von BK-Christian | 19.07.2023 | eingestellt unter: Community

Diced: Folge 196

Es wird wieder Zeit für Diced!

DICED, das ist das Videomagazin über Miniaturenspiele, Tabletop und Miniature Wargaming. Zwei Wochen Pause nach dem Halbfinale geht es jetzt weiter mit der zweiten Hälfte der 20. Staffel. Bevor wir aber eine neue Road to starten holen wir noch einmal Luft und führen unsere narrative Conquest Kampagne weiter. Davon ab, ist diese Folge irgendwie eine Folge der verpassten Chancen. Ich habe alle Kickstarter die für diese Folge relevant waren…verpasst. irgendwie doof. Aber hey, so kennt man DICED. Dafür gibts noch ein paar Tipps zum Weathering von Farhzeugen.

Quest for Conquest #5: ROBOTS VERSUS DINOS
Unsere narrative Kampagne Quest for Conquest geht weiter. Allerdings dieses Mal mit zwei neuen Speilern und somit zwei neuen Armeen. Beide sind sie unerfahren , wollen sich aber in den Rang eines großen Warlords würfeln. Deshalb treten heute die Steampunkgriechen der City States, gegen die Dinoreitenden Orks der Whadhrun an in einem Match: Conquest First Blood.

Kampfschäden und Wathering malen (X-Wing #1)
Saubere Fahrzeuge kann ja wirklich jeder. Die wahre Miniature Wargaming Fans wollen, dass ihre Fahrzeuge nicht aussehen, als ob sie frisch aus der Fabrik kommen. Nein, sie sollen benutzt, angekratzt und vielleicht etwas Vintage aussehen. Zeit für mich mich mal an genau diesen Sachen auszuprobieren und den Einen oder Andren vielleicht ein paar Tipps an die Hand zu geben. Genau dafür habe ich mir einen X- Wing aus Yavin bestellt…doch dieser wurde mir von Asmodee Deutschland leider komplett zerstört zugeschickt. War ja klar dass die Rebellen nix hinbekommen. Nun also: Aus Neu mach Alt

Kurzreview: Eldfall Chronicles Northern wind
Ach herrje das ist sehr ärgerlich. Die Miniaturen zum Kickstarter von Edfall Chronicles Northern Wind kamen für ein Review leider genau in der Zeit kurz vor meinem Festivalurlaub. Sie erreichten mich also viel zu spät um die Miniaturen rechtzeitig zum Ende der Kickstarterkampagne des Dungeon Crawlers unter die Augen zu nehmen und ein Review draus zu machen. Warum Ihr dennoch dieses Video bis zum Ende schauen solltet, erzähle ich Euch jetzt.

Kickstarter der Woche:
Spannend ist das neue Projekt von Mortian. Markus Ortenberger, der Name hinter der Marke, designt schon länger cooles Grimdark Gerät, von Infanterie über Artillerie bis hin zu Panzern. AKtuell sollen die Druckdateien für einen Fracht-LKW bzw. Tieflader finanziert werden, die als Gegenstück zum entsprechenden Modell von Games Workshop funktionieren.

Quelle: Diced

BK-Christian

Chefredakteur und Betreiber von Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deathmatch, Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), diverse Raumschiffe und allerlei Mechs.

Ähnliche Artikel
  • Community

BK-Malchallenge: Tänzer gesucht

21.05.20241
  • Science-Fiction
  • Veranstaltungen

Drowned Dresden 3: Termin steht

19.05.202415
  • Veranstaltungen

Ad Arma Con 2024: Impressionen

15.05.202415

Kommentare

  • Der KS der Woche ist aber schon seit letzter Woche Vorbei.

    War aber ein schöner KS

      • Gibt bestimmt eins gab es ja bei den anderen auch.

        —-

        Diced guck ich schon lange nicht mehr aufmerksam. seit der Road to infinity wo er seine glaubwürdigkeit ruiniert hat.

        Seinen moderationsstil mochte ich noch nie so wirklich.

        Deswegen kommentiere ich diced auch kaum.

        Hier war es halt nur so auffällig mit dem ks der Woche

      • Ich ruinieren meine Glaubwürdigkeit bei jedem Thema. Ergo hatte ich nie eine.
        Mal ganz im Ernst: Wenn Du schon sowas sagst, würde es mich natürlich auch interessieren weshalb?
        Soviel ich weiß habe ich bei der Road to Infinity nicht mitgemacht.
        Also, wenn Du austeilen, dann begründe es bitte.
        Danke

      • Kurz zusammengefasst.
        Halbgares Regelwissen, nicht den Kern und Charakter des Spiels erfasst und Infinity wie 40k im kleinen gespielt.
        Dazu eine merkwürdige Truppe die zu einer korrekten Abbildung des Spiels auch nicht wirklich beigetragen hat.

        Das ist unserer Gruppe damals auch sehr sauer aufgestoßen. Eigentlich schade da solche Videos auch immer schön wären um neue Leute für sein Spiel zu begeistern.

        Das ist wohl das Problem wenn man jede Woche eine neue Sau durchs Dorf treiben muss um dem Algorithmus zu dienen.
        Bier und Brezel hingegen bekdommt as meiner Meinung nach besser hin. Ich habe das Gefühl die Regeln hat er zumindest drauf bevor er sich mit dem Spiel vor eine Kamera setzt..

      • Danke fürs Feedback. Aber ich muss leider die vier Teilnehmer in Schutz nehmen und sagen, dass Du das Konzept einer Road to dann nicht verstanden hast. Es geht ja exakt darum dass Leute in ein Spiel einsteigen, die KEINE Erfahrung mit dem Spiel und/oder Hobby haben. Und zwqr ohne die Hilfe eines Profis auf die viele andere Neueinsteiger auch nicht zurückgreifen können. Um Infinity oder jedes andere Spiel auf Turnierniveau zu spielen oder um kritiklos ein Game abzufeiern, ist DICED tatsächlich das falsche Format. Dafür gibt es sehr viele andere sehr kompetente Medien, die sich auf die jeweiligen Spiele konzentrieren und das sehr gut machen.

      • Das Problem bei den Roads ist das man als Viewer das ganze erstmal als review/intro Format versteht.

        Wird jetzt wie im Falle von Infinity, das ich in dem Falle halt wirklich sehr gut kenne, eben kein Infinity gespielt. Dann ist das enttäuschend und deillusionierend. Es fühlte sich wie irgendwas Homebrewed an aber nicht wie Infinity.

        Dieser Umstand wurde aber nach aussen nicht angemessen klar gemacht.

        Somit konnte ich an einem bekannten Referenzpunkt festmachen das ohne Ahnung vorgangen wurde.

        Als Konsequenz muss ich dann aber davon ausgehen das andere Systeme in der Road to ähnlich präsentiert werden. Also die Präsentation dem Spiel nicht entspricht. Womit der Eindruck von dem Spiel der durch die Road To vermittelt wird bestenfalls verzerrt im schlimmsten Fall völlig falsch ist.

        Geht man den logischen Schritt weiter bedeutet das man auch den Reviews skeptisch gegenüber stehen muss. Da man nicht weiß was da wirklich gereviewed wurde.

        Gut das ist kein Diced Alleinstellungsmerkmal reviews sind in der Regel nur als Orientierungshilfe zu verstehen. Solange sie nicht rein technisch sind. Und selbst da muss man vorsichtig sein wie man an Tabletopbasements glorious fail beim Vergleich von Valljeo Air vs Ak Real Color sieht.

        Deswegen schau ich zwar immer auf die Themenliste und pick mir das was mich catched raus. Habe aber fest gestellt das war nicht besonders viel das letzte Jahr.

        Das clownige Verhalten bei der Moderation nun das hat er sei Magabotato und das gefiel mir damals schon nicht. Da kann man aber drüber weg gehen wenn der Rest der stimmt. Von daher war das nie ein Problem bis zu dem Punkt wo ich eben nicht mehr sicher sein konnte das der Rest stimmt

      • Das „clownige“ Verhalten hat mir persönlich im Zusammenspiel mit Delia damals aber schon sehr gut gefallen. Das erinnerte mich immer ein bisschen an eine Game-One-Adaption im Tabletopbereich. Nicht alle Sketches haben immer gezogen, aber im Großen und Ganzen war Magabotato eine der besten Online-Formate im Tabletop-Bereich. Das ist natürlich nur meine subjektive Meinung. In meiner Tabletop-Kindheit hätten wir eine kostenlose Internetserie über unser Hobby so extrem abgefeiert. Heutzutage gibt es da wohl ein Überangebot und eine gewisse Reizüberflutung.

      • Nur als Anmerkung: Die Road to’s habe ich als Zuschauer noch nie als Review verstanden, sondern als Versuch einiger Neueinsteiger ein System zu testen. Gefühlt wird da in jeder Folge 1-5 mal auch drauf hingewiesen, gerade auf die Regeldefizite. In der normalen Staffel wird ja meistens nicht mal der Schlusseindruck der Spieler wiedergegeben.
        Als Review schaue ich mir das System dann bei Tobi an, im Zusammenspiel hat man einen super Eindruck. Für mich sind die Road to’s vor allem Unterhaltung.

        Ich fände es ausgesprochen schade, wenn da ein Review von erfahrenen Spielern gemacht wird. Wenn die von ihrem System überzeugt sind, werden Schwachstellen, vor allem andere Spielertypen nämlich gerne ausgeblendet.

        Und gerade Infinity scheint ein System zu sein, was für Einsteiger ohne Mentor eben schwer (-er) verständlich ist. Zumindestens das kann man dann der Road to ja entnehmen.

  • Ja clickbait, ja Denis machts nur des geldes wegen. Lasst gut sein und sprecht sachliche Kritik aus. Danke schonmal.

  • +++Diced guck ich schon lange nicht mehr aufmerksam. Seit der Road to Infinitiy wo er seine Glaubwürdigkeit ruiniert hat.-+++

    An jedem Tag wir ein anderer niedergemacht. Zuerst die Pottis, dann Magabotato, heute Denis.

    Die oben zitierte Äußerung enthält alles was ich verabscheue. Vor allem destruktive Überheblichkeit und mangelhaften Syntax.

    Doch das soll uns nicht weiter scheren.

    TE EGO EXERCITIO!

    Mitinquisitor des Podcasts, Kommandeur des Videobeitrags, Redakteur, treuer Leser, ich grüße Dich.

    Der Imperator beschützt.

    • Jo, versteh auch nicht was das immer soll, wenn mir Diced nicht passt klick ich nicht auf den Beitrag 🤷 Vielleicht bin ich jetzt schon richtig alt, aber ich hab mal gelernt, wenn man nix beizutragen hat Fresse halten…
      Ich bin auf jeden Fall dankbar, dass es Leute wie Denis, das BK Team und diverse Podcasts gibt, die mich auf dem laufenden und das Hobby in die Breite tragen und sichtbarer machen. Ist das alles Gold? Sicher nicht, aber wenns mir nicht schalt ich ab und mach was anderes.
      Wenn mein einziger Beitrag zur Community ist jeden Tag unter nem anderen Beitrag schlechte Laune zu verbreiten… naja

    • Man könnte fast meinen, die deutsche Tabletopcommunity möchte keinen kostenfreien Hobbycontentnaus den eigenen Reihen.
      Aber das zu glauben ist falsch.
      Dieser Ton ist zum Glück nur hier so und auch nur von einer Handvoll UserInnen.
      Die deutsche Tabletopcommunity ist tatsächlich das Gegenteil: Sehr offen, hilfsbereit, freundlich und leidenschaftlich bei der Sache. Das sieht man auf anderen Plattformen, Conventions, Läden und auf der Straße.
      Daher an alle die Inhalte kreiren: Lasst Euch nicht von den paar miesepetrigen Lümmeln unterkriegen

      • Das hab ich mir gestern auch schon gedacht. Vielleicht sollten wir Creator einfach mal 2 Monate nix machen. Bin gespannt wie die Reaktion darauf dann wäre…
        Aber es ist schon so wie du sagst: der größte Teil der Hobbycommunity ist toll und freundlich. Leider sind die Unangenehmsten auch die Lautesten. Naja. Da machste nix.
        Lass auch du dich nicht unterkriegen und danke für deine Arbeit!

      • Warum kommst du jetzt mit Erpressung?
        Wenn man öffentlich stattfinden möchte muss man mit Kritik umgehen können. Das gehört halt dazu..
        Daran wächst man.
        Sich pampig zurückziehen ist ein Zeichen von Schwäche.
        So essentiell ist euer Podcast wohl nicht dass wir euch nach 2 Monaten auf den Knien anbetteln weiterzumachen 😅

      • @Yarrick:

        „Erpressung“? Versuch es doch einfach mal eine Nummer kleiner. Man kann als Creator ganz einfach für sich entscheiden, dass man von diesem Affenzirkus der immer gleichen Nörgler mal eine Weile die Nase voll hat. Das ist auch kein Zeichen von Schwäche (ganz abgesehen davon: Wo sind wir denn hier, dass irgendjemand seine „Stärke“ unter Beweis stellen müsste?), sondern wäre eine legitime persönliche Entscheidung.

      • Mach mal nen Punkt, @Yarrik.

        Sowas entsteht alles in der eigenen Freizeit. Das hat mit Kritik wenig zu tun, sondern vor allem mit dem Ton und wenn man mal eine Auszeit von dem ständigen Geknurre braucht, hat das wenig mit Erpressung zu tun.
        Aber natürlich hat der Vorschlag den Nachteil, dass alle, die es gut finden, auch leer ausgehen.

        Klar kann man schlechte Dinge kritisieren, die mehrheitlich geäußerte Kritik der letzten Tage war aber eine Mischung aus Worthülsen und „gefällt mir nicht“.
        Man kann Kritik doch auch vortragen, ohne gleich frech zu werden.

      • Naja so ganz unrecht hat Yarrick mit seiner Reaktion auf Sebbos Einwurf.

        Aber Erpressung ist vielleicht das falsche Wort.
        Wie wäre es denn mit „hypothetischer Drohung“?

        Sebbo stellt ja eine, gewagte, Hypothese auf um damit seinen Standpunkt zu verdeutlichen.

        Das ist ja legitim. Übersieht aber das aufgrund des Überangebotes an Formaten, die im Wettstreit mit einander um die endliche Aufmerksamkeit der Konsumenten (und um nichts anders geht es hier reinen Konsum) das wegfallen eines oder mehrerer Angebote schlimmsten Falls ein wenig bedauern geheuchelt wird bevor die nervige Stille durch ein anderes Rauschen ersetzt wird.

        —–

        Und vielleicht ist weniger mehr. Bei geek gaming scenics und nightshiftmodelling hat man ja gesehen wohin dieses jede Woche was neues führt.

        Erstere haben ganz aufgegeben. Während Nightshift sich entschieden hat weg von den immer wöchentlichen Videos zu gehen mehr hin zu veröffentlichen wie es zum Projekt passt
        Die Kurve hat er bekommen und die Qualität seiner Projekte ist wieder sehr stark gestiegen.

        Und vielleicht tut das ja Sebbo auch mal gut aus der „Kontentkreatortrettmühle“ heraus zu steigen und eine kleine Pause zu machen.
        In der man erreichtes evaluieren kann. Schwächen analysieren und sich ihrer annehmen kann.

        Und vielleicht stellt man ja auch fest das man sich fest gefahren hat und der Beitrag zum Rauschen gar nicht so wichtig war oder das Gegenteil das man sehr wohl beachtet wird.
        Und das selbst die die sich nicht in vorbehaltloser lobduddelei ergehen die gekleisteten Anstrengungen zu respektieren wissen. Auch wenn sie mit dem Ergebnis selbst wenig anfangen können.

    • @Torq: Deine Reaktion finde ich überzogen.
      Hier gibt es ein, zwei User, die sich im Ton vergreifen und meistens wahrscheinlich 10-20 die dem jeweiligen Creator beispringen.
      Und selbst im Verhältnis von konstruktive Kritik zu Lob ist mindestens 1:1.

      Das erste Mal, dass Kritik m.E. hier überwogen hat, war bei den Potties.

      Und selbst da: Ich bin sehr dankbar, für jeden Content-Creator, aber wer im Internet ein Publikum sucht, muss zumindest mit konstruktiver Kritik leben (die am Ende auch dort überwogen hat). Das ist mit Sicherheit anstrengend, aber gehört einfach dazu. Demgegenüber steht ja üblicherweise auch positives Feedback, ein (zugegeben kleiner) Promi – Status in der Community und natürlich die Möglichkeit, ungefiltert seine Meinung kund tun.

      Und das letzte ist nicht zu unterschätzen: Ich habe mich schon über einen Beitrag in einem Podcast geärgert, der auf einen Kommentar hier von mir eingegangen ist und mich mehr oder minder als Deppen dargestellt hat (und schlicht meinen Kommentar wohl nicht verstanden hat oder verstehen wollte). Im Gegensatz zum Forum hier hatte ich keine Möglichkeit darauf zu reagieren und auf meinen höflichen Kommentar auf deren Seite habe ich gar keine Reaktion bekommen.
      Und in diversen Podcast verschiedener Creator (da ist Denis zumindest nach meiner Erinnerung eine Ausnahme) wurde schon über Mitspieler hergezogen. Klar – immer ohne namentliche Nennung, trotzdem für diejenigen wahrscheinlich identifizierbar und halt absolut einseitig.

      Bitte nicht falsch verstehen: Unsachliche oder persönliche Beleidigungen gehen gar nicht, aber konstruktive Kritik muss m.E. jeder ertragen, der sich im Internet auf eine Bühne stellt, egal ob beruflich oder als reiner Hobbyist.

      Und um am Beispiel von Denis zu bleiben: Ich mag seine Sendung wirklich sehr gerne, aber bei verschiedenen Punkten kann ich Kritik verstehen. Die ist natürlich immer subjektiv, aber höflich vorgetragen nicht unberechtigt (worauf Denis ja auch hier wert legt). Das Du, Denis, die natürlich weder annehmen noch umsetzen musst (oder auch nur solltest) ist ein anderes Thema. Diced ist ein Extrembespiel, bei dem einfach offenkundig der vielen Tausend das Gesamtpaket der Sendung genau so gefällt.

  • Ich fand die Folge als wieder sehr gelungen. Vor allem der Spielbericht war witzig. Viele hatten wohl nach Runde zwei aufgegeben.
    Aber wie Denis sagt. Immer zu Ende spielen.

  • Hat Diced jetzt offiziell GW als größtes Ärgernis der deutschen Tabletopszene abgelöst? 😀
    Ich finde es gut, dass es mit Conquest weitergeht. Vor allem mag ich es, dass man zeigt, wie minimalistisch das Spiel schon funktioniert.

  • Diced pauschal zu kritisieren scheint neuer Lieblingssport in der Szene zu sein, wie?

    Ich schaue ab und an rein und finde die Show immer interessant. Wen es nicht interessiert, muss es ja nicht anklicken… 😉

  • Was stimmt mit einigen Leuten denn hier nicht?
    Mit diced haben wir eine kostenlose aber trotzdem sehr gut produzierte, deutschsprachige tabletop Sendung, mit der denis nix anderes macht als unser hobby zu bereichern, und ihr meckerer echauffiert euch noch darüber das debis von seiner Arbeit und und seinem Hobby was er leidenschaftlich ausübt Leben möchte?

    Kleiner Tipp: Ihr macht euch nicht interessanter dadurch das ihr sagt was ihr NICHT mögt, und anstatt anonym hier so einen mumpitz zu schreiben, stellt erstmal selber auch nur ansatzweise sowas wie diced auf die Beine!

    MACKER!

    ———-

    Danke für die tolle Sendung denis!
    Freut mich das es mit conquest weitergeht, das Spiel ist nur großartig und danke auch dir, das unsere community rasch angewachsen ist und wir im Bremerhaven demnächst ein Turnier mit 16 Teilnehmern abfeiern werden.

  • Ich fand die Folge gut und gucke diced auch nach 3 Jahren immer wieder gern. Mag die Art von Denis, da er immer direkt sagt was er denkt ohne seine Meinung zu beschönigen.
    Muss auch mal gesagt werden.
    Gerne weiter so

  • Ich kann dieses dauernde genörgel auch nicht nachvollziehen, vermute aber stark dass das am Medium Internet liegt. Die große Mehrheit wird doch einfach nichts schreiben, wenn sie eben nichts sinnvolles zu schreiben hat. Aber es gibt eben auch Leute, denen sind die Trauben einfach immer zu sauer und die haben hier halt kurze Wege. Ich vermute dass die Leute, die hier ständig nur unkonstruktiv quengeln nicht auf die Idee kämen, netflix wegen einer schlechten Serie zu schreiben oder andauernd im Radio anrufen, weil ihnen die Sendung nicht gefällt. Die große Reichweite und hohe Lautstärke kleiner, mitunter nerviger Gruppen ist eben eine eher negative Begleiterscheinung dieses ansonsten tollen Mediums 🤗

    • Ich glaube das trifft es auf den Punkt.
      Ein Gedanke noch ergänzt mit einem Beispiel.
      Eventuell ist es auch eine Art kreative Betätigung oder Hobby: Der Nickname „UmstrittenerUser“ sendet doch schon ganz klar die Botschaft, ich möchte mit meinen Texten polarisieren.
      Nicht einfach zu akzeptieren aber die Person macht es wirklich konsequent seit langer Zeit und das ist schon eine Leistung.

      • Da irrst du polarisation ist nicht mein Anliegen.

        Trotzdem halte mich mit meiner Meinung auch nicht hinter dem Berg nur um der Harmoniebedürfnis anderer gerecht zu werden. Mein Post ist meine Meinung und ich verstehe wenn sie jemand nicht teilt. Darauf nehme ich aber keine Rücksicht.

        Aber ich gestehe ein das ich offt zu viel als gegeben voraussetze, das führt gelegentlich dazu das ein Kommentar in seiner verkürzten „sie wissen schon worauf ich mich beziehe“ Form missverstanden wird.

        Ich versuche da drauf zu achten aber es gelingt mir nicht immer.

        Einer richtigen Diskussion stehe ich immer offen gegenüber und ich höre mir gern an was der andere zu sagen hat.
        Das bedeutet nicht das ich meine Meinung ändere aber es bedeutet das ich den Standpunkt berücksichtige.

    • Leider ist das nicht überall so. Guckst du dich in anderen Foren, Reddit oder Discords um, wirst du feststellen, dass der Brückenkopf leider Heim für die größten elitären Misepeter des Netzes ist.

      Was mir persönlich sehr weh tut, denn ich liebe den Brückenkopf, lese ihn mehrfach täglich (auch dank der Kommentare) und mag das Format sehr.

      Daher mein Aufruf an alle LeserInnen des Brückenkopfes: nehmt nicht alle schlechte Laune für bare Münze. Es nervt, aber es bildet nicht das Hobby und die Meinung der Spielenden ab.

      Allein schon letztens die unglaublich guten neuen imperialen Pavesenschützen für die Cities of Sigmar. Wie hier auf den Schilden rumgehackt wurde (unrealistisch, zu schwer, was sollen die Ketten da unten, warum ist da oben ein Metallgitter), im Gegensatz dazu wurden die Schützen überall sonst gefeiert bzw sachlich kritisiert.

      Oder gestern auch wieder ein Kommentar bei Fallout. Erster Kommentar „spielt das noch jemand“ und danach eine Antwort auf einen Kommentar, der mit einem hämischen „hihi die Bases sind nicht mehr gestaltet“ begann. Wieso muss man sich da nen Ast freuen, wenn Leute die Freude an dem Produkt haben jetzt keine gestalteten Bases mehr bekommen? Was hat dir das Spiel angetan, dass du so reagierst?

      Wieso man nicht endlich mal den Banhammer gegen so manche Trolle schwingt ist mir unverständlich.

      • Letztere Frage kann ich dir beantworten: Ein Miesepeter zu sein und immer nur alles Scheiße zu finden, ist nichts, was für uns eine Kommentarzensur rechtfertigt. Persönliche Angriffe ja, unsachlicher Bullshit auch. Aber nur, weil jemand offenbar grundsätzlich immer mit allem unzufrieden ist, und das auch jedem mitteilen muss, kann ich ihn nicht einfach bannen. Das würde ab einem gewissen Punkt schlicht auch die Gefahr von Willkürentscheidungen mit sich bringen (wann ist negative Kritik gerechtfertigt und wann nicht?).

        Mein Tipp ist deshalb schlicht: Ignoriert diese Kommentare. Füttert sie nicht, auch nicht mit prophylaktischen Vorabgegenkommentaren, wie es sie heute hier bei Diced gab, wie ich sie aber auch bei GW immer wieder sehe („Jetzt kommt gleich wieder die Preisdebatte…“). Meiner Erfahrung nach führt das viel eher zum Erfolg als Gegendebatten, denn die sind letztlich nichts anderes als das beliebte Schachspiel mit der Taube…

      • @ BK-Christian
        Vielleicht solltet ihr Ende des Jahres immer eine „Goldene Taube (auf einem Mini-Schachbrett)“ für den schlecht gelauntesten Kommentartor verleihen.😉

      • Also ich gab zu den Schilden einen konstriktiven Lösungsansatz.

        Zu Fallout habe ich eine starke Meinung. Ich zeigte hier ja vor einiger Zeit meine Fallout-Bauten aus Pappe. Daneben plotte ich für einzelne Spieler, Clubs und Cons, immer Eigendesigns.

        Mein persönlicher Eindruck zu Fallout Wasteland Warfare: Es verschwindet schleichend aus den Läden, mir ist kaum ein Spieler bekannt (und die dann 100km entfernt). Und die gestalteten Bases gefielen mir nie.

      • “ Brückenkopf leider Heim für die größten elitären Misepeter des Netzes ist.“
        Du warst noch nie auf 4chan Traditional Games oder?

  • Da es hier in den Kommentaren mal wieder so heiß hergeht, möchte ich die Stelle nutzen, mich hier etwas Positives schreiben und mich bei Dennis und Diced bedanken.
    Wie viele im Hobby hatte ich zwischenzeitlich eine lange Pause gemacht. Und weil ich irgendwann mal auf Diced gestoßen bin und mich die Videos da so begeistert haben, hab ich meine Leidenschaft fürs Tabletop wiederentdeckt. Fast alle Systeme, die ich heute spiele, habe ich über Diced kennen gelernt und wurde durch die Spielberichte in 10 Minuten oder die Road To’s angesteckt.
    Von daher ein ganz großes Dankeschön an dich, Dennis! Ohne deine tolle Arbeit, gerade im Bezug auf Einsteiger wäre mein Leben heute um ein tolles Hobby ärmer.

  • Das ist doch mal wieder das Grundproblem: das herrlich anonyme Internet.
    Würde dort statt eines Nicks „Lutz aus Halle“ stehen, würde der Denis halt nicht so angegiftet werden.
    Ich hab schon von paar Wochen geschrieben, dass ich Diced nicht schaue, weil mir Denis Art und Weise auf den Keks geht, aber ihn hier ständig runterzumachen, weil er mal was böses über eckige Bases gesagt hat oder er das Spiel vom Onkel des Bruders, der mal nebem einem von GW auf der Bank gesessesen hat, nicht kennt, ist doch völlig übertrieben und unsinning.

    Ich freue mich auf jeden Fall für die ganze Aufmerksamkeit, die Denis bekommt und hoffe, dass er dadurch ein paar mehr Views bekommt. Ich habs das Video jetzt auch mal durchlaufen lassen (ohne Ton) und auf Like geklickt.
    Hoffe es bringt was (ich habe dein Haus mitbezahlt (kleiner Wrestling Gag) 🙂

  • Ich finde man muss sich auch vom Begriff „Die deutsche Tabletop-Community“ verabschieden. Die gibt es nicht, jedenfalls nicht als einheitliche Masse Menschen. Bei „uns“ sogar noch extremer als in anderen Hobbies würde ich vermuten, denn das Hobby hat sehr viele Aspekte und Ansätze es betreiben zu können. Und genauso unterschiedlich sind dann auch die Leute, die es ausführen.

    Und genauso wenig wie ich im echten Leben nicht mit jedem Menschen gut Freund sein kann und will, trifft das für mich auch auf das Hobby zu. Wenn man in seinem Umfeld genug Leute hat, die ähnlich ticken ist das super, aber viele haben das wohl nicht, leben aus Mangel an Mitspielern/Hobbyisten das Ganze zum Großteil im Internet aus und hier wird das Aussuchen dann schwieriger. Auf einzelnen Plattformen oder Commuinties geht das noch, aber auf so einer Plattform wir hier, die alle Themen bespielt, finden sich eben auch alle verschiedenen Leute wieder. Und Meinungen. Wurde hier ja auch schon genannt: je größer die Reichweite, desto höher die Trefferquote für Querulanten.

    Warum man dann aber jahrelang Videos und Podcasts konsumiert, die man schei$$e findet, muss ich nicht nachvollziehen. Es KANN ja schlichtweg nur nach dem Prinzip „know your enemy“ laufen und das man sich absichtlich da durchquält, um hinterher was zu meckern zu haben. Und seine Meinung dann noch der Öffentlichkeit zu präsentieren, legt zumindest die Vermutung nahe, dass man glaubt, seine/ihre Meinung sei relevant und interessant.

    Ist sie nicht.

    😉

    Ich für mich kann nur sagen, dass solche Postings mittlerweile komplett an mir abprallen und mich so ein Nonsens nicht mehr tangiert. Das Wetter ist schön, ich mache heute früher Feierabend. Cheers! 😀

    • „Es KANN ja schlichtweg nur nach dem Prinzip „know your enemy“ laufen und das man sich absichtlich da durchquält, um hinterher was zu meckern zu haben.“

      Klingt nach meiner Nachbarin! 😀
      Die kommt auch immer extra in den Garten wenn die Kinder draußen spielen, um dann unablässig über den Geräuschpegel vor sich hinzumosern.
      Vermutlich ist das einfach die modernere Form davon. 😉

  • Jesses, wann hat dieses routinemäßige Rumnörgeln bei jedem Diced-Beitrag so Fahrt aufgenommen?
    Leute, wir haben eure von den ewig selben 3 Typen geäußerte Meinung mitbekommen und verstanden, danke. Es sei eich gegönnt, die Sendung nicht zu mögen, aber ihr könnt gerne etwas runterschalten, sie mitzuteilen. Christian hat weiter oben schon Stellung bezogen, aber ich muss gestehen, für einen Moment habe ich mich wirklich gefragt, ob der BK Kommentare überhaupt noch zulassen sollte.

    Ich mag Denis und seine Art, Dinge zu präsentieren. Und ich mag Diced und freue mich jede Woche, wenn eine neue Folge rauskommt.
    Ich sage: Danke, Denis.

  • Leute…kommt mal klar auf euer Leben XD.

    Es gibt auch einige Sachen die mich an Denis stören, aber er hat schon mehr für die deutsche TT Szene gemacht als viele andere hier und dafür kann man ihm nur danken.

    Zum Thema das die Regeln nicht immer zu 100 % richtig gespielt werden, erinnert euch bitte daran das wir Spiele mit kleinen Soldaten spielen die gegen lebende grüne Kampfpilze, Roboter in Pandaform oder Supersoldaten kämpfen. Jetzt denkt mal drüber wie es ob es Wert ist sich darüber aufzuregen das etwas nicht zu 100 % korrekt gespielt wurde 😉

  • Die Folge fand ich super, allgemein wollte ich noch sagen, dass ich es toll finde, dass du dich so viel mit den Neueinsteigern des Hobbys beschäftigst.

    @Denis was ich dir noch empfehlen will ist das Video „Contrast Paint saves GW from BANKRUPTCY?!“ von „The Painting Phase“, abgesehen vom reißerischen Titel stecken da ultra viele Informationen über GW drin. Jemand der im Hobbybereich ne höhere Position hatte, erklärt wie GW denkt und woher manche (scheinbar seltsamen) Entscheidungen kommen.

  • Moin’sen!
    Letztlich ist es im Tabletop wie in vielen anderen Bereichen des alltäglichen Lebens. Man erkennt sehr schnell wo viel Liebe drin steckt. Wo man sich n Kopp macht und offen ist neues zu entdecken und zu präsentieren. Das macht Dennis mit einer, schier, unerschütterlichen Spiel-Freude. Generell frage ich mich oft, wo nehmt ihr eigentlich die ganze Energie her? Deshalb auch von mir nochmal ausdrücklich, Dankeschön Dennis und Danke auch an alle anderen weiter oben genannten kreativen Köpfe. Es steckt viel Mühe in eurer Arbeit und das schätzen hier sehr viele Leute. Wenn man dann dazu etwas beitragen möchte,z.B. in Form einer irgendwie geäußerten Kritik,wäre es ideal das auch sofort erkennbar wird, der hat sich ebenfalls intensiv mit der Sache beschäftigt, steckt voll im Stoff usw.. Den Eindruck habe ich jedoch nicht sehr häufig. Es wirkt vieles doch recht unreflektiert und vorschnell raus gehauen. Das geht definitiv besser. Und ja kritisieren kann man selbstverständlich immer.
    Es ist jedoch eine Frage des Niveaus. Ich würde mir wünschen das unsere „Chefkritiker“ öfter mal n Gang runter schalten und dann entscheiden und schreiben. Wir hören euch ja zu Jungs, also zeigt doch mal bitte n bißchen mehr Einsatz.

  • Der Spielbericht Conquest entspricht auch meiner Erfahrung, die City States werden von einer Fernkampfeinheit dezimiert und stehen am Ende von Runde 2 mehr oder weniger ohne Einheiten da. Die Phalangites sind allerdings auch eine Einheit bei der ich nicht weiß, wo man die unterbringen soll.

    • Mja also die CS leiden eigentlich nur zurzeit daran das sie wenig releases haben, und das das strategy Deck auf kleinen matches nicht so richtig gut greift weil man nicht auf Aktivierungen verzichten möchte.

      Allerdings haben City states den ersten Platz bei der Adepticon geholt, die sind schon wirklich gut spielbar, wenn man sich mit denen befasst.

      • War Adepticon First Blood oder Last Argument ? Habe ich leider nicht mitbekommen.

        Jo, mal abwarten wie 800er Spiele so laufen werden:-)

      • TLAoK,first blood weiß ich jetzt leider nicht wieder lief bzw ob es da was auf der adepticon zu gab.

        Schau sonst gerne im deutschen discord von Conquest vorbei, wenn du Tips von Experten für die City states haben möchtest 😉

  • Oha, hier ist mal wieder Zeit für Denis-Bashing. Ich für meinen Teil bin weiterhin Denis treu, weil es der erste Tabletop-Channel war den ich damals mochte. Ich mochte das Format, die Inhalte und den Stil gerne. Mittlerweile hat sich aber meine Präferenz geändert:
    – ich mag lieber kurze und fokussierte Videos lieber. So wie sie EonsOfBattle, Goobertown oder Ninjon liefern. Denis hat hier auch nachgebessert und veröffentlicht auch die Einzelteile seiner Folgen. So kann ich mir rauspicken was mich interessiert und ich muss nicht durch das große Video skippen.
    – ich mag nur noch einen Bruchteil der Inhalte, weil ich „erwachsener“ im Hobby geworden bin. Ich habe meine Lieblingssysteme gefunden und wenn ich ein neues Lieblingssystem finden würde, dann muss eben ein anderes dafür weichen. Allerdings bin ich seit einigen Jahren eben diesen drei Systemen treu. Mich interessiert auch gar nicht mehr die große Breite an Systemen die es sonst noch gibt. Daher sind die „Road To“s meistens uninteressant für mich.

    Aber auch wenn ich durch meine Entwicklung eben nicht mehr alle Inhalte von Diced interessant finde, so gibt es noch genug Leute die es genauso mögen. Und das ist doch gut so. Man soll sich ja nicht nach mir richten. Wenn Denis bemerkt, daß immer weniger seine Videos schauen würden, dann würde er natürlich auch umlenken. Aber wozu sollte er, wenn alles super läuft? Und solange ich mir die Videos rauspicken kann die mir gefallen, dann bin ich auch glücklich. Und wenn er seinen Stil auch noch beibehält, dann passt es umso mehr.

    • Dank Dir für Deinen Beitrag. es ist auch vollkommen OK, dass Dich nich talles anspricht. Es freut mich, dass meine Arbeit Dir am Anfang gefallen hat. Ich möchte ja auch eher ein Gateway sein und für die tieferen Betrachtungen sind dann ander zuständig.
      Daher ist das „rauswachsen“ vollkommen OK

    • Verstehe diese krasse Polarisierung nicht. Ich schaue die Videos sehr gerne. Es kostet nichts außer Lebenszeit die Videos zu schauen. Also bleibt mir nichts anderes übrig Danke zu sagen.

  • Leute wenn jemand ein problem mit denis hat, klärt das doch auf dem schlachtfeld?! Haben wir etwa umsonst bis an die zähne bewaffnete armeen die wir jederzeit befehligen können?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.