von BK-Nils | 12.10.2022 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

GW: Cadian Castellan Preview

Mit dem Castellan wird ein neuer Anführer für die Armeen des Astra Militarum vorgestellt, ein stolzer Offizier der seine Soldaten in die Schlachten der fernen Zukunft führt.

The Cadian Castellan Wields the Guard Like a Finely Honed Weapon

Cadians have a long and proud history of command, boasting some of the finest leaders in the Imperium. Like the indomitable Ursula Creed, their Castellans have decades of experience wielding the hammer of the Emperor, and work to ensure that the legacy of Ursakar E. Creed is alive and well.

Unlike regular Command Squads, Castellans don’t go into battle accompanied by a retinue. They move among their troops, issuing orders and directing fire wherever it’s needed, all while extending re-rolls to every CORE unit in range.

Games Workshop The Cadian Castellan Wields The Guard Like A Finely Honed Weapon 1

Astra Militarum officers can all boost the effectiveness of their Guardsmen with orders, but the Castellan can issue two per turn. Orders are a vital aspect of the war machine, encouraging units to hit harder, pin down foes, and surge across the battlefield in mass human waves.

This incredible new model is tremendously versatile, and comes with plenty of weapon options and four separate heads which you can use to make it truly your own. It can be used with any Astra Militarum army, Cadian or otherwise – even the Death Korps of Krieg and the Catachan Jungle Fighters need battlefield command.

Games Workshop The Cadian Castellan Wields The Guard Like A Finely Honed Weapon 2

Castellans are competent fighters in their own right, with a panoply of powerful equipment at their disposal. Many a foul traitor has tried to cut the head from the Imperial beast only to receive a power fist to the face for their trouble.

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unseren Partnern Fantasywelt und Taschengelddieb erhältlich.

Quelle: Games Workshop

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktueller Fokus liegt auf Skirmish-Systemen und Warhammer 40.000. mehr auf https://www.instagram.com/nerdydutchman/

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

The Horus Heresy: Made-to-Order Upgrades

02.12.20227
  • Podcasts
  • Warhammer 40.000

Beim Imperator Nichts Neues: Neue Folge

01.12.2022
  • Necromunda
  • Warhammer 40.000

GW: Wochenvorschau mit 40k und Necromunda

28.11.20228

Kommentare

  • Netter neuer Offizier für die Imperiale Armee bzw. Cadia im speziellen. Eben das was man erwarten kann und gut, dass es so auch wichtigsten Ausrüstungsoptionen in einem geben wird.

  • als jemand, der das ganze nur peripher verfolgt: ich dachte cadia hätte aufgehört zu existieren? gab es da ein loophole oder wie wird das erklärt, dass es die reguläre armee noch gibt?

    • Die Cadianer sind ja auf alle Fronten der Galaxis verteilt. Daher gibt es sie noch zu hauf. Außerdem sind Cadianer eben die Vorzeigearmee.

      Mir schmeckt das aber auch nicht, da hätte man den Fokus jetzt eher auf ein anderes bekanntes Regiment legen oder die neuen Modelle einem völlig neuen Regiment zuschreiben können (Nachtmundwache von Vigilus oder sowas in der Art).

      Optisch find ich den Offizier aber sehr schick, bis auf den obligatorischen tactical Rock

    • Weil Cadia noch existiert, und dann gibt es ja noch New Cadia eine Hausnummer weiter.

      Und die Cadia Ausrüstung halt auch die Standard Ausrüstung der Imperial Guard darstellt.

    • Cadianer ist doch schon lange eine Sammelbezeichnung für die meisten Regimenter, deren Ausrüstung wird ja von fast allen Anderen benutzt.

  • Ich finde der tactical Rock versaut irgendwie völlig das Gesamtbild der ansonsten villeicht besten Miniatur die bisher für die Cadianer heraus gekommen ist.
    Der steht so unnatürlich auf der Base.
    Finde ich persönlich ganz furchtbar.
    Aber jeder hat einen anderen Geschmack, also freue ich mich für jeden dem die Mini gefällt.
    Fand es halt früher besser 8bin schon ein alter Sack) das man die Minis selbst auf Steinen oder sonstigem positioniert hat ennman das wollte.
    Würde ich ihn kaufen, dann würde ich ihn umbauen.
    Vielleicht ist ja der Oberkörper und der waffenrock seperat und man kann einen anderen waffenrock wählen.

    Aber wie gsagt, ist das natürlich reine Geschmackssache.

    • +1
      Die Fuß-auf-Stein-Posen erinnern mich immer Bilder von Katzen, die auf warmen Flächen rumlungern, vor allem auf Laptops. Wobei ich in der Disko auch gerne mal einen Fuß auf die Fußstange am Tresen stelle, um den unteren Rücken zu entlasten…

    • verstehe was du meinst. aber ich glaube das wäre echt easy behoben. felsenunterbau größtenteils weglassen, daraus was für den vorderen fuß basteln, ansonsten „normale“ base gestalten mit etwas ausglich für die haltung des hinteren fußes, das allein verändert sie sache schon beträchtlich.

  • Wie einfach das ist hängt auch davon ab wie die Figur geschnitten wurde. Bei neueren GW Modellen passiert es auch oft das ein Teil des Fußes zum Stein gehört. Die neuen GW Modelle sind echt nicht für einfaches Umbauen geschnitten. Schlimmster Beispiel das mir einfällt Yvraines Schwert. Die Klebestelle ist zwischen Handrücken und Handfläche, also Finger an der Waffe und der größte Teil der Hand am Modell, richtig nervig für Umbauten. Bei Drazhar wächst aus irgendeinem Grund z.B auch auf einer Seite am Fuß eine Ranke hoch, wodurch man nicht nur die Fußsohle von der Ruine abschneiden muss, sonder auch vorsichtig an der Seite diese bescheuert Ranke entfernen muss. Und einen anderen Sinn an der Ranke außer Umbauten etwas schwerer zu machen seh ich echt nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.