von BK-Markus | 10.06.2022 | eingestellt unter: Science-Fiction, Unboxings

Unboxing: Horus Heresy Boxen

In diesem Unboxing heute zeigen wir euch einige neue Horus Heresy Boxen.

Wir fangen mit den beiden Waffenupgradesets an:

Unboxing Weapons Upgrade Sets 01

Auf einen Blick:

Produkt: Upgradeset Schwere Waffen – Raketenwerfer und Schwere Bolter
Hersteller: Games Workshop
Material: Plastik
Maßstab: 28mm
Preis: 34 Euro

Das Reviewmaterial wurde von Games Workshop gestellt.

Unboxing Weapons Upgrade Sets 02

Jede der Boxen ist mit einer Bauanleitung ausgestattet.

Unboxing Weapons Upgrade Sets 03

Die Gussrahmen:

Unboxing Weapons Upgrade Sets 04 Unboxing Weapons Upgrade Sets 05

Hier kommt die nächste Upgradebox:

Unboxing Weapons Upgrade Sets 06

Auf einen Blick:

Produkt: Upgradeset Spezialwaffen
Hersteller: Games Workshop
Material: Plastik
Maßstab: 28mm
Preis: 34 Euro

Das Reviewmaterial wurde von Games Workshop gestellt.

Unboxing Weapons Upgrade Sets 07

Jede der Boxen ist mit einer Bauanleitung ausgestattet.

Unboxing Weapons Upgrade Sets 08

Die Gussrahmen:

Unboxing Weapons Upgrade Sets 09

Hier seht ihr ein paar der Waffenupgrades an den neuen MK VI Marines.

Unboxing Weapons Upgrade Sets 10 Unboxing Weapons Upgrade Sets 12 Unboxing Weapons Upgrade Sets 11

Deimos-Schema-Rhino:

Unboxing Deimos Pattern Rhino 01

Auf einen Blick:

Produkt: Deimos-Schema-Rhino
Hersteller: Games Workshop
Material: Plastik
Maßstab: 28mm
Preis: 37 Euro

Das Reviewmaterial wurde von Games Workshop gestellt.

Unboxing Deimos Pattern Rhino 02

Ausgepackt:

So sieht die Deimos-Schema-Rhino Box aus, wenn man sie das erste Mal öffnet:

Unboxing Deimos Pattern Rhino 03

In der Box ist wie gewohnt eine Bauanleitung und ein Decalsheet enthalten.

Unboxing Deimos Pattern Rhino 04 Unboxing Deimos Pattern Rhino 05

Die Gussrahmen:

Unboxing Deimos Pattern Rhino 06 Unboxing Deimos Pattern Rhino 08 Unboxing Deimos Pattern Rhino 07

Hier seht ihr das Deimos-Schema-Rhino  im gebauten Zustand:

Unboxing Deimos Pattern Rhino 09 Unboxing Deimos Pattern Rhino 12 Unboxing Deimos Pattern Rhino 11 Unboxing Deimos Pattern Rhino 10

Schwerer Sturmpanzer Kratos:

Unboxing Kratos Heavy Aussault Tank 01

Auf einen Blick:

Produkt: Schwerer Sturmpanzer Kratos
Hersteller: Games Workshop
Material: Plastik
Maßstab: 28mm
Preis: 100 Euro

Das Reviewmaterial wurde von Games Workshop gestellt.

Unboxing Kratos Heavy Aussault Tank 02

So sieht die Schwerer Sturmpanzer Kratos Box aus, wenn man sie das erste Mal öffnet:

Unboxing Kratos Heavy Aussault Tank 03

In der Box ist wie gewohnt eine Bauanleitung und ein Decalsheet enthalten.

Unboxing Kratos Heavy Aussault Tank 04 Unboxing Kratos Heavy Aussault Tank 05

Die Gussrahmen:

Unboxing Kratos Heavy Aussault Tank 06 Unboxing Kratos Heavy Aussault Tank 11 Unboxing Kratos Heavy Aussault Tank 10 Unboxing Kratos Heavy Aussault Tank 09 Unboxing Kratos Heavy Aussault Tank 08 Unboxing Kratos Heavy Aussault Tank 07

Hier seht ihr den Sturmpanzer Kratos im gebauten Zustand:

Unboxing Kratos Heavy Aussault Tank 13 Unboxing Kratos Heavy Aussault Tank 12 Unboxing Kratos Heavy Aussault Tank 15 Unboxing Kratos Heavy Aussault Tank 14

Fazit:

Die Upgradesets lasse sich gut an die MK VI Marines bauen. Wie es da mit den anderen Rüstungen aussieht, können wir leider nicht sagen da wir nur die MK VI haben. In den Upgradeboxen ist jeder Gussrahmen zweimal dabei. Dies bietet auch an, die Boxen mit einem Freund zu teilen, wenn man nicht alle Spezialwaffen für sich braucht. Der Preis der Upgradeboxen ist nicht gerade günstig daher wäre teilen vielleicht eine günstigere Alternative.

Das Deimos-Schema-Rhino ist optisch sehr schön umgesetzt worden. Das Bauen ging hier auch gut von der Hand. Mit 37 Euro UVP ist das Rhino auch nicht gerade günstig, aber dennoch bezahlbar. Aber auch bei diesem Rhino fragt man sich wie da so viele Marines reinpassen sollen.

Der Abschluss macht der größte Bausatz des Unboxings der Schwerer Sturmpanzer Kratos. Nun was sollen wir sagen optisch ist der neue Panzer wirklich sehr gelungen. Auch das Bauen hat sehr viel Spaß gemacht. Aber so schön der neue Panzer auch ist umso stolzer ist auch der Preis des Panzers. 100 Euro UVP ist hier schon eine Nummer, wenn man bedenkt, dass der Panzer ungefähr die Größe eines Landraiders hat. Wer sich den Kratospanzer dennoch leisten will bekommt ein schickes Modell mit einigen Optionen. Wir sind gespannt was Games Workshop noch so alles für die Horus Heresy aus Plastik bringen werden.

BK-Markus

Stellvertretender Chefredakteur Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby und spielt folgende Systeme: Age of Sigmar, Infinity, Bolt Action, Flames of War, Warhammer 40K, Dreadball, Saga, Freebooters Fate, Black Powder, Space Hulk, Dead Mans Hand, Bushido, Malifaux, Dropzone Commander, Dropfleet Commander, Gates of Antares, Kings of War, Wild West Exodus, Batman, Collision, Dystopian Wars, Draculas America, Kill Team, Summoners, Eden, Star Wars Legion, Wolsung, Blitz Bowl, Carnevale, Warzone Resurrection, The Drowned Earth, Twisted, The Other Side, Deathmtach, One Page Rules, Masters of the Universe Battleground und Warhammer Underworlds.

Ähnliche Artikel
  • Podcasts
  • Warhammer 40.000

Beim Imperator Nichts Neues: Neue Folge

01.07.2022
  • Warhammer 40.000

The Horus Heresy: Iron Warriors und Szenario

01.07.20222
  • Science-Fiction

Hitech: Osborn

01.07.2022

Kommentare

  • Täuscht das im Größenvergleich mit dem Primaris oder ist das Rhino im Vergleich zu den alten Bausätzen aus 40K etwa größer geworden?

      • Wie Scoti schon gefragt hat, kann man den alten Rhino quasi problemlos zu einen Deimos Rhino umbauen? Ein Conversion-Kit wäre ja klasse…

      • @Veto
        Warum willst du einen zusätzlichen Rahmen (kaufen) um den teureren 40k Rhino umzubauen? 😉

      • @Pony
        Den teuren 40k Rhino habe ich ja schon ungebaut da…^^
        Ein Conversion-Kit für die ganzen ungebauten Rhinos waere ja fein und wenn man die Bits problemlos kombinieren kann, das optimum…
        Aber iwie haste ja recht, man kann sich auch den billigeren 30k Rhino kaufen
        …lol, ist mir erst jetzt beim schreiben aufgefallen.. thx -.- ..oh man..

  • Mache mir nicht viel aus Marines aber wenn ich die absolut rückständigen Gussgrate und die alten Waffendesigns der Bolter und Missile Launchers sehe… würg, da kriege ich fast Lust auf Primaris.
    Bonusfail: Die Waffen haben alle Hände dran. Goil. GW hatte das alles schon vor 20 Jahren besser hinbekommen, dass hier schaut alles aus wie zweitklassige Kopien.

  • Der Kratos ist schon ein echt schickes Teil. Ich habe den trotz des stolzen Preises vorbestellt und hoffe daher, ihn heute oder morgen zu bekommen.

    Ansonsten kann ich nur sagen, dass mir das moderne Retro Design schon sehr gut gefällt. GW hat es hier sicher darauf angelegt, dass die Modelle allesamt so aussehen, wie modernere Varianten der alten Modelle aus Rogue Trader Zeiten. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

    Danke natürlich auch für das ausführliche Unboxing.

    • Ähm, tut mir ja leid dir deine Illusionen zu rauben, aber die Preorder Frist läuft bis nächste Woche Samstag. Sprich, den gibts erst ab dem 18.06. 🙁

      • Viele haben den aber offenbar schon…

        Nun ja, hat GW wohl wieder viele Modelle vorab zum rezensieren verteilt. Auf die eine Woche kommt es jetzt aber auch nicht mehr an.

  • Herzlichen Dank für das Unboxing.
    Ich hätte da eine Frage zu der „Bulldozer-Schaufel“/Ramme des Kratos:
    Wird diese auf der kleineren des Zubehörgussrahmens aufgebaut bzw durch extra Teile ergänzt? Finde die sehr cool, konnte aber bisher nicht herausfinden, aus welchen Teilen die besteht.

    • Die wird aus Einzelteilen die in den anderen Gussrahmen sind zusammengebaut. Sie ist auch deutlich größer als die aus dem Zubehörgussrahmen. Mir selbst hat sie am Kratospanzer nicht gefallen, daher hab ich sie weggelassen und für andere Projekte aufgehoben.

  • Wahrscheinlich stehe ich mit meiner Meinung ziemlich alleine auf weiter Flur … aber wenn ich mir die schweren Waffen so anschaue, vermisse ich die alten schultergestützten Bolter, Laserkanonen und Plasmawerfer …
    Ich wünschte so ein Satz würde mal in Plastik rauskommen …

      • Schon richtig, allerdings nicht wie von @Ghromgor gewünscht als Version für die Schulter. Schade, hätte ich auch gerne so gehabt, halt wie zu RT-Zeiten.

      • Ja, Geschmackssache. Die Schulterkanonen hab ich bei den neuen CSM weggelassen, da ich die scheußlich finde 😝

    • Günstig ist das nicht, aber ich habe das Ganze mal mit den Preisen einiger anderer Waffensets verglichen, wobei ich auf die Schnelle nicht bei allen Herstellern Sets mit Schweren Waffen gesehen habe:

      Forge World: 21 € für 5 Schwere Waffen (84 € für 20) / 20 € für 10 Spezialwaffen (120 € für 60)
      Kromlech: 8,99 für 3 Schwere Waffen (59,93 € für 20) / 8,99 € für 5 Spezialwaffen (107,88 € für 60)
      Puppets War: – / 7 € für 5 Spezialwaffen (84 € für 60)
      Spellcrow: – / 5,88 € (Tageskurs) für 4 Spezialwaffen (88,20 € für 60)
      Anvil: – / 1,18 € (Tageskurs) für 1 Spezialwaffe (70,80 € für 60)

      So gesehen liegt man mit den neuen Kunststoffsets günstiger als mit den Alternativen, wenn man den Großteil der Waffen gebrauchen kann.

    • Nur mal runtergerechnet zahlt man <0,60€ pro Spezialwaffe und unter <1,50 pro Schwerer Waffe. Die kosten auf Ebay gern mal 2€ bzw. 5€ pro Stück.

      Du kannst mit der Box 20 MKVI aussstatten. Wenn der angekündigte Preis für die MKIII Boxen (62€) sich auf die MKVI übertragen läßt dann kann kriegt man für <100€ 20 Marines mit schweren Waffe. Mit Devastatoren oder Havocs wäre man 200€ los.

      Also würde ich sagen im Vergleich zu Forgeworld ist alles sogar sehr viel günstiger und auch im Vergleich zu 40k.

    • Die Box an sich finde ich jetzt nicht zu teuer. Das Problem ist eher, dass man mit einer Box Marines auf dem Tisch nicht viel anfangen kann, da die schweren Waffen und die Spezialwaffen fehlen. Das heißt, dass die Upgradeboxen eine Art Pflichtkauf sind, was die Marineboxen indirekt teurer macht.

      • Die Standardeinheit der Marines in Horus Heresy hat keine Spezial- und schweren Waffen. Ist also nicht ganz so wild. Schwere Waffen und Sturmwaffen werden eher wie der Plasmawerfer-Trupp der Primaris eingesetzt.

      • Jaein, im Kontext mit dem Horus Heresy Spielsystem wo es Trupps komplett ohne besondere Bewaffnung und Trupps nur mit Sonderwaffen gibt, sind die Boxen in meinen Augen durchaus nachvollziehbar. Wenn man jetzt die Modelle regulär in 40k einsetzen möchte, mag der Preis eher problematischer sein.

        Der Vergleich mit den Primaris zeigt das ganz gut.

      • Es gibt noch einen Veteranentrupp der ähnlich funktioniert wie der taktische Trupp in 40k oder?

      • Was ich bis jetzt gesehen habe werden es insgesamt 4 Waffensets werden, 2x mit 30 Schweren Waffen einmal mit 10 und 1 mit 60 Spezialwaffen.

  • Ich will jetzt keine Preisdiskussion entfachen, auch weil ich kein GW System aktiv spiele oder sammle. Ich will mich nur rein neutral zu dem äußern, was da auf den Bildern zu sehen ist und was man nach dem Zusammenbau in den Händen hält. Mein Fazit:, der Bausatz des Kratos ist überteuert, für das, was geboten wird. Die Gußqualität ist nur Durchschnitt, die Angüsse ne Katastrophe. Ja, es ist ein Tabletop-Modell, ja, die vielen Vereinfachungen sind clever und trotzdem sind genug Details vorhanden. Nur ist der aufgerufene Preis absolut nicht angemessen. Zumindest nicht, wenn man in der Größe vergleichbare Plastikbausätze anderer Hersteller nimmt (ich beziehe mich auf Bausätze aus dem Modellbaubereich in 1/48 oder 1/35). Käme der Bausatz aus China (HobbyBoss oder Thrumpeter), würden dafür sicher so um die 35-50€ aufgerufen. GWs Preispolitik erscheint mir manchmal ähnlich derer wie von Hygieneprodukten für Frauen: Männerrasierer 1,99€ ; Frauenrasierer 3,99€ (gleiches Produkt, nur in pink, weniger Packungsinhalt).

      • @RaoulDuke:
        Ich glaube er meinte das der Händler am Damenprodukt auch noch weniger verdient als am Männerprodukt. 🙂

    • Du nennst letztendlich selbst schon einige Gründe für die Preisunterschiede.

      Zuerst einmal wäre da der Produktionsstandort. Die Modellbausätze werden in China produziert, GW produziert in England. Der Unterschied ist jetzt vielleicht nicht mehr so gravierend wie vor zehn Jahren, aber die Produktionskosten in China sind nach wie vor niedriger als in Europa.

      Dann verweist du darauf, dass es sich bei den anderen Bausätzen um Modellbauprodukte handelt. Weltweit ist der Modellbaumarkt größer als der Tabletop-Markt, was sich auf die produzierten Stückzahlen und somit die Produktionskosten auswirkt. Gerade die Maßstäbe 1/48 und 1/35 sind sehr populär, was hohe Stückzahlen bewirkt. Bei exotischeren Maßstäben nähert man sich schneller mal den Bereichen an, die GW aufruft, und teilweise auch darüber. Und selbst bei 1/35 liegt man schnell mal bei Bausätzen von Dragon und einigen anderen Herstellern bei Listenpreisen von 60 € und mehr, auch wenn sie ebenfalls aus China kommen.

      Hinzu kommt, dass es sich die Hersteller im Modellbaubereich, ebenso wie die Hersteller historischer Tabletop-Miniaturen, oft einfach nicht leisten können, ihre Miniaturen teurer anzubieten. Jeder mit den entsprechenden Voraussetzungen kann einen Modellbausatz für einen M4 Sherman oder Tiger I herausbringen, weil die Designs nicht geschützt sind. Wenn ich also den Modellbausatz eines historischen Panzers in 1/35 herausbringe und dafür den Preis des Kratos aufrufe, muss ich schon verdammt überzeugende Argumente haben, damit die Leute mein Modell kaufen. Beim Kratos liegen die Rechte am Design allerdings bei GW, man braucht also eine Lizenz, um ein solches Modell zu erstellen.
      Zumindest aus dem historischen Tabletop-Bereich weiß ich, dass einige Hersteller gerne auch mehr Spielraum bei der Preisgestaltung hätten, aber die Konkurrenz schränkt sie ein, wodurch sie und die Händler geringere Margen haben, als GW sie sich leisten kann – toll für den Kunden, blöd für Hersteller und Handel.

      Letztendlich muss aber jeder selbst wissen, ob er bereit ist, den aufgerufenen Preis für ein Produkt im Bereich des Luxus (und das sind Hobbyprodukte nun einmal alle) zu bezahlen. Ich habe mir jedenfalls einen Kratos gegönnt, da ich einerseits Lust habe, ihn zu bauen und zu bemalen, andererseits das Modell danach auch noch auf dem Spielfeld einsetzen kann. Hingegen würde ich auch beim halben Preis keinen historischen Panzer in 1/48 oder 1/35 kaufen, obwohl ich beim Bau und der Bemalung ebenfalls meinen Spaß hätte – dennoch ist mir der Bausatz das nicht wert, weil er hinterher bei mir nur ein Staubfänger wäre.

      • Vielen Dank für deine Antwort Eversor.

        Ja, der Produktionsstandort ist (noch) ein Faktor. Jedoch gibt es auch Hersteller, die in Europa fertigen lassen (Revell AG zum Teil u.a. in Polen) und trotzdem weit unter den von GW aufgerufenen Preisen liegen. Der entscheidende Faktor dürften sicher die produzierten und verkauften Stückzahlen sein. GW ist jedoch der bei weitem stärkste Player im Tabletopbereich, die klassischen Modellbaufirmen haben da teilweise sehr gelitten in den letzten Jahrzehnten (bei immer stärker wachsender Konkurenz). Früher gab es in jeder kleinen Stadt Läden, in welchen man Bausätze kaufen konnte. Heute läuft das Geschäft auch überwiegend über den Online-Handel. GW leistes sich eigene Läden, steckt viel Geld in Promotion und das Franchise an sich, natürlich muss man das dann auf die Preise aufschlagen.

        Wie Du auch geschrieben hast: wer 40k spielen will und einen Kratos aufs Feld schicken möchte, der hat nur die eine Option. Mich interessiert Warhammer 40k nicht, ich habe mir mein Urteil aus dem Blickwinkel „generischer SciFi Panzer in 1/56“ her gebildet. Und da finde ich den aufgerufenen Preis auch nach allem was Du (richtigerweise) vorgebracht hast immer noch überzogen.

        Und auch im 28mm historisches Wargaming gibt es Hersteller, die nicht an der Preisspirale drehen, obwohl sie zumindest qualitativ viele Hersteller überholt haben. Für einen Rubicon Tiger II mit Zimmerit und (fast) vollständiger Innenaustattung bezahle ich je nach Anbieter zwischen 25 und 30 €. Für den neuen M-26 Pershing/M-45 ebenso. Und die kann ich mir in die Vitrine stellen und ebenso über den Tisch schieben.

      • Das berücksichtigt auch noch nicht, dass Hersteller mit noch geringerem Absatzmarkt im Tabletop-Hobby trotzdem geringere Preise für ihr Plastik-Crack aufrufen, obwohl die Qualität nicht bei allen schlechter ist.
        GW weiß, dass sie das verlangen können und das ist der größte Faktor bei der Preisbildung.

      • Mumpitz, schau dir die Gundam Modellbausätze von Bandai an – werden komplett in Japan (Hochpreisland Schlechthin) hergestellt, basieren auch auf eigenen Intellectual Property … und die sind was Produktion angeht um eniges hochwertiger als Games Workshop (Slide Mold, keine Trennähte, keine Sichtbaren Angußstelle durch untergating, Multistep Injektion Molding [= bis zu 5 verschiedene Plastikfarben bei einem Teil – Beweglich bleibende Kugelgelenke die bei einem Teil in Plastik eingegossen sind [eine kleine 15mm Hand aus mur einem einzigen Teil, bei denen jeder finger 3 bewegleich Gelenkpunkte hat]). Und die kosten im Vergleich zur Games Würgshop Abzocke nur nen Appel und nen Ei (Ein Mastergrade Bausatz da hat doppelt soviel Plastik wie ne Start Collecting Box, kostet aber nur die hälfte). Und die Deluxemodelle mit Nischenobjekten zur Serie (z.b. der 1/35 M61A5 Panzer) rammen was größe und Ausstattung (u.a. Photoätzteile) angeht das was GW hier an Kratos anbietet unangespitzt in den Boden (bei potentiell sogar geringerer Auflage) liegen Preislich aber trotzdem nen Drittel unter Games Workshop … und merkwürdigerweise bleiben bei Bandai die Preise stabil – keine Erhöhung in den letzten 20 Jahren

  • Sind die Modelle unter Zeitdruck gebaut worden, bzw. brauchen die Teile mehr Arbeit als andere GW Produkte?
    Teilweise, gerade beim Rhino, schaut das etwas unsauber aus.

    Preise find ich immer noch relativ ok. Rhino ist günstiger als die 40k Version. Allerdings hatte ich den Kratos auch eher mit dem Baneblade verglichen.

  • Also ich fände es ja schon sehr fluffig, wenn CSMs solche Fahrzeuge im 40k einsetzen könnten. Hab jetzt keine Ahnung von den Werten, wie beispielsweise denen des Kratos und was da noch alles für 30k kommt. Wäre aber schon genial CSMs mit teilweise so altem Gerät und SMs dann mit den neuen Kriegsgerät aus der Primaris-Ärabzu zu sehen. 😀

  • Man kann ja wenn man mag eine ganz grobe Abschätzung bei GW machen.. ich meine rund um die 200Mio Umsatz machen die pro Jahr mit den Figuren. Natürlich werden nicht alle Produkte in gleichen Mengen gekauft, aber aktuell bringen die vielleicht 4 Produkte pro Woche raus (lässt sich dann einfacher Rechnen). Natürlich werden nicht nur die neuen Produkte gekauft, aber 1 Mio Umsatz pro Produkt sollte mit einem ganz grobem Daumen passen in seinem Lebenszyklus… Das durchschnittliche Produkt kostet 50? Dann sollte man ebenso grob deren Auflagen abschätzen können. Die Entwicklungs- und Produktionskosten sind jedenfalls nicht der größte Kostenpunkt bei GW. Wenn wir 50k für Designer und Tooling pro Produkt rechnen sind wir da glaube ich Recht großzügig dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.