von BK-Sebastian | 24.04.2023 | eingestellt unter: Terrain / Gelände, Warmachine

Warmachine: Bunker

Wer seine Figuren gerne versteckt kann dies in Warmachine bald auch in Bunkern tun.

Bunker1

Der Bunker soll eine „Medium-Based“ Einheit beherbergen können und ist modular gestaltet. Ein einzelner Bunker soll 39,99$ kosten.

Bunker3 Bunker2 Bunker4

Aus zwei Bunkern kann man somit neue Strukturen zusammenstellen. Im Bundle kosten zwei Bunker 69,99$

Bunker6 Bunker5

Quelle: Privateer Press

BK-Sebastian

Redakteur von Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop Armalion. Aktuelle Systeme: Freebooter's Fate(Alle Fraktionen), Bushido(Ito, Ryu, Ro-Kan),Moonstone, Summoners (Feuer, Luft), Deadzone, ASoIaF(Nachtwache, Targaryen), Dropfleet Commander(UCM, Scourge), Warmaster(Zwerge, Echsen), Eden(ISC, Resistance), KoW: Armada(Basilean, Ork) u.v.m

Ähnliche Artikel
  • Crowdfunding
  • Terrain / Gelände

Tabletop World: Neuer Kickstarter

23.07.2024
  • Terrain / Gelände

Multiverse: Neue Preview

23.07.2024
  • Terrain / Gelände

Multiverse: Neue Preview

19.07.2024

Kommentare

  • Mmmh… typische PrivateerPress-Klobigkeit. Vorderseite sieht aus wie zwei Scheiben übereinander.
    Ich verstehe das Konzept von zwei kombinierten nicht so ganz. Auf die Platform kommt man nicht da kein Zugang. Die betretbare Mauer hat gleich zwei Türen…

    Preislich finde ich das sogar OK.

    • Das Dach des Bunkers hat ’nen Zugang (Dachluke), sowie eine Leiter an der Seite. Eigentlich ganz nett, das Teil.

      • Chaos Kritikpunkt wird durch deine Anmerkung nicht aufgehoben
        kombiniert man zwei Bunker hat hat ein Teil zu viele das andere keine sichtbaren Zugangspunkte

  • Ist das nichts, was kromlech und Co nicht schon jahrelang in Holz vergleichbar hinkriegen? Die Stärke von Resin mit vielen Details kann man hier vom Design her nicht wirklich nutzen. Wenn Wachturme und Bunkeranlagen regeltechnisch im neuen System ne Rolle spielen, sollte sich PP eher an Dritthersteller für MDF oder STL wenden

  • Abgeleitet vom ersten Bild mit den Minis dürfte die Dachfläche ca. 9×7 cm in ihren maximalen Ausdehnungen haben. Vielleicht sogar je 0,5 bis 1 cm weniger … Also: groß sind die Bunker nicht. Finde, das sind auch eher Eingänge als Bunker, denn wie viele Soldaten könnten darin schon Schutz finden? Schließlich dürften die Mauern ja recht dick sein.

    Das Design finde ich persönlich auch deutlich zu grob und schlicht. Die Kreuze erinnern mich an ein „X“ von Pinnwand-Magnetbuchstaben.

    • Die Kreuze machen auch wenig Sinn von der Optischen Immersion.
      Besonders dann wenn man merkt das die Riesigen Schrauben auf der Rückseite in die X führen

      Die Strukturverstärkung also eigentlich eben diese schwächt….

      Das Design ist leider sehr „naja“ am Ende des Tages.

  • Ist Warmachine nicht eh das Tabletop, in dem in 80% aller Fälle mittlerweile eh bedruckte Marker, etc. als 2D Gelände genutzt werden, da es einfach in vielen Punkte so verdammt genau sein muss, und es gefühlt eh nur noch Turnierspieler gibt, sofern es (hierzulande) noch gespielt wird?

    • Das ist es mal gewesen.

      Aber Geländezonen sind nicht mehr so „kriegsendscheidend“ wie früher, da das Regelwerk an einigen stellen übelst abstrahiert und leider viele der Schwächen von Warcaster (was ist da eigentlich draus geworden ? ) übernommen hat. Aber das 2D Turnier Gelände sollte Geschichte sein

      Also man sollte Theoretisch wieder mehr Gelände sehen.
      Aber es ist noch fraglich ob MK IV überhaupt einen spürbaren Impact hat. Bisher scheit es das Ziel des Rekrutierungszyklusneustarts zu verfehlen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.