von BK-Thorsten | 27.07.2022 | eingestellt unter: Infinity, Unboxings

Unboxing: Operation Blackwind

Seit gestern ist der neue 2-Spieler-Starter für Infinity Code One, Operation Blackwind in der Vorbestellung. Wir haben eine der Boxen kurzfristig erhalten und reingeschaut.

Unboxing Blackwind 01 Unboxing Blackwind 02

Auf einen Blick:

Produkt: Operation: Blackwind
Hersteller: Corvus Belli
Material: Metall, Pappe
Preis: 124,95 Euro
Maßstab: 28mm

Das Reviewmaterial wurde vom Hersteller gestellt.

Inhalt:

Operation: Blackwind bringt zwei neue Fraktionen nach Code One: Haqqislam und Aleph. Und wie könnte man das besser machen als mit einer 2-Spieler-Starterbox. Natürlich ist neben brandneuen Miniaturen auch ein neues, thematisch passendes Geländeset dabei sowie allerlei Marker, Schablonen und passende Fraktionswürfel. Corvus Belli listen den Inhalt wie folgt auf:

Box contains:

  • 3x Thorakites
  • 1x Ekdromos Hacker
  • 1x Agêma Marksman
  • 1x Hoplite
  • 1x Thyreos
  • 3x Daylami
  • 1x Barid Hacker
  • 1x Lasiq
  • 1x Nadhir
  • 1x Bokhtar

Everything you need to play Infinity CodeOne and dive into the rich Infinity universe in a box. Choose a Side! ALEPH or Haqqislam?
14 miniatures, rules, new scenery and game accessories.
It includes the exclusive miniature Pandora, Iatromantis of the Steel Phalanx, that you can only get during the pre-order and for free!

Das enthaltene Geländeset hört dieses Mal auf den Namen Darpan Xeno-Station und schickt uns mit seinem Design eher ins rurale. Der Umfang entspricht dem der Crimson Stone-Box: 2 große Gebäude, 2 kleine Gebäude, 4 Holo-Werbetafeln, 2 Konsolen, sowie 8 Barrieren (und derselbe Tippfehler in der Mengenangabe ist auch wieder da. Es sind immer noch „nur“ 8 Barrieren, keine 9).

Ausgepackt:

Unboxing Blackwind 03 Unboxing Blackwind 04 Unboxing Blackwind 05 Unboxing Blackwind 06

Einmal mehr werden wir von einem Werbeflyer begrüßt. Diesmal werden wir auf einen Kickstarter im herbst 2022 zu Warcrow hingewiesen, dem Fantasy-Spiel von Corvus Belli. Es folgt das in Folie eingeschweißte Regelheft, welches das Plastiktray frei gibt in dem sich Miniaturen, Bases und Würfel befinden. Zuletzt folgt der Grund für das stattliche Gewicht der Box: Das Darpan Xeno-Station Scenery Pack, welches auch die ganzen Schablonen und Marker beinhaltet.

Würfel und Regelheft:

Unboxing Blackwind 17

Bei den Würfeln gibt es keine Überraschung. Es handelt sich jeweils um 3 gravierte einfarbige W20 bei denen die 1 durch das Fraktionssymbol ersetzt wurde. Aleph bekommt weiß, Haqqislam würfelt in gelb. Damit weichen die Haqqislam-Würfel leider vom Design früherer Boxen ab, Aleph-Spieler freuen sich über eine Erweiterung ihres vorhandenen Würfelpools.

Unboxing Blackwind 07 Unboxing Blackwind 08 Unboxing Blackwind 09 Unboxing Blackwind 10

Beim Regelheft halten sich Corvus Belli an ihr gewohntes Konzept einer Einführungskampagne bei der die Spieler Mission für Mission immer weiter in die Regeln eingeführt werden. Es folgen Profilwerte, Erweiterungstipps und eine Kleine Einführung in das Miniaturenhobby.

Die Miniaturen:

Unboxing Blackwind 18 Unboxing Blackwind 19

Alles in allem hat sich hier nicht wirklich viel geändert. Die insgesamt 15 (wir haben eine Box mit der exklusiven Vorbestellerminiatur Pandora erhalten) Miniaturen bestehen aus einer übersichtlichen Anzahl an Teilen und bis auf wenige Ausnahmen ist es quasi auf dem ersten Blick klar, was wo hin gehört. Da jede Miniatur einzeln in einer Zip-Tüte verpackt ist, entfällt die Suche danach, wessen Arm oder Bein man denn nun bitte gerade jetzt wieder in der Hand hält. Dass alle Figuren auf 25mm Bases stehen, macht die Sache noch einfacher. Lediglich beim Ekdromos Hacker mussten wir genauer hinsehen, um herauszufinden wo beim Rucksack denn nun bitte oben und unten sind. Auch die Rückenteile des Bokhtar brachten uns einen Moment ins Grübeln. Die Gussqualität ist nach wie vor sehr gut, die Qualitätskontrolle hätte aber ein wenig besser sein können, da wir an zwei Stellen unschöne Angüsse zu entfernen hatten, die ein wenig so aussahen, als sei Material aus der Form gelaufen. Das ist ungewöhnlich, da wir dies bei Corvus Belli in der Vergangenheit so nicht beobachten konnten.

Unboxing Blackwind 20 Unboxing Blackwind 21 Unboxing Blackwind 22 Unboxing Blackwind 23

Unboxing Blackwind 24 Unboxing Blackwind 25 Unboxing Blackwind 26 Unboxing Blackwind 27

Unboxing Blackwind 28 Unboxing Blackwind 29 Unboxing Blackwind 30 Unboxing Blackwind 31

Unboxing Blackwind 32 Unboxing Blackwind 33 Unboxing Blackwind 34 Unboxing Blackwind 35

Unboxing Blackwind 36 Unboxing Blackwind 37 Unboxing Blackwind 38 Unboxing Blackwind 39

Größenvergleich:

Unboxing Blackwind 49

Darpan Xeno-Station Scenery Pack:

Unboxing Blackwind 11 Unboxing Blackwind 12 Unboxing Blackwind 13 Unboxing Blackwind 14 Unboxing Blackwind 15 Unboxing Blackwind 16

Die Darpan Xeno-Station ist quasi ein Reskin der Hlökk Station aus Operation: Crimson Stone, was ja aber nicht schlecht sein muss. Die Gebäude werden nach demselben Prinzip gebaut und sind damit auch genauso stabil wie ihre Vorgänger. Außerdem lassen sich die beiden Packs so auch gut mischen. Und wer bei Crimson Stone geübt hat, ist bei Blackwind schneller fertig. Zumindest ging es uns beim Zusammenbau so. Viele Optionen gibt es nicht, lediglich die beiden Konsolen können in einem „normalen“ und einem „Alarm“-Modus zusammengesteckt werden. Die Geländedichte bleibt damit ebenso angenehm wie bei Crimson Stone.

Unboxing Blackwind 40 Unboxing Blackwind 41 Unboxing Blackwind 42 Unboxing Blackwind 43 Unboxing Blackwind 44 Unboxing Blackwind 45 Unboxing Blackwind 46 Unboxing Blackwind 47 Unboxing Blackwind 48

Fazit:

Ein neues Jahr, eine neue Box. Mit neuen Miniaturen und neuem Gelände. Wer sich bereits einmal eine Code One Starterbox gekauft hat findet hier nichts unerwartetes, wird aber auch nicht negativ überrascht. Spieler von Aleph und Haqqislam erhalten komplett neue detailierte Modelle für ihre Sammlung. Neueinsteiger denen bisher keine der Fraktionen für Code One zugesagt haben können sich nun vielleicht mit dem Inhalt anfreunden.

Bis auf unsere ungewollten Angüsse entsprechen die Figuren dem gewohnt hohen Standard was die Qualität und die Details angeht. Somit wird hier Spielern und Malern gleichzeitig eine Herausforderung geboten. Gegenüber der vorherigen Box gibt es einen kleinen Preisaufschlag von 5 Euro, aber wer mit dem bisherigen Preis leben konnte wird dies wahrscheinlich verschmerzen können. Wer bisher den Preis als zu hoch ansah wird seine Meinung sehr wahrscheinlich auch jetzt nicht ändern, da der Inhalt in seiner Menge identisch geblieben ist und sich lediglich in seiner Art unterscheidet. Wir sind gespannt auf unsere ersten Gefechte Alpeh gegen Haqqislam nach Code One-Regeln.

BK-Thorsten

Brückenkopf-Online Redakteur und Tabletop Insider stv. Chefredakteur. Spielt Infinity, SAGA, Freebooter's Fate, Kings of War, Warhammer 40k, Warzone Resurrection, Dropzone Commander, Deadzone, Dreadball, X-Wing, Konflikt '47, Bolt Action, Dead Man's Hand, Dracula's America, Beyond the Gates of Antares, Dropfleet Commander, Frostgrave, Collision, Bushido, Shadespire, Aristeia! und Warpath.

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Reviews

Review: Infinity Shang Ji Invincibles

12.08.20223
  • Infinity
  • Terrain / Gelände

Micro Art Studio: Neue Previews

05.08.20221
  • Infinity

Infinity: ALEPH in Operation Blackwind

01.08.20228

Kommentare

  • Danke für das gut aufgezogene Review. Das Terrain finde ich wieder super gemacht, auch wenn es nur eine neue Textur ist.
    Zu den Figuren hatte ich ja gestern schon was geschrieben. Ich erwarte kein uberzogenes Raging Heroes gepose, aber ein bißchen mehr Dynamik hätte ich mir gerade bei Haqqislam doch gewünscht. Aber gut, das ist meckern auf hohem Niveau.
    Ich hoffe die Gußqualiät des einen Teiles war ein Ausrutscher, da CB schon der Goldstandard für Zinnguss ist und sie sich hoffentlich nicht selbst demontieren

  • Ich finde das Terrain armselig. Die Figuren dagegen top.
    Aber zum Preis einer Killteam Box hätte man sich beim Terrain schon etwas mehr Mühe geben können.

    • Ich verstehe dein Problem nicht.

      Das Gelände ist zweckmäßig und gut bespielbar.

      Das Kernstück sind die Metalfiguren das Gelände ist nur Beiwerk für Anfänger

    • Sind halt voellig andere Vorraussetzungen als bei Killteam. Ich kann schon verstehen dass Pappe nicht sehr wertig wirkt wenn man von GW bzw. Den Killteam oder Warcry Boxen her guckt. Gleichzeitig gibt es eine Vielzahl von Herstellern die unterstützt von CB ganz unterschiedliche Designs für Spielfelder machen. Und man braucht für einen Infinitytisch wirklich viel Gelände. Eine Starterbox könnte also eh kein Komplettgelände enthalten. 1-2 Gebäude machen auch keinen Sinn weil man damit nicht soielen kann und es später vllt. Nicht zum anderen Gelände passt. Früher gab es gar kein Gelände dazu, was für Anfänger auch doof war, man konnte halt nicht direkt losspielen.
      So ist es ein praktischer Kompromiss und schlägt im Preis mit gerade mal 10€ oder so zu buche.

    • Aus Pappe kann man geniale und sehr stabile und detailierte Sachen machen. Allerdings nicht mit diesem Stecksystem, sondern mit einem Plotter, und dann halt klassisch mit Akrylfarben bemalt.

    • Abgesehen vom Zusammenbau, finde ich das Gelände sehr gut.

      Für den Preis einer Kill Team Box kann man sich noch das erweiterte Gelände Set dazu kaufen. Dann hat man nach 1-2h mehr als genug Gelände für einen kleineren Tisch.

      Bei KT muss man noch teures, passendes Gelände dazu kaufen und mehr Arbeit rein stecken. Danach ist es natürlich etwas chicker.

      Ich mag beides, aber Infinity ist für mich etwas praktischer.

    • erstmal fakten gerade ziehen: UVP letzte KT Box war 160 EUR. dass da „mehr“ geboten wird, darum möchte ich beim branchen primus doch bitten. aber das sind zumindest vor etwaigen rabatten immer noch sehr deutliche 35 EUR dazwischen. und rabatte wird es bei der box wahrscheinlich auch irgendwo geben.

      aber an alle „pappe ist so toll“ apologeten: Bjoern hat definitiv einen Punkt. vergleiche ich Moroch mit Blackwind, ist schon einiges weniger drin. so viel weniger, dass die frage nach der wertigkeit 125 zu 160 EUR schon gestellt werden kann. recht üppig vollplastik gelände gegen 4 Pappgebäude und barrikaden. käme GW mit sowas für 125 EUR raus wäre die hölle ob der halsabschneiderei los, und dann auch noch gnaze 8 miniaturen weniger. (14 zu 22)

      und ich mag die box. ich erwäge sehr ernsthaft sie mir zu kaufen. auch da aspekte voll europäischer produktion sind mir klar und sympathisch, bei gw kommt der print kram meines wissens ja noch aus der PRC. aber günstiger als GW ist das unterm strich nicht. allerdings mag ich den prakitschen aspekt des quasi pre painted geländes.

  • Die Materialstärke der Pappe ist wieder so dünn wie bei Crimson Stone?

    Oder wieder näher an den Boxen davor?
    Oder dazwischen?

      • Es ist mit Crimson Stone identisch und die war dicker als bei den Boxen davor. Zumindest verglichen mit den arg dünnen Gebäuden der ersten Boxen. Ich sehe auch keine Probleme in der Stabilität. Auch wenn man die alte Magariba Guard drauf stellt.

      • Also ich habe die Crimson Stone Gebäude hier bei mir und die sind bei mir dünner als bei den beiden Packen davor , die hier auch sind, und ja Crimson Stone ist immer noch deutlich dicker als das Pappgelände vor den beiden Vorgängern. Ich würde von den Bildern her vermuten, dass sie genauso dick sind wie bei Crimson Stone. Bauempfehlung für leichteres Zusammenbauen: Bei der Seite auf der die Treppe endet nicht die Pappe herauspopeln und lieber die Pappzungen der Decke abknipsen- Sie sind statisch überhaupt nicht notwendig und machen den Zusammenbau ungemein friemelig.

      • Da kann ich nur zustimmen, CS hatte die dünnere Pappe, davor war es dicker.

        Macht mMn aber nix, da es immer noch stabil genug ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.