von BK-Christian | 26.11.2023 | eingestellt unter: Watchdog

Armies on Parade: Gewinner 2023

Games Workshop haben die Gewinner des diesjährigen Armies on Parade bekannt gegeben.

GW Armies On Parade 2023 1

After a whole year and countless hours of painting highlights, applying decals, and scratch-building magnificent dioramas, it’s time for the Armies on Parade 2023 awards show.

This is an opportunity to recognise some of the most accomplished hobbyists in the Warhammer community, who have created not only whole armies but also a themed board to display them on.

We’ve got a live stream of the ceremony here. Stream already over? You can watch it on demand below, or scroll down to examine the winners, with commentary from Ollie, one of this year’s judges.

Best of Warhammer 40.000

Ollie: There were so many awesome Warhammer 40,000 entries this year! A really nice mix of different factions, but this year the Space Marines really blew us out of the water.

GW Armies On Parade 2023 2 GW Armies On Parade 2023 3 GW Armies On Parade 2023 4

Théo Lamury’s Black Templars take gold with crisp painting backed by subtle conversion work, and a display board and basing theme in a strong red tone to bring the main event into focus.

GW Armies On Parade 2023 5 GW Armies On Parade 2023 6 GW Armies On Parade 2023 7

Making great use of space on a display board for his Crimson Fists, this entry by Maciej Kulesza is a visual feast with wonderful gradients and striking reds.

GW Armies On Parade 2023 8 GW Armies On Parade 2023 9 GW Armies On Parade 2023 10

Emil Alégroth has elegantly mixed eye-catching pops of bright colours like a rainbow power sword with some excellent weathering on his Ultramarines 5th Company, who rest under the all-seeing gaze of the Emperor.

Best of Leviathan

The Best of Leviathan category is a special celebration of the new edition Warhammer 40,000, tasking people with making a display inspired by the miniatures that were available in the launch box.

GW Armies On Parade 2023 11 GW Armies On Parade 2023 12

Carsten Ebert pairs Sternguard, Terminators, and a Librarian from Leviathan with a whole lotta Imperial Fists to incredible effect in a meticulous entry on industrial terrain.

GW Armies On Parade 2023 13

The Tyranids of Hive Fleet Medusa look foreboding in Simon Coulton’s entry, which pairs a chunk of Leviathan with some classic kits.

GW Armies On Parade 2023 14 GW Armies On Parade 2023 15

Alvin Rotor scores a bronze trophy with a mighty Ballistus Dreadnought, Sternguard, Terminators, a Terminator Captain, and Apothecary Biologis decked out in the colours of the Black Templars.

Best of Age of Sigmar

Ollie: This was by far the hardest category for us to judge. It’s a pleasure to see so many superb armies that have clearly had a lot of passion poured into them. I cannot stress enough how hard it was to decide on just three!

GW Armies On Parade 2023 16 GW Armies On Parade 2023 17 GW Armies On Parade 2023 18

Every single miniature in Josh Leak’s Soublight Gravelords entry is rich with care and detail. Crimson armour, pallid skin, glowing weapons, and some incredible freehand come together in an immaculate army.

GW Armies On Parade 2023 19 GW Armies On Parade 2023 20 GW Armies On Parade 2023 21

The Soulblight Gravelords clearly won the hearts and minds of the judges. Celestin Morier’s army features a number of fantastic conversions, including a Zombie Dragon crafted from Archaon’s mount Dorghr, earning silver.

GW Armies On Parade 2023 22 GW Armies On Parade 2023 23 GW Armies On Parade 2023 24

The light of Order shines on third place: Alex Marsh’s Lumineth Realm-lords. The pale palette is accentuated by deep crimson in a unique look for these supercilious aelves.

Best of the Rest

The Best of the Rest category collects the entries for every other Warhammer game, from Adeptus Titanicus to Necromunda and beyond, as well as our Middle-earth Strategy Battle Game range.

GW Armies On Parade 2023 25 GW Armies On Parade 2023 26 GW Armies On Parade 2023 27

Pablo Bravo Mediavilla takes gold with a vibrant snapshot of life in Middle-earth™ as the Beornings gather to defend their territory.

GW Armies On Parade 2023 28 GW Armies On Parade 2023 29 GW Armies On Parade 2023 30

A rusty and worn take on the innards of a Space Hulk with some truly inspired conversions earns silver for Johan Kølkjær – this entry really gets to the grimy heart of Warhammer 40,000, seamlessly mixing old and new.

GW Armies On Parade 2023 31 GW Armies On Parade 2023 32 GW Armies On Parade 2023 33

The Death Guard make ready for war in their austere fortress in Shaun Andrews’ entry, which combines war machines, dreadnoughts, and infantry in a clever tiered layout.

Judges Choice Awards

There are always too many entries to fit into the main categories, and the Judge’s Choice Awards are designed to highlight and reward those who did something unique, interesting, or a little out of the ordinary.

GW Armies On Parade 2023 34

Most Sporting is handed off to Adrijano Kesegi, who has captured the claustrophobic experience of Dungeonbowl with a great array of Blood Bowl characters and clever details.

GW Armies On Parade 2023 35

Elias, aged 12, wins the Most Inspiring Youngster award for a truly epic Middle-earth™ entry which features two War Mûmaks of Harad stomping across a grassy plain.

GW Armies On Parade 2023 36

Erika Santarelli is awarded Most Atmospheric, and it’s not hard to see why. Some potent lighting and an entire city backdrop tie the micro and macro elements of this composition effortlessly.

GW Armies On Parade 2023 37

The Spirit of Chaos is handed to James Taro whose pale-skinned Beasts of Chaos force stands out amongst the earthy, natural tones of the moonlit copse within which they’re performing a dark ritual.

GW Armies On Parade 2023 38

Jose Manuel Pla Albiach scores the Most Original Composition award for a triptych that brings classic Warhammer Fantasy Battle art to life and situates them in elaborate 3D frames, which are hiding nostalgic treats for the eagle-eyed viewer.

GW Armies On Parade 2023 39

A procession of bubblegum Gloomspite Gitz by Massimo Piazza swipes the Golden Squig award, both for excellent painting and for being chock full of squigs.

GW Armies On Parade 2023 40

The guidelines for Armies on Parade state you have a 2x2ft space to work with… but no one ever said anything about height, did they? Nik Usher wins Be’lakor’s Prize for Ultimate Ambition for setting his sights as high as the Dark Master himself.

GW Armies On Parade 2023 41

Finally, Steve Phillips takes the Regimental Champion award for a display that brings together the command, infantry, tanks, walkers and aircraft of the Astra Militarum.

And with that, Armies on Parade 2023 has come to a close. Thanks to everyone who took part either online or locally, and we look forward to seeing what you come up with for Armies on Parade 2024.

Quelle: Games Workshop

BK-Christian

Chefredakteur und Betreiber von Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deathmatch, Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), diverse Raumschiffe und allerlei Mechs.

Ähnliche Artikel
  • Watchdog

Vidcaster: Ausgabe 8

20.02.2024
  • Watchdog

Vidcaster: Woche 7

14.02.202413
  • Watchdog

BK-Malchallenge: Alte Welt und Fette Wummen

13.02.20246

Kommentare

  • Zumeist übertriebener Gigantismus.

    Diese bombastischen Materialschlachten sind einfach nur noch langweilig

      • Darf ich an der Stelle mal kurz einwenden, dass „der Brückenkopf“ die Leute sind, die Artikel wie diesen bauen?
        Weder sind unsere Kommentatoren Teil unseres Teams, noch haben wir irgendeinen EInfluss auf ihre Einstellung, Stimmung oder Meinung.

        Und wenn ich mir am Samstag mitten in der Nacht noch Zeit nehme, um einen Artikel wie diesen für Euch zu bauen, dann finde ich solche Aussagen einfach nur undankbar! Ich kann das auch lassen, dann bleiben Euch im Umkehrschluss auch die Kommentare erspart. Hilft das?

      • @BK-Christian:
        Mein Post bezog sich natürlich nicht auf das Brückenkopf-Team, dem ich dankbar für seine Arbeit bin, sondern auf die Kommentatoren. Und dort natürlich auch nicht auf alle, sondern auf den, leider häufig, „nöseligen“ Teil.

      • Das weiß ich natürlich, aber Du verstehst vielleicht auch, dass ich solche Formulierungen wie „Brückenkopf at its best!“ in diesem Zusammenhang nicht toll finde. 🙂

    • Malst du selbst um erkennen zu können wieviel Arbeit da drin steckt? Vor allem nur aufgrund solcher Fotos in der Totale. Um zu erkennen ob da einfach wahllos minis auf ein Dio draufgeklatscht wurden, müsste man x Fotos aus der Nähe sehen.
      So muß ich leider deinen Satz etwas umbauen:
      Deine vorhersehbaren plakativen Aussagen sind einfach nur noch langweilig 😉

      • Armies on Parade war mal 1Hq und 2 Trupps als minimale Anforderung.

        Das lief schon am Anfang recht schnell aus dem Ruder.
        GW hätte gut daran getan die Figuren Anzahl zu beschränken.

        Ja in diese Projekte hier ist viel Zeit geflossen und sie sind teilweise recht beeindruckend.
        Aber oft auch nur überladen und voll gestopft.

        Das ist meine Meinung, sie gefällt dir nicht und du hast eine andere. Ist okay.

      • @UmstrittenerUser

        Es geht ihm nicht darum das deine Meinung ihm nicht gefällt. Sondern um den Einwand bezüglich deiner Aussage die du auch nochmal wiederholt hast:

        „Ja in diese Projekte hier ist viel Zeit geflossen und sie sind teilweise recht beeindruckend.
        Aber oft auch nur überladen und voll gestopft.“

        Er meint lediglich das man das vollgestopft und überladene nur beurteilen kann wenn man viele verschiedene Fotos hat oder davor steht. Ein Bild lässt quasi kein anderen Eindruck zu.

        Aber ja ich finde die Diorama mit wenigen auch besser als die Kolossse xD

    • Schade das von dir oft Kommentare kommen die die Leistung anderer nicht anerkennen. Das ist natürlich nur meine persönliche Wahrnehmung. Schade finde ich es trotzdem!

      • Und da irrst du.

        Ich kann eine Leistung anerkennen muss aber sie aber nicht zwangsläufig wertschätzen. Dazwischen gibt es sehr viele feine Unterschiede. Oder schlimmer noch alles wie bei kleinen Kindern loben nur weil sie irgendwas gemacht haben.

        Und nur weil ich einen Aspekt kritisiere in diesem Fall den Seit Jahren vorherrschenden Gigantismus.
        Der allen die nicht mehre Monate in die Vorbereitung stecken gleich schon mal die Motivation nimmt überhaupt an zufangen. Heißt das nicht das ich die Investition an Geld und Lebenszeit nicht anerkenne.

        Ich mag das Ergebnis nur nicht.

        Der Grund für das g
        Ganze war mal eine eigentlich ganz gute Idee von GW um die Kunden zu motivieren.

        Aber das ganze ist völlig ausgeartet und einige der Armies on Parade wirken wie Wimmelbilder.

        Und das ist langweilig. Es handelt sich am ende ja nicht mal um (Groß) Dioramen sondern um Armeen auf einem Displayboard. Was positive ist so können die Figuren nach den Fotos wenigstens sinnvoll Verwendung finden.

        Hier soll keine Geschichte erzählt werden oder eine bestimmte Bemalung thematische Unterstützung finden.
        Es sollen Armeen präsentiert werden.

        Aber im Sinne des Wettbewerbs wäre es besser wenn es nicht nur eine Grenze nach unten sondern auch nach oben gäbe.
        Das würde der Kreativität einen Rhamen geben und nicht einfach in Materialschlachten enden.

        Und vielleicht eine Offene Kategorie für die die unbedingt übertreiben müssen

      • @umstrittener User

        Denke dir ist absolut klar, dass deine Aussagen Reaktionen hervorrufen, sonst wäre dein Nick wohl anders. Und du weißt auch, dass sich die meisten User hier bei Kommentaren deinerseits oft an der Art und Weise, nicht zwingend am dann meist später ausgeführten tieferen Inhalts stören ( der dazu ausgeführt wird den anderen zu zeigen, wie „falsch“ sie liegen). Aber deine Eröffnung ist meist abwertend und absolut formuliert und leicht so zu verstehen mit einem geschmäckle „von oben herab“. Und das weißt du.
        Jemandem von deinen offensichtlichen intellektuellen Kapazitäten sollte es leicht fallen die gleiche Diskussion konstruktiver und wertschätzender anzustoßen aber das ist allem Anschein nach nicht deine Absicht.

        Beispiel hier: die Formulierung „für mich ist der Wettbewerb inzwischen zu weit vom Anfangskonzept weg und die Tendenz zur Überfrachtung langweilt mich eher, ungeachtet der Mühe und des Talents die eingeflossen sind“ würde deinen behaupteten Punkt aussagen, dennoch Wertschätzung ausdrücken und wäre ein guter Ausgangspunkt für eine Unterhaltung.

        Aber auch das weißt du.

      • Vielleicht nennt er sich aber nicht so, weil er denkt, dass seine Aussagen starke Reaktionen hervorrufen,
        sondern er nennt sich so, weil es verborgene Kritik ist:
        Ich weiß, dass meine Aussagen, die eigentlich nicht problematisch sind, bei euch starke Reaktionen hervorrufen,
        weil ihr sie falsch versteht, falsch verstehen WOLLT, oder zu empfindlich seid.

        Das wär meine Interpretation des Namens, denn damit läge man ziemlich richtig.
        Die meisten Leute legen mittlerweile alles auf die Goldwaage.
        Einer der Gründe ist wohl, dass mittlerweile Jeder glaubt, er sei der Mittelpunkt des Universums.
        Alles betrifft ihn.
        Und wenn irgendwer was sagt, das negativ klingt, na, dann muss es ja auf ihn bezogen sein,
        denn er ist ja der wichtigste Mensch, der je gelebt hat.

        Mir geht das auch auf die Nüsse.
        Die Leute sind nur so empfindlich, weil sie sich für so besonders und schützenswert halten.
        Aber wir sind alle gleich.
        Man muss sich nicht wegen jeder Schei$$e aufn Schlips getreten fühlen.
        Anderer Mensch, andere Meinung. Fertig.
        Drama entsteht nur da, wo jemand Drama haben will.

      • Was mich an der Wortwahl „langweilig“ stört ist die Sache, das man an fast allen Projekten hier erkennt, das man dem eigentlichen Army on Parade Konzept treu geblieben ist und nicht einfach nur immer mehr Figuren auf eine mäßige Platte geklatscht wurden. Stattdessen wurde hier viel Energie und Gedanken investiert um auch einen beeindruckenden Rahmen für die Armee zu präsentieren.
        Würde das Fehlen, wäre ich absolut bei der „Weniger ist mehr“ Fraktion. So wie jetzt hier erkenne ich die Arbeit hier neidlos an. Auch wenn sie nicht immer mein Geschmack trifft.

        Ich habe selbst ein „Waaaaaaghen Open Air“-Bühne gebaut mit 5 Orkmusikern und 20 Orkfans und bin allein mit den paar Figuren an meine Ausdauer-Grenze gekommen. Und am Schluss hat ebenso Dinfe wie ein klarer Fokus gefehlt.
        Daher wirken diese Projekte vlt auch etwas anders auf mich.

  • Ich möchte da echt nicht in der Jury sitzen, in manche Präsentationen müssen hunderte von Stunden geflossen sein! IMO teils einfach Wahnsinn – auch was die Kreativität angeht.

      • Doch. Im niedrig dreistelligen Bereich ist absolut drin und in einigen der Projekte meiner Meinung nach unausweichlich. Egal wie schnell man malt, manche Dinge brauchen einfach Zeit. Speziell auf der Qualitätsstufe. Da kommt man über ein Jahr schon zu solchen Stundenzahlen

      • Auf jeden Fall ist so ein Projekt nicht schnell gemacht. Teilweise ist Die Qualität der Paintjobs alleine schon nicht im einstelligen Stundenbereich pro Modell machbar. Die machen das ja auch nicht inner eines Monats, daß wächst.

  • Sehr schöne Sachen. „2 Minutes to Midnight“ und „Tales of Bretonia“ sowie die Untoten-Armeen gefallen mir besonders gut.

  • Die Hobbyzeit, die da investiert wurde ist beeindruckend. Und über diese ganze Zeit sich selbst zu motivieren um in einem homogenen gleichbleibendem Level dran zu bleiben ist beeindruckend.
    Ich bevorzuge auch eher kleine Szenen, da es da leichter ist Fokusse zu setzen. Das ist hier sicherlich schwieriger. Daher haben so Projekte ebenfalls ihre Daseinsberechtigung.
    Und manche haben mit den Backdrops eine wunderbare (Licht-)Atmosphäre geschaffen

  • Da sind großartige Kunstwerke dabei! Der Space Hulk und das Bretonische dreiteilige Gemälde sind meine Favoriten. Vom den Spezialpreisen hätte ich gerne noch mehr Fotos gesehen. Der Ultimate Ambition Beitrag macht neugierig auf mehr.

  • Wow! Wirklich abgefahren. 🙂
    Tolle Zusammenstellung, mir gefallen auch die Bretonen mit am besten. Dazu das atmosphärische Diorama für die Verbindung von Hinter- und Vordergrund. Auch wenn die Häuser vorne im Vergleich zu denen hinten mir bisschen zu dunkel sind. Trotzdem toll .
    Und dann natürlich die Goblins… Goblins sind einfach immer super und die haben geniale Farben. 😀

  • Ich finde die Armies on Parade immer toll. Dies sind nun alles besonders beeindruckende Beispiele, aber egal wie technisch oder künstlerisch ausgefeilt – solche Displays zeigen halt die Begeisterung für das eigene Hobby. Wenn so ein Wettbewerb die Leute motiviert noch mal ein paar Schritte weiter zu gehen, ist es doch super. Ich fänd das natürlich genauso gut, wenn es für ein ganz anderes Spielsystem wäre. Alle meine Daumen hoch für einen jeden der so ein Projekt in Angriff nimmt und zum Abschluss bekommt.

  • Ich finde es natürlich schön, dass da Leute richtig Bock hatten was zu basteln, aber von der eigentlichen Grundidee ist der Wettbewerb ja schon lange weg.
    Innerhalb kürzester Zeit hatte sich da rauskristallisiert, dass Quantität einfach mehr Chancen bringt und jetzt ist quasi der Minimumbeitrag schon das, was zu Begin Diskussionen auslöste ob man es überhaupt zulassen darf.

    Finde ich sehr schade, denn es macht aus einer eigentlich sehr fokusierten und für die meisten Spieler auch erreichbaren Aufgabenstellung direkt etwas, was ein ziemlich großer Teil der Community rein Platz- und Geldtechnisch nichtmal in Erwägung ziehen kann.

    • Immer dieser Quatsch „von der Grundidee weg“, dass nennt man Weiterentwicklung. Fußball wurde auch mal erdacht, damit die englischen Saufköppe sich nicht dauernd gegenseitig umbringen. Auch weit weg von der Grundidee oder?

    • @SeriousSamus: Ich verstehe deinen Punkt aber passiert das nicht mit jedem Wettbewerb der sich Beliebtheit erfreut? Die Teilnehmer schrauben die Beiträge qualitativ hoch. Ob das einem inhaltlich gefällt ist dann nochmal was anderes aber die Entwicklung sieht man ja öfter. Was vor 15 Jahren beim ein oder anderen Malwettbewerb noch gewonnen hat könnte heute oft froh sein noch im oberen Mittelfeld zu sein.

      • Qualitativ besser sieht man zB bei tatsächlichen Malwettbewerben. SMC, Golden Demon, Crystal Brush, Monte etc.
        Armies on Parade war mal angekündigt als „schön gemachte Miniarmee mit Konzept auf den damaligen GW modularen Geländeplatten“. Da konnte fast jeder mitmachen und gewonnen haben dann die mit dem schönsten Paintjob und/oder Konzept. Jetzt sind wir häufig bei mehrstöckigen Platten in schwindelerregenden Höhen, weil den Leuten natürlich aufgefallen ist, dass es keine Höhenbegrenzung gibt und dass sich mehr Masse bei Publikumsvotings häufig auch in mehr Stimmen äußert. Das ist an und für sich ja nichts schlechtes, aber von „hier kann jeder ganz gut mitmachen“ sind wir mittlerweile weit entfernt.

  • Einfach brilliant und kreativ! Hut ab dafür. Überladen finde ich da gar nichts. Das hat einfach den Charme eines riesigen Gemälden auf dem man tausende Details erkennen kann. Irrsinnig gut!

  • Mir gefallen die beiden BT Armeen und die HdR Sachen, da weiß ich wo ich hinschauen soll.
    Die anderen haben auch tolle Minis, aber die Fotos finde ich eher unangenehm anzuschauen, die würde ich gern in natura betrachten. Mehr Nahaufnahme wären auch gut, gibt es die irgendwo?

  • Ich schreibe jetzt mal was als eher selten postender aber viel mitlesender Hobbyist zu der Diskussionskultur (DK…ist sonst zu lang) hier. Ich halte das mal ganz allgemein und neutral. Jeder der sich angesprochen fühlt kann das gerne tun und evt was mitnehmen…oder es natürlich auch sein lassen.

    Wenn ein User seine Meinung schreibt ist das erstmal genau das…seine individuelle Meinung. Oft mit persönlichen Empfindungen verbunden. Beide sind weder falsch noch richtig. Jeder darf seine Meinung und Empfindungen haben.

    Zu einer Meinung/Empfindung kann man ganz oder in teilen zustimmen oder ganz oder in teilen anderer Meinung/Empfindung sein.

    Auch diese Meinung ist nur das…eine Meinung mit eventuell ähnlichen oder anderen Empfindungen verknüpft. Diese ist nicht mehr oder weniger richtig oder falsch als die 1. Sie ist eventuell anders oder gar konträr aber gleichwertig.

    Diese Gleichwertigkeit von Meinungen ist ein ziemlich wichtiges Element in einer DK. Um diese Gleichwertigkeit zu respektieren sollte man Unklarheiten durch Fragen versuchen zu klären. Man kann auch Meinungen ignorieren. Das steht jedem frei. Es muss nicht alles kommentiert werden.

    Für eine Gleichwertigkeit ist es notwendig das keine Wertung anderer Meinungen/Empfindungen erfolgt. Welchen Wert man selbst gewissen Aspekten zumisst kann deutlich abweichen von anderen. Genau wie die Meinung/Empfindung ist diese individuell und nicht bindend für andere.

    Zudem sollte es Themenbezogen bleiben und nicht persönlich werden. Interpretationen über nicht getätigte Aussagen sind nicht sinnvoll. Fragen hilft zu vermeiden Dinge fehl zu interpretieren und damit eine in eine ganz falsche Richtung gehende Diskussionen zu vermeiden.

    Eine Rechtfertigung für seine Meinung/Empfindung muss niemand geben und es hat auch kein anderer ein Anrecht darauf.

    Seine eigene Meinung/Empfindung kundzutun sollte bei nicht Übereinstimmung nicht dazu führen jemanden zu „erklären“ warum seine Meinung/Empfindung so nicht sein kann/sollte ect. Mit vermeintlichen Argumenten „Meinungshoheit“ zu erlagen hat nichts mit DK zu tun.

    Ein DK ist ein Austausch von gegensätzlichen Meinungen deren Gleichwertigkeit respektiert wird.
    Nur über den respektvollen Austausch kann dann auch evt eine Veränderung der Meinung/Empfindungen erfolgen.

    Sorry…doch länger geworden als gedacht!

    Auf eine gesunde Diskussionkultur!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.