von BK-Christian | 26.02.2023 | eingestellt unter: Terrain / Gelände, Tutorials

Tabletop Workshop: DIY Thermocut-Tisch

Auch diese Woche schneidet Michael wieder Styrodur.

Um große Hartschaum-Platten gerade und sauber abzuschneiden, reicht die Auflagefläche beim Proxxon Thermocut leider nicht aus. Die Lösung ist ein DIY-Tisch! So ein praktischer Helfer ist in wenigen Minuten gebaut und die Materialkosten liegen bei nur knapp 5,- €.

Quelle: Tabletop Workshop

BK-Christian

Chefredakteur und Betreiber von Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deathmatch, Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), diverse Raumschiffe und allerlei Mechs.

Ähnliche Artikel
  • Allgemeines
  • Historisch
  • Terrain / Gelände

Roostermodel: Backsteinhäuser

19.05.2024
  • Terrain / Gelände

OSHIRO Modelterrain: Neuheiten

16.05.2024
  • Terrain / Gelände

Renedra: Log Cabin

15.05.2024

Kommentare

  • Die Idee find ich gut und hab was vergleichbares aber deutlich weniger simples selber schon gebaut.

    Völlig overengineered und überdimensioniert. Deine Lösung gefällt mir besser.

    Aber eine Anmerkung muss ich machen.
    Es ist keine gute Idee ein Bauteil in das man bohrt mit einer Hand festzuhalten wenn man mit der anderen einen Bohrer hält.
    Die Gefahr das man den Bohrer verkantet und sich durch den Rückschlag verletzt ist nicht zu unterschätzen. Bei Faserplatten wieder stark als bei Vollholzresten aber….

    Ausserdem neigt man bei diesem Setup dazu zu wackeln was zum einen die Gefahr des verkannten erhöht und zum anderen oft zu Löchern führt die größer (weiter) sind als gewollt.

    So viel Zeit das Werkstück vernünftig ein zuspannen muss sein. Und das sollte auch etwas sein auf das du in deinen Videos achten solltest.
    Du weißt nie auf welchem Fertigkeitenniveau der jenige ist der sich durch dich ermutigt fühlt einfach mal anzufangen.

    Und ein Schraubstock ist eine once in a lifetime Investion. Ein Freund hat sogar einen Ministraubstock von seinem Großvater auf dem noch ein EVP eingegossen ist.

    • Danke Dir für die Anmerkung und natürlich hast Du Recht: vom reinen Sicherheitsaspekt gehört ein Werkstück, in das gebohrt wird, eingespannt. Egal, ob meine jahrelange Erfahrung, Bohren mit niedriger Drehzahl und vergleichsweise weicher Werkstoff – ich hätte besser einen Schraubstock am Basteltisch montieren sollen.

      Tatsächlich hatte ich beim Aufnehmen überlegt, das Werkstück flach hinzulegen und zumindest mit einer Zwinge am Tisch zu befestigen. Aber dann ließ sich der Bohrvorgang weniger gut mit der Kamera einfangen und es hätte nicht so sehr nach einem Tischbein ausgesehen … Nächstes Mal dann defintiv mit Schraubstock!

      Danke ansonsten fürs Lob zu meiner Konstruktion 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.