von BK-Bob | 29.11.2022 | eingestellt unter: Watchdog

Vidcaster: Erster Advent Edition

Die erste Kerze am Adventskranz wurde am Wochenende angezündet und das bedeutet es gibt den ersten Vidcaster der Weihnachtszeit des Jahres.

Angel Giraldez bemalte Bane und den neuen Faramir.


Miniac nimmt sich ein Adepta Sororitas Killteam vor.


Squidmar experimentiert mit 3D-Scans:


Ninjon bemalt neue Cadianer.


eBay Miniature Rescues nimmt sich mit Heißkleber zusammengebaute Skaven an.


Zorpazopr hat weiterhin seinen Spaß mit Unmengen an Battle for Ostgiliath.


Chefoberboss hat die Killakutsche der Orks bemalt.


The Mini Witch gibt Tipps für schnellers Malen.


Cult of Paint bemalt ein Testmodell für eine Slaves to Darkness Armee.


Sonic Sledgehammer Studio nahm sich Boxern und Star Trek an.


Auch bei The Painting Coach standen die neuen Cadianer auf dem Malplan.


52 Miniatures malt seine Figuren dieses Mal woanders.


Bei Warhipsters wurde neben Astra Militarum auch Archaon bemalt.


Vince Venturella redet über das abschließen von Armeen.


Mediocre Hobbies speedpainted sich durch Votann, Skinks, Thousand Sons und Astra Militarum:


Pete the Wargamer baut jede Menge Dinge für 40k um, z.B. einen Chaos-Ogryn:

Und einen Sentinel der Eiskrieger von Valhalla:


Bei Tabletop Time wird digital umgebaut:


Wraith experimentiert ebenfalls mit dem Drucker, allerdings nicht mit dem allseits beliebten Resindrucker!


Bei Old Paint Werden große Termis gebaut:


Gezockt wurde letzte Woche auch, bei Guerrilla Miniatures z.B. eine Runde Warcry:

Aber auch Marvel Crisis Protocol stand auf dem Plan:


Ohne 40k geht es natürlich nicht, und da kommen Paintomancy ins Spiel:


Miniwargaming bringen in der Zwischenzeit Horus Heresy auf den Tisch:


1000 für den Imperator nehmen uns einmal mehr mit in die Welt von 40k:


Musik kommt heute von Miracle of Sound:

Wir wünschen Euch eine spannende Woche!

BK-Bob

Seit 2010 im Hobby. Aktuelle Projekte: Herr der Ringe (Harad, Khand und Ostlinge), Saga Ära der Magie (Die Untoten Legionen), WarmaHordes (Crucible Guard, Söldner und Circle), Summoners (Erde), Konflikt 47 (Briten)

Ähnliche Artikel
  • Watchdog

Vidcaster: Der letzte im Januar

31.01.20231
  • Watchdog

Vidcaster: Vier gewinnt

24.01.20238
  • Watchdog

Vidcaster: Die dritte Ausgabe

17.01.20239

Kommentare

      • eines der probleme mit deren marktdominanz und youtube als informations / Unterhaltungsmedium. die content-ersteller brauchen clicks, die bekommen sie aber nur über zeug, dass leute sehen wollen. fast alle oder zumindest sehr viele wollen was über GW produkte sehen. heißt auch, dass obwohl die plattform super wäre um andere system zu fördern, videos mit unbekannten systemen in der regel deutlich weniger traffic generieren und schaffende, die evtl auf einnahmen angewiesen sind oder den kanal noch ausdehnen wollen sich gezwungen sehen ihre inhalte entsprechend zuzuschneiden, obwohl sie vielleicht auch anderes zeigen wollen. läuft nur wenn eine spezifische nische im spiel ist wie z.b. geländebau spezifisch oder ähnlich oder ein etabliertes news format wo eben industrieweit und nicht nur GW spezifisch berichtet wird.
        daher ist in zeiten der nie dagewesenen technischen möglichkeit zur infoverbreitung was neues angeht, die dominanz von GW ein bremsklotz der die marktchancen anderer allein aufgrund dieser dynamik behindert (und das sicherlich nicht bedauert)
        klar, sobald jemand „in der szene angekommen ist“ gibt es andere infoquellen etc. aber am anfang kann ein neuling erstmal den eindruck entwickeln, GW ist im prinzip das hobby.

        und besorgniserregender weise, kann man die wirkung dieses effekts natürlich bei allen möglichen bereichen neben dem hobby beobachten.

      • GW macht das aber auch ganz geschickt, dass die jeden YouTuber (und auch hier den Brückenkopf) mit Neuerscheinungen versorgen.

        Und GW ist einfach das Zugpferd des Hobbys, seit Jahrzehnten der Platzhirsch, der Vorreiter, …

      • Jo, das ist ein Zusammenspiel. GW machen es den Creators einfach, indem sie enorm zugänglich und inzwischen auch wieder wirklich umgänglich sind. Die haben einfach aus ihrerm Social Media Debakel der Vor-Duncan-Ära gelernt. Andere Firmen sind ggf. auch super, bringen aber trotzdem oft schlicht nicht die Frequenz oder die Vielfalt (z.B. sind Corvus Belli super nett, aber ihre Reviews erschöpfen sich ggf etwas schneller und sind noch stärker „immer mehr vom selben“ als bei GW). Und wieder andere Firmen haben schlicht komplett aufgegeben (Privateer Press)…

        Die Kombination aus „leicht zu kriegen“ und „bringt Aufmerksamkeit/Klicks/Werbeumsatz“ für die Creators macht GW einfach extrem attraktiv – um sich (auch) auf Nischensysteme zu fokussieren braucht man schon eine sehr klare Mission (z.B. zu sehen bei Wraith oder Bier und Brezel Tabletop), da es wirtschaftlich und vom AUfwand her schlicht die unklügere Entscheidung ist…

        Uns beim BK betrifft das nicht soooo sehr, weil wir keine Monetarisierung durch Klicks haben, aber klar, für uns spielt es auch eine Rolle, ob wir Reviewmaterial proaktiv hinterherrennen müssen, oder ob wir Sachen regelmäßig ungefragt frei Haus kriegen (und das noch dazu die Sachen sind, die unsere Leser mehrheitlich zu interessieren scheinen…).

      • ja, GW unterstützt diesen Effekt natürlich wo sie können, da so „frisches Blut“ erstmal bei denen landet. Die überschütten gefühlt ja gerade selbst Kanäle deren Reichweite aus GW Sicht nicht der Rede wert sein dürfte, aber im „pack the shelves“ Spiel dafür sorgen, dass deren Produkte als praktisch ausschließliches Angebot in dem Sektor wahrgenommen wird, wenn man nicht weiß wonach man sucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.