von BK-Rafael | 17.06.2024 | eingestellt unter: Crowdfunding, Science-Fiction

Ascending Fate: Gamefound Update #2

Freebooter Miniatures zeigen ein Update zu ihrer Ascending Fate Gamefound Kampagne.

Ascendingfate 1 Ascendingfate 2

Precampaign Update #2

Hallo zusammen und herzlich willkommen zum zweiten Vorab-Update!
Uns haben die ersten Produktionsprototypen erreicht. Die zehn Modelle der 2 Spieler Starterbox. Diese wollen wir Euch nicht vorenthalten und haben einige Bilder für Euch gemacht. Bitte beachtet, dass noch kleine Änderungen an den Modellen vorgenommen werden. So ist z.B. der Gussansatz am Kopf des Twins nicht ideal und sollte lieber unter die Füße.

Die Miniaturen sind aus UniCool Plastic. Es ist sehr detailreich, wie Metall oder Siocast und lässt sich gut verarbeiten. Wie ihr sehr gibt es fast keine Gussgrate. Um das Material mit anderen Materialien zu vergleichen, gibt es ein Bild mit einer SioCast, einer Unicool Plastic und einer Freebooters Fate Zinn Miniatur.

Wie gefallen Euch die Miniaturen? Habt Ihr schon Erfahrungen mit dem Material gemacht? Schreibt uns gerne in die Kommentare 🙂

Ascendingfate 3 Ascendingfate 4 Ascendingfate 5

Quelle: Ascending Fate bei Gamefound

BK-Rafael

Seit 2002 im Hobby mit Mage Knight, gefolgt von Confrontation, um dann bei Warmachine/Hordes hängen zu bleiben. Aktuelle Projekte: SW Shatterpoint, SW Legion, SW Imperial Assault, Warhammer Underworlds, Aristeia, OPR und Bloodfields.

Ähnliche Artikel
  • Crowdfunding
  • Fantasy

Wyrm Forge: The Wrath Of The Gods Kickstarter

14.07.20247
  • Crowdfunding
  • Fantasy

Bad Squiddo Games: Kickstarter Ankündigung

12.07.2024
  • 3D-Druck
  • Crowdfunding

Orcs of Vralon: Neuer Kickstarter für WoW-inspirierte Orcs

09.07.2024

Kommentare

      • Also mir ists egal welches Material, hauptsache die Qualität ist maximal gut und man kann gut damit arbeiten. Und nicht giftig und Metall…

        Und da scheint Unicool schon sehr brauchbar, allerdings hatte ich bisher nix in der Hand.

      • @UmstrittenerUser

        hast du eine Quelle für die Behauptung, dass das PVC Miniaturen sind oder warum schreibst du sowas?

        Soweit ich weiß, ist es nämlich kein PVC.

      • Die Aussage „nur PVC“ finde ich schwierig, mt derselben Einstellung könnte man bei Metallminis von „nur Blech“ oder bei HIPS von „nur Plastik“ sprechen.

        Es kommt immer darauf an, was man aus einem Material herausholt und gerade im PVC-Bereich sind viele Nutzer durch billige Brettspielminis etwas verbrannt,w enn es um PVC geht. Unicools PVC-Variante ist damit aber nicht in ANsätzen vergleichbar, so ehrlich sollte man dann schon sein.

      • @Arkon @UmstrittenerUser Für Brettspiele nutzt UniCool tatsächlich PVC. Deren reinen PVC Modelle sind aber deutlich weicher von den Details. UniCoolPlastic ist was anderes.

        Hier die offizieller Ausssage von UniCool bezüglich des Materials das ich gerade per Mail bekommen habe:

        „Technically speaking, it’s resin but one of a kind and a proprietary resin developed by us which is very different from conventional resins.“

      • Als CB es eingeführt hat wurde es als Mix von Resin und PVC beworben später haben sie das zu PVC mit Resin Eigenschaften korrigiert.

        Wenn Unicool selbst sagt das ist Resin dann ist es wohl Resin.

        Das erklärt einige der Materialeigenschaften die ich mit PVC nicht in Deckung bringen konnte obwohl CB mir per mail versichert hatte es wäre PVC

    • Das Material ist wohl echt super. Nur ist Unicool kein Material, sondern ein Chinesischer Hersteller, der Minis im Auftrag fertigt.

      Ob jetzt fertigung in China,bei einer Firma die sehr für „Made in Germany“ und handgeknettete Minis steht wirklich so ein fortschritt ist, find ich diskutabel.

      • Je nach Mischung da haben sie auch mehrere was man Eldenfall und den Corvusbelli Figuren aus dem Material(ien) sieht.

        Die letzten von CB habem sich so sehr wie Resin verhalten und auch bei schleifen nach Z-Resin gestunken das ich die soöange für Resine Figuren gehalten habe bis ich von CB die Bestätigung hatte das es sich um PVC Figuren von Unicool Handelt.

        Unicool fertigt aber auch in Resin das aber klassischer Pressure cast (nicht verwechseln mit Druckguss das wäre Injection Cast) in sehr geringer Stückzahl

  • Ich bin gespannt darauf die Minis selbst in den Händen zu halten, auch wenn ich durch die bisherigen Qualitätsstandards der Minis aus dem Hause Freebooters keine Bedenken habe!

    Eine größere Robustheit für den Spielbetrieb bei zumindest gleicher Abbildungsschärfe ist für mich auf jeden Fall ein Vorteil, trotz meiner Liebe zu Metellfiguren 😉

    • Ähm
      A) fertigen sie extern sind ihre Qualitätsstandards irrelevant da sie externen Kräften ausgesetzt sind

      B) sind sowohl Siocast (egal ob das normale oder das hard) als auch Unicool PVC was die Robustheit angeht sehr weit hinter Metal und auch HIPS.

      • A) Man kann auch extern gefertigte Produkte aus Qualitätsgründen ablehnen und nicht an Kunden weiter geben. Sollte man sogar, wenn man nicht möchte, dass der eigene Ruf darunter leidet.

        B) Materialkunde ist ein sehr weitläufiges Thema, die sich wohl kaum in einem Satz zusammenfassen lässt. Je nach Aufgabe sind verschiedene Materialien jedoch grundlegend unterschiedlich gut geeignet. Daher sollte man aber auch immer angeben, wogegen etwas robust sein sollte.

        Ich persönlich würde Metal hinter PVC einordnen. Die Fertigungsqualität der Güsse ist zwar sehr scharf, dafür vertragen die finalen Produkte mechanische Verformung zB durch ein Herunterfallen drastisch schlechter. Die Eigenschaft eines PVC Modells, das gleiche Schwerkraftexperiment unbeschadet zu überstehen ist da für viele Hobbyisten vermutlich vorrangig.

      • @SEB b) stimmt schon aber ich habe halt alle drei Materialien schon benutzt (auch das Unicool) und Sinocast mag fallen gar nicht das bricht sehr gerne das unicool plastic (pvc mit additiven die ihm resin ähnliche Eigenschaften geben, es bleibt aber pvc) splittert gern und ist allgemein sehr spröde.

        Metalfiguren verbiegen sich halt (kalt Verformung) aber klar brechen auch irgendwann.
        Normalen gesitteten Spielbetrieb ohne leute die spielen wie Waschbär auf crack halten alle aus

      • Nun denn:

        A) Sie können ablehnen, wenn die Produktion nicht den definierten Standards! Außerdem kenne ich ein paar der Freebooter Macher schon sehr lange und habe daher mein Vertrauen in deren Standards.

        B) Ich liebe meine Metallminis, aber selbst bei meinem „höchst gesitteten“ Spielbetrieb fällt mal eine Mini von Häuserdach oder so und da brechen speziell die mit kleinen Klebestellen ausgestatteten Waffen und Arme schon mal ab.

  • Um mal was klar zu stellen Unicool Plastic ist vom Detailgrad sehr gut

    Und die CB und Eldfall Chronicles Figuren die ich aus dem Material habe sind von der Gussqualität überzeugend gewesen.

    Da kann man sich nicht beschweren.
    Das Material mag ich zwar nicht aber spätestens wenn Grundierung drauf ist ist das egal

  • Damit verliert mich das Projekt nun endgültig.
    Um eine kleine Firma aus Deutschland zu unterstützen hätte ich vielleicht auch mitgemacht obwohl es immer noch kaum Infos zum eigentlichen Spiel gibt.
    Das Social Media Team hat da leider echt keine gute Arbeit geleistet…

    Jetzt wird es halt zu einem xbeliebigen sci fi Spiel mit digital gesculpteten, in China gepressten Minis.
    Ich wünsche der Crew viel Erfolg, auch wenn ich sehr skeptisch bin.

  • Ich freue mich sehr, dass die Miniaturen nicht aus Metall sind. Einmal macht das geringere Gewicht sie weniger anfällig für Beschädigungen und dann hatte ich auch schlechte Erfahrungen mit einer unlängst gekauften Piraten-Starterbox aus Metall. Da gab es enorm viele Gußreste an den unmöglichsten Stellen, nicht ausgegossene Details (Löcher für Gliedmaßen) oder auch mal ein großes Loch am Torse einer Figur.

      • Einfach gesagt: Energie ist Masse mal Beschleunigung. Wenn eine Metallminiatur umkippt oder aus niedriger Höhe fällt, entsteht deutlich mehr Aufprallenergie als bei den dramatisch leichteren Modellen aus Kunststoffen, so dass schneller Brüche oder Farbplatzer entstehen.

        Ein weiterer Punkt ist die Oberflächenstruktur, die bei Gussresin und vielen PVC-Varianten (auch allen Unicool-Minis, die ich bisher in der Hand hatte (und das waren durchaus einige) etwas „rauer“ ist, was eine bessere Haftung von Sekundenkleber und Farbe ermöglicht.

      • Masse mal Beschleunigung ist Kraft nicht Energie.

        Aber ich verstehe schon auf was du hinaus willst.

        Ich frage mich ob schon mal bei Youtube das jemand ausgetestet hat

      • Ok, zur Richtigstellung der Physik: E kin = 1/2mv², die kinetische Energie ist als proportional zur Masse und zum Quadrat der Geschwindigkeit.

        Das Thema bleibt halt, wenn eine schwere Miniatur aus derselben Höhe fällt oder kippt, entsteht mehr kinetische Energie und somit mehr potentieller Schaden als bei einer deutlich leichteren Miniatur aus Kunststoff.

      • Stimmt schon

        Aber Metall hält auch mehr Kinetische Energie aus als die im TT gebräuchlichen Kunststoffe.

        Da spielen halt auch noch andere Faktoren mit rein ob und wie wss beschädigt wird.

        Will das auch gar nicht tot diskutieren ich glaube aber dass die pauschale Aussage metal ist anfälliger für Beschädigungen nicht stimmt.

        Klar jetzt kann jeder mit seiner Geschichte kommen aber Anekdote ist nicht das Plural von Daten.

      • Wenn ich eine Truppe aus Metallminiaturen in einer hand greife um sie als Verluste zur seite zu stellen kann ich sicher sein dass ich danach diverse Farbabplatzer habe.
        Bei Plaschte oder Resin oder PVC ist das viel weniger der Fall.
        Mache ich bei 40k Krams regelmäßig ohne schmerzen. Mit meinen Metall-Sagas würde ich das niemals nicht auch nur in Erwägung ziehen.

        Ich glaube daraus kann man sehr gut auf „Fällt um/Fällt runter“ übertragen.

      • @NoOenell
        Das liegt aber nicht an der Metal Figur sondern an den Farben. Und weil der Farbuntergrund nicht richtig vorbereitet wurde.

      • Ach User, das ist doch Unfug. „Beschädigungen an Metallminiaturen“ meinen in 99% der Fälle selbstverständlich entweder gebrochene Klebestellen oder Farbabplatzer. Dass da das Metall nicht bricht, ist doch logisch und die Schadensfrage in diese Richtung lenken zu wollen ist albern.

        Und dass Du hier so tust, als könnte man bei Metall eine gleichwertige Farbhaftung (und Kleberhaftung) erreichen wie bei Resin oder PVC, wenn man sich nur endlich mal Mühe gibt und es richtig macht, ist ebenso Quatsch.

    • @Umstrittener User: ich glaube es geht dabei weniger um Beschädigungen einer als Ganzes gegossen Metallfigur. Die meisten Metallminis kommen ja als Multipart und wenn die runterfallen sind garantiert Einzelteile wie arme oder waffen ab ohne das etwas gebrochen ist. Das ist dann mehr die Schwäche des Gesamtsystems aus Metallmini und Kleber. Klar kann man stiften, aber auch das hilft nur bedingt.

      • Dann bricht aber der Kleber
        Oder wie oben bei der Farbe. Der Kleber vom Untergrund.

        Das hat wieder wenig mit dem Figurenmaterial zu tun

      • Natürlich hat es das.
        Wenn bei einem Material der Kleber leichter abbricht und die Farbe schneller abplatzt, hat das natürlich was mit dem Material der Miniatur zu tun. Und zu Deiner jetzt gleich kommenden Aussage, dass das nur ein Userfehler ist, verweise ich auf meine Aussage oben: Ist es nicht.

      • Ich hatte nicht vor das als userfehler zu deuten.
        Ich bin ja nicht wie der aus dem Tabletop Basement der Acrylfarben mit Lackfarben vergleicht und die Mechanischen Eigenschaften völlig ignoriert. Und dann zu schluss kommt das eine Lackfarbe besser ist weil auf ungrundierten Plasteloffeln besser haftet als eine Acrylfarbe

        Klar spielt der User eine Rolle aber nur wenn man die falschen Materialien mixt.

        Ich würde ja auch keinen Mecha Primer auf Metal verwenden….

        (Als Anmerkung zu oben gleiche Farbhaftung geht sehr wohl aber nicht mit Primer die für Kunststoffe gedacht sind. Evtl muss man zusätzlich Vorbehandeln VMS hat da was schönes im Sortiment. PVC und Resine nehmen Grundierungen auch ganz anders an als HIPS btw)

        Belastet man die Farben aber durch verformen über ihr Physikalisches Limit reisst die Farbe. Das passiert bei Lackfarben schneller als bei Acryl. Dem kann man etwas entgegen wirken aber irgendwann ist ende Gelände

        Ich hab aber schon gemerkt das ihr euch auf das Abplatzen von Farbe und vergleichbares konzentriert habt. Das aber keine Beschädigung der Miniatur für mich sondern ein kosmetischer Schaden den ich als eigenständiges Problem betrachte.

  • Ich habe ein Previewset der Modelle hier auf dem Tisch und werde es heute Nachmittag ausgiebig fotografieren, die Minis zusammenbauen und sie dann mindestens grundieren. Ein Vorabreview der Minis sollte noch diese Woche erscheinen, spätestens aber am kommenden Montag.

    Ersteindruck: Sehr, sehr scharfe Details, wie ich sie von meinen bisherigen Unicool-Modellen schon kenne. Ich werde mir die Minis aber noch genauer anschauen und sie auch entgraten, denn gerade das Entgraten ist ja der große Schwachpunkt des europäischen Hauptkonkurrenten SioCast. SioRes Hard ist diesbezüglich zwar besser geworden, es konnte aber in meinen Augen bisher trotzdem nicht vollständig überzeugen.

  • Mal abgesehen von der Materialdiskussion:

    Ich find die Miniaturen an sich völlig unspannend und langweilig. Da triggert mich absolut nichts.

    • Die Material Diskussion ist halt das einzige was bleibt wenn die Minis sonst nix zu bieten haben.

      Bis her trifft deine Aussage (für mich) leider auf alles von Ascending Fate zu.

      Fluff, Fraktionen und Figuren heben sich alle nicht vom Durchschnittsrauschen ab.

      Wo FB Fate noch was neues geboten hat ist FB Fate in Space ziemlich egal bisher

    • Muss ich leider zustimmen. Die Promo-Bemalung macht da viel gut, weil sie einfach genial ist. Die Minis selber sind aber recht charakterlos. Im völligen Gegensatz zu FF. Das Artwork der Box war ja auch schon so total generisch. Das ist verdammt negativ sowas zu sagen, aber leider empfinde ich das so.

    • Ich finde nur das Material spannend, ansonsten schließe ich mich auch an. Bisher wenig Interesse.

      Aber immerhin 1.300 Personen folgen der Kampagne, d.h. offensichtlich geht es vielen anders. Mal sehen, wie viele sich dann tatsächlich beteiligen oder ob noch der Trigger – Moment bei mir kommt. Die Gremlins finde ich zumindest ganz knuffig.

      Allerdings finde ich auch, dass irgendwie ein bisschen die (Werbe-)Idee für die Gamefound – Kampagne fehlt, die einen irgendwie mitfiebern lässt. Aktuell richtet es sich gefühlt vor allem an die FF-Community.

      Ich bin gespannt, drücke der Crew weiter die Daumen und verfolge es aus Solidarität und Grundinteresse ggü. der Firma aus dem Augenwinkel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.