerüchte gibt, dass Resin komplett aus dem GW Sortiment verschwindet.

    • 25€ für einen Charakter war mir schon zu teuer. Bei Heften wie Imperium habe ich dann aus Trotz die Reste gekauft wenn Charaktere drin waren nur um sicher zu gehen dass die nicht im Schredder landen.

      Hab immer jemanden gefunden der sie brauchen kann! Ich verstehe dass man keine Mischkalkulationen mehr macht und jedes Set für sich Gewinn einbringen muss, aber dann ist dieser Weg nicht der Weg!

  • Die Armeeboxen für Li sind ein guter Deal. Hab mir beide bestellt. Und ehrlich gibt’s die Flieger für die Space Marines, das wurde Zeit.

  • Tja, solange genug Leute die Preise zahlen…soll jeder machen wie er will.
    Gerade bei Gelände kann man mit 3d Druck sehr schnell sparen. Bei FDM schneller als bei Resindruckern und bei normaler Spielfeldentfernung fällt das in der Regel nicht auf. Das kann aber zu einem eigenen Hobby ausarten, Wartung, Umbau etc.
    Wenn ich aber überlege dass ich mir gerade eine super modulare Platte für Titanicus Drucke (Bodenplatten und Gebäude) für einen Bruchteil von dem, was ich in GW Plastik investieren müsste und da ist der Dateipreis, Materialkosten, der 6 Jahre alte Drucker (mit Vollpreis) schon drin…
    Ich bezahle aber auch meine Plastiksteuer an GW oft genug wenn ich schwach werde, da ich z.B. lieber mit Plastik als Harz arbeite…

    • Ich hab selbst mit 3D Druck rumgebastelt und es wieder aufgegeben. Einerseits wegen des doch hohen Aufwandes um den Drucker zum Laufen zu kriegen. Und ja, ich empfinde es als aufwendig wenn ich den FDM Drucker justieren muss, Druckdatei in den Slicer und dann laufen lasse. Zu mal mich die Qualität nur so mittelmäßig überzeugt hat. Ich sehe den Vorteil bei sehr großen Sachen, bei Felsen und eher organischen Häusern aus Stein und Fels, aber sobald es um Details geht, stören mich die Linien. Hinzu kommt der Platzverbrauch des ganzen Druckerkrams. Hätte ich einen Spielclub mit eigenen Räumen in der Nähe oder einen großen Keller oder sowas, dann hätte ich das Ding nicht wieder rausgeworfen, aber so passt es für mich einfach nicht. Resin kommt da noch weniger in Frage, wenn ich keinen separaten Raum habe wie eine Garage oder Keller. Bin ja nicht verrückt und stell das Ding ins Schlafzimmer … kein Witz hab ich schon von jemandem gehört.

    • Ist ja praktisch, dass es mal einen Artikel von Dir dazu hier gab. Musste ich gar nicht mal nachfragen, was damit auf sich hat. ^^

      • Also silhouette cameo seit 2016, keine Kalibrierungen seither, alle paar Monate ein neues Messer.
        Graphtec 6000 seit 2013, seither einmal Messerwechsel. Bestimmt schon tausende Shirtmotive geplottet.

      • Messer tauschen
        Die Rollenreinigen ab und zu mal bissle Öl auf die Teile die es brauchen ist auch Wartung

        Aber ich sagte ja sehr Wartungsarm

      • Messertausch dauert aber 5 Sekunden und Rollen musste ich noch nie reinigen oder irgendetwas ölen.

      • Du schneidest doch graupappe?
        Unsere großen plotter haben da immer mal wieder Phaser abrieb

        Aber 1 mal im monat 10min saugen reicht da

        Zugeben unsere plotter laufen auch 6 bis 10 std am Tag

  • Jop, einfach mal nen Euro bei den LI Packungen draufgeschlagen. Aber dennoch – das sind die Panzer, die beide Fraktionen dringen brauchen. Ich habe daher 3 mal die LR Box und 2 Predator Boxen bei meinem Shop vorbestellt. Danach sollten meine LI Armeen eigentlich bis zum nächsten Buch fertig sein.

  • Der Civitas Sektor war ja auch scheinbar auch wieder kurzzeitig verfügbar. Den hatte ich mir für Titanicus schon 2 x geholt und ich mag dieses Gelände bis auf den monotonen Zusammenbau wirklich gern. Allerdings bekommt man nur 2-3 Gebäude mittlerer Grösse aus dieser Box (Das Kleingemüse auf den Produktbildern gibt nicht das wieder was ich mir unter Epic Scale vorstelle). Eine angenehm volle Platte, die das Thema Epic gut einfängt und nicht nur flach ist mit ein paar Strassen und wenigen spärlich verteilten Gebäuden, geht extrem ins Geld. Zumindest wenn es eine Stadtkampf-Platte ist. Bei Warcry und Killteam hat GW da ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis gefunden.

    Gerade für kleinere Massstäbe ist ein FDM Drucker da eine sinnvolle Alternative. Einsteigermodelle sind qualitativ mittlerweile recht gut und mitentsprechenden Angeboten für den Preis einer Civitas-Box zu haben. Man braucht halt Zeit und darf keine Plastikqualität erwarten. Wobei das ab 60cm Entfernung eh nicht mehr relevant ist (zumindest in meinem Alter nicht mehr 😆). Ich hab vor 3 Jahren begonnen für eine Platte warmaster Gelände zu modellieren und mir einen recht günstigen Einstiegsdrucker geholt. Für Titanicus habe ich mir dann später auch begonnen Gelände zu modellieren und zu drucken und komme seitdem nicht mehr zum Bemalen. Also Vorsicht dieses Hobby kann süchtig machen 😂

  • Lohnt sich für LI nicht ein 3D drucker extrem? Geringe Höhe, heißt Modelle sind schnell gedruckt, verbrauchen wenig Resin, man bekommt auch auf kleinere Druckplatten eine Menge Modelle.

    • Für Gelände definitiv ein FDM Drucker, für Infanterie ist Resin sicher lohnend. Ich habe vor Legions Imperialis mal Mini-Spacemarines als Baseverzierung für meine Titanen geholt und diese sind qualitativ besser als die Plastikversion von GW. Bei den Panzern tendiere ich eher zu Gw, da mir der Zusammenbau selbst viel Spass macht. Resin-prints wären in jedem Fall aber deutlich günstiger.

      Resin ist aber nicht wirklich plug and print von dem was ich bisher aus 2. Hand mitbekommen habe. Für warmaster und epic würde ich mir allerdings sofort einen sla-printer holen, wenn ich einen entsprechenden Hobbyraum hätte und hier nicht 3 kleine Kinder rumspringen würden. 😆

  • Mal kurz zum Platzaufwand eines FDM-Druckers: mein Ender 3, die Filamentrollen und bissl Werkzeug braucht 60x50x80cm zum Verstauen im Schlafzimmerschrank.
    Wenn ich drucke wird er herausgeholt und steht auf einer Plastikbox im Esszimmer.
    Ich versuche effizient Hobbyplatz zu nutzen und habe noch nicht gefunden, wie ich den Platzbedarf verringern kann.
    Aber ich bin zufrieden und es ist nicht viel.
    Die Druckerzeugnisse benötigen mittlerweile mehr Stauraum

    • Du druckst als in Räumen in denen du dich regelmäßig aufhältst ?
      Hast du Kinder?
      Magst du deine Kinder?

      Dann solltest du das lassen.
      Auch PLA erzeugt beim schmelzen gesundheitsschädliche Dämpfe wir können Sie nur nicht riechen. Die können aber Asthma und chronische Brochen Schäden verursachen

      Drucker gehören nicht in Räume die man bewohnt.

      • Nicht riechen können halte ich für ein Gerücht. Ich drucke bislang nur PLA und PETG. Das stinkt schon ziemlich nach verbranntem Plastik 😉
        Alleine von der Lautstärke wollte ich das nicht im Wohnraum haben. Und der A1 soll ja nicht gerade der lauteste Drucker sein.

        Ich kann Anfängern (wie mir) Bambu Labs wirklich empfehlen. Mein letzter Laserdrucker war komplizierter einzurichten. Ich habe mich bis auf ein paar youtube-Videos nie mit FDM-Druckern beschäftigt. Mit dem A1 suche ich mir in der App eine Datei aus, entscheide mich für ein gut bewertetes Druckprofil, wähle das Filament aus (AMS Lite vorhanden) und drücke auf Drucken. Nach ein paar Stunden hole ich den fertigen Druck aus dem Keller.
        Einfacher geht es kaum 🙂

  • Kann man sich nicht mal mehr über die GW Preise beschweren, ohne dass seitenweise zum 3D Druck geschrieben wird?!?
    😀

    Schön dass bei LI die lang ersehnten Panzer/Flieger kommen, die wurden so dringend benötigt, kp was GW sich da gedacht hat!
    Die beiden Boxen habe ich mir auch bestellt. Die hätte es auch gern dauerhaft als 1 Spieler Starterbox geben dürfen.

    FW hat dann wohl leider auch die Preise angepasst. Zeitweise waren HH Charaktere ja sogar günstiger als neue Plastik Charaktere, schade! Aber was solls, es ist HH und da werden die Charaktere einfach gekitbashed. Es gibt ja zu Glück einiges an Bits und vielleicht gibt’s ja ein „Klim-Bim“ Erweiterungsset aus dem 3D Drucker… ach mist! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.