von BK-Nils | 14.11.2023 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

GW: Flesh-eater Courts Grand Justice Gormayne Preview

Ein weiteres Mitglied vom Hofe der Flesh-eater Courts wird in Form von Grand Justice Gormayne die Reiche der Sterblichen von Warhammer Age of Sigmar betreten und Recht sprechen.

Court Is in Session – All Rise for the Honourable Grand Justice Gormayne

In a land as grand and progressive as the territories of the regal Sumeros Summerking, it is never enough for justice to be decided simply on a whim, left in the hands of fallible and feuding aristocrats. The Lord of Masques ever-aspires to higher and more noble ideals, and so demands a legal system that serves his people without fear or favour.

Just as those noble sentinels who bear the title of Gorewarden dutifully protect the borders of these blessed lands, so too must the Grand Justice safeguard the nation from within, upholding the spirit of civility, reason, and decency with even-handed judgements.

Games Workshop Court Is In Session – All Rise For The Honourable Grand Justice Gormayne 1

Grand Justice Gormayne is the respected incumbent of this vital post. To convey accurately the qualities possessed by this most learned individual would require almost as many volumes as are neatly catalogued within his great library of jurisprudence. He is a judge, yes, but also a keen scholar, with a proficient understanding of the strange elder tongues in which New Summercourt’s ancient codes of law were once inscribed.

No mere bookish laureate, Gormayne is also an inspiring rhetorician. In the halls of New Summercourt, the domains of distant lords, and even on the field of war, he delivers stern proclamations divined from the fundamental precepts that underpin the kingdom’s constitution. Thus, the Grand Justice ensures that those who transgress are harshly reproved – their fate is, alas, a necessary example, the price of law and order.

Games Workshop Court Is In Session – All Rise For The Honourable Grand Justice Gormayne 2

Such weighty responsibilities must surely take their toll, and there are those who question Gormayne’s fitness to serve as the Summerking’s chief magistrate – or even his sanity. Whispered sightings abound of his eminence expressing sudden revulsion at the fine delicacies of a royal banquet, or being taken by long, brooding silences over the course of an important trial.

These scurrilous rumours doubtless stem from the criminal elements that test even the most enlightened kingdoms. Indeed, those who question the Grand Justice are soon revealed as outlaws or conspirators, and find themselves cowering in the dock before his withering oration, at the mercy of his assize of hand-picked jurors.

Warhammer: Age of Sigmar ist unter anderem bei unseren Partnern Fantasy-In und Minyarts erhältlich.

Quelle: Warhammer Community

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktueller Fokus liegt auf Skirmish-Systemen und Warhammer 40.000. mehr auf https://www.instagram.com/nerdydutchman/

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar

GW: Age of Sigmar – Skavenflut Vorbestellerboni

19.06.20242
  • Warhammer / Age of Sigmar

GW: Winged Knight-Azyros & Abhorrent Brood Terror

13.06.202423
  • Unboxings
  • Warhammer / Age of Sigmar

Unboxing: Brand und Abraxia

03.06.202410

Kommentare

  • Flesh Eater fand ich immer aufgrund ihrer tragischen Lore ansprechend, da passt dieses eher alberne Model für mich absolut nicht rein, schade.

    • Kann sein, aber da ich zu AoS nie Bindung oder Bezug aufbauen konnte, gefällt es mir einfach unter dem Prädikat: herrlich beknackt.

      • Die Flesh-eater Courts zeichnen sich dadurch aus, dass durch Wahnsinn ihre Wahrnehmung verändert ist. Die Könige erscheinen sich selbst und ihrem Volk als noble Herrscher und nicht als die Monster, die sie sind. Dieses Thema zieht sich dann durch die komplette Gesellschaft. Gleichzeitig werden diverse Gräueltaten als ritterliche Taten angesehen, da auch hier die Wahrnehmung den Beteiligten einen Streich spielt. Tragisch ist also die Diskrepanz von Wahrnehmung/ Anspruch und Realtität.

    • Ich finde, dass hier gerade die Lore gut umgesetzt ist. Ich fand es tatsächlich oft schade, dass nicht mehr mit diesem Element gespielt wird, indem man gebräuchliche Chiffren bei der Bekleidung durch grausame Gegenparts ersetzt. Die Perrücken von Rechtsgelehrten auf diese weise zu parodieren, finde ich hier sehr gelungen. Ich würde mir auch für „noble Ritter“ und andere Stereotype entsprechende umsetzungen wünschen, die das Thema der Ghoule und Fledermausmonster mehr brechen. Aber das ist natürlich reine Geschmackssache und es ist immer wieder spannend zu sehen, wie unterschiedlich Miniaturen bewertet werden.

  • Finde der sieht argh bescheuert aus.
    Aber das kommt davon wenn man Krampfhaft versucht aus 2-3 Einheiten eine komplette Armee zu machen, daran leidet AoS schon seit der ersten Edition.

      • Nicht OP aber ich rate mal:
        Man versucht aus 2 Einheiten Ghoule & Ghoul Character eine ganze Fraktion zu machen, also muss man einen weg finden das sehr limitierte Konzept Ghoule auf verschiedene Einheiten und Charactere zu strecken und optisch zu differenzieren, was dann halt zu teils fragwürdig/seltsamen Ergebnissen führt beim Versuch einzigartige/hervorstechende Modelle zu produzieren.

        Ist halt ein bischen so wie, mMn, zum Beispiel bei den Slayern zu sehen (alles wütende, nackte dudes mit iros, also muss die Differenzierung über equipment/kleidung kommen).
        Im Vergleich dazu haben es Fraktionen die aus gemischten Kreaturen bestehen einfacher, sie z.B. Echsenmenschen die Einheiten über diverse Kreaturen differenzieren und es einfacher haben neue Einheiten einzuführen, weil der Pool aus Dingen die man als Basis nehmen kann größer ist.

        Auf der anderen Seite sind die Ghoule jetzt nicht anders als z.B. das Imperium, das sind halt auch alles nur Menschen, aber zumindest die haben uniformen, Waffen und sind für uns leichter einzuordnen weil jeder sofort erkennt welche Art soldat das sein soll.
        Mit Ghoulen und Knochen lässt sich halt nur so viel machen … (wobei ich z.B. die Affen von Warcry einen guten Schritt in die richtige Richtung fand).

      • Was halt der Tatsache geschuldet ist, dass GW Fraktionen aufbricht, um mehr Bücher verkaufen zu können.
        Ghule warn mal eine sehr gut funktionierende Nische der Vampire, bei denen zusätzlich die Geister auch ausgegliedert wurden (wobei sich GW da wesentlich mehr ins Zeug gelegt hat).

  • Mm. Nur aus Interesse gibt es eigentlich irgendeinen Punkt, wo Minis mal nicht mehr jugendfrei sind? Immerhin spielen GW-Spiele ja oft auch Kids unter 14. Der Typ hat sich immerhin ne Frisur aus Darm gebaut🙃. Oder it’s da einfach alles OK? Nacktheit geht ja z.B. nicht so einfach klar wie Gewaltdarstellungen.

    • Auch Nacktheit dürfte rechtlich kein Problem sein, da Miniaturen im JuSchG nicht berücksichtigt werden. Da geht es bloß um Öffentlichkeit und Medien. Solange man den GW Laden nicht zu einem jugendgefährdenden Ort erklärt sehe ich da kein Problem.
      Bin aber kein Jurist, nur Sozi 😀

    • Wie PPP schon schrieb, Miniaturen sind nicht vom Jugendschutzgesetz betroffen und können nur aus anderen Gründen (etwa NS-Verherrlichung) verboten werden – somit wären höchstens Publikationen mit Fotos von ihnen aus Jugendschutzgründen indizierbar.

      Hier dürften außerdem dieselben Argumente gegen ein Verbot sprechen, die die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften schon vor über 20 Jahren als Grund anführte, warum sie diverse GW-Publikationen nicht indizierte, beispielsweise „dass Horror-Geschichten und die Darstellung von Monsterwesen eine lange kulturelle Tradition haben und gerade auf Kinder bzw. Jugendliche eine nicht zu unterschätzende Faszination ausüben, deren negativer Einfluss zwar schon früh kritisiert wurde, aber bis heute nicht eindeutig nachgewiesen werden konnte“.

      Relevant dürfte auch folgender Auszug sein:
      „Die in den Modellbauzeitschriften dargestellten Figuren wirken jedoch derart überzeichnet, dass ein Bezug zur Realität nicht gegeben ist, insbesondere auch deshalb, weil es sich bei den Charakteren um Fabelwesen bzw. um Figuren aus dem Science-Fiction-Genre handelt.“

      In den letzten 20 Jahren ist die BPjM zudem deutlich liberaler geworden, wodurch ein Verbot heute noch unwahrscheinlicher wäre.

      Die vollständige Begründung der BPjS für die Ablehnung der Indizierung findet ihr, wenn es euch interessiert, im Archiv von Sphärentor bei den News für den 30.04.2002.

      • Das ist auf jeden Fall interessant. In seiner Unsinnigkeit.

        Ich bin seit jeher fasziniert von diesen Versuchen einer Begründung zum „Jugendschutz“.
        Fand das als Kind albern und finds immer noch albern.
        Meiner Erfahrung nach werden „unreife“ Kinder einfach nur zu „unreifen“ Erwachsenen.
        Und entsprechend „reife“ Kinder zu „reifen“ Erwachsenen.
        Oft ist die Körpergröße, das Einzige, was sich im Lauf der Jahre ändert. ^^

    • Für mich ists echt unappetitlich. Mit dem Abendessen warte ich jetzt noch ein bissel. Muss man auf alle Sensibilitäten Rücksicht nehmen? Nö, aber irgendwie hat sich das „Zumutbare“ arg verschoben 🙁

  • Darm mit Charme! Finde das Modell wirklich sehr komisch. Insgesamt finde ich zum ganzen Hintergrund und den Designs von AOS leider so gar keine Verbindung.

    • Same here.
      Der Kram wirkt immer noch fremd und richtungslos.

      „Ein bißchen hiervon, ein bißchen davon“, aber Hauptsache „seltsam“.

  • Also ich finde diesen Ghul Richter schon schön eklig. Mir gefällt das, aber da geht noch mehr bei der Bemalung, vor allem glänzendes Blut und Schleim gehört da doch in Massen einfach dazu, wenn der sich schon frisches Gedärm auf den Kopf knallt.

      • Kannst ja mal ein Feldversuch machen und 1 kg Gedärm beim Schlachter kaufen und in den Garten legen und dokumentieren, wieviel nach 2 Wochen noch da ist. 😉

      • @tt4ever: ich weiß was du meinst… Aber in einer Fantasywelt mit Zombies (nur halb verwest nach zum Teil hunderten von Jahren) und Drachen und Dämonen und und und, da kann es doch sein, dass das ein Gedärm des obersten Altdorf-Richters war?! Und komischerweise hält sich das schon tausend Jahre in den unterirdischen Gouhlhöhlen und wird von Gouhlgenerartion zu Gouhlgeneration feierlich weitergegeben. Natürlich riecht es ein bisschen… 😉

  • Die Fraktion hat halt das Problem einen coolen Hintergrund zu haben, der nicht zu den Miniaturen passt. Die sind eben als Gruftschrecken designt worden und nicht als Sinnbild vedorbener/verzerrter Höfigkeit. Dieses Modell versucht den Hintergrund wirklich einzufangen und deswegen mag ich es. Mal sehen, ob auch sonst etwas mehr geplant ist.

  • Ich spiele kein AOS und habe auch null Interesse, aber dass GW auf einmal wieder humorvolle Miniaturen macht mit ironischen Beschreibungen, ist ein schöner Blast-from-the-Past und da kann gerne noch mehr kommen.

    Weiß jemand, ob das eine Echtwelt-Referenz ist, d.h. ob da irgendein komischer Richter Pate stand?

      • „Wie progressiv: Die Briten haben jetzt eine Weihnachtsfrau!“
        … war mein erster Gedanke, als unlängst deren erste Oberste Richterin in ihrem zeremoniellen Gewand vorgestellt wurde.
        GW hat ja Humor (also manche da zumindest), da würde es mich nicht wundern, wenn sie sich an den britischen Riten orientiert hätten, um es besonders absurd zu machen.

  • Bin seit Jahren Fan der FEC, habe eine große Armee, alles bemalt. 120 Ghoule, 18 Flayer, 12 Horrors usw. und bin überglücklich!

    Unglaublich passendes Modell, toll!

    Die Royal Beastflayers waren zwar nett aber eher unpassend für die bisherige Range und meine persönliche Wintergestaltung sowieso.

    Aber top! Der neue Geflügelte Ghoulchef, die geleakten Knappen und nur dieser Richter!
    Hoffentlich kommt noch eine Ghoulmaid das wäre das i-Tüpfelchen!

    AoS ist gerade im allgemeinen auch gesund wie nie zuvor, das Gejammer und Gemoser der fantasy-Trauergemeinde nehmen wir da eher als Bestätigung.

  • Also der ist doch eine sehr gute Umbaugrundlage für Papa N.
    Paar Gedärme mehr und paar Eiterbeulen und schon passt der 1A.
    Für Strigoi (ehhm. oder wie sie im Age of Lego heissen mögen) wäre der m.M.n. etwas zu lächerlich aber echte Nurgle Anhänger nehmen da etwas Green Stuff in die Hand und los gehts. Vorrausgesetzt dieser Hobby Aspekt lebt in der Gen Z weiter.

  • Und da haben wir wieder den Kindergarten: Einer suhlt sich in Häme gegenüber Fans des alten Systems und sofort kommt jemand anderes und pöbelt erbärmlich gegen AoS-Spieler los.
    Hauptsache nachtreten und persönlich werden, weil es für ne GW-Diskussion zu gepflegt und konstruktiv war… 🙄

  • Als ich den gestern auf Reddit sah (als er fast ausschließlich gefeiert wurde), da wusste ich gleich dass ihn die erlesene Brückenkopf-Community dämlich finden wird.

    Ich mag den extrem. Wacky und gleichzeitig brutal. Mega!

  • Also ich habe den gestern Abend auf Pinterest gesehen und dachte mir noch cooler Umbau.
    Und heute auf Brückenkopf die Ankündigung einer neuen Figur.

    Der wird sowas von gekauft 😃👍
    Lieber so eine Figur als die ganze Zeit Space Marine hier Space Marine da…..

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.